Dakar

Rallye Dakar 2018: Nani Roma nach Crash im Krankenhaus

Für Mini will es bei der Rallye Dakar 2018 einfach nicht laufen. Nani Roma muss nach der 3. Etappe in ein Krankenhaus anstatt ins Biwak.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Für einen zweifachen Gewinner der Rallye Dakar ist die diesjährige Auflage bereits nach der dritten Etappe zu Ende: Nani Roma musste am Montag nach einem schweren Crash aufgeben.

Roma hatte sich mit seinem Mini nur wenige Kilometer vor der Zielankunft der Wertungsprüfung überschlagen. Nach einigen Minuten der Benommenheit hatte er die Etappe zwar beendet, musste seinen Mini dann aber abstellen.

Roma bei Unfall verletzt

Mit Verdacht auf ein Schädel/Hirn-Trauma wurde er anschließend per Helikopter abtransportiert. Roma war zu diesem Zeitpunkt bei vollem Bewusstsein. Da er aufgrund seines Abtransports das über 200 Kilometer lange Verbindungsstück ins Biwak nicht beenden konnte, gilt er offiziell als ausgeschieden.

Roma tritt seit 1996 bei der Rallye Dakar an und feierte bislang 25 Etappensiege. 2004 gewann er auf KTM die Motorrad-Wertung, 2014 triumphierte er im Mini bei den Autos. Er ist somit einer von nur drei Fahrern, die sowohl auf zwei als auch auf vier Rädern die Rallye Dakar gewonnen haben.

Romas Ausfall ist der nächste schwere Rückschlag für Mini. Bereits auf der zweiten Etappe war Bryce Menzies aufgrund eines spektakulären Unfalls ausgeschieden, am gleichen Tag waren die Teamkollegen Boris Garafulic und Yazeed Al-Rahji kollidiert. Am Montag hatte zudem Mikko Hirvonen über eineinhalb Stunden nach einem Zwischenfall verloren.


Wir suchen Mitarbeiter