Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar

Rallye Dakar 2020: Carlos Sainz Senior feiert 33. Etappensieg

Der Spanier Carlos Sainz Senior gewinnt im X-raid Mini die 3. Etappe der Rallye Dakar 2020 und feiert damit seinen 33. Tagessieg bei der Marathon-Rallye.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Die dritte und bisher längste Etappe der 42. Ausgabe der Rallye Dakar über 427 Wertungskilometer endete nach drei Stunden und 40 Minuten mit dem ersten Tagessieg für Carlos Sainz Senior im X-raid Mini. Mit seinem 33. Etappensieg bei der Marathon-Rallye übernahm er gleichzeitig auch die Führung im Gesamtklassement. Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah wurde im Toyota Zweiter und liegt in der Gesamtwertung ebenfalls auf Rang zwei. Der Pole Jakub Przygonsky schaffte im Endspurt mit seinem deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk im Mini Platz drei.

Die 3. Etappe in Saudi Arabien - Foto: ASO/Dakar

3. Etappe: Neom - Neom

(Prüfung: 427 km, Tagesdistanz: 504 km)

Die Route der dritten Etappe der Rallye Dakar 2020 führte die Teilnehmer in einer Schleife rund um die Küstenstadt Neom entlang der Grenze zu Jordanien. Noch 77 verbliebene Teams in der Auto-Kategorie sind noch im Rennen. Erneut stehen zwischen den Bergen schnelle Pfade auf sandigem Untergrund auf dem Programm, aber auch kleinere Dünenfelder. Die Landschaft wird beeindruckend, wenn die Teilnehmer das 'Dach der 'Dakar' erreichen - den höchsten Punkt mit 1.400 Metern über Normalnull. Wie schon auf der zweiten Etappe erhalten die Teilnehmer ihre Roadbooks erst 15 Minuten vor dem Start.

Orlando Terranova ging als Gesamtführender in die 3. Etappe - Foto: X-raid

WP1: Al-Attiyah hatte den besten Start

Giniel de Villiers, der Sieger des Vortages, ging als erster Starter im Toyota in die Tagesprüfung. Der Gesamtführende Orlando Terranova im Mini folgte mit drei Minuten Abstand als zweiter Fahrer von 77 verbliebenen Teilnehmern. Nach 43 Kilometern erfolgte die erste Zeitmessung. Carlos Sainz Senior eroberte in seinem X-raid Mini Platz eins. Es folgte Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah im Toyota vor Stephane Peterhansel im Mini und zwei weiteren Toyota-Piloten mit Yazeed Al Rajhi und Bernhard Ten Brinke am Steuer. De Villiers verlor im ersten Teil 5:14 Minuten und belegte nur noch Rang 14. Auch Terranova hatte Positionen verloren und ging als Zehnter in den zweiten Teilabschnitt.

WP2/3/4: Kaum Veränderungen im mittleren Teil der Etappe

Die nächsten Zwischenzeiten gab es nach 101 Kilometern. Sainz führte weiterhin mit 50:41 Minuten vor Al-Attiyah, der 32 Sekunden dahinter lag. Hinter Peterhansel konnte sich Fernando Alonso auf Rang vier vorarbeiten. Kurz darauf war der dritte Waypoint bei Kilometer 125 erreicht. Al-Attiyah hatte nach Rückstand einen Vorsprung von elf Sekunden auf Sainz herausgefahren. Dann folgte ein längerer Streckenanschnitt über 75 Kilometer mit einer Berg- und Talfahrt durch feinen Dünensand. Al-Attiyah führte jetzt nur noch knapp vor Sainz. Die Top-10 lag innerhalb von sechs Minuten recht dicht beisammen.

Rallye Dakar 2020: Highlights der 3. Auto-Etappe: (05:22 Min.)

WP5/6/Ziel: Sainz siegt und übernimmt Gesamtführung

Nach 251 Kilometern war der fünfte Waypoint erreicht. Nach Tankstopp konterte Sainz und übernahm nach 1:55:12 Stunden wieder die Führung vor seinem Teamkollegen Peterhansel, der nur neun Sekunden zurücklag. Mit 1:25 Minuten Abstand folgte Al-Attiyah auf Rang drei vor Alonso, der weiterhin Platz vier belegte. Scheich Khalid Al Qassimi hat die Rallye spektakulär beendet. Als er mit der achtbesten Zeit in die neutralisierte Zone fuhr, zerstörte der Emirati seinen Peugeot durch mehrmalige Überschläge komplett, damit war seine Dakar beendet.

Die letzte Zwischenzeit vor dem Ziel gab es bei Kilometer 352. Nach 2:40:32 Stunden lag Sainz immer noch in Front. Es gab keine Veränderungen unter den Top-7-Fahrern, die noch 75 Kilometer bis zum Ziel absolvieren mussten. Nach 3:48:01 Stunden stand mit Sainz der Sieger der bisher längsten Etappe der Rallye Dakar fest. Al-Attiyah wurde mit 3:31 Minuten Rückstand noch Zweiter, weil Peterhansel fünf Plätze auf den letzten Kilometern verlor.

Der Pole Jakub Przygonsky schaffte im Endspurt mit seinem deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk Platz drei. Yasir Seaidan belegte beim Heimspiel einen hervorragenden vierten Platz vor dem ebenfalls sehr starken Alonso. Mit dem Sechsten Yazeed Al Rajhi landete ein zweiter Fahrer aus Saudi Arabien in den Top-10. Peterhansel musste sich mit Rang sieben zufrieden geben. Die Top-10 komplettierten Terranova, der auf Rang drei in der Gesamtwertung zurückfiel, de Villiers und dem Zehnten ten Brinke.

Ergebnis 3. Etappe Autos (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Carlos SainzMINI03:48.01
2.Nasser Al-AttiyahToyota+00:03:31
3.Jakub PrzygonskiMINI+00:04:19
4.Yasir SeaidanMINI+00:05:28
5.Fernando AlonsoToyota+00:06:14
6.Yazeed Al RajhiToyota+00:07:36
7.Stephane PeterhanselMINI+00:10:26
8.Orlando TerranovaMINI+00:12:52
9.Giniel de VilliersToyota+00:16:21
10.Bernhard Ten BrinkeToyota+00:16:43


Gesamtwertung Rallye Dakar 2020 - Autos

Stand nach drei von zwölf Etappen:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Carlos SainzMINI11:00:20
2.Nasser Al-AttiyahToyota+00:04:55
3.Orlando TerranovaMINI+00:08:09
4.Yazeed Al RajhiToyota+00:18:58
5.Stephane PeterhanselMINI+00:19:00
6.Mathieu SerradoriCentury+00:20:56
7.Giniel de VilliersToyota+00:23:42
8.Bernhard Ten BrinkeToyota+00:33:23
9.Martin ProkopFord+00:48:05
10.Yasir SeaidanMINI+01:01:48



Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus