Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Kimi Raikkönen

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Räikkönens Entscheidung (Lotus) richtig oder falsch?

Zwei Jahre bei Lotus ist genau die richtige Entscheidung.
33
62%
Williams wäre die bessere Entscheidung gewesen.
3
6%
Er hätte gar nicht wieder in die Formel-1 zurückkommen sollen.
10
19%
Er hätte nur für ein Jahr bei Lotus unterschreiben sollen (2013 Topcockpit)
7
13%
Er hätte 2012 Testfahrer machen müssen und 2013 bei einem Topteam zurückkommen.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 53

Beitrag Dienstag, 09. April 2013

Beiträge: 44451
Ja aber mal ehrlich: In erster Linie ist Räikkönen mal Angestellter und willst du dir vom Arbeiter vorschreiben lassen, was du in deiner FREIZEIT zu machen hast? Wo soll das hinführen? Wollen wir wirklich, dass die Wirtschaft über unser Leben bestimmt? Ich will das nicht.

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
Ekelstein hat geschrieben:
Wo ist "Position halten" denn weniger oder anders eine Teamorder als "lass ihn vorbei"? Teamorder ist doch als Eingriff des Teams in den Rennverlauf definiert und das hat Red Bull da eindeutig getan bzw. versucht zu tun. Aus Teamsicht bestimmt vertretbar, sportlich aber genau so schön wie "fahr mal grad rechts ran, die Nummer 1 will vorbei".



Dann ist jede Entscheidung des Teams bzg. Reifenwechsel eine Teamorder ,ist sie doch ein Eingriff des Teams in den Rennverlauf .
Solche Teaminternen Entscheidungen zum Wohle des Teams gibt es schon seit 60 Jahren in der WM und das
nahezu bei jedem Rennen .
Wir haben doch gesehen ,wie Seppel wieder die Sicherungen durchgebrannt sind und er ohne rücksicht auf Verluste am Tk vorbei wollte und wir haben auch gesehen ,das das trotz DRS und Co. nicht funktioniert hat .
Hätte das Team beide frei fahren lassen und es hätte geknallt ,wäre dasTeam der Dumme gewesen .

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
MoSpo hat geschrieben:
Funer hat geschrieben:
Einen Unterschied gibts allerdings, Räikkönen beherrscht die Maschine, beim Michel war/ist es umgekehrt... :D
Es gibt noch einen entscheidenden Unterschied: Als Dein Oberfeindbild (so war's zumindest vor Vettel/RedBull 8-) ) Ausflüge mit dem Moped in's Kiesbett gemacht hat, war er kein aktiver Formel1-Fahrer und somit keinem Argeitgeber da verpflichtet. Wer sich in seiner Freizeit gern in die Ecke nageln möchte, bitte. Solange er nur sich selbst raushaut....

Allerdings ist das mMn einzig die Sache von Lotus/Räikkönen. Und die werden sich darüber einig sein.



Versteh ich jetzt nicht : War er zu dem Zeitpunkt nicht der technisch,strategische Oberheld der roten Brigade und somit durchaus einem Arbeitgeber verpflichtet ? :-) Man stelle sich nur vor der Held aller Helden hatte damals nach Ungarn nicht Nacken gehabt ......
Das "Oberfeindbild" war in seiner aktiven Zeit ,also vor der Spass-Karriere , durchaus auch ein Freund der
wenn auch exotischeren Selbstverstümmluingspraktiken .
Isser damals nicht beinahe mal in offener See ersoffen , fast von einem geschamcksgestörren Hai angefressen worden ,vom Gaul gefallen , Fallschirm gesprungen usw.

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
formelchen hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wer Motocross-Fahren mit Kartfahren oder Fallschirmspringen vergleicht, hat keine Ahnung. Beim Motocross ist die Verletzungsgefahr deutlich höher.

:D) :D) :D) Na da spricht mal wieder der Kenner der Szene... Hast Du neben Deinem angeblichen Rennkart auch mal ein Mofa gehabt, mit dem Du auf dem Feldweg ausgerutscht bist...?


In der Tat hatte ich einige Jahre lang ein Motorrad - allerdings nicht für die Rennstrecke sondern für den Straßenverkehr.

Vielmehr basiert meine Aussage aber auf Logik und auf Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis. Ich kenne einige Leute die Motocross fahren und da ist niemand dabei, der sich noch nie etwas gebrochen hätte.

Knochenbrüche beim Kartsport sind eher selten, oder hast du da andere Erfahrungen?

Und Fallschirmspringen - naja wenn da etwas schief geht ist schnell das Licht aus. Aber wie oft passiert das schon? Eher selten. Und komm mir jetzt nicht mit Jürgen Möllemann. :D



Wenn man so wie du schon keine Ahnung hat ,dann aber jede Menge davon und man jede Menge von was hat ,dann darf man das wie in deinem Fall auch immer wieder stolz zeigen :-)

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
formelchen hat geschrieben:
Bestes Beispiel war doch Lotus. Man baute ein Auto extra passend für den Nr.1-Fahrer des Teams, Robert Kubica. Dann verletzte sich der Pole und Lotus musste mit einem mittelmäßigen Petrov antreten und einem Heidfeld, der zwar ähnlich gut war wie Kubica, aber einen völlig anderen Fahrstil hatte und demzufolge auch mit dem Auto nur bedingt klar gekommen ist. Sein Nachfolger Senna hatte dann sogar noch größere Probleme.

Kubica hatte einen Vertrag bei Lotus ? Die haben bei Lotus damals ein Auto extra für ihn gebaut ? Heidfeld und Petrov sind 2011 für Lotus gefahren ? Heidfeld war ahnlich gut wie Kuibica ? Du schmeisst hier mit Neuigkeiten
um dich ,das einem Angst wird . Da müssen wir die Geschichtsbücher ja vollkommen neu schreiben . Nur gut das wir dich haben :D


Ich kann Teamchefs, die ihren Fahrern gewisse Tätigkeiten verbieten, voll und ganz verstehen.

Das siehst du bei Kamikazeaktionen von Seppel komischweise vollkommen anders :drink:

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013

Beiträge: 0
Ja ich hab auch kurz überlegt was das nun wieder soll...ich tippe auf Gehirnbulimie... :D

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013

Beiträge: 1614
formelchen hat geschrieben:
Man sieht, dass Lotus aus der Geschichte mit Kubica rein GAR NICHTS gelernt hat. Man lässt die Fahrer weiterhin alles mögliche machen, sogar während der Saison. Und wenn dem Nr.1 Fahrer dann etwas passiert, ist das Gejammer groß.


deine nase rotiert auch schon wieder mit 180/s im wind...

bei vettel hast du noch bejubelt, das er sich über anweisungen seines teams hinwegsetzt; das ein raikkonen sich nichts vorschreiben läßt ist dagegen wieder ein grund für dich zu bashen.

formelchen hat geschrieben:
Wer Motocross-Fahren mit Kartfahren oder Fallschirmspringen vergleicht, hat keine Ahnung. Beim Motocross ist die Verletzungsgefahr deutlich höher.


der auskenner mal wieder. natürlich hat jeder mit andrer meinung als du einfach keine ahnung.

formelchen hat geschrieben:
Vielmehr basiert meine Aussage aber auf Logik


das du von logik rein gar nichts verstehst, hast du hier schon einige hundert mal bewiesen.

formelchen hat geschrieben:
So ein Team besteht übrigens aus mehreren 100 Mitarbeitern und wenn deren Erfolg extrem dadurch beeinträchtigt wird, dass ihr Topfahrer seinen privaten Spaß will, dann finde ich das nicht fair und dann drückt das natürlich auch die Stimmung und die Motivation im Team.


komisch, wenn vettel aus der reihe tanzt zählen solche team-argumente überhaupt nicht...

Ich kann Teamchefs, die ihren Fahrern gewisse Tätigkeiten verbieten, voll und ganz verstehen.


dann verstehst du sicher auch, das diese teamchefs nicht die top-fahrer bekommen... die lassen sich nix verbieten...

Beitrag Mittwoch, 10. April 2013

Beiträge: 5455
AWE hat geschrieben:
MoSpo hat geschrieben:
Funer hat geschrieben:
Einen Unterschied gibts allerdings, Räikkönen beherrscht die Maschine, beim Michel war/ist es umgekehrt... :D
Es gibt noch einen entscheidenden Unterschied: Als Dein Oberfeindbild (so war's zumindest vor Vettel/RedBull 8-) ) Ausflüge mit dem Moped in's Kiesbett gemacht hat, war er kein aktiver Formel1-Fahrer und somit keinem Argeitgeber da verpflichtet. Wer sich in seiner Freizeit gern in die Ecke nageln möchte, bitte. Solange er nur sich selbst raushaut....

Allerdings ist das mMn einzig die Sache von Lotus/Räikkönen. Und die werden sich darüber einig sein.



Versteh ich jetzt nicht : War er zu dem Zeitpunkt nicht der technisch,strategische Oberheld der roten Brigade und somit durchaus einem Arbeitgeber verpflichtet ? :-) Man stelle sich nur vor der Held aller Helden hatte damals nach Ungarn nicht Nacken gehabt ......
Das "Oberfeindbild" war in seiner aktiven Zeit ,also vor der Spass-Karriere , durchaus auch ein Freund der
wenn auch exotischeren Selbstverstümmluingspraktiken .
Isser damals nicht beinahe mal in offener See ersoffen , fast von einem geschamcksgestörren Hai angefressen worden ,vom Gaul gefallen , Fallschirm gesprungen usw.
Hört sich sehr nach BlaBla und Halbwissen/Hörensagen an. Oder wie oft warst Du schon Hai-Tauchen, Fallschirmspringen oder Reiten? Fallschirmspringen wird zwar gern als gefährlich eingestuft, ist es aber bei weitem nicht. Und Tandemsprünge schon gar nicht. Hai-Tauchen in einem Stahlkäfig ist zwar 'ne Überwindung, aber gefährlich ist anders. Ich spreche bei beidem aus eigener Erfahrung. Reiten ist jetzt nicht so mein Ding, aber zwei meiner Nichten betreiben das seit früher Kindheit. Und so arg verbeult sehen die nicht aus 8-)
Berater war er ja auch nicht allzu lange. Also passt der Einwand nicht wirklich. Und ich bezweifle, dass sein Ausfall während der Zeit ähnliche Auswirkungen gehabt hätte wie ein Ausfall Räikkönens als Fahrer bei Lotus ;-)

Wenn ich Pech hab', fällt mir beim Verlassen des Hauses ein Dachziegel auf den Kopf. Und da ich dabei selten 'nen Helm trage (ausser wenn ich möglichst schnell auf's Moped will), hauche ich dabei wahrscheinlich mein Leben aus. Aber niemand käme darauf, ein Haus zu verlassen als besonders Risikobehaftet zu bezeichnen.
Es sei denn, derjenige hätte sein Haus noch nie verlassen :D

Meine Meinung zu den Freizeitaktivitäten von Räikkönen hab' ja schon dargelegt. Das ist allein Sache von Lotus/Räikkönen.
Ich muss aufhören zu sagen 'Wie blöd kann man eigentlich sein'. Einige sehen das als Herausforderung!

Beitrag Donnerstag, 11. April 2013

Beiträge: 1010
MoSpo hat geschrieben:
Hört sich sehr nach BlaBla und Halbwissen/Hörensagen an. Oder wie oft warst Du schon Hai-Tauchen, Fallschirmspringen oder Reiten? Fallschirmspringen wird zwar gern als gefährlich eingestuft, ist es aber bei weitem nicht. Und Tandemsprünge schon gar nicht. Hai-Tauchen in einem Stahlkäfig ist zwar 'ne Überwindung, aber gefährlich ist anders. Ich spreche bei beidem aus eigener Erfahrung. Reiten ist jetzt nicht so mein Ding, aber zwei meiner Nichten betreiben das seit früher Kindheit. Und so arg verbeult sehen die nicht aus 8-)
Berater war er ja auch nicht allzu lange. Also passt der Einwand nicht wirklich. Und ich bezweifle, dass sein Ausfall während der Zeit ähnliche Auswirkungen gehabt hätte wie ein Ausfall Räikkönens als Fahrer bei Lotus ;-)

Wenn ich Pech hab', fällt mir beim Verlassen des Hauses ein Dachziegel auf den Kopf. Und da ich dabei selten 'nen Helm trage (ausser wenn ich möglichst schnell auf's Moped will), hauche ich dabei wahrscheinlich mein Leben aus. Aber niemand käme darauf, ein Haus zu verlassen als besonders Risikobehaftet zu bezeichnen.
Es sei denn, derjenige hätte sein Haus noch nie verlassen :D

Meine Meinung zu den Freizeitaktivitäten von Räikkönen hab' ja schon dargelegt. Das ist allein Sache von Lotus/Räikkönen.


@MoSpo:
Absolute Zustimmung zu allem, du hast da alles dazu geschrieben, was es dazu zu sagen gibt. Mit Hai-Tauchen im Käfig kenne ich mich zwar nicht aus, was Motorrad und Fallschirmspringen angeht, verhält es sich dagegen wie bei Dir. Und meine bessere Hälfte und viele in ihrem Freundeskreis frönen dem Reitsport seit Kindesbeinen. Außer Blessuren war da nichts, doch die habe ich mir als Kind auf dem Bolzplatz oder im Wald genauso geholt.
Bleibt festzuhalten:
Passieren kann immer was, wenns dumm läuft, ansonsten auf den konkreten Fall bezogen müssen sich da Lotus und Kimi einig sein und somit bleibt es allein deren Sache.

Beitrag Montag, 15. April 2013

Beiträge: 44451
Mein Traum: Räikkönen wird Weltmeister, wechselt zu Red Bull und Vettel muss mit der Nummer-2 fahren :D

Beitrag Montag, 15. April 2013

Beiträge: 24836
MichaelZ hat geschrieben:
Mein Traum: Räikkönen wird Weltmeister, wechselt zu Red Bull und Vettel muss mit der Nummer-2 fahren :D


Wäre zwar witzig aber es würde Kimi nicht schneller machen. 2010 war bei McLaren auch der Fahrer stärker, der die 2 auf dem Auto hatte :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 15. April 2013

Beiträge: 1592
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Mein Traum: Räikkönen wird Weltmeister, wechselt zu Red Bull und Vettel muss mit der Nummer-2 fahren :D


Wäre zwar witzig aber es würde Kimi nicht schneller machen. 2010 war bei McLaren auch der Fahrer stärker, der die 2 auf dem Auto hatte :wink:

Witzig bei Red Bull ist doch längst nur noch ihre Dämlichkeit zu glauben dass niemand merkt was da politisch wirklich abgeht.
_______________________

Beitrag Samstag, 11. Mai 2013

Beiträge: 24836
An den Wechselgerüchten zu Red Bull scheint durchaus etwas dran zu sein.

Auf einer Sportseite wird Kimi so zitiert:

"Mit Sebastian würde es funktionieren", beschrieb der Lotus-Pilot sein Verhältnis zu Vettel als hervorragend. "Wir vertrauen uns gegenseitig vorbehaltlos."
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 11. Mai 2013

Beiträge: 2343
formelchen hat geschrieben:
An den Wechselgerüchten zu Red Bull scheint durchaus etwas dran zu sein.

Auf einer Sportseite wird Kimi so zitiert:

"Mit Sebastian würde es funktionieren", beschrieb der Lotus-Pilot sein Verhältnis zu Vettel als hervorragend. "Wir vertrauen uns gegenseitig vorbehaltlos."

Bei der Frage gings aber ums Überholen bzw. Zweikämpfe miteinander.

Beitrag Sonntag, 12. Mai 2013

Beiträge: 2666
Dreht es euch wie ihr es wollt!
Räikkönen wechselt zu Red Bull. Bin ich fest von überzeugt.
Ihr könnt mich ja in der silly season Lügen strafen, wenn dem nicht sein sollte. 8-)
RR #33

Beitrag Sonntag, 12. Mai 2013

Beiträge: 44451
Ich würds gerne sehen, glaube aber nicht dran.
- Vettel wird sicher keinen Räikkönen wollen - erst gar nicht Marko
- Red-Bull-Juniorprogramm müsste fast mal wieder einen hevorbringen, sonst kann man das Toro-Rosso-Team gleich verkaufen.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 12
Ich hoffe, Räikkönen bleibt bei Lotus, denn dort gehört er hin. Mclaren war zu steif, Ferrari zu hysterisch. Bei Lotus gibt es genau die richtige Mischung aus Leidenschaft, Seriosität und Lockerheit, die einen Kimi Räikkönen aufblühen lässt - wie die Resultate seit seinem Comeback zeigen.
Zu Red Bull passt der Finne überhaupt nicht. Streng genommen passt dort derzeit überhaupt niemand hin, weil das Team gänzlich um Vettel herum geformt ist. Für einen zweiten Starfahrer ist dort kein Platz und für einen Wasserträger-Job ist Räikkönen viel zu gut.
Und allzu lange wird sich Red Bull nicht mehr an der Spitze halten. Selbst Mclaren oder Williams, die nur für den Motorpsort existieren, haben das nicht dauerhaft geschafft. Warum sollte es da ausgerechnet einem Team gelingen, für das die Formel 1 kaum mehr ist als ein Marketing-Instrument? Möglicherweise ist das Team in 10 Jahren längst verkauft, während Mclaren, Williams oder Ferrari dann wahrscheinlich immer noch da sein werden.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 0
Red Bull hat etwas, was Williams, McLaren und Lotus nicht haben. Was ansonsten nurnoch Ferrari hat.
Geld! Und solange sich daran nichts ändert, wird Red Bull auch in der Weltspitze vertreten sein.

Der Abgang von Allison ist für mich eigentlich ein Indiz dafür, dass das Team Lotus wohl leider bald nicht mehr vorne dabei sein wird. Aber ich warte lieber noch ab, wer nun sein neuer Arbeitgeber sein wird.
Es soll wohl recht sicher sein, dass er nach Italien geht. Allerdings gibt es auch Gerüchte er würde zu Toro Rosso gehen, und das wäre für mich ein Zeichen dafür, dass Lotus keine Zukunft hat.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 1614
bredy hat geschrieben:
Red Bull hat etwas, was Williams, McLaren und Lotus nicht haben. Was ansonsten nurnoch Ferrari hat.
Geld! Und solange sich daran nichts ändert, wird Red Bull auch in der Weltspitze vertreten sein.


RBR hat vor allem newey - und wenn der mal in rente geht oder lieber schiffe oder flugzeuge baut, dann ists bei RBR vorbei mit der herrlichkeit, da hilft auch alles geld der welt nicht...

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 44451
Trance-Kuja hat geschrieben:
Ich hoffe, Räikkönen bleibt bei Lotus, denn dort gehört er hin. Mclaren war zu steif, Ferrari zu hysterisch. Bei Lotus gibt es genau die richtige Mischung aus Leidenschaft, Seriosität und Lockerheit, die einen Kimi Räikkönen aufblühen lässt - wie die Resultate seit seinem Comeback zeigen.
Zu Red Bull passt der Finne überhaupt nicht. Streng genommen passt dort derzeit überhaupt niemand hin, weil das Team gänzlich um Vettel herum geformt ist. Für einen zweiten Starfahrer ist dort kein Platz und für einen Wasserträger-Job ist Räikkönen viel zu gut.
Und allzu lange wird sich Red Bull nicht mehr an der Spitze halten. Selbst Mclaren oder Williams, die nur für den Motorpsort existieren, haben das nicht dauerhaft geschafft. Warum sollte es da ausgerechnet einem Team gelingen, für das die Formel 1 kaum mehr ist als ein Marketing-Instrument? Möglicherweise ist das Team in 10 Jahren längst verkauft, während Mclaren, Williams oder Ferrari dann wahrscheinlich immer noch da sein werden.


Das Problem, das ich sehe: LOtus wird ins Mittelfeld abrutschen. Da bin ich mir sicher.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 44451
bredy hat geschrieben:
Red Bull hat etwas, was Williams, McLaren und Lotus nicht haben. Was ansonsten nurnoch Ferrari hat.
Geld! Und solange sich daran nichts ändert, wird Red Bull auch in der Weltspitze vertreten sein.

Der Abgang von Allison ist für mich eigentlich ein Indiz dafür, dass das Team Lotus wohl leider bald nicht mehr vorne dabei sein wird. Aber ich warte lieber noch ab, wer nun sein neuer Arbeitgeber sein wird.
Es soll wohl recht sicher sein, dass er nach Italien geht. Allerdings gibt es auch Gerüchte er würde zu Toro Rosso gehen, und das wäre für mich ein Zeichen dafür, dass Lotus keine Zukunft hat.


Zu Toro Rosso glaube ich nicht, die haben ja Key.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 24836
Trance-Kuja hat geschrieben:
Ich hoffe, Räikkönen bleibt bei Lotus, denn dort gehört er hin. Mclaren war zu steif, Ferrari zu hysterisch. Bei Lotus gibt es genau die richtige Mischung aus Leidenschaft, Seriosität und Lockerheit, die einen Kimi Räikkönen aufblühen lässt - wie die Resultate seit seinem Comeback zeigen.
Zu Red Bull passt der Finne überhaupt nicht. Streng genommen passt dort derzeit überhaupt niemand hin, weil das Team gänzlich um Vettel herum geformt ist. Für einen zweiten Starfahrer ist dort kein Platz und für einen Wasserträger-Job ist Räikkönen viel zu gut.
Und allzu lange wird sich Red Bull nicht mehr an der Spitze halten. Selbst Mclaren oder Williams, die nur für den Motorpsort existieren, haben das nicht dauerhaft geschafft. Warum sollte es da ausgerechnet einem Team gelingen, für das die Formel 1 kaum mehr ist als ein Marketing-Instrument? Möglicherweise ist das Team in 10 Jahren längst verkauft, während Mclaren, Williams oder Ferrari dann wahrscheinlich immer noch da sein werden.


Ich finde dass Raikkönen gut zu Lotus passt, aber auch zu Red Bull. Dort sind sie locker drauf, in der Box läuft oft laute Musik, den Fahrern werden mehr Freiheiten eingeräumt als zum Beispiel bei McLaren und als Werbefigur für die Bullen wäre der Iceman auch super.

Was du zur Red Bull-Performance sagst, würde ich erstmal nicht unterschreiben.

McLaren und Williams waren vor allem in der Zeit stark, als man Newey hatte. Bei Williams kam danach ja nicht mehr viel, nur in der Zeit mit BMW hatte man nochmals ein Hoch mit einigen Siegen, danach kam doch nix mehr.

McLaren war zwar auch ohne Newey immer wieder vorne dabei, aber dass Newey genial ist muss ich wohl trotzdem nicht erwähnen.

So lange Newey bei den Bullen ist, muss man dieses Team auch in der WM auf der Rechnung haben. Und gerade wenn 2014 die neuen Regeln kommen, spricht das für Newey als Designer. Der letzte größere Regelumbruch war Ende 2008 Anfang 2009 und das war genau die Zeit als Newey die Bullen ganz weit nach vorne brachte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 24836
MichaelZ hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Red Bull hat etwas, was Williams, McLaren und Lotus nicht haben. Was ansonsten nurnoch Ferrari hat.
Geld! Und solange sich daran nichts ändert, wird Red Bull auch in der Weltspitze vertreten sein.

Der Abgang von Allison ist für mich eigentlich ein Indiz dafür, dass das Team Lotus wohl leider bald nicht mehr vorne dabei sein wird. Aber ich warte lieber noch ab, wer nun sein neuer Arbeitgeber sein wird.
Es soll wohl recht sicher sein, dass er nach Italien geht. Allerdings gibt es auch Gerüchte er würde zu Toro Rosso gehen, und das wäre für mich ein Zeichen dafür, dass Lotus keine Zukunft hat.


Zu Toro Rosso glaube ich nicht, die haben ja Key.



Vor allem: warum sollte er ein gutes Team wie Lotus verlassen um dann bei einem Mittelfeld-Team arbeiten.

Es pfeifen doch die Spatzen von den Dächern, dass er zu Ferrari geht. Alles andere als ein Wechsel zu einem der ganz großen Teams wäre schließlich auch totaler Unfug.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 44451
formelchen hat geschrieben:

So lange Newey bei den Bullen ist, muss man dieses Team auch in der WM auf der Rechnung haben. Und gerade wenn 2014 die neuen Regeln kommen, spricht das für Newey als Designer. Der letzte größere Regelumbruch war Ende 2008 Anfang 2009 und das war genau die Zeit als Newey die Bullen ganz weit nach vorne brachte.


Nur dass sich die Regeländerungen 2009 auf die Aerodynamik bezogen, während sich 2014 ja vor allem die Motoren ändern. Und das ist nicht Neweys Gebiet.

Beitrag Montag, 13. Mai 2013

Beiträge: 24836
MichaelZ hat geschrieben:

Nur dass sich die Regeländerungen 2009 auf die Aerodynamik bezogen, während sich 2014 ja vor allem die Motoren ändern. Und das ist nicht Neweys Gebiet.


Ja das stimmt, allerdings gehört es ja durchaus auch zu Newey Aufgaben den Motor möglichst platzsparend im Auto unterzubringen, so dass die Aerodynamik optimal gestaltet werden kann. Gleiches gilt für das neue KERS, das vermutlich schwerer und größer sein wird.

Ausserdem kommt es 2014 enorm auf einen geringen Spritverbrauch an, was auch an die Aerodynamik durchaus neue Ansprüche stellen dürfte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer