Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Der beste Formel 1 Fahrer 2017

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 03:17

Beiträge: 2591
Die Teamchefs haben ihren besten Fahrer 2017 gewählt.

Zur Jury gehörten : Toto Wolff (Mercedes), Maurizio Arrivabene (Ferrari), Christian Horner (Red Bull), Vijay Mallya (Force India), Claire Williams (Williams), Cyril Abiteboul (Renault), Franz Tost (Toro Rosso), Günther Steiner (Haas), Eric Boullier (McLaren) und Frédéric Vasseur (Sauber).

Ergebnis:

Bild



https://fr.motorsport.com/f1/news/10-me ... rs-986697/
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 09:28

Beiträge: 1246
Kann man zustimmen, ich hätte Ricardo auch noch vor Vettel platziert, der hat weit weniger Mist produziert. Ansonsten ist erstaunlich das Bottas so weit hinten ist, da waren die Erwartungen wohl zu hoch. Ocon hat damit seine Bestätigung bekommen zu den Guten zu gehören, und Alonso sowieso wie immer vorn dabei.
Der Abstand von Hamilton zum Rest ist ja Wahnsinn, weißt du wie gewertet wurde?

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 16:08

Beiträge: 39269
formel@ hat geschrieben:
Die Teamchefs haben ihren besten Fahrer 2017 gewählt.

Zur Jury gehörten : Toto Wolff (Mercedes), Maurizio Arrivabene (Ferrari), Christian Horner (Red Bull), Vijay Mallya (Force India), Claire Williams (Williams), Cyril Abiteboul (Renault), Franz Tost (Toro Rosso), Günther Steiner (Haas), Eric Boullier (McLaren) und Frédéric Vasseur (Sauber).

Ergebnis:

Bild



https://fr.motorsport.com/f1/news/10-me ... rs-986697/


Gibt's auch irgendwo das komplette Ranking?

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 16:23

Beiträge: 2591
Kalamati hat geschrieben:
Kann man zustimmen, ich hätte Ricardo auch noch vor Vettel platziert, der hat weit weniger Mist produziert. Ansonsten ist erstaunlich das Bottas so weit hinten ist, da waren die Erwartungen wohl zu hoch. Ocon hat damit seine Bestätigung bekommen zu den Guten zu gehören, und Alonso sowieso wie immer vorn dabei.
Der Abstand von Hamilton zum Rest ist ja Wahnsinn, weißt du wie gewertet wurde?



Das ist scheinbar das große Geheimnis. Leider weiß ich es auch nicht.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 16:29

Beiträge: 39269
Kalamati hat geschrieben:
Kann man zustimmen, ich hätte Ricardo auch noch vor Vettel platziert, der hat weit weniger Mist produziert. Ansonsten ist erstaunlich das Bottas so weit hinten ist, da waren die Erwartungen wohl zu hoch. Ocon hat damit seine Bestätigung bekommen zu den Guten zu gehören, und Alonso sowieso wie immer vorn dabei.
Der Abstand von Hamilton zum Rest ist ja Wahnsinn, weißt du wie gewertet wurde?


Bei mir würde das Ranking anders aussehen:

1. Alonso
2. Verstappen
3. Hamilton
4. Vettel
5. Ocon
6. Bottas

Dann wird's schwer.

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 18:54

Beiträge: 8370
Kimi vor Bottas versteh ich jetzt nicht. Kimi hat eigentlich eine beeindruckend schwache Saison gezeigt
GO Lewis

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 21:11

Beiträge: 1246
Das ist auch nicht zu verstehen, aber er hat sich voll und ganz in die Dienste von Vettel gestellt, vielleicht wars das, die Leistung kanns jedenfalls nicht gewesen sein, da war Bottas klar besser.

Beitrag Freitag 15. Dezember 2017, 23:11

Beiträge: 19143
Also man kann ja den Hammie durchaus auf P1 setzen, aber der Vorsprung ist zu hoch und spiegelt nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder. Da muss man dann doch mal auf die WM-Tabelle verweisen.

Aber 20 Personen die abstimmen, da ist zu erwarten dass da ein sehr subjektives Ergebnis zustande kommt.


Ich finde es schwer das dieses Jahr zu beurteilen, sie haben alle mehrere Fehler gemacht. Auch Hamilton.

Überraschend stark fand ich Ocon, der war als Rookie verdammt gut. Ich glaube der hat sogar weniger Fehler gemacht als Hamilton oder Vettel.

Alonso machte einen super Eindruck, aber ich finde das relativiert sich ein wenig dadurch, dass man seinen Teamkollegen schwer einschätzen kann - der ja auch Rookie und unerfahren war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 17. Dezember 2017, 17:06

Beiträge: 2591
Laut .f1-fansite.com ist Fangio der bislang beste Formel 1 Weltmeister.

Bild


Best F1 Drivers Ranking Formula

To compare all drivers that ever took part in F1, you have to look at the amount of success they had and how many races they started. There are a lot of success factors we can calculate with to get a good average. In this top 10 F1 drivers list we are going to calculate with each drivers:

amount of 1st place finishes
amount of 2nd place finishes
amount of 3rd place finishes
amount of pole positions
amount of fastest laps
amount of championship wins
amount of race starts

We will give factor 1 to 6 their weighting factor, add them up and divide this total by the amount of races starts (factor 7) each driver did.

To get a honest outcome we have to eliminate the results of the shared drives.It was allowed in the early seasons to change drivers when a car broke down. We have to give each factor their own weighting factor. Because Formula 1 was much more dangerous in the early seasons then it is now, that's why the amount of Championship wins cannot be weight to much.

1st places gets weight factor 0,5
2nd places gets weight factor 0,4
3rd places gets weight factor 0,3
pole positions gets weight factor 0,2
fastest laps gets weight factor 0,1
championship wins gets weight factor 1

With this formula you get a very clean percentage of the amount of success a drivers scored during his Formula 1 career and who is the best driver of all time.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 10:05

Beiträge: 39269
formelchen hat geschrieben:
Also man kann ja den Hammie durchaus auf P1 setzen, aber der Vorsprung ist zu hoch und spiegelt nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder. Da muss man dann doch mal auf die WM-Tabelle verweisen.

Aber 20 Personen die abstimmen, da ist zu erwarten dass da ein sehr subjektives Ergebnis zustande kommt.


Wenns nach der WM-Tabelle geht dürfte Ocon auch nicht Fünfter sein.

Hamilton war anfangs oft langsamer als Bottas, gerade im Quali - das war schwach.
Ansonsten aber hat er eine fehlerfreie Saison gefahren - anders als Vettel halt. Dem gehen immer wieder mal die Nerven durch.

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 10:14

Beiträge: 19143
MichaelZ hat geschrieben:
Hamilton war anfangs oft langsamer als Bottas, gerade im Quali - das war schwach.
Ansonsten aber hat er eine fehlerfreie Saison gefahren - anders als Vettel halt. Dem gehen immer wieder mal die Nerven durch.


Hamilton war nicht nur relativ oft schwächer als Bottas, sondern hatte auch einfach recht miese Wochenenden.

Monaco war eine Katastrophe, Russland war mies, Ungarn war schwach, Österreich war schwach, in Brasilien und Singapur hat er die Qualis total vergeigt und in Malaysia hätte er eigentlich auch gewinnen müssen, nachdem Vettel so weit hinten war.

Also so richtig überzeugend fand ich seine Saison nicht. Er muss froh sein, dass sein Auto ihm 100% Zielankünfte ermöglichte während Bottas/Vettel Defekte hatten. Sicher hat Vettel auch seine Fehler gemacht, das bestreitet niemand.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 15:05

Beiträge: 2591
Hamilton hatte drei unverschuldete Defekte -Baku, Österreich und Mexiko-, dafür hat er ein brillantes Ergebnis geliefert.

Bei 46 Punkten auf den zweiten, kann er sich wirklich nicht beklagen, seine Performance unterstreichen die Teamchefs mit der besten Note, Vettel liegt bei der Teamchef-Bewertung nur auf Platz drei, hinter Verstappen. :roll:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 15:50

Beiträge: 8370
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Hamilton war anfangs oft langsamer als Bottas, gerade im Quali - das war schwach.
Ansonsten aber hat er eine fehlerfreie Saison gefahren - anders als Vettel halt. Dem gehen immer wieder mal die Nerven durch.


Hamilton war nicht nur relativ oft schwächer als Bottas, sondern hatte auch einfach recht miese Wochenenden.

Monaco war eine Katastrophe, Russland war mies, Ungarn war schwach, Österreich war schwach, in Brasilien und Singapur hat er die Qualis total vergeigt und in Malaysia hätte er eigentlich auch gewinnen müssen, nachdem Vettel so weit hinten war.

Also so richtig überzeugend fand ich seine Saison nicht. Er muss froh sein, dass sein Auto ihm 100% Zielankünfte ermöglichte während Bottas/Vettel Defekte hatten. Sicher hat Vettel auch seine Fehler gemacht, das bestreitet niemand.


und gegen so einen schwachen, fehleranfälligen Fahrer hat Vettel die WM dann doch deutlich verloren - was sagt das dann über Vettel aus?
GO Lewis

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 21:03

Beiträge: 19143
formel@ hat geschrieben:
Hamilton hatte drei unverschuldete Defekte -Baku, Österreich und Mexiko-, dafür hat er ein brillantes Ergebnis geliefert.


Klar, wenn er Kollisionen hat trifft ihn ja nie Schuld. :lol: :lol:

In Spielberg hätte er mit dem ach so tollen Mercedes eigentlich noch auf P3 fahren müssen. Aber der heilige Reifenflüsterer hat sich ja das ganze Rennen über seine abbauenden Reifen beschwert.

Von P8 vor auf P4 ist mit dem Auto keine sonderlich gute Leistung. Vettel fuhr in Malaysia und Kanada von ganz hinten (!!!) noch auf P4!!!

Und ich habe ja genügend andere Beispiele genannt wo er er geschwächelt hat. Ich fand ihn dieses Jahr nicht so überzeugend und niemand kann bestreiten dass ihm das sehr zuverlässige Auto in die Karten gespielt hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 21:06

Beiträge: 19143
automatix hat geschrieben:
und gegen so einen schwachen, fehleranfälligen Fahrer hat Vettel die WM dann doch deutlich verloren - was sagt das dann über Vettel aus?


Ich sagte nie schwach, ich sagte nur dass Hamilton bei weitem nicht so gut war wie er es 2014 und 2015 war.

Ebenso schrieb ich, dass Vettel auch seine Fehler gemacht hat.

Aber Vettel hatte halt die zwei Ausfälle in Singapur und Suzuka, Hamilton hatte NULL Ausfälle. Dazu musste sich Vettel 2x von ganz hinten durchkämpfen und holte immerhin noch in beiden Fällen P4. Solche Aufholjagden haben wir von Hammie dieses Jahr kaum gesehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 22:40

Beiträge: 39269
Ja, das kann man so stehen lassen. 2015 war Hamiltons beste Saison. Aber besser als Vettel war er 2017 halt auf jeden Fall.

Beitrag Montag 18. Dezember 2017, 23:26

Beiträge: 19143
MichaelZ hat geschrieben:
Aber besser als Vettel war er 2017 halt auf jeden Fall.


Hm ich weiß nicht. Also die Menge offensichtlicher Fehler fand ich bei Hamilton höher als bei Vettel.

Beim Vettel gab es viele Situationen in denen er nicht direkt Schuld hatte, aber wo er vielleicht hätte vorsichtiger sein können oder wo die Situation diskutabel ist. Der Start in Singapur, die Kollision in Mexiko, der Start in Kanada...

Außerdem stand er nach den Problemen in Malaysia, Singapur und Suzuka unter größerem Druck als Hamilton. Unter Druck macht man bekanntlich mehr Fehler als mit einem großen Punktepolster. Vettel musste beispielsweise in Mexiko mehr Risiko gehen, um überhaupt die Chancen zu wahren.

Natürlich war das Paket Mercedes/Hamilton besser, sonst wäre man ja nicht WM geworden. Aber wie hoch der Anteil des Fahrers und der des Autos ist, muss jeder für sich entscheiden. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 00:13

Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
und gegen so einen schwachen, fehleranfälligen Fahrer hat Vettel die WM dann doch deutlich verloren - was sagt das dann über Vettel aus?


Ich sagte nie schwach, ich sagte nur dass Hamilton bei weitem nicht so gut war wie er es 2014 und 2015 war.
.


Macht auch nix, er hatte drei defekte und dadurch etwa 35 Punkte verloren und er war gut genug, Vettel vorzeitig ins Aus zu setzten und Weltmeister zu werden. Er bekam Auszeichnungen für: die meisten Punkte, die meisten Poles und die meisten schnellsten Runden. Sein Teamchef ist hoch zufrieden.
Bei Seb sieht es fast umgekehrt aus, keine Internationale Auszeichnung und Kritik vom Chef :lol: :lol: :lol:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 10:11

Beiträge: 19143
formel@ hat geschrieben:
Macht auch nix, er hatte drei defekte und dadurch etwa 35 Punkte verloren und er war gut genug, Vettel vorzeitig ins Aus zu setzten und Weltmeister zu werden. Er bekam Auszeichnungen für: die meisten Punkte, die meisten Poles und die meisten schnellsten Runden. Sein Teamchef ist hoch zufrieden.
Bei Seb sieht es fast umgekehrt aus, keine Internationale Auszeichnung und Kritik vom Chef :lol: :lol: :lol:


Kritik vom Chef? Wo und wann?

Es sei euch Hamilton-Fans ja auch alles gegönnt. 5 Jahre fuhr der Vettel dem Hammie und allen anderen um die Ohren, dann zwischendurch noch der Rosberg. Ihr habt es nicht leicht gehabt. :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 13:40

Beiträge: 7933
formelchen hat geschrieben:
5 Jahre fuhr der Vettel dem Hammie und allen anderen um die Ohren...

Erstens waren es nur 4 (ich schätze mal an das fünfte willst weder Du noch Seb so gern erinnert werden...) und zweitens war es wohl eher Neweys RedBull der denen um die Ohren fuhr... Mit dem Auto wären 10 andere jetzt auch 4fach-WM...

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 15:03

Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Macht auch nix, er hatte drei defekte und dadurch etwa 35 Punkte verloren und er war gut genug, Vettel vorzeitig ins Aus zu setzten und Weltmeister zu werden. Er bekam Auszeichnungen für: die meisten Punkte, die meisten Poles und die meisten schnellsten Runden. Sein Teamchef ist hoch zufrieden.
Bei Seb sieht es fast umgekehrt aus, keine Internationale Auszeichnung und Kritik vom Chef :lol: :lol: :lol:


Kritik vom Chef? Wo und wann?

Es sei euch Hamilton-Fans ja auch alles gegönnt. 5 Jahre fuhr der Vettel dem Hammie und allen anderen um die Ohren, dann zwischendurch noch der Rosberg. Ihr habt es nicht leicht gehabt. :lol: :lol: :lol:


Ja nu! Arrivabene räumte Fehler beim Team und Fahrer ein, das musst du doch alles gelesen haben.

Im übrigen, weil dir doch die offizielle WM-Tabelle so wichtig ist: Vettel und HAM fuhren 11 Saisons Gegeneinander, es steht 6-5 für Hamilton, bei ROS sieht es krasser aus, 10-1 für Hamilton :lol:

Und jetzt hör das jammern auf. Es ist wie es ist. Vettel hatte 2017 die große Chance die WM zu gewinnen, am Ausfall in Japan kann es nicht gelegen haben, dafür lag er mit 66 Punkten nach den USA zu weit zurück, es lag an Vettel selbst-Punkt

Mexiko hätte ein Sieg Vettel sein müssen, aber was macht er, er kollidierte mit HAM und VES und landet nur auf Platz 4. :lol:

Deshalb rangiert er ja auch nur hinter Verstappen im Teamchef-Ranking, der viel mehr aus den Möglichkeiten schaffte. Zudem hatte Verstappen im Gegensatz zu Vettel und Hamilton den aller härtesten Gegner, nämlich Ricciardo.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 15:43

Beiträge: 39269
formelchen hat geschrieben:

Außerdem stand er nach den Problemen in Malaysia, Singapur und Suzuka unter größerem Druck als Hamilton.


Tolle Entschuldigung :lol:

Na wenns so ist - dann war er wirklich der Beste :D

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 16:45

Beiträge: 1246
formelchen hat geschrieben:
Hm ich weiß nicht. Also die Menge offensichtlicher Fehler fand ich bei Hamilton höher als bei Vettel.


Die würdest DU selbst dann noch finden, wenn Hamilton gar nicht fährt....

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 16:48

Beiträge: 1246
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:

Außerdem stand er nach den Problemen in Malaysia, Singapur und Suzuka unter größerem Druck als Hamilton.


Tolle Entschuldigung :lol:

Na wenns so ist - dann war er wirklich der Beste :D


Wobei?....
Naja, ist ja allgemein bekannt das Vettel unter Druck zu Fehlern und unkontrollierten Aktionen neigt, aber dafür kann ja Hamilton nichts...den Druck hat er sich ja zum größten Teil selbst gemacht.

Beitrag Dienstag 19. Dezember 2017, 17:26

Beiträge: 19143
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
5 Jahre fuhr der Vettel dem Hammie und allen anderen um die Ohren...

Erstens waren es nur 4 (ich schätze mal an das fünfte willst weder Du noch Seb so gern erinnert werden...) und zweitens war es wohl eher Neweys RedBull der denen um die Ohren fuhr... Mit dem Auto wären 10 andere jetzt auch 4fach-WM...


Nö ich meinte durchaus 5 Jahre, weil es 2009 auch schon so war. Okay...mit Ausnahme von Button. Aber als Vize-WM war Vettel schon damals den Etablierten voraus.

Natürlich spielte das Auto auch ne Rolle. Das ist doch bei Hamilton jetzt nix anderes.

Wenn wir das aber mal genauer betrachten, war der Red Bull nie so überlegen wie der Mercedes. Das zeigt sich daran, dass Vettels Teamkollege es nie auf P2 schaffte in der WM, während wir bei Mercedes 2014-2016 immer "Doppelweltmeister" hatten.

Okay man kann jetzt drüber streiten ob ein Webber so gut war wie Rosberg. Aber die Tatsache steht ja nunmal so in den Geschichtsbüchern.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Nächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video