Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Identifizierung historischer Fahrzeuge, Teil 2

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Fr Jun 06, 2003 2:15 pm

Beiträge: 543
Holger_Merten hat geschrieben:
Aber wie sahen denn die Formeln in Deutschland -sagen wir mal von 1947 bis 1951 überhaupt aus? da gab's doch nur sowas wie eine freie Formel 2, oder
Bild


Ganz einfach:

Rennwagen (offene Formel) 1946 - 1949: Erlaubt praktisch alles, was vier Räder hat. Von Fall zu Fall nach Hubraum eingeteilt.

Daraus ist dann später die Formel 2 (2 Liter) und die Formel 3 (0,5 Liter) geworden, ansonsten nach wie vor alles frei, so daß weiterhin auch reinrassige Sportwagen an den Start gehen konnten.

Sportwagen (in Klassen zu 0,75, 1,1, 1,5 und 2 Liter): Zwei Sitze, Räder durch Kotflügel abgedeckt, Lampen etc.

Ab 1952 mußten die Kotflügel fest an der Karosserie angebracht sein

Ab 1953 kamen dann auch langsam die Seriensportwagen (Porsche 356-"Markenpokal") auf.

Beitrag Fr Jun 06, 2003 3:32 pm

Beiträge: 1477
uechtel hat geschrieben:
Und zum Thema Heckmotor: Macht nicht den Fehler, diese Anordnung immer nur automatisch mit bekannten großen Namen (Auto Union) in Verbindung zu bringen

Nein, natürlich nicht, es ging mir nur um die Idee des Heck-Mittel-Motors. Ich wage einmal zu behaupten, dass ohne die Rennerfolge der AU die Anzahl der Heck/Mittelmotor-Rennwagenkonstruktionen in den 40er und 50er Jahren geringer gewesen wäre. Und dass Motorradmotoren in Klein(st)automobilen nicht automatisch hinten sitzen, dass hat ja z.B. Morgan vorgeführt. Und wenn das Teil auf dem Photo wirklich von 1948 stammt, dann dürfte Cooper nicht gerade das Vorbild gewesen sein.

Beitrag Fr Jun 06, 2003 3:34 pm

Beiträge: 575
--
Zuletzt geändert von Dawarnix am Do Dez 22, 2011 5:29 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Fr Jun 06, 2003 3:46 pm

Beiträge: 575
--
Zuletzt geändert von Dawarnix am Do Dez 22, 2011 5:30 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Fr Jun 06, 2003 7:26 pm

Beiträge: 3257
War es nicht letztlich der Cooper Climax, der seine fehlende Leistung durch überlegene Fahreigenschaften wettmachte, und so das heutige Mittelmotorkonzept der Formel 1 lettlich einführte?

Beitrag Di Jun 10, 2003 9:05 am

Beiträge: 543
Ja, ich denke, die Auto Union hatten sogar eher den Ruf, als Heckmotor-Wagen im Fahrverhalten eher problematisch zu sein. Deswegen scheinen in den größeren Klassen zunächst nur einzelne Außenseiter diesen Weg verfolgt zu haben.

Cooper hat sich ja (keineswegs erst Ende der 50er, sondern mit seinen Formel 3 Modellen bereits ab Ende der Vierziger) eher aus Gründen der Einfachheit für diese Anordnung entschieden, wie übrigens die meisten anderen Kleinstrennwagen in Deutschland wohl unabhängig davon auch: Polenskys Monopoletta, Scampolo, MH2 etc. Frontmotoren waren da eher die Ausnahme (außer GvB fällt mir da auf Anhieb nichst ein). Und Cooper hat sich ja dann erst mehr oder weniger gegen die herrschenede Expertenmeinung durch die einzelnen Rennwagklassen nach oben durcharbeiten müssen.

Das Gefährt, um das es hier geht, stammt übrigens meinen neuesten Erkenntnissen zufolge aus tschechischer Produktion.

Wär vielleicht mal eine Anfrage im TNF wert...

Beitrag Di Jun 10, 2003 10:58 am

Beiträge: 543
Hab die Frage im TNF mal eingestellt (mit freundlichem Rückgriff auf Michaels Scan):

http://www.atlasf1.com/bb/showthread.php?s=&threadid=57904

Beitrag Di Jun 10, 2003 11:02 am

Beiträge: 8060
Ich hab's wiedergefunden! Ich war mir sicher ich habe die Kiste schon mal gesehen. Ob Dir das aber hilft...?

Bild

Bild

Beitrag Di Jun 10, 2003 11:12 am

Beiträge: 543
es würde wahrscheinlich noch mehr helfen, wenn du sagst, woher du das hast!

Beitrag Di Jun 10, 2003 11:17 am

Beiträge: 8060
www.autohistories.com/pebble-beach/

...aber da gibt's wirklich NUR Bilder...

Beitrag Di Jun 10, 2003 11:48 am

Beiträge: 1477
Einwandfrei das gleiche Teil, aber anscheinend habe ich mich mit meinen Theorien in Sachen Technik getäuscht. Das Ding hat einwandfrei einen Frontmotor, klar zu erkennen die Hutze für das Kurbelgehäuse sowie die beiden Lufteinlässe rechts und links. Frontantrieb?? Oder doch Kardanwelle nach hinten?

Beitrag Di Jun 10, 2003 11:53 am

Beiträge: 8060
Also für mich sieht das Teil eher wie ein US-Hot-Rod aus!

Beitrag Di Jun 10, 2003 2:00 pm

Beiträge: 543
Alfalfa hat geschrieben:
www.autohistories.com/pebble-beach/

...aber da gibt's wirklich NUR Bilder...


wo du aber auch überall herumsurfst!

Beitrag Do Jun 12, 2003 1:23 pm

Beiträge: 543
uechtel hat geschrieben:
Hab die Frage im TNF mal eingestellt (mit freundlichem Rückgriff auf Michaels Scan):

http://www.atlasf1.com/bb/showthread.php?s=&threadid=57904


Und hier auch noch mal ein paar Infos, die ich mittlerweile zusätzlich per Post bekommen habe:

*****************************************************
In Czechoslovakia was after WW II in production small passenger car Aero Minor with two stroke two cylinder engine 615ccm. It was frequently rebored to 750ccm and a lot of sport cars was built for class sport cars up-to 750ccm, later 850ccm. Some drivers didn´t like two stroke engines and decided to use engine from ex-army BMW Sahara motorcycles. Different designs of cars were made, and two of them were produced by guys in Autoclub under Avia factory (ex-airplane factory, after WW II trucks company). The factory allowed them to use their workshops and that was the reason of the car´s name (in race programs and entrylists is car as : Avia, Avie, Avia 750, Avia BMW, BMW). They used tubular frame, VW KdF gearbox and rear axle, and Aero-Minor brakes. The rest of the car they made themselves.
In 1956-59 was car driven by Miroslav Jurca, who produced it, later by Oldrich Pasch, V.Pohunek and Josef Kanka, for the last time in probably in 1963. In 1964 started formel 3 and there were no more races for this class. In 1986 was issued one book about history of Czech cars and there were that colour picture of the car. Probably after this date was car exported to the west.

As I understood from our discussion, the car has to be restored in some workshop in New Zealand. I would like to offer services of my friends workshop, specialised for historic racing cars restoration. He restored for example Aero Minor LeMans car, Chevron B42 F2 car,.....He owns also similar car based on Aero Minor car, but with BMW engine and KdF gearbox.
*****************************************************

Ich denke, mit dem Ergebnis kann man zufrieden sein. Wie schön klein die Welt doch geworden ist!

Also nix DDR, noch nicht mal Deutsch (wenn man den mal von dem Kriegsbeute-BMW-Motor absieht), nicht Baujahr 1948 sondern 1956, kein Heckmotor und auch kein Kleinstrennwagen. Es sieht auf den Bildern eher so aus, also ob es in der CSSR damals eine Rennserie für Kleinstsportwagen gegeben hat, in der das Vehikel mitgefahren ist.

Beitrag Do Jun 12, 2003 1:34 pm

Beiträge: 8060
Als ich das Bild sah mußte ich gleich an Zerex Special & Konsorten denken - daher auch meine Bemerkung mit den Hot Rods...

Bild

...aber die Lösung war doch eine ganz andere. Das erklärt aber nicht das BMW Logo auf der Schnauze - das ist nämlich nicht wegzudiskutieren. Aber BMW (auch wenn's nur ein 'geliehener' Motor ist) verkauft sich eben besser...

Beitrag Do Jun 12, 2003 4:30 pm

Beiträge: 543
In der damaligen Sichtweise war es auch so, daß in der Regel der Motor das für die Namensgebung maßgebliche Element eines Rennwagens war. Deswegen stehen in den Programmheften immer unzählige "BMW" und es ist für unsereins schwierig, herauszufinden, ob es sich dabei um einen Serien-328er oder einen Eigenbau gehandelt hat.

Auch Ferrari hat seine Modelle ja lange Zeit ausschließlich nach dem Motor bezeichnet, der drin eingebaut war. Der 156 z.B. scheint von 1959 bis 1963 im Einsatz gewesen zu sein...

Beitrag Do Jun 12, 2003 4:45 pm

Beiträge: 3257
Und dann kam der 312...

So gesehn fährt Ferrari auch schon Jahrelang inzwischen mit dem 310!

Beitrag Do Jun 12, 2003 5:53 pm

Beiträge: 1477
Bei Ferrari kam in den 50er Jahren mit dem 246 (2.4 Liter, 6 Zylinder) die Änderung beim Namenssytem. Erstaunlichweise hat man bei den Sportwagen noch eine Zeit lang das alte System (Inhalt in ccm eines Zylinders) beibehalten. Diese Typenbenennung ausschliesslich nach Motorisierung macht auch die Ferrari-Recherchen teilweise recht schwierig, in den Start- und Ergebnislisten steht dann z.B. "Tipo 166", das kann dann ein Spyder Corsa aus 1948 sein, oder ein F2-Monoposto aus 1949, oder der Nachfolger aus 1950. Aber auch ein Grand-Prix-Wagen, bei dem man eben auf die Schnelle den 125-Kompressormotor gegen einen 166-F2-Motor ausgetauscht hat, ist möglich.

Beitrag Di Jun 24, 2003 11:31 pm

Beiträge: 950
Das ist quasi ein Abfallprodukt meiner Avus-Recherche - kann jemand diese beiden Fahrzeuge, bzw. das entsprechende Rennen identifizieren?

Bild

Bild

Beitrag Mi Jun 25, 2003 1:09 am

Beiträge: 543
Nun, der gestrippte BMW 328 in der Mitte sieht mir verdammt nach Andre Pilette aus. Also war mein erster Verdacht natürlich Chimay, schon alleine auch wegen der vielen schönen Specials.

Aber leider paßt das von den Startnummern nicht. Pilette habe ich dann aber auf seinem BMW noch bei folgenden Rennen:

GP Luxemburg 1949 und 1950
GP Sambre et Meuse, Mettet 1950
GP Brüssel 1949

Danach hat er dann auf Veritas umgesattelt.

Leider habe ich zu diesen rennen aber keine weiteren Infos, programmhefte etc.

Muß mal bei Sheldon nachschauen, aber nicht mehr heute <schnarch>

Beitrag Mi Jun 25, 2003 1:27 am

Beiträge: 543
Das hier ist übrigens Pilette in Chimay 1949:

Bild

vergleicht selbst!

Beitrag Mi Jun 25, 2003 11:52 am

Beiträge: 950
uechtel hat geschrieben:
Aber leider paßt das von den Startnummern nicht. Pilette habe ich dann aber auf seinem BMW noch bei folgenden Rennen:

GP Luxemburg 1949 und 1950
GP Sambre et Meuse, Mettet 1950
GP Brüssel 1949

Luxembourg 1949 ist ein heißer Kandidat - hier ist nämlich ein Bild von 1950. Selbe Lokalität - andere Fahrzeuge:

Bild

Beitrag Mi Jun 25, 2003 12:44 pm

Beiträge: 543
gibt´s das auch nochmal in groß? Issen Veritas drauf zu sehen... <lechz>

Und was weißt du noch zu den Bildern? Wieso bist du sicher, daß die beiden ersten vom selben Event stammen?

Beitrag Mi Jun 25, 2003 12:52 pm

Beiträge: 950
Hier stammt es her - ist aber leider nur sehr oberflächlich und klein. Zu Luxembourg müßte ich nochmal mein Archiv wälzen - aber das dauert.

www.acl.lu/amicale/html/chronologie/main.html

Hier noch zwei 'Avus-Leichen', beide von Kitschigin als Avus bezeichnet, aber nie und nimmer richtig.

Bild

Bild

Beitrag Mi Jun 25, 2003 2:42 pm

Beiträge: 8060
McRonalds hat geschrieben:
Bild

Na, mit ziemlicher Sicherheit ist das der alte Nürburgring - also Eifelrennen? Mehr weiß ich allerdings net... :?

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches