Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Sebastian Vettel

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Mo Mär 02, 2015 2:26 am

Beiträge: 2558
Sebastian Vettel wagt ein neuen Versuch mit Ferrari.
Die große Frage, die sich stellt ist, schafft er es Kimi Raikkonen 2015 zu schlagen?

Ich habe da meine großen Zweifel, denn Vettel gehört nicht zu den Ausnahme-Fahrern, das hat das Jahr 2014 deutlich gezeigt.
Der Abstand zwischen Ricciardo und Vettel war teilweise so eklatant, dass Vettel nicht wieder zu erkennen war. Kein einzigen Sieg und nur 3 Podestplatze erreichte Vettel 2014 im Vergleich zu seinem Kollege, der sieben Podeste und drei Siege erreichte.
In China musste er, nach Anweisungen seines Chefs, für Ricciardo Platz machen, damit wenigstens ein paar Punkte mehr gesichert werden, er war zu langsam. In Monza wurde er wie ein Anfänger vom TK überholt.

Mein Eindruck ist, dass Raikkonen Vettel schlagen wird.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mo Mär 02, 2015 8:11 am

Beiträge: 7629
Ich finde es schwierig das wahre Potenzial des Ferrari 2015 einzuschätzen - immerhin hat man die beiden Problemkinder der Saison unter Vertrag! Fährt man mit beiden ungefähr auf gleichem Niveau und um die Plätze 3 bis 5 ist alles okay und Ferrari hat nicht nur ein gutes Auto gebaut sondern sich offenbar auch genau dessen angenommen was den beiden am 2014er Reglement nicht gepasst hat. Fährt man eher um Platz 6 bis 8 werden wohl doch einige die Frage in den Raum stellen was wohl Alonso oder Ricciardo mit dem Auto holen könnten... Und fahren beide nicht auf gleichem Niveau kommt der Unterlegene mit Blick auf die Vorsaison schon ganz schön in Erklärungsnot...

Beitrag Mo Mär 02, 2015 8:51 am

Beiträge: 0
Na ja, nicht wenn sie wirklich gleichwertig unterwegs sind. Wenn aber jemand deutlich besser ist, dann ist es für den Verlierer schon ein Desaster was kaum erklärbar wäre. Geht man nach den Test dann ist Kimi bisher besser mit dem Auto zurecht gekommen. Aber wie gesagt, noch hat niemand die Karten aufgedeckt. Ich gehe aber davon aus, das Kimi mindestens auf dem Niveau von Vettel sein wird, wenn der nicht seine Extra-Würstchen in den Hintern geblasen bekommt, wirds schwierig weil er halt ein verwöhntes Jüngelchen ist, das sein Leben lang bekommen hat was es wollte. Als das nicht mehr gegeben war, ergriff er die Flucht zu einem vermeintlich besseren Team. Wenn sich das mal nicht als Bumerang erweist...
Ich bin mir auch ziemlich sicher das Kimi im Red Bull der vergangenen Saison deutlich besser als Vettel abgeschnitten hätte, mindesten einen Sieg geholt und mit Ricardo zumindest auf Augenhöhe gefahren wäre.
Passt das Auto ist es schwer Kimi zu schlagen, und danach siehts ja aus, insofern dürfen wir uns wohl auf ein gutes internes Duell freuen und auf einen zickigen Vettel... :D

Beitrag Mo Mär 02, 2015 1:52 pm

Beiträge: 38474
formel@ hat geschrieben:
Sebastian Vettel wagt ein neuen Versuch mit Ferrari.
Die große Frage, die sich stellt ist, schafft er es Kimi Raikkonen 2015 zu schlagen?

Ich habe da meine großen Zweifel, denn Vettel gehört nicht zu den Ausnahme-Fahrern, das hat das Jahr 2014 deutlich gezeigt.
Der Abstand zwischen Ricciardo und Vettel war teilweise so eklatant, dass Vettel nicht wieder zu erkennen war. Kein einzigen Sieg und nur 3 Podestplatze erreichte Vettel 2014 im Vergleich zu seinem Kollege, der sieben Podeste und drei Siege erreichte.
In China musste er, nach Anweisungen seines Chefs, für Ricciardo Platz machen, damit wenigstens ein paar Punkte mehr gesichert werden, er war zu langsam. In Monza wurde er wie ein Anfänger vom TK überholt.

Mein Eindruck ist, dass Raikkonen Vettel schlagen wird.


da muss sich aber Räikkönen gewaltig steigern und seine Probleme aus der Saison 2014 ablegen.

Beitrag Mo Mär 02, 2015 1:58 pm

Beiträge: 38474
popolski hat geschrieben:
Na ja, nicht wenn sie wirklich gleichwertig unterwegs sind. Wenn aber jemand deutlich besser ist, dann ist es für den Verlierer schon ein Desaster was kaum erklärbar wäre. Geht man nach den Test dann ist Kimi bisher besser mit dem Auto zurecht gekommen. Aber wie gesagt, noch hat niemand die Karten aufgedeckt. Ich gehe aber davon aus, das Kimi mindestens auf dem Niveau von Vettel sein wird, wenn der nicht seine Extra-Würstchen in den Hintern geblasen bekommt, wirds schwierig weil er halt ein verwöhntes Jüngelchen ist, das sein Leben lang bekommen hat was es wollte. Als das nicht mehr gegeben war, ergriff er die Flucht zu einem vermeintlich besseren Team. Wenn sich das mal nicht als Bumerang erweist...


Ich hab schon das Gefühl, dass Ferrari Vettel zur Nummer eins macht, so wie Alonso vorher, oder Schumacher vorher. Typisch Ferrari halt.

Beitrag Mo Mär 02, 2015 3:25 pm

Beiträge: 8209
MichaelZ hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Sebastian Vettel wagt ein neuen Versuch mit Ferrari.
Die große Frage, die sich stellt ist, schafft er es Kimi Raikkonen 2015 zu schlagen?

Ich habe da meine großen Zweifel, denn Vettel gehört nicht zu den Ausnahme-Fahrern, das hat das Jahr 2014 deutlich gezeigt.
Der Abstand zwischen Ricciardo und Vettel war teilweise so eklatant, dass Vettel nicht wieder zu erkennen war. Kein einzigen Sieg und nur 3 Podestplatze erreichte Vettel 2014 im Vergleich zu seinem Kollege, der sieben Podeste und drei Siege erreichte.
In China musste er, nach Anweisungen seines Chefs, für Ricciardo Platz machen, damit wenigstens ein paar Punkte mehr gesichert werden, er war zu langsam. In Monza wurde er wie ein Anfänger vom TK überholt.

Mein Eindruck ist, dass Raikkonen Vettel schlagen wird.


da muss sich aber Räikkönen gewaltig steigern und seine Probleme aus der Saison 2014 ablegen.


aber nicht nur er - allerdings wußten die Ingenieure bei Ferrari schon länger, daß Alonso geht und Kimi bleibt - also wird eher dessen Feedback ins Auto geflossen sein .....
es würde mich gar nicht wundern, wenn Alonso so ein 'seltsames' Auto braucht, mit dem kein anderer schnell fahren kann - so wie Schumi laut Gerhard Berger
GO Lewis

Beitrag Mo Mär 02, 2015 8:15 pm

Beiträge: 18404
Auf jeden genießt Vettel bei Ferrari schon nach den ersten gemeinsamen Wochen höchstes Ansehen. :D)

Sein Chef lobt ihn in den höchsten Tönen.


"Er ist schon unheimlich gut ins Team integriert. Er ist zu 120 Prozent Teil der Familie", lobt Arrivabene. Vettel demonstriert das nicht nur vor den TV-Kameras.

Auch intern spricht er sich für die Scuderia aus und verleiht seiner Begeisterung Stimme: "Er hat mir mehrfach gesagt: 'Seit ich ein Kind war, war es mein Traum, für Ferrari zu fahren.' Ich sehe, dass er glücklich und an der Infrastruktur und den Leuten interessiert ist", so Arrivabene. Besonders gerne erinnert er sich an Vettels Inspektion des Arbeitsplatzes. Er ging durch alle Abteilungen, schoss Fotos und schüttelte Hände.

Eindruck schindet Vettel auch mit seiner Detailverliebtheit und Akribie. Während der Meetings hat er einen Stift und einen Notizblock immer zur Hand. "Ich bin nicht überrascht, dass er vier WM-Titel gewonnen hat", sagt Arrivabene und vergisst nicht, auch über die Portion Humor zu sprechen, die der neue Starpilot mitbringt. Das Champions-League-Achtelfinale war eine Steilvorlage, um den für Juventus Turin schwärmenden Teamchef zu necken. Vettel gab den Borussia-Dortmund-Fan.

"Er wollte mich nur aufziehen", weiß Arrivabene, der mittlerweile herausgefunden hat, dass das Fußballherz Vettels für Eintracht Frankfurt schlägt. "Er ist ein toller Typ, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht." Die beiden pflegen ihre Konversation übrigens in einem eigenartigen Sprachmix: Zwar ist Vettels Italienisch laut Arrivabene schon sehr gut, er spricht den neuen Piloten aber trotzdem immer auf Englisch an. Der antwortet ihm ungeachtet dessen aber immer auf Italienisch. Es scheint zu funktionieren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Di Mär 03, 2015 12:44 am

Beiträge: 179
MichaelZ hat geschrieben:
popolski hat geschrieben:
Na ja, nicht wenn sie wirklich gleichwertig unterwegs sind. Wenn aber jemand deutlich besser ist, dann ist es für den Verlierer schon ein Desaster was kaum erklärbar wäre. Geht man nach den Test dann ist Kimi bisher besser mit dem Auto zurecht gekommen. Aber wie gesagt, noch hat niemand die Karten aufgedeckt. Ich gehe aber davon aus, das Kimi mindestens auf dem Niveau von Vettel sein wird, wenn der nicht seine Extra-Würstchen in den Hintern geblasen bekommt, wirds schwierig weil er halt ein verwöhntes Jüngelchen ist, das sein Leben lang bekommen hat was es wollte. Als das nicht mehr gegeben war, ergriff er die Flucht zu einem vermeintlich besseren Team. Wenn sich das mal nicht als Bumerang erweist...


Ich hab schon das Gefühl, dass Ferrari Vettel zur Nummer eins macht, so wie Alonso vorher, oder Schumacher vorher. Typisch Ferrari halt.


Wenn man bei Ferrari zwingend einen zur Nummer 1 machen möchte, ist es das einzig logische, dass Vettel es wird. Alles andere basiert einfach nur auf persönlichen Abneigungen gegenüber ihm. Auf dem Papier hat Vettel erheblich mehr erreicht und auch grundsätzlich eine bessere Konstanz an den Tag gelegt. 2014 war das erste Jahr seiner gesamten F1-Karriere in dem er nicht außergewöhnlich gut gefahren ist. Woran das im einzelnen gelegen hat, haben wir hier und andere überall wo es nur geht oft genug diskutiert. In meinen Augen spielt da das Psychologische und die Stimmung im Team nach wie vor die größte Rolle, aber müssen wir hier nicht mehr ausführen.

Was mir nach wie vor nicht klar ist: Wie kann man guten Gewissens behaupten, dass Vettel nicht einer der besten Fahrer ist?
Was ist denn da die faktische oder logische Grundlage?
Er hat all die Jahre seinen Teamkollegen komplett an die Wand gefahren. Und auch wenn ein Webber sicher nicht einer der besten Fahrer der F1 ist, ist er auf jedem Fall im oberen Mittelfeld anzusiedeln.
Die Saisons 2010 und 2012 wurden ihm wirklich nicht geschenkt, da war der RedBull auch einfach nicht überlegen. Was er da im Regen und in heiklen Rennen zusammengefahren hat war einfach beeindruckend. Brasilien und Abu Dhabi 2012 fallen mir mal so als Gegenbeispiele ein, wenn immer behauptet wird, dass er nicht überholen kann.
Ricciardo ist da sicher auch ein Ausnahmetalent beim Überholen, unter Umständen sicher auch besser als Vettel, aber das heißt ja nicht, dass er es nicht kann oder da nicht auch gut wäre.
Alles was aufm Papier steht, bescheinigt ihm einfach, dass er einer der besten Fahrer zur Zeit ist. Ob man ihn mag oder nicht ist ja etwas ganz anderes.
Was man in meinen Augen aber unabhängig von Ergebnissen auch betrachten muss: Er wurde im RedBull Junior Programm hochgebracht und bis ins RedBull Team hochgezogen. Das Junior Programm ist seit einiger Zeit derart erfolgreich, dass man jedem der es da weit bringt grundsätzlich zugestehen muss, dass er echt was auf dem Kasten hat. Die haben einen Vergne rausgeworfen, das muss man sich auch erstmal leisten können. Und ab dem ersten Jahr bei ToroRosso ist es grundsätzlich ganz oder garnicht. Wenn man bei denen die Leistung am Anfang nicht bringt, wird man ganz schnell abgesägt.
Wie sich der Seb da durchgemogelt hat, wo er doch komplett talentfrei ist, muss man mir nochmal erklären.
Auch die Leute bei BMW Sauber sprachen nach seiner Zeit da nur in höchsten Tönen von ihm. Aber scheinbar wissen die auch alle nicht, was ein Fahrer können muss um gut zu sein. Genausowenig wie so unglaublich unerfahrene Leute wie Rob Wilson (der eng mit dem so geliebten Raikönnen zusammenarbeitet und mehr als ein paar Hände voll F1-Fahrer beraten und gecoacht hat) oder diverse Teamchefs.

Beitrag Di Mär 03, 2015 3:59 am

Beiträge: 2558
formelchen hat geschrieben:
Auf jeden genießt Vettel bei Ferrari schon nach den ersten gemeinsamen Wochen höchstes Ansehen. :D)


Wäre ja schlimm, wenn der jetzt schon Schimpfe bekommt.
Da bin ich ja mal gespannt, wie das zwischen den Fahrern ausgehen wird. Vettel soll schon bereits während der Tests den kürzeren gezogen haben :lol: Vielleicht ist der Finne doch ein Tick schneller.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Di Mär 03, 2015 8:32 am

Beiträge: 7629
JohF, es wird wohl kaum einer ehrlich behaupten dass Vettel "talentfrei" ist... Aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen dass er den größten Teil seiner beachtlichen Erfolge in einem über weite Strecken recht überlegenen Auto, gegen einen zweitklassigen Teamkollegen und mit einem Team hinter sich dass ihm jeden noch so kleinen Wunsch von den Augen abgelesen hat, erzielt hat - und dass er in dem Moment als dem nicht mehr ganz so war aus diversen Gründen nicht liefern konnte, eher über den Sinn der derzeitigen F1 philosophierte statt sich da durchzubeißen und eine Klatsche von einem Teamkollegen bekam den man vor der Saison sicher nicht als zukünftigen Superstar gehandelt hat.
Kann er das drehen wird man 2014 schnell abhaken können, tut er sich weiter schwer wirft das halt das entsprechende Licht auf seine Erfolge...

Beitrag Di Mär 03, 2015 9:12 am

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
popolski hat geschrieben:
Na ja, nicht wenn sie wirklich gleichwertig unterwegs sind. Wenn aber jemand deutlich besser ist, dann ist es für den Verlierer schon ein Desaster was kaum erklärbar wäre. Geht man nach den Test dann ist Kimi bisher besser mit dem Auto zurecht gekommen. Aber wie gesagt, noch hat niemand die Karten aufgedeckt. Ich gehe aber davon aus, das Kimi mindestens auf dem Niveau von Vettel sein wird, wenn der nicht seine Extra-Würstchen in den Hintern geblasen bekommt, wirds schwierig weil er halt ein verwöhntes Jüngelchen ist, das sein Leben lang bekommen hat was es wollte. Als das nicht mehr gegeben war, ergriff er die Flucht zu einem vermeintlich besseren Team. Wenn sich das mal nicht als Bumerang erweist...


Ich hab schon das Gefühl, dass Ferrari Vettel zur Nummer eins macht, so wie Alonso vorher, oder Schumacher vorher. Typisch Ferrari halt.


Ich glaube nicht das man sich das noch einmal leisten kann. Ferrari steht im Fokus und nichts wäre kontraproduktiver wenn man jetzt einen Fahrer klar bevorzugen würde. Und Kimi ist immerhin derjenige der für Ferrari den letzten Titel geholt hat. Ich weiß nicht was bei Ferrari intern los war und wie weit auch ein Alonso das interne Desaster zu verantworten hat, aber ich weiß das Kimi zur absoluten Elite gehört, das hat er eindrucksvoll bewiesen als er sein Comeback beging, das hat er zuvor in zig Rennen bewiesen wo er auch aus ausweglosen Situationen noch Platzierungen herausgefahren hat, die ein anderer erst mal machen muss. Die F1 war auch schon immer ein Stück weit Politik und gerade bei Ferrari haben schon einmal Leute das Sagen gehabt, die ganz sicher nicht wollten das Kimi mit Ferrari WM wird. Schon der Titel 2007 war diesen Leuten ein Dorn im Auge und so taten sie alles, das Räikkönen 2008 den Titel nicht verteidigen konnte. Man hat gesehen wo ein solches Intrigantentum hinführt, Massa konnte trotz klarer Bevorzugung den Titel nicht holen, weil er fahrerisch einfach zu dünn ist/war. Hätte man Räkkönen die gleiche Behandlung wie Massa zukommen lassen, wäre auch der Titel 2008 nach Maranello gegangen. Es war ja recht eindeutig das Räikkönen in den Rennen fast immer der schnellere Mann war.
All das weiß man auch bei Ferrari, daher kann ich mir nicht vorstellen, das man sich mit dieser sich erwiesenermaßen falschen Teampolitik noch einmal selber um die WM bringen wird.

Beitrag Di Mär 03, 2015 11:09 am

Beiträge: 38474
JohF hat geschrieben:
Was mir nach wie vor nicht klar ist: Wie kann man guten Gewissens behaupten, dass Vettel nicht einer der besten Fahrer ist?


Ich glaub das tut auch keiner. Vettel gehört meines Erachtens zumindest in die Top-5, wahrscheinlich sogar in die Top-3 der aktuellen Fahrer. Alonso und Hamilton sind für mich aber einfach eine ganze Ecke besser. Ob Vettel Ricciardo schlagen könnte, wissen wir ja jetzt nicht mehr, dieser Fleck wird auf Vettels Weste leider bleiben. Anders als beispielsweise Trulli gegen Alonso 2004 wissen wir, dass Alonso Trulli in anderen Jahren schon besiegt hat.

Beitrag Di Mär 03, 2015 11:21 am

Beiträge: 38474
Mav05 hat geschrieben:
JohF, es wird wohl kaum einer ehrlich behaupten dass Vettel "talentfrei" ist... Aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen dass er den größten Teil seiner beachtlichen Erfolge in einem über weite Strecken recht überlegenen Auto, gegen einen zweitklassigen Teamkollegen und mit einem Team hinter sich dass ihm jeden noch so kleinen Wunsch von den Augen abgelesen hat, erzielt hat - und dass er in dem Moment als dem nicht mehr ganz so war aus diversen Gründen nicht liefern konnte, eher über den Sinn der derzeitigen F1 philosophierte statt sich da durchzubeißen und eine Klatsche von einem Teamkollegen bekam den man vor der Saison sicher nicht als zukünftigen Superstar gehandelt hat.
Kann er das drehen wird man 2014 schnell abhaken können, tut er sich weiter schwer wirft das halt das entsprechende Licht auf seine Erfolge...


Naja gut Mav, aber nur wenige Titel wurden in letzter Zeit gewonnen, wo der Weltmeister nicht die klare Nummer eins war und ihm jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wurde. Auch Alonso, auch Schumacher, auch Button. Auch sie hatten über weite Strecken ein überlegenes Auto, 2005 war der McLaren zwar schneller, aber die Kiste hielt halt zu selten, 2006 war Ferrari vielleicht ähnlich stark, aber das galt ja 2010 bei Vettel genauso. Zweitklassige Teamkollegen hatten Schumacher und Alonso ebenso. Also da misst du meines Erachtens schon mit zweierlei Sympathie-Maß.

Dass Vettel die aktuelle Formel-1 kritisiert, ist doch sein gutes Recht. Du bist doch da voll auf seiner Wellenlänge. Voll seiner Meinung. Vettel ist halt ehrlich und er ist ja, laut dir, nicht der einzige, der das so sieht. Seine Kritik an der Formel-1 schließt ja nicht aus, dass er intern trotzdem an seinen Problemen gearbeitet hat.

Bleibt also meines Erachtens von deinen Kritikpunkten nur noch die Schlappe gegen Ricciardo - und die sitzt wirklich tief. Aber auch sowas ist Alonso schon passiert, gegen Trulli, gegen Hamilton. Und wie gut Ricciardo ist wissen wir nicht. Die Saison 2014 hat meine Sicht der Dinge bestätigt: Die meisten Fahrer sind sehr, sehr eng beisammen und Kleinigkeiten entscheiden einfach. Heute ist der besser, morgen der.

Beitrag Di Mär 03, 2015 7:25 pm

Beiträge: 18404
Mav05 hat geschrieben:
JohF, es wird wohl kaum einer ehrlich behaupten dass Vettel "talentfrei" ist... Aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen dass er den größten Teil seiner beachtlichen Erfolge in einem über weite Strecken recht überlegenen Auto, gegen einen zweitklassigen Teamkollegen und mit einem Team hinter sich dass ihm jeden noch so kleinen Wunsch von den Augen abgelesen hat, erzielt hat - und dass er in dem Moment als dem nicht mehr ganz so war aus diversen Gründen nicht liefern konnte, eher über den Sinn der derzeitigen F1 philosophierte statt sich da durchzubeißen und eine Klatsche von einem Teamkollegen bekam den man vor der Saison sicher nicht als zukünftigen Superstar gehandelt hat.
Kann er das drehen wird man 2014 schnell abhaken können, tut er sich weiter schwer wirft das halt das entsprechende Licht auf seine Erfolge...


Gähnnn....fällt dir nichts neues ein?

Vettel hat bereits im Torro Rosso sehr gute Leustigen gezeigt. In seinem ersten Red Bull Jahr fuhr er dem eingesessenen Webber gleich um die Ohren.

Und dass der Red Bull IMMER absolut überlegen war, kann man so auch nicht sagen. 2011 und 2013 war das so. In den anderen Jahren nur bedingt. Gerade wenn ich an 2010 denke - das Auto mag das schnellste gewesen sein, aber auch sehr anfällig.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 12:54 am

Beiträge: 2558
formelchen hat geschrieben:
Vettel hat bereits im Torro Rosso sehr gute Leustigen gezeigt. In seinem ersten Red Bull Jahr fuhr er dem eingesessenen Webber gleich um die Ohren.


Ach was! Dann ist HAM aber 2013 auch dem eingesessenen ROS um die Ohren gefahren und 2014 erst Recht oder wo sehen wir jetzt den Unterschied.

Man kann dich ja wirklich nicht mehr ernst nehmen. Der Punkteabstand zwischen WEB und VET betrug 14P wobei WEB weit aus mehr technische Ausfälle hatte und da erzählst du was von um die Ohren fahren. Wenn HAM dem ROS jedoch 18 Punkte bzw. 70Punkte abknöpft ist es kein "um die Ohren fahren" :drink:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mi Mär 04, 2015 1:14 am

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
JohF, es wird wohl kaum einer ehrlich behaupten dass Vettel "talentfrei" ist... Aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen dass er den größten Teil seiner beachtlichen Erfolge in einem über weite Strecken recht überlegenen Auto, gegen einen zweitklassigen Teamkollegen und mit einem Team hinter sich dass ihm jeden noch so kleinen Wunsch von den Augen abgelesen hat, erzielt hat - und dass er in dem Moment als dem nicht mehr ganz so war aus diversen Gründen nicht liefern konnte, eher über den Sinn der derzeitigen F1 philosophierte statt sich da durchzubeißen und eine Klatsche von einem Teamkollegen bekam den man vor der Saison sicher nicht als zukünftigen Superstar gehandelt hat.
Kann er das drehen wird man 2014 schnell abhaken können, tut er sich weiter schwer wirft das halt das entsprechende Licht auf seine Erfolge...


Gähnnn....fällt dir nichts neues ein?

Vettel hat bereits im Torro Rosso sehr gute Leustigen gezeigt. In seinem ersten Red Bull Jahr fuhr er dem eingesessenen Webber gleich um die Ohren.

Und dass der Red Bull IMMER absolut überlegen war, kann man so auch nicht sagen. 2011 und 2013 war das so. In den anderen Jahren nur bedingt. Gerade wenn ich an 2010 denke - das Auto mag das schnellste gewesen sein, aber auch sehr anfällig.



Unsinn, dazu muss man sich nur mal die Teamwertung anschauen, dann weiß man das der Red Bull 4 Jahre lang mit Abstand das beste Auto war. Das der Super Sepp 2x mit verdammt viel Glück WM geworden ist, hat er ganz sicher nicht seinen fahrerischen Fähigkeiten zu verdanken.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 10:18 am

Beiträge: 0
popolski hat geschrieben:
Das der Super Sepp 2x mit verdammt viel Glück WM geworden ist, hat er ganz sicher nicht seinen fahrerischen Fähigkeiten zu verdanken.


2010 von Glück zu sprechen, wäre aber mehr als nur albern. Da ist am Ende der Richtige Weltmeister geworden.
Alonso konnte von Glück sprechen, dass er als WM-Führender ins letzte Rennen ging ...

Beitrag Mi Mär 04, 2015 11:50 am

Beiträge: 38474
Wobei gerade 2010 war Vettel für mich am schwächsten. Da war Webber in Schlagdistanz und Vettel selbst machte viele Fehler.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 12:13 pm

Beiträge: 179
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei gerade 2010 war Vettel für mich am schwächsten. Da war Webber in Schlagdistanz und Vettel selbst machte viele Fehler.

Wenn man aber die Jahre aufführt, in denen er fahrerisch dominiert hat, wird das ganze rein auf's Auto geschoben. Siehst du das Problem?
Es ist eng - Vettel kann nicht fahren.
Es ist deutlich - Das Auto macht alles und Vettel kann immernoch nicht fahren.

In meinen Augen kann man grundsätzlich sagen, dass es NIE allein am Auto liegt. Die Unterschiede sind heutzutage nicht mehr so groß, dass rein das Auto einen zum WM macht. Es ist immer auch einer der besten Fahrer erforderlich. Wo man Vettel jetzt in der Gruppe von ALO, HAM, RAI und wegen mir noch BUT als bestehende Weltmeister einsortiert, sei mal dahingestellt. Es geht mir ja nicht darum zu behaupten, dass Vettel der beste ist, da kann man wunderbar diskutieren und ich bin mir sehr unsicher wen ich da nennen würde. Worum es geht ist die in meinen Augen nicht zu haltende Behauptung, dass bei Vettel alles nur am Auto lag und er fahrerisch nicht ganz vorne mit dabei ist. Damit richtet sich die Frage hier letztlich an popolski und Formel@ : Worauf basiert eure Meinung? Wenn es eine persönliche Abneigung ist, kann ich das absolut akzeptieren und es ist auch überhaupt nichts dabei. Dann sagt es aber bitte einfach. Ich persönlich kann zB den Alonso auf den Tod nicht ausstehen. Er ist aber einer der besten Fahrer die es zur Zeit gibt, auch wenn ich es vielleicht gerne anders hätte.

Zum Thema ROS und HAM: Das steht hier zwar nicht zur Diskussion, aber grundsätzlich ist es einfach so, dass ROS in den letzten 2 Jahren gegenüber HAM einfach nicht gut aussah. Man kann vielleicht auch sagen, dass HAM in 2013 dominiert hat. 2014 war das ganze einfach sehr sehr eng und es ist traurigerweise eine Menge an Müll zwischen den Fahrern und verschiedenen Team-Offiziellen gelaufen (Lauda ist für mich nach wie vor nicht haltbar). Letztlich hat sich aber HAM durchgesetzt und ist vollkommen zu Recht WM geworden, da er in den entscheidenden Situationen einfach die bessere Leistung gebracht hat. Genau das muss man als WM eben auch. Es ist alles total egal, wenn man es bringt, wenn's wirklich drauf ankommt. Ich persönlich glaube aber, dass ROS im letzten Jahr sehr viel gelernt hat und über den Winter gereift ist und dieses Jahr anders an die Sache herangeht. Ich glaube, es gibt durchaus die Möglichkeit, dass das ganze dieses Jahr etwas anders aussieht und noch enger wird, aber wer weiß. Was man auch bedenken muss ist, dass ROS in der F1 noch nie die Situation hatte, dass er um die WM mitgefahren ist und einen derart starken Teamkollegen hatte. Für HAM ist das keine neue Situation. Das ist psychologisch sicher ein Vorteil.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 8:27 pm

Beiträge: 18404
formel@ hat geschrieben:
Ach was! Dann ist HAM aber 2013 auch dem eingesessenen ROS um die Ohren gefahren und 2014 erst Recht oder wo sehen wir jetzt den Unterschied.

Man kann dich ja wirklich nicht mehr ernst nehmen. Der Punkteabstand zwischen WEB und VET betrug 14P wobei WEB weit aus mehr technische Ausfälle hatte und da erzählst du was von um die Ohren fahren. Wenn HAM dem ROS jedoch 18 Punkte bzw. 70Punkte abknöpft ist es kein "um die Ohren fahren" :drink:


Prima Vergleich. :lol:

Vettel hatte Anfang 2009 erst 1,5 Jahre Rennerfahrung, das war bei Hamilton Anfang 2013 etwas anders. :wink:

Im Übrigen hatte Webber 2009 nur einen technisch bedingten Ausfall (Singapur). Insgesamt hatte er 2009 nur zwei Ausfälle, der andere war ein Unfall in Monza.

Vettel hatte drei Ausfälle, zwei davon mit technischen Problemen. Insofern solltest du dich erstmal "aufschlauen", bevor du irgendwelche falschen Behauptungen bringst.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 8:35 pm

Beiträge: 18404
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei gerade 2010 war Vettel für mich am schwächsten. Da war Webber in Schlagdistanz und Vettel selbst machte viele Fehler.


Das ist Blödsinn. Sicher machte Vettel auch Fehler. Aber Webber hatte nur zwei Ausfälle - BEIDE durch Fahrfehler.

Die meisten Punkte hat Vettel 2010 durch technische Defekte verloren. Bestes Beispiel Korea, wo er in Führung liegend mit Motorschaden ausschied. Webber schied dort auch aus - weil er das Auto weg geworfen hat.

Ebenso schied er in Melbourne mit Defekt aus, als er das Rennen dominierte.

Und in Bahrain lag er in Führung, als der Auspuff brach und Vettel auf P4 zurückfiel.

Da bist du also schon bei 63 fast sicheren Punkten allein in diesen drei Rennen, die Vettel durch die Technik verlor. Wie viele waren es denn bei Webber 2010??? Ich bin gespannt auf deine Antwort. :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 11:39 pm

Beiträge: 38474
JohF hat geschrieben:
Wenn man aber die Jahre aufführt, in denen er fahrerisch dominiert hat, wird das ganze rein auf's Auto geschoben. Siehst du das Problem?
Es ist eng - Vettel kann nicht fahren.
Es ist deutlich - Das Auto macht alles und Vettel kann immernoch nicht fahren.


Also zumindest ich hab das nirgends geschrieben. Der Grad zwischen Weltmeister und Nicht-Weltmeister ist eben sehr klein. Ich finde, Elmar Brümmer (von dem ich sonst nicht viel halte) hat es im aktuellen Kicker-Sonderheft perfekt auf den Punkt gebracht:

"In vielen Fällen ist es der berühmte richtige Moment zur richtigen Zeit am richtigen Ort - Vettel im Abu-Dhabi-Chaos 2010, Hamilton in der letzten Kurve von 2008, Button mit der genialen Doppel-Diffusor-Technik von 2009 oder Räikkönen als lachender Dritter 2007. Zufälle, gewiss. Aber kein Zufall, dass es diesen Männern passiert."

Was mich nur ärgert: Die Tatsache, dass Vettel vier WM-Titel, Alonso und Hamilton aber nur deren zwei haben, sagt eben nicht viel aus, wie gut Vettel wirklich ist. Vettel hatte bei Red Bull erstens ein Auto, das wirklich sehr gut und über weite Teile auch überlegen war, zweitens eine Nummer zwei als Teamkollegen und drittens ein Auto, das perfekt zu seinem Fahrstil passte. Oder formulieren wir es Vettel-freundlicher, denn im Endeffekt ist das ganz sicher auch seine Leistung: Vettel hat sich perfekt auf die Fahranforderungen eines angeblasenen Diffusors und ähnlichen Techniken mit Zwischengas und weiß der Kukuck alles eingestellt. Das konnte Webber eben nicht. Aber man merkt bei Vettel halt durchaus, dass sobald etwas nicht nach seinem Geschmack läuft, wie im Pirelli-Reifenchaos Anfang 2012 oder eben jetzt 2014, dann sind seine Teamkollegen schneller.

Die Saison 2014 war nun mal eine Blamage für Vettel, auch wenn auch Hamilton und Alonso schon gegen ihre Teamkollegen verloren haben. Aber das war meines Erachtens nie so deutlich und vor allem: Alonso verlor gegen Hamilton, also gegen einen Fahrer, der wirklich ein richtiger Star ist. Bei Ricciado bin ich mir da nicht so sicher, auch wenn er sicherlich zu den richtig guten gehört, aber ob Ricciardo eher ein Rosberg, oder eher ein hamilton ist, wissen wir halt einfach noch nicht. Wenn er eher ein Rosberg ist, wovon ich nach wie vor ausgehe, dann schmälert das eben Vettels Leistrungen durchaus etwas.

Aber keiner stellt hier in Abrede, dass Vettel zu den Top-5 oder Top-3 des aktuellen Fahrerfeldes gehört.

Beitrag Mi Mär 04, 2015 11:47 pm

Beiträge: 38474
formelchen hat geschrieben:
Das ist Blödsinn. Sicher machte Vettel auch Fehler. Aber Webber hatte nur zwei Ausfälle - BEIDE durch Fahrfehler.

Die meisten Punkte hat Vettel 2010 durch technische Defekte verloren. Bestes Beispiel Korea, wo er in Führung liegend mit Motorschaden ausschied. Webber schied dort auch aus - weil er das Auto weg geworfen hat.

Ebenso schied er in Melbourne mit Defekt aus, als er das Rennen dominierte.

Und in Bahrain lag er in Führung, als der Auspuff brach und Vettel auf P4 zurückfiel.

Da bist du also schon bei 63 fast sicheren Punkten allein in diesen drei Rennen, die Vettel durch die Technik verlor. Wie viele waren es denn bei Webber 2010??? Ich bin gespannt auf deine Antwort. :lol:


Ich hab irgends geschrieben, dass Webber mehr technische Defekte hatte als Vettel, aber ja, auch bei Webber könnte man viele Sachen aufführen wie der Vettel-Abräumer in Kanada und so weiter, aber das lässt du halt wie immer ganz unter den Tisch fallen. Du zählst nur die verlorenen Punkte deiner deutschen Stars, kennen wir ja auch von der Betrachtung aus 2014, wo du die ganzen Ricciardo-Pechsachen völlig unter den Tisch kehrst. :wink:

Beitrag Do Mär 05, 2015 7:52 am

Beiträge: 7629
MichaelZ hat geschrieben:
Was mich nur ärgert: Die Tatsache, dass Vettel vier WM-Titel, Alonso und Hamilton aber nur deren zwei haben, sagt eben nicht viel aus, wie gut Vettel wirklich ist.

Hey Micha, ich bin da vollkommen bei Dir - nur wieso unterstellst Du mir bei gleicher Aussage eine einseitige Betrachtung wenn wir doch genau auf einen Nenner kommen...?

Beitrag Do Mär 05, 2015 5:08 pm

Beiträge: 2558
formelchen hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Ach was! Dann ist HAM aber 2013 auch dem eingesessenen ROS um die Ohren gefahren und 2014 erst Recht oder wo sehen wir jetzt den Unterschied.

Man kann dich ja wirklich nicht mehr ernst nehmen. Der Punkteabstand zwischen WEB und VET betrug 14P wobei WEB weit aus mehr technische Ausfälle hatte und da erzählst du was von um die Ohren fahren. Wenn HAM dem ROS jedoch 18 Punkte bzw. 70Punkte abknöpft ist es kein "um die Ohren fahren" :drink:


Prima Vergleich. :lol:

Vettel hatte Anfang 2009 erst 1,5 Jahre Rennerfahrung, das war bei Hamilton Anfang 2013 etwas anders. :wink:

Im Übrigen hatte Webber 2009 nur einen technisch bedingten Ausfall (Singapur). Insgesamt hatte er 2009 nur zwei Ausfälle, der andere war ein Unfall in Monza.

Vettel hatte drei Ausfälle, zwei davon mit technischen Problemen. Insofern solltest du dich erstmal "aufschlauen", bevor du irgendwelche falschen Behauptungen bringst.



Aha! Ich habe wieder was neues dazu gelernt. Der Begriff "um die ohren Fahren" ist mit Berücksichtigung der Verweildauer in der F1 zu betrachten. Deine Logik wird immer grausamer.

Wenn zwei Fahrer ähnlich lang in der F1 sind und einer mehr als doppelt zu viel Siege einfährt, wie sein Revale und 70 Punkte mehr erzielt, dann kann man na klar nicht von "um die Ohren fahren" Das war dann gleich schnell oder nur ein Tick aber woanders heißt "um die Ohren fahren" nee ist klar! :D :drink:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Nächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video