Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Ferrari 2018

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch 16. Mai 2018, 15:37

Beiträge: 38936
Genau, Räikkönen geht ruppiger mit dem Material um. :D)
Natürlich ist es keine Absicht. Aber ich denke schon, dass man volle Energie vor allem in ein Auto setzt.

Beitrag Mittwoch 16. Mai 2018, 15:48

Beiträge: 18835
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich ist es keine Absicht. Aber ich denke schon, dass man volle Energie vor allem in ein Auto setzt.


So wie man es bei Mercedes auch tut.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 16. Mai 2018, 15:49

Beiträge: 1641
MichaelZ hat geschrieben:
Aber ich denke schon, dass man volle Energie vor allem in ein Auto setzt.

Es macht keinen Sinn die Energie vor allem für ein Auto einzusetzen, wenn man das zweite enorm wichtig ist um Ziel 1 (WCC) und Ziel 2 (WDC) zu erreichen, denn wenn nur ein Auto vorn gegen mindestens zwei Konkurrenten dabei ist, bringt dir das alles herzlich wenig. Von daher ist das schlicht und einfach Pech, dass eventuell bei Kimi vemehrt Schwierigkeiten auftreten.

Beitrag Mittwoch 16. Mai 2018, 16:25

Beiträge: 38936
Genauso wie es Pech ist, dass Hülkenberg noch nie am Podium stand.

Beitrag Mittwoch 16. Mai 2018, 16:52

Beiträge: 1641
MichaelZ hat geschrieben:
Genauso wie es Pech ist, dass Hülkenberg noch nie am Podium stand.

Man merkt immer dann, dass man dich argumentativ geschlagen hat, wenn solche absurden Verweise kommen :D

Beitrag Donnerstag 17. Mai 2018, 14:28

Beiträge: 38936
Wenn du das glaubst :wink:

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 14:44

Beiträge: 2591
Die FIA traut Ferrari scheinbar immer noch nicht. Zum Kanada-GP will die FIA weitere Messinstrumente am Ferrari anbringen, um die elektrische Leistungsaufnahme sowie die Energiezustände der Batterie besser im Auge zu behalten.

Der Tipp - Ferrari nutze mehr elektrische Energie als erlaubt- kam wohl vom Ingenieur Lorenzo, der von acht Monaten noch bei Ferrari angestellt war und nun bei Mercedes tätig ist.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 15:17

Beiträge: 18835
Ich weiß ja nicht woher du die Information hast und wie aktuell sie ist.

Aber AMS schreibt heute, dass das Thema endgültig durch ist, soweit Todt nicht irgendwas macht.

Die Untersuchungen sind abgeschlossen, es wurde nichts gefunden. Und es ist wohl auch so komplex, dass bei einem Berufungsverfahren die Zivilrichter nix verstehen würden.

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... naco-2018/


Alles in allem ist das eine riesige Klatsche für die FIA. Sie hat ein Regelwerk, dass sie selbst nicht zu 100% versteht und kontrollieren kann.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 15:36

Beiträge: 38936
Wird doch oft am Limit gearbeitet und versucht zu tricksen. Aber ja, die Technik muss weniger komplex werden.

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 15:40

Beiträge: 1641
formelchen hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht woher du die Information hast und wie aktuell sie ist.

Aber AMS schreibt heute, dass das Thema endgültig durch ist, soweit Todt nicht irgendwas macht.

Die Untersuchungen sind abgeschlossen, es wurde nichts gefunden. Und es ist wohl auch so komplex, dass bei einem Berufungsverfahren die Zivilrichter nix verstehen würden.

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... naco-2018/


Alles in allem ist das eine riesige Klatsche für die FIA. Sie hat ein Regelwerk, dass sie selbst nicht zu 100% versteht und kontrollieren kann.

Unser Foren-Pöbel bezieht sich vermutlich auf seine Lieblings-Informationsquelle - racefans.net - wo er aber scheinbar durch seine mangelnden Englischkentnisse die dort zitierten Aussagen von Whiting nicht so ganz verstanden hat.

Im Prinzip geht es darum, dass die Datenanlyse sehr komplex und zeitintensiv war, man aber mit den generellen Ergebnissen sehr zufrieden gewesen ist und keinerlei Beanstandungen hatte. Jedoch will man für die zukünftige Kontrolle des System etwas einfacheres haben, was eine schnellere Analyse gewährleistet, daher wird für Kanada noch einmal an den Sensoren gearbeitet. Da Ferrari zwei Batterieeinheiten nutzt (was völlig legal ist) gegenüber anderen Teams die nur eine Einheit nutzen, braucht es eine angepasste Monitoring-Lösung.

“By the time we got to here, looking at data [and] software changes that had been implemented, it [became] clearer exactly where we were and after the first day of running we were then able to say we’re happy and we understand it now.”

Ferrari demonstrated the legality of its design “via a complex routine” Whiting explained. “But we don’t want to have to go through that all the time in order to make sure so we would rather additional measurements were made.”

The FIA will add “additional monitoring for Canada”, he said, and further sensors could be added to improve monitoring next year. “But what we’ll have for Canada will be a better system which will help us get things done much quicker than we had to. It’s taken us a couple of races to get to the bottom of it.”


Das hat absolut nichts damit zutun, dass die FIA kein Vertrauen in Ferrari hat, wie von userem Troll behauptet, im Gegenteil, man war mit der Zusammenarbeit und den Ergebnissen sehr zufrieden, wie du auch richtig herausgestellt hast.

However Whiting said it was “completely incorrect to say nothing was investigated” by the FIA. He also insisted Ferrari had co-operated with the FIA’s enquiry. “They’ve been very helpful the whole way,” he said.

"They've made a few changes to the software to the car and now we've looked at that and seen how the car ran on the first day of practice we were entirely satisfied."

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 20:38

Beiträge: 2591
MichaelZ hat geschrieben:
Wird doch oft am Limit gearbeitet und versucht zu tricksen. Aber ja, die Technik muss weniger komplex werden.


Also erst mal ist zu sagen, dass Ferrari die Software für Monaco geändert hat, das ist schon suspekt?!
Dass die nach der Änderung zufrieden sind, heißt nicht, dass das System in Zukunft Regelkonform arbeitet, deshalb kommen ja weitere Messinstrumente dran. Wenn die zufrieden wären, dann bräuchte man auch nicht mehr zu messen.


Zweitens sagt Charlie:
The new monitoring system will allow the FIA to check “exactly what the difference between the two halves of the battery are,” said Whiting.

So so. die Prüfer kennen nicht den exakten Unterschied zwischen den zwei Batterien?! Das soll wohl ein Witz sein!

Da sind dann doch noch offene Fragen- ganz anders, als der Forenpöbel Hysteriker weiß machen will.

In Kanada werden wir sehen, wo sich Ferrari im Vergleich zu Mercedes platzieren wird.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 21:01

Beiträge: 1130
Ich denke auch das wir erst in Montreal sehen werden, was die Zwangsänderungen wirklich bewirken. Auf jeden Fall wird hier die Wahrheit wie so oft hinter den Kulissen gehalten, Ferrari ja sogar mit Meldungen "entlastet" die, wenn man sie liest, nur Kopfschütteln hervorrufen.

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 21:05

Beiträge: 1641
formel@ hat geschrieben:
Dass die nach der Änderung zufrieden sind, heißt nicht, dass das System in Zukunft Regelkonform arbeitet, deshalb kommen ja weitere Messinstrumente dran. Wenn die zufrieden wären, dann bräuchte man auch nicht mehr zu messen.

Falsch, wie in dem Artikel auf den du dich beziehst nachzulesen ist, kommen die neuen Messinstrumente (Sensoren), um die Auswertung zu vereinfachen, weil es sich zeigte, dass dies zu komplex ist und zu viel Zeit in Anspruch nicht, mit den aktuellen/überarbeiteten Sensoren aus Monaco. Nirgendwo hat Whiting gesagt, dass man befürchtet dass die aktuellen Messmöglichkeiten zukünftig umgangen werden können und deswegen nachgebessert wird.

Ich würde dir einen Englischkurs empfehlen, damit du die Sachen auch verstehst die du hier versuchst gegen Ferrari vorzubringen.

Kanada wird keinerlei große Aussagekraft haben, hinsichtlich der Änderungen, da bereits seit Melbourne bekannt ist, dass Mercedes das absolut beste Paket hat, wenn sie das Setup hinbekommen und die Reifen zum Arbeiten bringen, genauso wie man es in Barcelona gesehen hat. Wenn das in Kanada so sein wird, sieht es dort ähnlich aus, ganz egal was mit dem Ferrari Aggregat ist.

Beitrag Montag 28. Mai 2018, 23:52

Beiträge: 18835
formel@ hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Wird doch oft am Limit gearbeitet und versucht zu tricksen. Aber ja, die Technik muss weniger komplex werden.


Also erst mal ist zu sagen, dass Ferrari die Software für Monaco geändert hat, das ist schon suspekt?!
Dass die nach der Änderung zufrieden sind, heißt nicht, dass das System in Zukunft Regelkonform arbeitet, deshalb kommen ja weitere Messinstrumente dran. Wenn die zufrieden wären, dann bräuchte man auch nicht mehr zu messen.



Suspekt oder nicht. Natürlich baust du schonmal vor für den Fall, dass der Seb den Titel holt. Dann sagst du halt, dass das Auto illegal war.

Ist es aber nicht und das ist jetzt ganz offiziell bestätigt worden, finde dich damit ab.

Die Software hat man geändert, um der FIA die Kontrolle zu vereinfachen. Ferrari ist das einzige Team mit zwei Ausgängen an der Batterie, soweit ich weiß. Daher brauchte es eine Anpassung, weil die FIA offenbar nicht in der Lage war das System perfekt zu kontrollieren.

Also: keine Schummel-Batterie, kein zweiter Ölkreislauf. Unsere zwei Freunde hier müssen sich was neues suchen, um Ferraris Performance mies zu reden. :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 00:11

Beiträge: 2591
Bei Ferrari vermutet die Konkurrenz wieder was illegales gefunden zu haben.
Jetzt moniert RedBull, dass beim Ferrari der Flügel weiter aufgeht, als erlaubt ist.

-----------
May 31 - Yet another aspect of Ferrari's 2018 car may now come under the microscope.

After the Maranello team had to remove 'Halo winglets' after Barcelona, and amid concerns about oil consumption in the turbo, the FIA ran detailed checks on the car's supposed 'double battery' system in Monaco.
Ferrari got the green light, but Charlie Whiting said more checks in Canada may be necessary.
And now, yet another part of the Ferrari is coming under the microscope.
Auto Motor und Sport reports that Red Bull is concerned that, at full speed, Ferrari's 'DRS' flap in the rear wing opens more than the allowed 6.5cm. f1-fansite.com



Gleich kommt der Vettel-Anwalt und weiß zu dementieren :lol:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 12:14

Beiträge: 18835
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Bisher ist alles ins Leere gelaufen. Der zweite Ölkreislauf existierte nicht und eine angebliche Batterieschummelei konnte auch nicht nachgewiesen werden. Dumm gelaufen für Mercedes, die ja für beides Untersuchungen forciert haben. :D :D
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 15:58

Beiträge: 7817
formelchen hat geschrieben:
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Erinnert mich an die Zeit wo Dein großer Held noch bei ebendieser Konkurrenz fuhr und Du deren grenzwertige Reglementsauslegung hier verteidigt hast...

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 17:17

Beiträge: 1130
formelchen hat geschrieben:
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Bisher ist alles ins Leere gelaufen. Der zweite Ölkreislauf existierte nicht und eine angebliche Batterieschummelei konnte auch nicht nachgewiesen werden. Dumm gelaufen für Mercedes, die ja für beides Untersuchungen forciert haben. :D :D


Jetzt muss du dann nur noch erklären warum Ferrari dann das Auto geändert hat, sollte dir als intimer Kenner von Ferrari ja nicht schwer fallen.

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 22:33

Beiträge: 18835
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Erinnert mich an die Zeit wo Dein großer Held noch bei ebendieser Konkurrenz fuhr und Du deren grenzwertige Reglementsauslegung hier verteidigt hast...


Was genau meinst du??? Den umstrittenen Reifentest??? Der war 2013, als der Michel schon weg war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 1. Juni 2018, 22:35

Beiträge: 18835
Kalamati hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Bisher ist alles ins Leere gelaufen. Der zweite Ölkreislauf existierte nicht und eine angebliche Batterieschummelei konnte auch nicht nachgewiesen werden. Dumm gelaufen für Mercedes, die ja für beides Untersuchungen forciert haben. :D :D


Jetzt muss du dann nur noch erklären warum Ferrari dann das Auto geändert hat, sollte dir als intimer Kenner von Ferrari ja nicht schwer fallen.


Das habe ich schon erklärt, kannst wohl nicht lesen?!

Sie haben auf Wunsch der FIA die Softeware geändert, weil die FIA wohl Probleme hatte das System zu prüfen. Hintergrund ist, dass Ferrari als einziges Team zwei Ausgänge aus dem Energiespeicher hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 2. Juni 2018, 07:08

Beiträge: 7817
formelchen hat geschrieben:
Was genau meinst du??? Den umstrittenen Reifentest??? Der war 2013, als der Michel schon weg war.

Nein, ich meinte eher die damaligen diversen Versuche von Newey/RedBull, die FIA, die Konkurrenz und die Fans mit ihrer Art von Reglementsauslegung und "spirit of the rules" zu nerven... Da waren die damals sehr findig bei den Lücken und Du bei den Ausreden...

formelchen hat geschrieben:
Sie haben auf Wunsch der FIA die Softeware geändert, weil die FIA wohl Probleme hatte das System zu prüfen. Hintergrund ist, dass Ferrari als einziges Team zwei Ausgänge aus dem Energiespeicher hat.

FALSCH! Sie haben es nicht "auf Wunsch der FIA" geändert sondern mussten es ändern weil das Reglement besagt dass bei solchen komplexen Systemen die Nachweispflicht bei den Teams liegt - und zwar nicht nur darüber dass sie nichts illegales verwenden sondern dass die verbauten Systeme gar nicht die Möglichkeit haben illegal ausgelegt zu werden...
Ist übrigens ein Erbe der Betrügereien Deines Kumpels Ross zusammen mit Deinem Ersthelden auf dem Weg zum ersten illegalen WM-Titel - wo man ja argumentierte "Achso, ja, wir hätten gekonnt aber wir haben ja nicht..."

Beitrag Samstag 2. Juni 2018, 14:09

Beiträge: 1130
formelchen hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die Konkurrenz weiß sich halt nicht zu helfen, da muss ständig was neues hervorgekramt werden.

Bisher ist alles ins Leere gelaufen. Der zweite Ölkreislauf existierte nicht und eine angebliche Batterieschummelei konnte auch nicht nachgewiesen werden. Dumm gelaufen für Mercedes, die ja für beides Untersuchungen forciert haben. :D :D


Jetzt muss du dann nur noch erklären warum Ferrari dann das Auto geändert hat, sollte dir als intimer Kenner von Ferrari ja nicht schwer fallen.


Das habe ich schon erklärt, kannst wohl nicht lesen?!

Sie haben auf Wunsch der FIA die Softeware geändert, weil die FIA wohl Probleme hatte das System zu prüfen. Hintergrund ist, dass Ferrari als einziges Team zwei Ausgänge aus dem Energiespeicher hat.


Ach so, na dann ist ja alles klar.....

Beitrag Samstag 2. Juni 2018, 14:59

Beiträge: 18835
Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt. Die FIA hat klargestellt, dass alles legal war und kein Betrug nachgewiesen werden kann.

Dass man von Ferrari eine Änderung der Software gefordert hat, liegt eher daran dass die FIA zu blöde ist ihr eigenes Regelwerk zu prüfen und nun gemerkt hat, dass es da wohl ein paar mögliche Schlupflöcher gab.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 2. Juni 2018, 17:20

Beiträge: 1130
Natürlich, die FIA ist doof und deshalb baut Ferrai das Auto um...alles klar.

Beitrag Samstag 2. Juni 2018, 18:58

Beiträge: 38936
formelchen hat geschrieben:
Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt. Die FIA hat klargestellt, dass alles legal war und kein Betrug nachgewiesen werden kann.


Es konnte keim Betrug nachgewiesen werden - stimmt.
Das alles legal war - das ist nicht gewiss.
Sobst müsste Ferrari ja jetzt nicht nachbessern.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video