Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Die schwersten Unfälle

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Dienstag, 21. Oktober 2008
172 172

Beiträge: 2108
Sergio Santander 26.Sep.1987

http://www.youtube.com/watch?v=uBwvVnnBfHw


"Sergio Santander was killed in an accident when dicing for the first places of a race for the Chilean Formula 3 Championship in the Las Vizcachas circuit at Puente Alto near Santiago de Chile. Santander tried to overtake an opponent in the main start/finish line, but the two cars touched wheels as they passed the boxes and veered off track. Both vehicles violently collided at some 190 km/h against the inner safety wall at the exit of the pitlane. Whilst the other driver was seriously injured, and Santander passed away shortly after. Sergio's mother and brother were at the circuit attending the race and witnessed the accident.

Sergio Santander's name was borrowed a few years later when a racing circuit located in Las Machas, near Arica, was named after him. Sergio's father. Sergio Santander Fantini, was a successful race car driver and would be later elected head of the Chilean Olympic Committee."
Fate is an elegant, cold-hearted whore
She loves salting my wounds
Yes, she enjoys nothing more
I bleed confidence from deep within my guts now
I\'m the king of this pity party with my jewel encrusted crown...

Beitrag Samstag, 25. Oktober 2008

Beiträge: 0
http://www.youtube.com/watch?v=XzaGSati_bI

der crash ist heute beim seat leon supercopa passiert, soweit ich weiß ist der fahrer unverletzt geblieben

Beitrag Mittwoch, 31. Dezember 2008

Beiträge: 357
http://de.youtube.com/watch?v=G_dB7GJs0 ... re=related

Ich wusste zwar, dass Warwick, Berger, Piquet und Senna in der Tamburello einen Unfall hatten, aber das Patrese dort 1992 auch abgeflogen ist, wusste ich nicht...

Beitrag Montag, 09. März 2009

Beiträge: 4406
Habe hier ein Bild von Clay Regazzoni's Unfall im Internet gefunden.
Weiß zwar nicht ob es schon geposted wurde weiß ich nicht,
soviele Seiten durchzusehen ist mir jetzt zu mühsam.
Bild
Long Beach '80
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Samstag, 21. März 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1356
http://www.youtube.com/watch?v=w0-9Mls- ... =rec-HM-r2

Zwar kein Bild, aber man erkennt den Trips Unfall ganz gut. Wird auch n bisschen vom drumherum erzählt.

Kleine Frage noch: In den Kommentaren steht, dass das Flugzeug mit dem Trips hätte zurückfliegen sollen abgestürzt ist, und es keine Überlebenden gab. Er also - hätte es diesen fürchterlichen Unfall nicht gegeben - warscheinlich dabei verstorben wäre. Stimmt das?

Beitrag Montag, 23. März 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1356
Bild

Ist zwar nicht in der Formel 1 passiert, aber 8-)
Markus Winkelhock in Brands Hatch 82

Beitrag Montag, 23. März 2009

Beiträge: 45272
Denke du meinst eher Manfred Winkelhock

Beitrag Dienstag, 24. März 2009

Beiträge: 4406
0ph hat geschrieben:
Kleine Frage noch: In den Kommentaren steht, dass das Flugzeug mit dem Trips hätte zurückfliegen sollen abgestürzt ist, und es keine Überlebenden gab. Er also - hätte es diesen fürchterlichen Unfall nicht gegeben - warscheinlich dabei verstorben wäre. Stimmt das?


Trips hatte ja Genickbruch, ist also sofort an der Unfallstelle verstorben.
Und ob Trips beim Flugzeugabsturz dabei gewesen wäre, was wäre wenn . . .
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Dienstag, 24. März 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1356
MichaelZ hat geschrieben:
Denke du meinst eher Manfred Winkelhock


ja natürlich :oops:

h.w.rindt hat geschrieben:
Trips hatte ja Genickbruch, ist also sofort an der Unfallstelle verstorben.
Und ob Trips beim Flugzeugabsturz dabei gewesen wäre, was wäre wenn . . .


Stimmt natürlich irgendwo, aber vielleicht hatte man vorher schon nen Flug gebucht oder so...

Beitrag Samstag, 28. März 2009

Beiträge: 4406
Da es jetzt schon 1 Jahr her ist, 3 spektakuläre Bilder vom letzten Australien GP.
Bild
Bild
Bild
Fotos: Krone
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Samstag, 16. Mai 2009
172 172

Beiträge: 2108
Zanardi im Lotus in Spa.

Da sieht man auch ma gut (aufgrund der Cameraposition) wie schnell die Dinger wirklich sind.

http://www.youtube.com/watch?v=p3HsAFz5cEs

Hintergrund:

Zanardi kannte Spa nicht. Hatte Senna hinter sich und wollte pushen. Als er das nächste ma in den Rückspiegel geschaut hat, war Senna weg. Senna kannte halt die Strecke und hat gebremst vor der Kurve. Zanardi halt nicht. Der wurde von der Kurve überrascht.

Der damalige Teamchef von Lotus nach dem Crash "Hoffentlich überlebt er es, damit ich ihn eigenhändig töten kann." Das Team hatte Zanardi extra gesagt, er solle es langsam angehen lassen.
Fate is an elegant, cold-hearted whore
She loves salting my wounds
Yes, she enjoys nothing more
I bleed confidence from deep within my guts now
I\'m the king of this pity party with my jewel encrusted crown...

Beitrag Montag, 25. Mai 2009

Beiträge: 357
Das kann ja doch aber irgendwie gar nicht sein.
Als erster kommt nämlich Andretti an der Unfallstelle vorbei und nach vielleicht 15 Sekunden dann Senna mit Topspeed!
Außerdem ist bei Zanardi die Aufhängung kollabiert soweit ich weiß!

Beitrag Montag, 25. Mai 2009
172 172

Beiträge: 2108
Ich finde es auch merkwürdig. Aber Zanardi beschreibt diesen Ablauf in seinem Buch . Ist der aber nicht in dem Spa-Rennen gleich dreimal abgeflogen und sie mußten ihm drei ma ein neues Chassis geben? Vielleicht wars ein anderer Unfall aus der Serie. Ich les das später nochma nach.


EDIT: Du hast recht. Der Unfall, wo Senna Zanardi verfolgte, war ein anderer: Die Geschichte zu diesem hier:

"Ich baute eine stattliche Serie von Unfällen, den schlimmsten davon in Spa, der allerdings nicht durch meine Schuld zustande kam, sondern dadurch, dass die aktiven Aufhängungen versagten. Es geschah Freitag beim allerersten Training. Der Wagen war konzipiert, um mit Hilfe von hydraulischen Aktoren zu fahren, die auf Basis des von der an den Motor angschlossenen Pumpe erzeugten Drucks funktionierten. Ein Druckverlust bewirkte, dass der Wagen praktisch absackte: Es gab zwar Sicherheitsfedern, ab einer Geschwindigkeit von 100 km/h aber waren sie nicht mehr stabil genug, um den Anpressdruck entgegenzuwirken (Anmerkung 172: Wirklich sehr sinnvoll, typisch Lotus halt). Im Falle eines Schadens machte das Auto folglich eine Bauchlandung. In der Praxis sollte eine gelbe Lampe aufleuchten; war der Druckverlust aber zu groß, ging das gelbe Licht erst an, wenn das Auto bereits auf dem Boden aufgesetzt hatte. In Spa leuchtete es auf, als ich mich bereits um meine eigene Achse drehte..."

Übrigens soll Zanardi nach dem Unfall in Spa 3 Zentimerter größer gewesen sein. :shock:
Fate is an elegant, cold-hearted whore
She loves salting my wounds
Yes, she enjoys nothing more
I bleed confidence from deep within my guts now
I\'m the king of this pity party with my jewel encrusted crown...

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2009

Beiträge: 357
Ja das Buch hab ich sogar seit einigen Jahren... hab es aber noch nicht gelesen :-/
Der Unfall an und für sich war wirklich schon grenzwärtig... das Glück hat ihn dann im September 2001 allerdings immer noch nicht verlassen (war live vor Ort). Damals dachte ich, dass er tot sei...

Beitrag Mittwoch, 27. Mai 2009
172 172

Beiträge: 2108
Das Buch ist ganz gut zu lesen. Ich glaub, die Unfallserie die ich zuerst meine, mit Senna, war in Suzuka. Müsste ich aber nochmal nachlesen. Der Unfall war auf jeden Fall grenzwertig. Der gute Alex hat mehrmals ins seinem Leben wirklich Glück gehabt.
Fate is an elegant, cold-hearted whore
She loves salting my wounds
Yes, she enjoys nothing more
I bleed confidence from deep within my guts now
I\'m the king of this pity party with my jewel encrusted crown...

Beitrag Donnerstag, 28. Mai 2009

Beiträge: 357
http://www.youtube.com/watch?v=HRF5W54_qrM

Bei Premiere gabs ja leider nur wenig Aufschluss darüber, was bei Kanaan vor dem zweiten Impact passiert ist!
In diesem Clip habe ich sogar die Inboard Aufnahmen gefunden!

Zum Clip: Unfall von Tony Kanaan beim Indy 500 2009

Beitrag Donnerstag, 28. Mai 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1356
Das kann doch nur die rechte Hinterachse sein, oder? :?

Beitrag Freitag, 29. Mai 2009

Beiträge: 357
Ja, das war ein Aufhängungsschaden!

Hier ein Unfall von Patrese 1982 in Zeltweg! Guckt mal am Ende des Clips! Ist das ein Mädchen, dass da wegrennt?
Also hab 1994 angefangen mit F1 gucken, da war ich knapp 10. Mir gehts immer noch nicht in den Kopf, wie krass unterschiedlich das Sicherheitsdenken Anfang der 80er war im Verhältnis zum Mitte der 90er! Unfassbar! (Was nicht heißen soll, dass ich so nen Sicherheitsfreak bin). Mir sind die Leitplanken vor den Bäumen auf der örtlichen Landstraße vorm Haus wichtiger, als ne entschärfte Eau Rouge. ;-)

Beitrag Freitag, 29. Mai 2009
CMR CMR

Beiträge: 4496
Remy hat geschrieben:
Ja, das war ein Aufhängungsschaden!

Hier ein Unfall von Patrese 1982 in Zeltweg! Guckt mal am Ende des Clips! Ist das ein Mädchen, dass da wegrennt?

Ja, kann aber auch eine Frau sein. Auf jeden Fall weiblich. Hätte die paar Meter weiter in Richtung Patrese's Unfall gestanden, wäre das nicht so glimpflich ausgegangen. Dabei war die Auslaufzone an der Stelle für damalige Verhältnisse recht gross.
http://www.youtube.com/watch?v=SPfEUMi28N4
Da sah der Unfall von Patrese aufgrund eines Motoschadens in Silverstone 89 viel heftiger aus. Vor allem gabs da bis zum Umbau 91 kaum Auslaufzonen und das bei einer Strecke, die zu den schnellsten gehörte.
http://www.youtube.com/watch?v=MSMZ1CMSgo8
1985 hat sich de Cesaris auch in der Kurvenkombination wie Patrese in Österreich überschlagen als er an einem Wall ankam.
http://www.youtube.com/watch?v=6rckNdrwIxs
http://www.youtube.com/watch?v=KSiAeeuBpB4
Man kann aber auch ins Feld fahren und dann nicht wissen ob man vielleicht auf ein hartes Hinderniss trifft. Die Pflanzen waren da recht hoch. Ca. bei 1:40 min. Ich liebe den Humor von Clive James. :wink: Bei der deutschen Version des FIA-Jahresvideos wirken die Übersetzungen teilweise ziemlich bescheiden da man den Humor nicht 1:1 übersetzen kann und sollte.
http://www.youtube.com/watch?v=jU0wl4faFtc

Beitrag Samstag, 30. Mai 2009

Beiträge: 948
Ich weis ja nicht ob wer von euch die IndyCars guckt, aber der hier:
http://www.youtube.com/watch?v=aVpux5JxqEk

ist meiner Meinung nach der heftigste Unfall den ich im Motorsport jemals sah. Glücklicherweise hat er überlebt.

Übrigens hat Bräck bei dem Unfall die höchste jemals bei einem Menschen gemessene G-Belastung überhaupt überlebt.

Und das ist übrigens auch ein Grund warum ich mich immer aufrege wenn die F1 Fahrer sich beschweren das es ihnen nicht zu sicher wäre oder so. Sollen sich mal an Beispiel an anderen Rennserien nehmen wo die Gefahr 1000x höher ist und viel weniger Geld verdient wird.

Also in der IndyCar braucht man definitiv noch Mut, in der F1 nicht mehr.

Beitrag Samstag, 30. Mai 2009

Beiträge: 4399
Man kann es auch Übertreiben.

Im allgemeinen haben die Amerikaner immer höhere Verdienste gehabt als der durchschnitts F1 Pilot, durch den Wertverlust des $, der vor nicht allzulanger Zeit das üblche Zahlungsmittel der F1 wahr, hat sich das einigermassen nivelliert.

Auch beim Thema Gefahr oder Sicherheit wie man es auch immer Nennen will, ist es nicht allzulange her das man die USA als Musterbeispiel in sachen Sicherheit hinstellen wollte.

Nun beim zweiten hatte ich immer meine Zweifel, einer der Gründe alle der verwendeten Monoposts stammen aus Europa oder amerikanischen Niederlassungen derselben. Zudem mit gut 400km/h einer Mauer entlang, da bleibt im Falle eines Falles auch mit dem sichersten Auto nur die Hoffnung das der einschlags Winkel nicht zu gross ist.

Das ein Gewinner von INDY, unabhängig davon wie Verdient er gewonnen hat, auch heute noch für den rest des Lebens ausgedient hat sollte man dabei ebenso erwähnen. Das gibt es in der F1 nicht, da muss einer schon zuerst etwas zeigen bevor er etwas Verdient und soviele die Millionen verdienen gibt es nicht.

Also besser sich nicht über die F1 Piloten aufregen, die meisten Fahren nähmlich für ein Butterbrot.

Vielleicht mal in den Ferien den Strassen entlang Fahren auf denen Monte Carlo stattfindet. und Versuchen zu verstehen was es heisst mit den F1 üblichen Geschwindigkeit durchzu fahren. Vielleicht ändert sich die Beurteilung ein bisschen.
.

Beitrag Sonntag, 31. Mai 2009

Beiträge: 948
bschenker hat geschrieben:
Man kann es auch Übertreiben.

Im allgemeinen haben die Amerikaner immer höhere Verdienste gehabt als der durchschnitts F1 Pilot, durch den Wertverlust des $, der vor nicht allzulanger Zeit das üblche Zahlungsmittel der F1 wahr, hat sich das einigermassen nivelliert.

Auch beim Thema Gefahr oder Sicherheit wie man es auch immer Nennen will, ist es nicht allzulange her das man die USA als Musterbeispiel in sachen Sicherheit hinstellen wollte.

Nun beim zweiten hatte ich immer meine Zweifel, einer der Gründe alle der verwendeten Monoposts stammen aus Europa oder amerikanischen Niederlassungen derselben. Zudem mit gut 400km/h einer Mauer entlang, da bleibt im Falle eines Falles auch mit dem sichersten Auto nur die Hoffnung das der einschlags Winkel nicht zu gross ist.

Das ein Gewinner von INDY, unabhängig davon wie Verdient er gewonnen hat, auch heute noch für den rest des Lebens ausgedient hat sollte man dabei ebenso erwähnen. Das gibt es in der F1 nicht, da muss einer schon zuerst etwas zeigen bevor er etwas Verdient und soviele die Millionen verdienen gibt es nicht.

Also besser sich nicht über die F1 Piloten aufregen, die meisten Fahren nähmlich für ein Butterbrot.

Vielleicht mal in den Ferien den Strassen entlang Fahren auf denen Monte Carlo stattfindet. und Versuchen zu verstehen was es heisst mit den F1 üblichen Geschwindigkeit durchzu fahren. Vielleicht ändert sich die Beurteilung ein bisschen.
.


also für ein Butterbrot fährt in der F1 KEINER. Das ist doch mal übertrieben.

Unter 400,000€ würde ich mal schätzen geht da keiner nach Hause.
Und der Durchschnittsverdienst in der F1 ist höher als bei der IndyCar, und die IndyCar sind definitiv viel gefährlicher. Ob ich übertreibe sei mal dahingestellt.
Kann man ja sehen wie man will, aber die Situation ist nunmal so. Bei anderen Rennserien vergleichbar.

Beitrag Sonntag, 31. Mai 2009

Beiträge: 4399
Sollte Piquet jun. wirklich eine solche Summe erhalten ganz sicher nicht von Renault.

Und wahrscheinlich ist er nicht der einzige und dürften mit diesen neuen Teams noch zunehmen.
.

Beitrag Dienstag, 02. Juni 2009

Beiträge: 948
Nelson bekommt laut:
http://sport.t-online.de/c/17/14/66/54/17146654.html

1,5 mio € was durchaus realistisch ist.

Das niedrigste bekannte Gehalt hat Nakajima, mit 400,000€ ich habe also ziemlich gut geschätzt. Denke das von Sutil, Buemi und Fisico dürften in einem ähnlichen Bereich liegen.

Also ich weis ja nicht was du für Vorstellungen hast. Aber wenig bekommt da derzeit mit Sicherheit keiner mehr. Die Zeiten sind lange vorbei.

Beitrag Dienstag, 02. Juni 2009

Beiträge: 4399
Durchaus realistisch, darum wurde er ja mit Sponsorgelder bei Briatore eingekauft und ist heute noch dort, obwohl Sie mehrere Leute hätten die Sie mit dieser Summe über mindesten vier Jahre bezahlen könnten!

Wusste gar nicht das Briatore ein so gutherziger Mensch ist!

Geht ungefähr ins selbe Thema das Papier geduldig ist, und gewisse Budget schwer zu kontrollieren sind.
.

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches

cron