Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Renault

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Dienstag 19. Juni 2018, 15:08

Beiträge: 39243
Tja jetzt hat Renault nach 12 Jahren sein Führungsteam verloren. Jetzt steigt natürlich der Druck aufs Werksteam. Ich denke 2019 wird man sieglos bleiben.

Beitrag Freitag 29. Juni 2018, 10:30

Beiträge: 39243
Jetzt soll auch Renault einen Partymodus haben...

Beitrag Freitag 29. Juni 2018, 12:21

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Tja jetzt hat Renault nach 12 Jahren sein Führungsteam verloren. Jetzt steigt natürlich der Druck aufs Werksteam. Ich denke 2019 wird man sieglos bleiben.


Warum sollte der Druck steigen??? Der Druck ist sowieso da, der Vorstand will Erfolge sehen, so wie bei Ferrari oder Mercedes halt auch.

Das ist doch auch alles Ansichtssache. Oft wird ja auch gesagt, dass es für ein Werksteam bzw. einen Hersteller peinlich sei, von einem Kundenteam geschlagen zu werden. Von daher hat die Trennung von den Bullen auch Vorteile.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 29. Juni 2018, 22:36

Beiträge: 39243
Naja ich denke dann wird Renault auch hinter Red-Bull-HONDA zurückfallen und ist damit der schlechteste Hersteller. Bin gespannt, wie lange sich Renault das dann antut.

Beitrag Samstag 30. Juni 2018, 13:52

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Naja ich denke dann wird Renault auch hinter Red-Bull-HONDA zurückfallen und ist damit der schlechteste Hersteller. Bin gespannt, wie lange sich Renault das dann antut.


Abwarten.

Ich denke dass Renault sich weiter steigern wird. Sie stocken ja durchaus in einigen Schlüsselpositionen auf. Es gibt da diese Verpflichtung des FIA-Mannes aber auch die des Mercedes-Ingenieurs.

Und für Honda-Red Bull gibt es auch keine Erfolgsgarantie. McLaren ging bekanntlich mit dem Chassis zu sehr ans Limit, als man die Honda-Motoren hatte, auch deshalb gab es ja die vielen Defekte und fehlende Leistung. Und für diese Aggressivität ist ja Newey auch bekannt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 30. Juni 2018, 21:05

Beiträge: 39243
Ich glaub auch, dass es Red Bull 2019 schwer haben wird. Die WM gewinnen sie denke ich nicht.

Beitrag Montag 30. Juli 2018, 14:35

Beiträge: 39243
Ich würde mich nicht wundern, wenn Renault in den nächsten drei Jahren aussteigt. Die kriegen es nicht hin, investieren auch zu wenig Geld, das wird nichts.

Beitrag Dienstag 31. Juli 2018, 07:31

Beiträge: 8364
würde mich nicht wundern. Es fehlen ja nächstes Jahr die Red Bull Millionen im Budget und lange man sich bei Renault das hinterfahren leisten wird können?
GO Lewis

Beitrag Dienstag 31. Juli 2018, 17:47

Beiträge: 1294
MichaelZ hat geschrieben:
Tja jetzt hat Renault nach 12 Jahren sein Führungsteam verloren. Jetzt steigt natürlich der Druck aufs Werksteam. Ich denke 2019 wird man sieglos bleiben.


Solange dann McLaren mit dem besten Chassis um Siege mitfährt ist das Renault bestimmt egal :D)
Und der Honda muss im Newey Chassis erst einmal halten

Beitrag Dienstag 31. Juli 2018, 21:56

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Ich würde mich nicht wundern, wenn Renault in den nächsten drei Jahren aussteigt. Die kriegen es nicht hin, investieren auch zu wenig Geld, das wird nichts.


Meinst du das Geld für den Antrieb oder für das Werksteam? Oder beides?

Renault hatte 2005/2006 bei den letzten Titeln ja auch ein eher bescheidenes Budget verglichen mit den damaligen Megabudgets von Toyota, McLaren oder Ferrari.

Letztlich hängt es ja auch davon ab, wie genau die Regeln ab 2021 sind. Wenn da endlich mal Klarheit herrscht, dann werden sich die Hersteller schon recht fix entscheiden.

Porsche gibt ja mittlerweile zu, über einen Einstieg ab 2021 nachzudenken.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 1. August 2018, 06:48

Beiträge: 7918
Warum kommst Du eigentlich immer mit 2005/2006? Du kannst die damaligen Motoren, die theoretisch sogar eine kleine Edelschmiede wie Ilmor zum Laufen gebracht hat, einfach nicht mit diesen überzüchteten High-Tech-Monstern von heute vergleichen...

Beitrag Mittwoch 1. August 2018, 11:57

Beiträge: 19128
Mav05 hat geschrieben:
Warum kommst Du eigentlich immer mit 2005/2006? Du kannst die damaligen Motoren, die theoretisch sogar eine kleine Edelschmiede wie Ilmor zum Laufen gebracht hat, einfach nicht mit diesen überzüchteten High-Tech-Monstern von heute vergleichen...


Meine Aussagen zu 2005/2006 waren jetzt eher auf das Team selbst (Personal), das Budget des Teams und die Entwicklung des Autos bezogen.

Zum Thema Antrieb hast du natürlich Recht, allerdings werden sich die Regeln ab 2021 ja ändern und alles wieder etwas einfacher. Die MGU-H wird ja wahrscheinlich abgeschafft.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 1. August 2018, 19:23

Beiträge: 39243
formelchen hat geschrieben:
Meinst du das Geld für den Antrieb oder für das Werksteam? Oder beides?

Renault hatte 2005/2006 bei den letzten Titeln ja auch ein eher bescheidenes Budget verglichen mit den damaligen Megabudgets von Toyota, McLaren oder Ferrari.

Letztlich hängt es ja auch davon ab, wie genau die Regeln ab 2021 sind. Wenn da endlich mal Klarheit herrscht, dann werden sich die Hersteller schon recht fix entscheiden.

Porsche gibt ja mittlerweile zu, über einen Einstieg ab 2021 nachzudenken.


Der Verglich zu 2005/2006 ist Schwachsinn, wie Mav05 schon gesagt hat.

Und Porsche kommt auch nicht, wenn die Motoren so bleiben wie sie sind. Und das wollen die aktuellen Hersteller ja offenbar.

Beitrag Mittwoch 1. August 2018, 19:26

Beiträge: 39243
Mav05 hat geschrieben:
Warum kommst Du eigentlich immer mit 2005/2006? Du kannst die damaligen Motoren, die theoretisch sogar eine kleine Edelschmiede wie Ilmor zum Laufen gebracht hat, einfach nicht mit diesen überzüchteten High-Tech-Monstern von heute vergleichen...


Und man darf nicht vergessen, dass die Motoren damals angeglichen wurden! Und da bekam Renault oft Zugeständnisse...

Beitrag Mittwoch 1. August 2018, 20:09

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Warum kommst Du eigentlich immer mit 2005/2006? Du kannst die damaligen Motoren, die theoretisch sogar eine kleine Edelschmiede wie Ilmor zum Laufen gebracht hat, einfach nicht mit diesen überzüchteten High-Tech-Monstern von heute vergleichen...


Und man darf nicht vergessen, dass die Motoren damals angeglichen wurden! Und da bekam Renault oft Zugeständnisse...


Bevor sie aussteigen bekommen sie wahrscheinlich wieder Zugeständnisse. Es sei denn es stehen andere Hersteller auf der Matte.

Die F1 braucht meiner Ansicht nach mindestens 3 Motorenlieferanten und wenn Renault ersatzlos gehen sollte und Honda vielleicht ebenfalls, wird es sicher Zugeständnisse von Mercedes und Ferrari geben. Siehe 2006.

Außerdem ist ja auch nicht sicher, ob Mercedes bleibt. Der DTM-Ausstieg hat ja gezeigt wie schnell es gehen kann.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. August 2018, 15:39

Beiträge: 39243
Na dann muss die Formel 1 halt auch mal was dafür machen und mal wieder Rennmotoren einzuführen und keine NASA-Wissenschaft draus machen.

Beitrag Donnerstag 2. August 2018, 17:37

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Na dann muss die Formel 1 halt auch mal was dafür machen und mal wieder Rennmotoren einzuführen und keine NASA-Wissenschaft draus machen.


F1-Motoren waren fast immer Hightech und in der Hybrid-Zeit ist die F1 diesbezüglich nunmal Aushängeschild. Die Hersteller wollten dieses Reglement, meines Wissens auch Renault. Und Honda ist ja nur deshalb wieder zurück gekommen.

Ist natürlich irgendwie lustig, dass mit Renault und Honda ausgerechnet die zwei Hersteller Probleme haben, die um 2006 herum schon wegen ihrer Leistungsdefizite Zugeständnisse bekommen haben.

Sicher wäre es cool, wieder 12-, 10 oder 8-Zylinder in der F1 zu haben, die richtig Lärm machen. Wenn ich alte Videos mit den kreischenden Motoren sehe, kriege ich auch ne Gänsehaut und wünsche mir die zurück.

Aber machen wir uns nix vor: das wird nicht mehr passieren. Downsizing und Elektro sind nicht mehr aufzuhalten und wir können nur hoffen dass aus der F1 keine reine Elektroserie wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. August 2018, 19:03

Beiträge: 7918
formelchen hat geschrieben:
F1-Motoren waren fast immer Hightech und in der Hybrid-Zeit ist die F1 diesbezüglich nunmal Aushängeschild. Die Hersteller wollten dieses Reglement, meines Wissens auch Renault. Und Honda ist ja nur deshalb wieder zurück gekommen.

FALSCH formelchen, Du läßt Dir einreden dass es ein Aushängeschild ist - weil die Hersteller meinen uns diesen Schwachsinn verkaufen zu müssen... Wieviel Prozent Hybrid verkauft man eigentlich? Und wer von den Motorsportfans interessiert sich denn für Hybridtechnik?

formelchen hat geschrieben:
Ist natürlich irgendwie lustig, dass mit Renault und Honda ausgerechnet die zwei Hersteller Probleme haben, die um 2006 herum schon wegen ihrer Leistungsdefizite Zugeständnisse bekommen haben.

Wir halten mal fest - als die Motoren eingefroren wurden war wer Weltmeister? Und danach haben andere unter dem Deckmantel der Zuverlässigkeit gebastelt und auf einmal musste der einstige Klassenprimus nachbessern...

formelchen hat geschrieben:
Aber machen wir uns nix vor: das wird nicht mehr passieren. Downsizing und Elektro sind nicht mehr aufzuhalten und wir können nur hoffen dass aus der F1 keine reine Elektroserie wird.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Als die F1 3,5l 12-Zylinder fuhr hatten die Fans 1,3-Liter-Golf mit 4 Zylindern - DAS war Downsizing! Heute fahr ich mit 3-Liter und 6 Zylindern und die Hersteller wollen mir was von 1,6l mit Generatoren und Akkus vorspinnen...

Beitrag Donnerstag 2. August 2018, 22:34

Beiträge: 19128
@Mav05

Hybridautos gewinnen Marktanteile. Ich muss dir ja sicher nicht erzählen, dass Toyota seit vielen Jahren viele dieser Autos verkauft. Die anderen Hersteller haben die Technik ein wenig verschlafen, entwickeln und verkaufen aber auch zunehmend Hybridautos. Mir fällt es auch in letzter Zeit zunehmend auf, dass man immer mehr dieser Autos im Verkehr sieht. VW, Porsche, Mercedes, BMW....Keine Frage, die staatlichen Zuschüsse spielen auch eine Rolle. Aber die Technik ist halt immer ausgereifter und die Preise fallen auch.

Ich will damit nicht sagen, dass die Hybridautos die Zukunft sind. Sie sind eher eine Zwitterlösung, langfristig wird sich ja sowieso das Elektroauto durchsetzen. Hybridautos sind nur eine temporäre Kompromisslösung, um die Vorteile von Verbrennern und die Vorteile von Elektroautos zu kombinieren - auch weil das Elektroauto derzeit noch ein Reichweitenproblem hat.

Was andere Motorsportfans interessiert weiß ich nicht. Ich glaube aber nicht, dass die moderner Technologie gegenüber verschlossen sind. Schau dir doch an was in Goodwood unterwegs war - war viel Elektro dabei, durchaus auch eindrucksvoll. Aber eben auf andere Art als Verbrenner. Wie gesagt: Hybrid ist nur ein temporärer Kompromiss, bis reine Elektroautos ausgereift sind.

Dass Renault damals nachbessern musste lag einfach daran, dass die anderen Hersteller Reglementslücken clever genutzt haben. Ich muss dir wohl nicht erzählen, dass dieses "tricksen" schon immer das A&O in der F1 war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 3. August 2018, 16:22

Beiträge: 39243
formelchen hat geschrieben:
F1-Motoren waren fast immer Hightech und in der Hybrid-Zeit ist die F1 diesbezüglich nunmal Aushängeschild. Die Hersteller wollten dieses Reglement, meines Wissens auch Renault. Und Honda ist ja nur deshalb wieder zurück gekommen.


Fakt iost doch: Früher konnten Cosworth, Judd, Hart und Co Formel-1-Motoren bauen, heute nicht mehr - das geht aber nicht. Wir brauchen Rennautos und keine NASA-Raketen.

Und wer sind DIE Hersteller? Es sind nur vier aktuell in der Formel 1 und denen redet man nach dem Mund. Als es darum ging ein neues Motorreglement für 2021 zu finden, saßen 13 Interessenten am Tisch - übrig geblieben sind, weil die aktuellen Motoren wohl in etwa bleiben werden - nur die vier aktuellen Hersteller. Ford, Peugeot, Aston Martin, Porsche - es hätten viele Hersteller Lust auf die Formel 1, aber nicht unter diesem völlig dem Rennsport befremdlichen Reglement.

Beitrag Freitag 3. August 2018, 16:57

Beiträge: 39243
formelchen hat geschrieben:
langfristig wird sich ja sowieso das Elektroauto durchsetzen.


Nicht wenn die Energie aus der Steckdose kommt und vor allem nicht, wenn es nicht endlich mal andere Lösungen gibt als Akkus. Dann wird sich das nie durchsetzen.

Beitrag Freitag 3. August 2018, 22:42

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
Ford, Peugeot, Aston Martin, Porsche - es hätten viele Hersteller Lust auf die Formel 1, aber nicht unter diesem völlig dem Rennsport befremdlichen Reglement.


Porsche hat doch Interesse bekundet. Aber so lange die Regeln ab 2021 nicht fix sind, bleibt es vage...
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 3. August 2018, 22:51

Beiträge: 19128
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
langfristig wird sich ja sowieso das Elektroauto durchsetzen.


Nicht wenn die Energie aus der Steckdose kommt und vor allem nicht, wenn es nicht endlich mal andere Lösungen gibt als Akkus. Dann wird sich das nie durchsetzen.


Schonmal was von Feststoffbatterien gehört???

Alle namhaften Hersteller arbeiten daran, man rechnet mir Serienreife bis ca. 2025. Dann werden viele Probleme der heutigen Akkus kein Thema mehr sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 6. August 2018, 16:12

Beiträge: 39243
formelchen hat geschrieben:
Schonmal was von Feststoffbatterien gehört???

Alle namhaften Hersteller arbeiten daran, man rechnet mir Serienreife bis ca. 2025. Dann werden viele Probleme der heutigen Akkus kein Thema mehr sein.


Ja ein Kumpel von mir forscht da sogar mit dran. Aber der sagt, dass das wie mit der Kernfusion ist: Die sollte auch seit Jahren schon funktionieren und seit 20 Jahren hört man, dass es in 20 Jahren so weit sein wird. Und in Le Mans sollten ja auch schon Wasserstoffautos um Siege fahren...

Beitrag Montag 6. August 2018, 16:14

Beiträge: 39243
formelchen hat geschrieben:
Porsche hat doch Interesse bekundet. Aber so lange die Regeln ab 2021 nicht fix sind, bleibt es vage...


Wenn die MGU-H bleibt, werden die wohl eher nicht kommen, was sie so sagen. Außerdem ist es, sagt Seidl, für 2021 eigetlkich schon zu spät.

Nächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video