Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Motoren

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Dienstag 7. Juni 2011, 23:12

Beiträge: 0
Mav05 hat geschrieben:
Fände es immer noch witzig wenn Abt oder ein anderer Tuner als Fingerübung rein privat aus dem WRC-VW-Motor oder dem WRC-WTCC-BMW-Mini einen F1-Motor bastelt...


Der Gedanke kann was :wink: :lol:

Beitrag Freitag 17. Juni 2011, 13:11

Beiträge: 3713
Jetzt wurde dass Q3 Mapping einiger Teams (Sprich Red Bull) verboten... Ob sich die Reihenfolge verschiebt?

Wo wir grad dabei wären, es gibt ja in diesem Forum so ein netten User, der den Titel von 2006 nicht anerkennen will, weil ja Alonso in nem illegalen Auto gefahren sei (bis Saisonhälfte). Ob dieser jetzt konsequent genug ist, diese Einstellung jetzt beizubehalten? :lol:

Edit:
Ehe mich die üblichen verdächtigen Zerpflücken, ich bin da noch zwiegespalten. Zum einen finde ich es richtig zu verbieten, weil es die elektronik/mechanik die Aerodynamik beeinflusst, was nicht erlaubt ist, aber zum anderen ist so ein fader Beigeschmack dabei, weil wir alle wissen, dass es nur verboten wurde um RedBull/Vettel aufzuhalten.
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

Beitrag Sonntag 19. Juni 2011, 21:54

Beiträge: 40295
Ich denke dieses Motorenmapping-Thema wird übertrieben. Red Bull wird auch so Weltmeister. Auch wenn Regeländerungen während der Saison schon ne S. sind.

Beitrag Montag 20. Juni 2011, 12:53

Beiträge: 196
Angeblich wird dereit als Kompromiss im Motorenkonflikt überlegt ab der Saison 2013 einen V6 Turbo Motor einzuführen.

Beitrag Montag 20. Juni 2011, 18:59

Beiträge: 8283
Na klar, die FIA ist wie die Bundesregierung... Unter zwei Kompromissen zu wählen ist zu einfach, also finden wir als Lösung was noch Schlechteres... Der V6 kostet für die Sparfüchse so viel wie ein neuer Vierzylinder und wird Renault mit ihrem halbfertigen 4er genau so wenig glücklich machen... Also wohl die mit Abstand dümmste Idee...

Beitrag Montag 20. Juni 2011, 20:27

Beiträge: 196
Angeblich soll die Entwicklung eines V6 günstiger sein als die einens 4 Zylinders.

Wenn es ein Turbo sein soll wäre mir ein V6 schon deutlich lieber als ein hochgezüchteter Golf Motor.

Beitrag Dienstag 21. Juni 2011, 00:03

Beiträge: 40295
Wieso die V6 billiger sein sollen als die Vierzylinder ist mir ein Rätsel.

Der V6 oder ein Aufschub auf 2015 halte ich inzwischen aber auch nicht mehr für dumm (auch wenn ich eigtl voll für die Turbos bin), denn dann gibt es vielleicht 2015 die Möglichkeit neuer Hersteller.

Beitrag Dienstag 21. Juni 2011, 16:22

Beiträge: 196
Angeblich ist der Entwicklungsaufwand nicht so hoch da sich der V6 Turbo nicht so extrem von den aktuellen Motoren unterscheidet als ein R4 Turbo.

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 15:44

Beiträge: 7113
Hearing FIA Commission agrees to new V6 1.6 turbo engine from 2014. A whiff of compromise

quelle: Kevin Eason - twitter
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 19:04

Beiträge: 8283
MichaelZ hat geschrieben:
Der V6 oder ein Aufschub auf 2015 halte ich inzwischen aber auch nicht mehr für dumm (auch wenn ich eigtl voll für die Turbos bin), denn dann gibt es vielleicht 2015 die Möglichkeit neuer Hersteller.

Ángeblich stehn die Hersteller doch 2013 schon Schlange... Was soll denn 2014 oder 2015 anders sein???
Außerdem fänd ich die Vierzylinder besser - mir häte es gefallen wenn die FIA mit aller Macht das Weltmotor-Konzept durchgeboxt hätte, und zwar für möglichst viele/alle Serien...

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 19:31

Beiträge: 13287
Soll wohl nun durch sein, kompromiss nennt man sowas wohl:

Die Diskussionen um das neue Motorenreglement haben eine neue Wendung bekommen. Die Motorenhersteller haben sich laut Informationen von 'Autosport' auf einen neuen Kompromiss geeinigt. Ab der Saison 2014 soll es V6-Turbomotoren geben. Ursprünglich wollte der Automobilweltverband FIA Turbomotoren mit vier Zylindern ab der Saison 2013 vorschreiben. In der Formel-1-Kommission, die aus Teamvertretern und anderen Repräsentanten des Sports besteht, wurde der neue Vorschlag angenommen. Jetzt muss der Beschluss noch vom FIA-Weltrat per Faxabstimmung abgesegnet werden. Dann ist der Weg frei für die V6-Turbos.

In den vergangenen Monaten gab es einige Diskussionen über das von der FIA geplante Reglement. Ferrari stellte sich gegen vier Zylinder, weil Motoren dieser Art nicht in den Straßenmodellen der italienischen Traditionsmarke zu finden sind. Auch Cosworth war kein Fan der Bestimmungen, denn die Finanzierung war unklar. Die kurze Vorbereitungszeit bis 2013 bereitete den Briten ebenfalls Kopfschmerzen. So plädierte Cosworth für den Verbleib der aktuellen V8-Sauger. Mercedes versuchte zu vermitteln, sprach sich aus Kostengründen aber auch für die aktuellen V8 aus.

Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone wollte ebenfalls bei den aktuellen Triebwerken bleiben, denn der charakteristische Sound könnte beim kleinen Vierzylinder-Aggregat verloren gehen. Renault befürwortete den Wechsel auf vier Zylinder, denn in Zukunft will der französische Hersteller verstärkt kleinere Motoren in ihre Serienautos einbauen. Ein V6-Turbo mit Hybridantrieb stellt den Kompromiss für alle Beteiligten dar. Zudem wird an den ursprünglichen technischen Eckpunkten der FIA festgehalten.

So wird der neue Motor über 1,6 Liter Hubraum und Direkteinspritzung verfügen. Der Verbrauch soll im Vergleich mit den aktuellen V8 um bis zu 35 Prozent gesenkt werden. Das Energierückgewinnungs-System wird künftig nicht mehr "KERS" sondern "ERS" heißen. Die Leistung des Systems wird von den aktuellen 60 Kilowatt auf bis zu 120 Kilowatt erhöht. Zudem wird ein Fahrer statt acht, nur noch fünf Triebwerke pro Saison zur Verfügung haben. Später wird diese Zahl auf vier Stück reduziert.

Die Verschiebung der neuen Motorenformel von 2013 auf 2014 gibt allen Beteiligten genügend Vorlaufzeit. Mercedes und Renault hatten bereits Konzeptstudien für die Motoren mit vier Zylindern erstellt. Das ist nun hinfällig und alle vier Hersteller beginnen gleichzeitig mit der Entwicklung der neuen Motoren. Der V6 ist auch für die Integration in ein Formelfahrzeug besser als ein Vierzylindermotor, denn er ist ebenfalls kompakt und es wird kein Hilfsrahmen benötigt.

In Stein gemeißelt ist die neue Motorenformel allerdings noch nicht. Bis spätestens 30. Juni muss der FIA-Weltrat in einer Faxabstimmung über das neue Reglement abstimmen. Die FIA hatte bereits in den vergangenen Wochen eingeräumt, dass man über die neue Motorenregel mit vier Zylindern noch einmal sprechen kann, wenn es eine einheitliche Meinung gibt. Das dürfte mit den V6-Turbos der Fall sein.
Bild

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 20:25

Beiträge: 128
MESSIas10 hat geschrieben:
Jetzt wurde dass Q3 Mapping einiger Teams (Sprich Red Bull) verboten... Ob sich die Reihenfolge verschiebt?




Wenn mich der RTL Videotext richtig informiert hat, wurde nicht das Mapping von RB verboten.

Die Teams müssen ab (und inklusive) Spanien mit dem Motormapping welches im Qualifying gefahren wurde auch ins Rennen gehen.

Wenn du nun also im Qualifying den Dif anbläst, dann musst du dies auch in Rennen tun.

Die Regelung gilt für alle Teams, mit dem Ergebnis, dass im Qualifying nun keine extremen Motormappings mehr gefahren werden können. Ob man das Mapping im Laufe des Rennens wieder ändern darf und ab welchem Zeitpunkt, darüber hat sich RTL ausgeschwiegen.
Warst du überrascht, dass Ferrari so weit nach vorne kam?
Damon Hill: Alonso braucht eine Gehaltserhöhung.

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 22:36

Beiträge: 7113
Hornklee hat geschrieben:
Die Regelung gilt für alle Teams, mit dem Ergebnis, dass im Qualifying nun keine extremen Motormappings mehr gefahren werden können.

Kernsatz!!

Das mapping kann nur bei einem boxenstopp mittels rechner wieder veraendert werden....
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2011, 23:02

Beiträge: 180
indalo hat geschrieben:
Hornklee hat geschrieben:
Die Regelung gilt für alle Teams, mit dem Ergebnis, dass im Qualifying nun keine extremen Motormappings mehr gefahren werden können.

Kernsatz!!

Das mapping kann nur bei einem boxenstopp mittels rechner wieder veraendert werden....

Weiß man denn überhaupt, wann und wie das Mapping im Quali eingesetzt wurde?

Heir hat doch auch jemand geschrieben, dass Red Bull etwa nur in Q3 das Quali-Mapping angewandt hat. Wenn dem so war, dann heißt es ja, dass man auch während des Quali selbst noch diesbzgl. Änderungen vornehmen kann. Dann kann man ja im Prinzip in Q3 einfach 2 Stints fahren. Den ersten mit dem Quali-Mapping und den 2. mit dem Renn-Mapping.

Beitrag Donnerstag 23. Juni 2011, 16:19

Beiträge: 40295
Mav05 hat geschrieben:
Ángeblich stehn die Hersteller doch 2013 schon Schlange... Was soll denn 2014 oder 2015 anders sein???
Außerdem fänd ich die Vierzylinder besser - mir häte es gefallen wenn die FIA mit aller Macht das Weltmotor-Konzept durchgeboxt hätte, und zwar für möglichst viele/alle Serien...


2013 kommt höchsten Pure, glaub ich aber auch nicht so recht dran. 2014 ist später, vielleicht zeigt ja doch noch einer Interesse, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Beitrag Donnerstag 23. Juni 2011, 23:53

Beiträge: 29
andi15101990 hat geschrieben:
Angeblich ist der Entwicklungsaufwand nicht so hoch da sich der V6 Turbo nicht so extrem von den aktuellen Motoren unterscheidet als ein R4 Turbo.



Ich hab letztens in der Zeitung gelesen, das der 4 Zylindermotor auch ein V werden sollte. Keine Ahnung ob das stimmt.

Aber vom reinen Klang her und auch von der Leistung wäre mir ein V6 auch lieber als ein 4er (egal ob R oder V).

Ein V6 Turbo wäre der Überhammer aber ich glaube, daß es den allein wegen der Leistung nie wieder geben wird. Da könnte man gleich wieder den V10 einführen.

Beitrag Freitag 24. Juni 2011, 00:44

Beiträge: 1680
warum? das liesse sich doch alles über die begrenzung des ladedrucks regulieren und da nun das nachtanken ohnehin verboten ist, könnte dieser druck dann ohnehin nicht voll ausgefahren werden.
in den 90ern wurden die turbomotoren in der c.a.r.t. recht konstant bei max 900ps gehalten.

ich finde aber auch sowohl der bmw reihenturbo, als auch der hart reihenturbo klangen gar nicht mikrig.

Beitrag Freitag 24. Juni 2011, 10:14

Beiträge: 13287
Soll es doch werden, V6 mit Turbo und Kers, mein ich gelesen zu haben.
Bild

Beitrag Freitag 24. Juni 2011, 10:37

Beiträge: 40295
Also ich freu mich auf die Turbomotoren. Dumpferer, nicht mehr so kreischender Sound.

Beitrag Freitag 24. Juni 2011, 15:05

Beiträge: 6484
Sound ist für mich nur insofern wichtig, dass es laut ist. Und zwar lauter, als alles andere. Entscheidend davor finde ich aber die Leistung. So 900PS wären akzeptabel.
Kimi Raikkonen

Beitrag Freitag 24. Juni 2011, 18:49

Beiträge: 13287
Soviel wird es sicher net werden, leider.
Bild

Beitrag Samstag 25. Juni 2011, 14:47

Beiträge: 40295
Ein bisschen kraftvoller sollen sie aber werden.

Beitrag Samstag 25. Juni 2011, 16:31

Beiträge: 29
Aber eine Leistung von 900 PS wird man nie und nimmer zulassen. Deswegen wurde ja der V10 verboten und der V8 eingeführt um die Leistung von annähernd 1000 PS zu verringern.

Angestrebt waren ja eine Leistung von knapp 680 PS mit dem Vierzylinder was ich so gelesen habe. Mit einem V6 Turbo würde man da weit drüberschießen. Die 680PS schaffen die auch ohne Turbo aus einem V6.

Beitrag Samstag 25. Juni 2011, 17:13

Beiträge: 6484
LoneWolf83 hat geschrieben:
Angestrebt waren ja eine Leistung von knapp 680 PS mit dem Vierzylinder was ich so gelesen habe. Mit einem V6 Turbo würde man da weit drüberschießen. Die 680PS schaffen die auch ohne Turbo aus einem V6.


Wenn du dir die Literleistung anschaut glaube ich nicht, dass man 680PS aus einem V6 rausholt (der dann wohl 1,8l hätte). Es sind mit dem V8 hier wohl etwa 750PS da. Wenn dann nun nochmal 2 Zylinder fehlen, glaube ich kaum, dass man nur 70PS einbüßt.
Kimi Raikkonen

Beitrag Sonntag 26. Juni 2011, 12:21

Beiträge: 421
Folgendes ist heute auf der Konkurrenzseite zu lesen.

"Fast alle Formel-1-Strecken drohen mit einem Formel-1-Rückzug, sollte der Sport tatsächlich ab 2014 auf V6-Turbomotoren abrüsten.

Die Zukunft der Formel 1 hängt im Moment an einer am Montag fallenden, entscheidenden Abstimmung über die Einführung neuer Motoren im Jahr 2014 ab. Sollten die vorgeschlagenen neuen Regeln abgesegnet werden, drohen 17 Formel-1-Strecken, darunter Monaco und Silverstone, damit, den Sport zu verlassen und stattdessen zum amerikanischen Rivalen IndyCar zu wechseln.

Die Veränderungen beinhalten eine Reduktion der Drehzahl um 33 Prozent auf 12.000 Umdrehungen pro Minute, womit man die Motoren umweltfreundlicher gestalten möchte. Ron Walker, der Vertreter der Rennstrecken, ist der Meinung, "dass dies unsere Kundenbasis ruinieren würde", da die Formel 1 nicht mehr länger der Gipfel des Motorsports wäre. ..."
(Quelle: Darf ich hier ja nicht nennen - die Seite ist aber Total einfach zu finden)

VorherigeNächste

Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video