Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Sebastian Vettel 2011

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
x-toph hat geschrieben:
Schumacher musste damals mehr ans Limit gehen, um Schwächen des Autos zu kompensieren. Aber das soll Vettels Leistungen nicht schmälern.


von welchen schwächen am benetton redest du und wann?



Die Traktionskontrolle war nicht gut genug versteckt , die manipulierte Tankanlage war nicht 100 % kompatibel mit dem Einfüllstutzen am Auto und der V8 Ford hatte selbstverständlich weniger Hubraum als der Renault V10 ,denn der hatte ja zwei Zylinder weniger :D

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 25500
AWE hat geschrieben:
x-toph hat geschrieben:
Schumacher musste damals mehr ans Limit gehen, um Schwächen des Autos zu kompensieren. Aber das soll Vettels Leistungen nicht schmälern.


von welchen schwächen am benetton redest du und wann?



Die Traktionskontrolle war nicht gut genug versteckt , die manipulierte Tankanlage war nicht 100 % kompatibel mit dem Einfüllstutzen am Auto und der V8 Ford hatte selbstverständlich weniger Hubraum als der Renault V10 ,denn der hatte ja zwei Zylinder weniger :D


Blödes Gesabbel. Ausserdem meinte ich nicht allein 1994, sondern auch 1995.
Zuletzt geändert von formelchen am Sonntag, 30. Oktober 2011, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 4004
formelchen hat geschrieben:
... Ausserdem meinte ich nicht allein 1994, sondern auch 1995.


na 95 gabs zumindest von Motor her kein Defizit mehr
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 1679
wenn wir mal 95 aussen vor lassen, denn überlegen war der benetton da sicher nicht, wenn auch sicher nicht unterlegen, woran machst du die "tatsache" fest, dass der b194 ein voller schwächen konstruiertes auto gewesen sei.

aus den vorsaisontests und allem weiteren, von dem eigentlich zur genüge besprochenem benetton 1994 standardthema mal abgesehen, habe ich das ganz anders in erinnerung.

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 25500
x-toph hat geschrieben:
wenn wir mal 95 aussen vor lassen, denn überlegen war der benetton da sicher nicht, wenn auch sicher nicht unterlegen,

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????



woran machst du die "tatsache" fest, dass der b194 ein voller schwächen konstruiertes auto gewesen sei.

Wer spricht denn da von Schwächen??

Tatsache ist aber, dass er einen alten Cosworth-Motor hatte, während Williams mit dem neuen V10 von Renault fuhr, der zweifelsohne als bester Motor im Feld galt.

Und was übrigens dafür spricht, dass der Benetton 1994 alles andere als das beste Auto war, ist die Leistung der Teamkollegen Schumachers. Lehto und Verstappen holten zusammen lächerliche 11 Punkte.

Coulthard und Mansell holten zusammen immerhin 27 Punkte. Und das in 13 Rennen, denn in 3 Rennen fuhr ja Senna.




aus den vorsaisontests und allem weiteren, von dem eigentlich zur genüge besprochenem benetton 1994 standardthema mal abgesehen, habe ich das ganz anders in erinnerung.

Die Tests der Vorsaison waren noch nie zu 100% aussagekräftig. Es gab immer Teams, die bei den Tests vor der Saison super aussahen und dann in der Saison enttäuschten - oder umgekehrt.


Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 1679
formelchen hat geschrieben:

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????


nunja, ob der williams nun besser war und in welchen dimensionen, da kann man geteilter meinung sein. dass der b195 ein überlegenes fahrzeug war, würde ich auch nie behaupten.
bergers fahrstil ging jedoch mehr in die richtung eines untersteuernden fahrzeugs. wäre der benetton jedoch 95 so katastrophal erschienen, wäre berger sicher nicht zu benetton gegangen um, wie er es selber beschreibt, doch noch einmal auf den titel anzugreifen.
tatsache bleibt jedoch, dass es ein berger war, welcher diese "schwäche" des benetton ausfindig machte und diese so behoben werden konnte, ein plötzliches und unvorhersehbares abreißen des luftstroms im hinteren unterbodenbereich. der pilot hätte also gar nicht das gaspedal betätigen müssen, damit das heck ausbricht.
wie nun dennoch 1994 und 1995 laut telemetrie weiter auf dem gaspedal geblieben werden konnte, nun das bleibt spekulation. :wink:

der "wunderentwickler" schumacher kam diesem rätsel in all den jahren wohl nicht auf die spur, oder er musste es nicht...
ein schelm, der böses dabei denkt.

Wer spricht denn da von Schwächen??

Tatsache ist aber, dass er einen alten Cosworth-Motor hatte, während Williams mit dem neuen V10 von Renault fuhr, der zweifelsohne als bester Motor im Feld galt.

Und was übrigens dafür spricht, dass der Benetton 1994 alles andere als das beste Auto war, ist die Leistung der Teamkollegen Schumachers. Lehto und Verstappen holten zusammen lächerliche 11 Punkte.

Coulthard und Mansell holten zusammen immerhin 27 Punkte. Und das in 13 Rennen, denn in 3 Rennen fuhr ja Senna.


im b194 tat der ec zetec-r seinen dienst und war die ab 94 eingesetzte weitere evolutionsstufe von cosworth. wer dir also den flo vom alten motor ins ohr gesetzt hat, möchte ich gerne wissen.

dass schumacher nun die absolute nr.1 position im team hatte muss ich dir sicherlich nicht erklären, oder? dass benetton sicher nicht die finanziellen mittel und die ressourcen hatte, wie williams und ferrari etc. ist so neu auch nicht und dass das team nun all dies auf seinen nr. 1 fahrer setzt sollte auch keine überraschung sein. dass lehto, der zwar als talent galt aber mehr auch nicht und ausserdem mit beschwerden aus seinem schweren testunfall vor saisonbeginn haderte, und verstappen nicht mit mansell oder coulthard vergleichbar sind kommt nun noch erschwerend hinzu. und hätte schumacher nicht hill in adelaide rausgeboxt, wäre diese rechnung mit den 27 punkten auch eine andere.


Die Tests der Vorsaison waren noch nie zu 100% aussagekräftig. Es gab immer Teams, die bei den Tests vor der Saison super aussahen und dann in der Saison enttäuschten - oder umgekehrt.

ich rede nicht alleine von testergebnissen, sondern auch von aussagen, welche ein ross brawn zu saisonbeginn über das auto getätigt hat. hätte ich meine msa ausgaben aus jener zeit noch, könnte ich sie dir sogar zitieren.

und wenn der benetton nicht das beste auto war, wer war denn alles vor benetton.
ferrari, die noch dabei waren, sich aus der mesäre zu beginn der 90er zu erholen und bei denen die arbeit mit barnard nicht optimal verlief?
mclaren, die sich von den peugeot triebwerken wahrlich mehr versprachen, als da war?
williams, die eine fastfehlkonstruktion zu beginn der saison auf die strecke schickten?
und die makel und probleme des fw16 hat sogar ein patrick head später in einem interview nicht verleugnet, sondern sogar umschrieben.

also bitte...


Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
x-toph hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????


nunja, ob der williams nun besser war und in welchen dimensionen, da kann man geteilter meinung sein. dass der b195 ein überlegenes fahrzeug war, würde ich auch nie behaupten.
bergers fahrstil ging jedoch mehr in die richtung eines untersteuernden fahrzeugs. wäre der benetton jedoch 95 so katastrophal erschienen, wäre berger sicher nicht zu benetton gegangen um, wie er es selber beschreibt, doch noch einmal auf den titel anzugreifen.
tatsache bleibt jedoch, dass es ein berger war, welcher diese "schwäche" des benetton ausfindig machte und diese so behoben werden konnte, ein plötzliches und unvorhersehbares abreißen des luftstroms im hinteren unterbodenbereich. der pilot hätte also gar nicht das gaspedal betätigen müssen, damit das heck ausbricht.
wie nun dennoch 1994 und 1995 laut telemetrie weiter auf dem gaspedal geblieben werden konnte, nun das bleibt spekulation. :wink:

der "wunderentwickler" schumacher kam diesem rätsel in all den jahren wohl nicht auf die spur, oder er musste es nicht...
ein schelm, der böses dabei denkt.

Wer spricht denn da von Schwächen??

Tatsache ist aber, dass er einen alten Cosworth-Motor hatte, während Williams mit dem neuen V10 von Renault fuhr, der zweifelsohne als bester Motor im Feld galt.

Und was übrigens dafür spricht, dass der Benetton 1994 alles andere als das beste Auto war, ist die Leistung der Teamkollegen Schumachers. Lehto und Verstappen holten zusammen lächerliche 11 Punkte.

Coulthard und Mansell holten zusammen immerhin 27 Punkte. Und das in 13 Rennen, denn in 3 Rennen fuhr ja Senna.


im b194 tat der ec zetec-r seinen dienst und war die ab 94 eingesetzte weitere evolutionsstufe von cosworth. wer dir also den flo vom alten motor ins ohr gesetzt hat, möchte ich gerne wissen.

dass schumacher nun die absolute nr.1 position im team hatte muss ich dir sicherlich nicht erklären, oder? dass benetton sicher nicht die finanziellen mittel und die ressourcen hatte, wie williams und ferrari etc. ist so neu auch nicht und dass das team nun all dies auf seinen nr. 1 fahrer setzt sollte auch keine überraschung sein. dass lehto, der zwar als talent galt aber mehr auch nicht und ausserdem mit beschwerden aus seinem schweren testunfall vor saisonbeginn haderte, und verstappen nicht mit mansell oder coulthard vergleichbar sind kommt nun noch erschwerend hinzu. und hätte schumacher nicht hill in adelaide rausgeboxt, wäre diese rechnung mit den 27 punkten auch eine andere.


Die Tests der Vorsaison waren noch nie zu 100% aussagekräftig. Es gab immer Teams, die bei den Tests vor der Saison super aussahen und dann in der Saison enttäuschten - oder umgekehrt.

ich rede nicht alleine von testergebnissen, sondern auch von aussagen, welche ein ross brawn zu saisonbeginn über das auto getätigt hat. hätte ich meine msa ausgaben aus jener zeit noch, könnte ich sie dir sogar zitieren.

und wenn der benetton nicht das beste auto war, wer war denn alles vor benetton.
ferrari, die noch dabei waren, sich aus der mesäre zu beginn der 90er zu erholen und bei denen die arbeit mit barnard nicht optimal verlief?
mclaren, die sich von den peugeot triebwerken wahrlich mehr versprachen, als da war?
williams, die eine fastfehlkonstruktion zu beginn der saison auf die strecke schickten?
und die makel und probleme des fw16 hat sogar ein patrick head später in einem interview nicht verleugnet, sondern sogar umschrieben.

also bitte...




Hast du ernsthaft noch Hoffnung das er auch nur Ansatzweise den
Sinn deiner Aussage begreifen könnte ? Der wievielte Versuch ist das jetzt ,ihn von seinem Wahn des unterlegenen Benetton zu befreien .
Sind wir nicht schon begeistert ,nicht mehr lesen zu müssen warum ein V8 automatisch einem V10 unterlegen sein muss .

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 1679
Sind wir nicht schon begeistert ,nicht mehr lesen zu müssen warum ein V8 automatisch einem V10 unterlegen sein muss .


nun dafür waren wir jetzt fast bei einem cosworth motor im benetton, der schon seinen dienst im lotus 49 jim clarks verrichtete.

aber eben nur fast. :drink:

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011

Beiträge: 45286
formelchen hat geschrieben:

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????


Du darfst daran natürlich erinnern, aber das heißt nicht, dass der Benetton das zweitbeste Auto im Feld ist. Bekanntlich fahren die Fahrer erst dann richtig schnell, wenn ihnen das Auto richtig gut passt. Und dass Schumacher da einen sehr eigenen Fahrstil bevorzugt, den er dann auch umsetzen lässt, ist kein Geheimnis mehr. Damit kam Berger möglicherweise nicht zurecht. Herbert hat mit dem Benetton ja auch immerhin zwei Mal gewonnen, so "unfahrbar", wie Berger es sagte, kann der Benetton also gar nicht gewesen sein.

Beitrag Sonntag, 30. Oktober 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????


Du darfst daran natürlich erinnern, aber das heißt nicht, dass der Benetton das zweitbeste Auto im Feld ist. Bekanntlich fahren die Fahrer erst dann richtig schnell, wenn ihnen das Auto richtig gut passt. Und dass Schumacher da einen sehr eigenen Fahrstil bevorzugt, den er dann auch umsetzen lässt, ist kein Geheimnis mehr. Damit kam Berger möglicherweise nicht zurecht. Herbert hat mit dem Benetton ja auch immerhin zwei Mal gewonnen, so "unfahrbar", wie Berger es sagte, kann der Benetton also gar nicht gewesen sein.

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
AWE hat geschrieben:
Damit kam Berger möglicherweise nicht zurecht.


Berger hat das Auto als unfahrbar bezeichnet. Ist doch ne deutliche Ansage. Natürlich passte es mehr zu Schumachers Fahrstil als zu Bergers, aber trotzdem ist das sicher nicht grade ein Indiz wie großartig das Auto war.

Jedenfalls hat die Aussage eines F1 Fahrers der das Auto gefahren ist ganz sicher mehr Aussagekraft über dieses Auto, hat als die eines Forumsteilnehmers hier. Ich hoffe, du nimmst es nicht persönlich, wenn ich sage, das das sogar auch für den Forumsteilnehmer AWE gilt ;-)
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 45286
AWE hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????


Du darfst daran natürlich erinnern, aber das heißt nicht, dass der Benetton das zweitbeste Auto im Feld ist. Bekanntlich fahren die Fahrer erst dann richtig schnell, wenn ihnen das Auto richtig gut passt. Und dass Schumacher da einen sehr eigenen Fahrstil bevorzugt, den er dann auch umsetzen lässt, ist kein Geheimnis mehr. Damit kam Berger möglicherweise nicht zurecht. Herbert hat mit dem Benetton ja auch immerhin zwei Mal gewonnen, so "unfahrbar", wie Berger es sagte, kann der Benetton also gar nicht gewesen sein.


Du hast aber da jetzt nur mich zitiert, nix dazugeschrieben?

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
MichaelZ hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:


Du darfst daran natürlich erinnern, aber das heißt nicht, dass der Benetton das zweitbeste Auto im Feld ist. Bekanntlich fahren die Fahrer erst dann richtig schnell, wenn ihnen das Auto richtig gut passt. Und dass Schumacher da einen sehr eigenen Fahrstil bevorzugt, den er dann auch umsetzen lässt, ist kein Geheimnis mehr. Damit kam Berger möglicherweise nicht zurecht. Herbert hat mit dem Benetton ja auch immerhin zwei Mal gewonnen, so "unfahrbar", wie Berger es sagte, kann der Benetton also gar nicht gewesen sein.


Du hast aber da jetzt nur mich zitiert, nix dazugeschrieben?

sei doch froh :-)
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 45286
Mr_Mutt hat geschrieben:
Berger hat das Auto als unfahrbar bezeichnet. Ist doch ne deutliche Ansage. Natürlich passte es mehr zu Schumachers Fahrstil als zu Bergers, aber trotzdem ist das sicher nicht grade ein Indiz wie großartig das Auto war.


Mit diesem unfahrbaren Auto hat Herbert immerhin zwei Rennen gewonnen...

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
MichaelZ hat geschrieben:
Mr_Mutt hat geschrieben:
Berger hat das Auto als unfahrbar bezeichnet. Ist doch ne deutliche Ansage. Natürlich passte es mehr zu Schumachers Fahrstil als zu Bergers, aber trotzdem ist das sicher nicht grade ein Indiz wie großartig das Auto war.


Mit diesem unfahrbaren Auto hat Herbert immerhin zwei Rennen gewonnen...


Ja sicher, und Schumacher ist sogar WM geworden. Aber ich habe ja auch nicht gesagt, dass das Auto unfahrbar war. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Berger das gesagt hat.
Zuletzt geändert von Mr_Mutt am Montag, 31. Oktober 2011, insgesamt 2-mal geändert.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 45286
Und ich, dass man das nicht ernst nehmen sollte :wink:

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
MichaelZ hat geschrieben:
Und ich, dass man das nicht ernst nehmen sollte :wink:


Und ich, das Berger ein erfahrener F1 Fahrer war, der dieses Auto tatsächlich gefahren ist - und nicht nur ein Forumsteilnehmer wie wir.

Wenn ich mich richtig erinnere hat Berger gesagt, dass das Auto im Grenzbereich sehr kritisch sei, d.h. es nur ein sehr schmaler Grat sei, d.h. der Bereich in dem man merkt, dass das Auto an Limit kommt bis zum Überschreiten des Limits sehr schmal sei. Das bedeutet ja nicht, dass es nicht gut und schnell ist, solange man unter diesem Grenzbereich bleibt. Oder eben in der Lage ist, auch mit diesem Grenzverhalten klar zu kommen.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
Berger sagte das der Benetton ein überdimensioniertes Go-Kart wäre ,was aber nicht verwunderlich ist ,weil das Auto ja auf den Hintern von Schnumacher konstruiert worden ist weil Schumacher nun mal aus der Kart-Scene stamme wärend er (Berger) Kart eigentlich nur vom Rummel kenne

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011
rot rot

Beiträge: 322
formelchen hat geschrieben:
x-toph hat geschrieben:
wenn wir mal 95 aussen vor lassen, denn überlegen war der benetton da sicher nicht, wenn auch sicher nicht unterlegen,

Was den 1995er Benetton angeht, war der das zweitbeste Auto im Feld. Darf ich an Berger erinnern, der Ende 1995 in den Benetton stieg, böse abgeflogen ist und dann öffentlich sagte, er könne nicht verstehen wie Schumacher mit diesem unfahrbaren Auto WM geworden sei????



woran machst du die "tatsache" fest, dass der b194 ein voller schwächen konstruiertes auto gewesen sei.

Wer spricht denn da von Schwächen??

Tatsache ist aber, dass er einen alten Cosworth-Motor hatte, während Williams mit dem neuen V10 von Renault fuhr, der zweifelsohne als bester Motor im Feld galt.

Und was übrigens dafür spricht, dass der Benetton 1994 alles andere als das beste Auto war, ist die Leistung der Teamkollegen Schumachers. Lehto und Verstappen holten zusammen lächerliche 11 Punkte.

Coulthard und Mansell holten zusammen immerhin 27 Punkte. Und das in 13 Rennen, denn in 3 Rennen fuhr ja Senna.




aus den vorsaisontests und allem weiteren, von dem eigentlich zur genüge besprochenem benetton 1994 standardthema mal abgesehen, habe ich das ganz anders in erinnerung.

Die Tests der Vorsaison waren noch nie zu 100% aussagekräftig. Es gab immer Teams, die bei den Tests vor der Saison super aussahen und dann in der Saison enttäuschten - oder umgekehrt.




Du bist echt unterirdisch. Alleine, dass man Coulthard und Mansell kommentarlos einem Lehto und Verstappen gegenüberstellt.
Schonmal drauf gekommen, dass die beiden (Lehto und Verstappen) einfach mal gar nichts, aber auch wirklich gar nichts drauf hatten.
Ein Mansell war damals zwar schon alt und gelinde gesagt nicht wirklich austrainiert, aber er war immerhin 3 Jahre vorher noch WM und ein zweifellos exellenter Fahrer. Coulthard habe ich nie für einen wirklichen Ausnahmekönner gehalten, aber er war ein sehr solider und auch guter Fahrer, der an guten Tagen durchaus den Topfahrern Paroli bieten konnte.
Dieser TK-Vergleich zum Beleg deiner These ist also absurder Bullshit. Ich bin jetzt auch zu müde das Thema als solches wieder aufzukochen. Aber du drehst dir hier immer alles wie es dir passt, in einer Art die so unsagbar dämlich ist, dass es einfach unfassbar ist.

Auch die immer wieder aufgewärmte Story "Berger steigt in den 95er Benetton und ist ganz baff wie Schumi den fahren konnte"-Story ist langsam lahm. Klar zeigt das, dass Schumi eine ausgezeichnete Fahrzeugbeherrschung hat -was aber auch kein Mensch mit Ahnung von der Materie und Augen im Kopf je bstritten hat.
Aber jeder Fahrer stimmt sein Auto nunmal nach seinen Bedürfnissen ab. Und dass Schumi auf extrem übersteuernde Autos steht ist ja nun nichts neues. Wenn man Schumi in das andere Extrem setzen würde, sagen wir mal in ein von Alain Prost abgestimmtes Auto (der ja bekanntlich eher auf ein stabileres Heck stand), würde Schumi sich damit auch mehr als schwertun.

Auch geil ist zu behaupten, dass der Red Bull dieses Jahr leicht überlegen ist. Kein ernstzunehmender Experte und praktisch jeder Fahrer im Feld sagt, dass das Auto ein richtiger Überflieger ist. Nur du gehst hin und zweifelst sogar noch an der leichten Überlegenheit von einem Auto, dass dieses Jahr 16 von 17 Möglichen Poles geholt hat (sogar Webber hat drei eingefahren), wovon sogar 6 eine "Doppel-Pole" waren. Das ist einfach nur unsäglich was du von dir ablässt.

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
rot hat geschrieben:
... praktisch jeder Fahrer im Feld sagt, dass das Auto ein richtiger Überflieger ist.


Für den Teil mit dem praktisch jedem Fahrern hast du ja sicher Quellen, Dann poste doch bitte mal die entsprechenden Links dazu, würde mich interessieren.
Zuletzt geändert von Mr_Mutt am Montag, 31. Oktober 2011, insgesamt 1-mal geändert.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011
rot rot

Beiträge: 322
Mr_Mutt hat geschrieben:
rot hat geschrieben:
... praktisch jeder Fahrer im Feld sagt, dass das Auto ein richtiger Überflieger ist.


Dafür hast sicher Quellen, d.h. Aussagen von"praktisch jedem Fahrer". Dann poste doch bitte mal die entsprechenden Links dazu, würde mich interessieren.


Willst du mich verarschen? In praktisch jedem Fahrerinterview, wo der Fahrer drauf angesprochen wird, heißt es, gegen die RB ist dieses Jahr kein Kraut gewachsen (das ist wohlgemerkt meine eigene Zusammenfassung und kein O-Ton!). Stand hier in mindestens einem Dutzend Interviews zu lesen und selbst die Heinis bei RTL erkennen ja an, dass der Sepp durchaus ein gutes Auto hat.

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
rot hat geschrieben:
Mr_Mutt hat geschrieben:
rot hat geschrieben:
... praktisch jeder Fahrer im Feld sagt, dass das Auto ein richtiger Überflieger ist.


Dafür hast sicher Quellen, d.h. Aussagen von"praktisch jedem Fahrer". Dann poste doch bitte mal die entsprechenden Links dazu, würde mich interessieren.


Willst du mich verarschen? In praktisch jedem Fahrerinterview, wo der Fahrer drauf angesprochen wird, heißt es, gegen die RB ist dieses Jahr kein Kraut gewachsen (das ist wohlgemerkt meine eigene Zusammenfassung und kein O-Ton!). Stand hier in mindestens einem Dutzend Interviews zu lesen und selbst die Heinis bei RTL erkennen ja an, dass der Sepp durchaus ein gutes Auto hat.


Ich will Quellen, hatte ich vielleicht nicht deutlich genug formuliert? Aber lassen wir das, Ich glaub auch so, dass es Fahrern lieber ist gegen einen "richtigen Überflieger" von Auto zu verlieren als gegen ein starken Fahrer liegt auf der Hand.
rot hat geschrieben:
Kein ernstzunehmender Experte und praktisch jeder Fahrer im Feld sagt, dass das Auto ein richtiger Überflieger ist.

Das kein ernstzunehmender Experte das sagt glaub ich dir dagegen übrigens auch so. Denn in einen "echten Überflieger" würde ein Fahrer vom Kaliber Webber P2 in der WM holen würde, wie z.B. RB anno 2002 und 2004 oder Patrese 1992.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 310
rot hat geschrieben:
Willst du mich verarschen? In praktisch jedem Fahrerinterview, wo der Fahrer drauf angesprochen wird, heißt es, gegen die RB ist dieses Jahr kein Kraut gewachsen (das ist wohlgemerkt meine eigene Zusammenfassung und kein O-Ton!). Stand hier in mindestens einem Dutzend Interviews zu lesen und selbst die Heinis bei RTL erkennen ja an, dass der Sepp durchaus ein gutes Auto hat.

Das die Gegner das sagen, weil sie gegen Vettel größtenteils den kürzeren ziehen, ist doch logisch und nachvollziehbar - sie wollen sich ja selbstn icht die blöse geben und sagen, er sei der bessere Fahrer, demnach muss es auch ihrer Sicht einzig am Material liegen.

Der Red Bull mag das ausgereiftere, komplettere Paket sein, aber so überlegen, wie er hier von einigen gemacht wird, ist er schon lange nicht mehr und war er meiner Meinung nach auch nie. Denn McLaren war seit Saisonsbeginn speziell im Rennen so gut wie immer recht nah dran.

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011
rot rot

Beiträge: 322
thebbt hat geschrieben:
rot hat geschrieben:
Willst du mich verarschen? In praktisch jedem Fahrerinterview, wo der Fahrer drauf angesprochen wird, heißt es, gegen die RB ist dieses Jahr kein Kraut gewachsen (das ist wohlgemerkt meine eigene Zusammenfassung und kein O-Ton!). Stand hier in mindestens einem Dutzend Interviews zu lesen und selbst die Heinis bei RTL erkennen ja an, dass der Sepp durchaus ein gutes Auto hat.

Das die Gegner das sagen, weil sie gegen Vettel größtenteils den kürzeren ziehen, ist doch logisch und nachvollziehbar - sie wollen sich ja selbstn icht die blöse geben und sagen, er sei der bessere Fahrer, demnach muss es auch ihrer Sicht einzig am Material liegen.

Der Red Bull mag das ausgereiftere, komplettere Paket sein, aber so überlegen, wie er hier von einigen gemacht wird, ist er schon lange nicht mehr und war er meiner Meinung nach auch nie. Denn McLaren war seit Saisonsbeginn speziell im Rennen so gut wie immer recht nah dran.


Und wie erklärst du dir dann 16 Poles in 17 Rennen????
Ich will ja Vettels Leistung in keinster Weise schmälern, aber kein Fahrer führt so dermaßen überlegen eine WM an, ohne ein sehr überlegenes Auto zu haben. Der Typ hat alleine mehr Punkte geholt als Ferrari. Man sollte auch als Fan so objektiv bleiben, zu sehen, dass das nicht alleine an Vettels zweifellos überragender Leistung liegt.

@Mutt: Reicht es nicht, sich einmal über einen offensichtlichen Verschreiber lustig zu machen oder willste das jetzt zu Weihnachten nochmal rauskramen?

Beitrag Montag, 31. Oktober 2011

Beiträge: 4004
rot hat geschrieben:
thebbt hat geschrieben:
rot hat geschrieben:
Willst du mich verarschen? In praktisch jedem Fahrerinterview, wo der Fahrer drauf angesprochen wird, heißt es, gegen die RB ist dieses Jahr kein Kraut gewachsen (das ist wohlgemerkt meine eigene Zusammenfassung und kein O-Ton!). Stand hier in mindestens einem Dutzend Interviews zu lesen und selbst die Heinis bei RTL erkennen ja an, dass der Sepp durchaus ein gutes Auto hat.

Das die Gegner das sagen, weil sie gegen Vettel größtenteils den kürzeren ziehen, ist doch logisch und nachvollziehbar - sie wollen sich ja selbstn icht die blöse geben und sagen, er sei der bessere Fahrer, demnach muss es auch ihrer Sicht einzig am Material liegen.

Der Red Bull mag das ausgereiftere, komplettere Paket sein, aber so überlegen, wie er hier von einigen gemacht wird, ist er schon lange nicht mehr und war er meiner Meinung nach auch nie. Denn McLaren war seit Saisonsbeginn speziell im Rennen so gut wie immer recht nah dran.


Und wie erklärst du dir dann 16 Poles in 17 Rennen????
Ich will ja Vettels Leistung in keinster Weise schmälern, aber kein Fahrer führt so dermaßen überlegen eine WM an, ohne ein sehr überlegenes Auto zu haben. Der Typ hat alleine mehr Punkte geholt als Ferrari. Man sollte auch als Fan so objektiv bleiben, zu sehen, dass das nicht alleine an Vettels zweifellos überragender Leistung liegt.

@Mutt: Reicht es nicht, sich einmal über einen offensichtlichen Verschreiber lustig zu machen oder willste das jetzt zu Weihnachten nochmal rauskramen?


Einmal reicht, ich verspreche es. Aber das eine mal sei mir doch zugestanden, oder? ;-)

Ich will ja gar nicht bestreiten, dass der RBR das beste Auto im Feld ist. Nur sind die Ergebnisse am Sonntag nun mal die entscheidenden, nicht die am Samstag. Immerhin heißt das Ganze ja sowas wie "formula one grand prix racing" und nicht "formula one grand prix qualifying". Von daher die Anzahl der Poles hin oder her, Webber steht im Moment auf P4 der Gesamtwertung. Das kann man doch auch nicht ignorieren.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer