Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Daniel Ricciardo

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch, 13. März 2024

Beiträge: 25923
MichaelZ hat geschrieben:
Ich hab Ricciardo allerdings auch nie als den Überfahrer betrachtet. Da ist viel auch auf seinen guten Ruf wegen seinem Dauergrinsen zurückuiführen und dass er eben den lustlosen und einfach nur noch mittelprächtigen Vettel geschlagen hat.


Wie schon diverse Male geschrieben: er hat auch Max in 2 von 3 Saisons geschlagen. Lustig dass du das immer verschweigst.

Als Überfahrer habe ich ihn auch nie gesehen, für mich ist er etwa das, was einst ein Button gewesen ist. Der hat Hamilton bekanntlich in 3 Jahren in Summe auch nach Punkten geschlagen. Button und Ricciardo waren nie Fahrer mit einen extrem guten Speed, aber eben mit sehr guter Übersicht und regelmäßig besser als ihre Kollegen Verstappen/Hamilton.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 13. März 2024

Beiträge: 10749
Die ersten Jahre bei RB waren schon gut - da stimmten auch die Ergebnisse... Der Abwärtstrend fing an als Max ihn im Griff hatte...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 14. März 2024

Beiträge: 25923
Jetzt fängt Marko auch schon an Druck zu machen auf Ricciardo. Könnte seine letzte F1-Saison sein.

Mav05 hat geschrieben:
Der Abwärtstrend fing an als Max ihn im Griff hatte...


Woran machst du das fest? 2018 waren seine Leistungen auch noch gut, aber da war Max eben schon besser. Also ob Max sich da klar verbessert hat oder Ricciardo verschlechtert, ist vielleicht eher Auslegungssache.
Zuletzt geändert von formelchen am Freitag, 15. März 2024, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 14. März 2024

Beiträge: 902
formelchen hat geschrieben:
Er fährt mehr oder weniger auf dem Level von Tsunoda.


Das spricht aber nicht gerade für Ricciardo geschweige denn für ein Cockpit im Red Bull 2025.
Mal angenommen, Red Bull braucht für 2025 einen Fahrer im Stammteam und will diesen aus dem internen Kreis hochziehen. Dann wird Ricciardo zwangsläufig irgendwann durch Lawson ersetzt sofern Ricciardo nicht liefert. Es wäre komplett unlogisch, eine ganze Saison zwei Fahrer im B-Team fahren zu lassen, denen man dann für 2025 nicht zutraut, das vakante Cockpit im Stammteam einzunehmen.

Beitrag Freitag, 15. März 2024

Beiträge: 25923
Ich glaube nicht dass man einen der beiden vorzeitig rauswirft. Es ist ja auch nicht so dass einer der beiden bisher richtig schlecht fährt, so wie de Vries 2023. Und beide sind schon recht lang bei Red Bull bzw. Ricciardo war es damals. Die wirft man sicher nicht über Nacht raus, so wie einen de Vries.

Außerdem sieht es derzeit nicht so aus als ob es einen Grund gibt Perez rauszuwerfen. Er hat in den ersten zwei Rennen das Maximum rausgeholt.

Wenn Max gehen sollte, hat Red Bull ein ganz anderes Problem. Dann braucht man einen neuen Topfahrer der sowieso nicht aus den eigenen Reihen käme. Topkandidat wäre da wohl momentan ein Sainz, aber vermutlich würde man auch mit viel Geld an Fahrern wie Norris und Piastri graben oder einen Alonso in Erwägung ziehen.

Jedenfalls ist die Saison noch sehr jung. Man muss erstmal abwarten. Wenn ein Perez so weiterfährt, hat er gute Chancen auf eine Vertragsverlängerung. Und was Max angeht: das hängt wohl von der Entwicklung im Falle Horner ab. Wenn die den nicht bald rauswerfen, dürfte Max mit Marko einen Wechsel zu Mercedes in Erwägung ziehen. Es gibt ja sogar schon Spekulationen, dass auch Aston Martin in Frage kommt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 25. März 2024

Beiträge: 25923
Tatsächlich kommen jetzt schon Gerüchte über einen Rauswurf von Ricciardo schon für Miami.

Ich fände das zu früh. Ich würde ihm mindestens eine halbe Saison Zeit geben.

Marko vermutet bei Ricciardo ein "mentales Problem". Mag sein, aber dann sollte Ricciardo sich dringend einen Mentaltrainer suchen. So wie damals Grosjean auch, dem hat das ja angeblich geholfen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 45567
formelchen hat geschrieben:
Wie schon diverse Male geschrieben: er hat auch Max in 2 von 3 Saisons geschlagen. Lustig dass du das immer verschweigst.

Als Überfahrer habe ich ihn auch nie gesehen, für mich ist er etwa das, was einst ein Button gewesen ist. Der hat Hamilton bekanntlich in 3 Jahren in Summe auch nach Punkten geschlagen. Button und Ricciardo waren nie Fahrer mit einen extrem guten Speed, aber eben mit sehr guter Übersicht und regelmäßig besser als ihre Kollegen Verstappen/Hamilton.


Mag sein, dass Ricciardo am Ende mehr Punkte hatte. Schon damals konnte aber jeder sehen, dass Max das viel größere Talent ist und unterm Strich wesentlich besser.

Ich sag ja auch nicht, dass Ricciardo schlecht war. Ich mein, er hat 2014 Vettel auf Anhieb klar in den Schatten gestellt.

Aber warum Ricciardo nehmen, wenn er anders als Lawson gegen Tsunoda schlecht aussieht. Wenn er bei McLaren klar von Norris besiegt wurde. Wenn eigentlich nichts darauf hindeutet, dass er besser als Pérez ist.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 45567
formelchen hat geschrieben:
Tatsächlich kommen jetzt schon Gerüchte über einen Rauswurf von Ricciardo schon für Miami.

Ich fände das zu früh. Ich würde ihm mindestens eine halbe Saison Zeit geben.

Marko vermutet bei Ricciardo ein "mentales Problem". Mag sein, aber dann sollte Ricciardo sich dringend einen Mentaltrainer suchen. So wie damals Grosjean auch, dem hat das ja angeblich geholfen.


Wozu warten? Ricciardo hatte jetzt ein halbes Jahr lang Zeit, auch 2023 waren seine Rennen nicht besonders ruhmreich. Lawson hat da viel mehr aufhorchen lassen. Warum nicht Lawson eine Chance geben, wenn man merkt: Das wird nix mit Ricciardo.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 25923
MichaelZ hat geschrieben:

Wozu warten? Ricciardo hatte jetzt ein halbes Jahr lang Zeit, auch 2023 waren seine Rennen nicht besonders ruhmreich. Lawson hat da viel mehr aufhorchen lassen. Warum nicht Lawson eine Chance geben, wenn man merkt: Das wird nix mit Ricciardo.


Naja wenn es ein mentales Problem ist und Ricciardo das einsieht, kann man das lösen. Anders als andere Red Bull-Junioren hat Ricciardo schon Rennen gewonnen für Red Bull, insofern finde ich persönlich dass Marko mit Ricciardo etwas mehr Geduld zeigen sollte. Zumindest bis zur Mitte der Saison.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Wenn Lawson in Miami im Auto sitzt, dann ist das eben so. Natürlich hat der Bursche seine Chance verdient, weil er 2023 gute Rennen gezeigt hat. Für mich stand sowieso außer Zweifel, dass er spätestens 2025 im Auto sitzt.

Die Frage ist natürlich noch, inwieweit ein Christian Horner da jetzt auch mehr Entscheidungsmacht hat als Marko. Denn Horner gilt als Freund von Ricciardo und könnte Marko dann unter Umständen dazwischenfunken.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 45567
Mentales Problem, wenn ich das schon höre. Er ist also nicht gut genug. Was meinst du, was für mentale Probleme er bekommt, wenn er von Verstappen in Grund und Boden gefahren wird.

Nein, das mit Ricciardo wird nix mehr. Für Racing Bulls mag das ja alles okay sein, aber es geht ja in erster Linie darum, Kandidat bei Red Bull zu sein und das kannst vergessen.

Dann lieber Pérez, Sainz oder Alonso. Oder eben Lawson, aber dazu muss man ihn halt erstmal fahren lassen und testen.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 25923
Ich habe ja zuletzt gar nicht von Ricciardo im Red Bull gesprochen. Logischerweise ist das bei der aktuellen Performance kein Thema.

Aktuell geht es doch nur darum, ob er überhaupt die Saison zuende fahren kann. Und da sage ich dass er zumindest bis zur Saisonmitte Zeit bekommen sollte. Wenn es sich bis dahin nicht steigert, hätte Lawson immer noch 12 Rennen.

Aber wie gesagt, ist nur meine Meinung. Wenn Marko das anders sieht dann ist es halt so und Ricciardo kann sich einer anderen Serie widmen, vielleicht dann auch WEC.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 45567
Aber wozu? Ricciardo kam einzig und allein deswegen zu Racing Bulls zurück, um zu schauen, ob er ein Pérez-Ersatzkandidat wäre. Jetzt stellt sich heraus: nein, wäre er nicht.

Also sollte er Platz machen für Fahrer, die das potenziell eben schon sein oder werden könnten.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 25923
MichaelZ hat geschrieben:
Aber wozu? Ricciardo kam einzig und allein deswegen zu Racing Bulls zurück, um zu schauen, ob er ein Pérez-Ersatzkandidat wäre. Jetzt stellt sich heraus: nein, wäre er nicht.

.


Nochmal: wir haben 3 von 24 Rennen gesehen. Ein Achtel der Saison. Grundsätzlich würde ich jedem Fahrer ein paar Rennen mehr zugestehen sich zu beweisen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 28. März 2024

Beiträge: 45567
Ricciardo fährt aber doch nicht erst seit drei Rennen für Racing Bulls, sondern auch 2023 schon einige Rennen. Er taugt nicht als Pérez-Ersatz und das war das einzige Motiv für ein Ricciardo-Comeback. Und jetzt sollte man den Weg frei machen für Fahrer, die dieses Ziel eher erreichen könnten. Dafür gibt's dieses Team ja überhaupt erst.

Selbst wenn sich Ricciardo nochmal fangen würde und auf Tsunoda-Niveau fahren würde, was dann? Dann wäre er trotzdem kein Kandidat als Pérez-Ersatz. Bringt also nix.

Beitrag Montag, 01. April 2024

Beiträge: 25923
MichaelZ hat geschrieben:
Ricciardo fährt aber doch nicht erst seit drei Rennen für Racing Bulls, sondern auch 2023 schon einige Rennen. Er taugt nicht als Pérez-Ersatz und das war das einzige Motiv für ein Ricciardo-Comeback. Und jetzt sollte man den Weg frei machen für Fahrer, die dieses Ziel eher erreichen könnten. Dafür gibt's dieses Team ja überhaupt erst.


Naja 2023 kam er als Quereinsteiger, war dann auch schnell wegen der Verletzung wieder weg und kam dann wieder, obwohl er gesundheitlich noch nicht bei 100% war. Und in Mexiko fuhr er gute Punkte ein.

Wie gesagt: natürlich kommt er in der aktuellen Verfassung für gar kein Cockpit mehr in Frage 2025 außer vielleicht bei einem Team wie Williams oder Haas.

Ich sage nur dass ich ihm noch ein paar Rennen Zeit geben würde. Es scheint da ja auch einige technische Forderungen von Ricciardo zu geben an sein Team. Wenn man darauf eingeht, könnte es Ricciardo und auch dem Team vielleicht bald besser gehen.

MichaelZ hat geschrieben:
Selbst wenn sich Ricciardo nochmal fangen würde und auf Tsunoda-Niveau fahren würde, was dann? Dann wäre er trotzdem kein Kandidat als Pérez-Ersatz. Bringt also nix.


Angenommen er fährt jetzt mal 2-3 Rennen in die Punkte auf P7 oder P8 und Tsunoda bleibt außerhalb der Punkte, dann sieht die Welt wieder ganz anders aus. Dann wäre er zumindest mal bis Ende dieses Jahres fest im Sattel und hätte Zeit weiter zu überzeugen. Ich sage nicht dass es so kommt, aber siehe oben: wenn man das Auto mehr nach seinen Vorstellungen umbaut, kann sich das Blatt auch schnell wenden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 02. April 2024

Beiträge: 902
formelchen hat geschrieben:
Naja 2023 kam er als Quereinsteiger, war dann auch schnell wegen der Verletzung wieder weg und kam dann wieder, obwohl er gesundheitlich noch nicht bei 100% war. Und in Mexiko fuhr er gute Punkte ein.


Mexico war aber das einzige seiner zehn Rennen seit er zurück ist, bei welchem er überzeugte. Und das Auto war sowohl gegen Ende der letzten Saison, als auch zu Beginn dieser Saison durchaus punktefähig (Tsunoda hat viermal gepunktet im gleichen Zeitraum). Mal ganz zu schweigen davon dass seine Verletzung in Zandvoort damals auch schon mehr oder weniger sein Missgeschick war. Man kann Ricciardo natürlich noch bis Mitte der Saison im Auto belassen, aber anhand der aktuellen Leistung (0:3 in der Quali, 1:2 im Rennen) kann man ja kaum was erwarten. Beim Heimrennen bekommt Ricciardo von Tsuonda in der Quali 0,7 Sekunden gedrückt, im Rennen eine ganze Runde.

Beitrag Mittwoch, 03. April 2024

Beiträge: 25923
Wie gesagt, ich denke dass Ricciardo in den letzten Rennen 2023 noch Probleme mit der Hand hatte. Ich meine es gab damals sogar onboard-Aufnahmen die zeigten dass er seine Hand beim Fahren immer wieder entlastet hat und sich nicht ganz normal verhielt.

Wie auch immer, das sollte 2024 kein Thema mehr sein. Ich finde aber 3 von 24 Rennen noch nicht richtig aussagekräftig. Natürlich erkennt man eine Tendenz, aber Minimum 8-10 Rennen würde ich ihm geben. Schon allein deshalb weil er in der Vergangenheit bewiesen hat dass er es kann und weil er auch Siege für Red Bull geholt hat. Er war de Facto an einem Verstappen auch näher dran als ein Perez. Wenn es ein mentales Problem ist (wie Marko sagt), dann kann man das eigentlich mit einem Mentaltrainer in den Griff bekommen, siehe damals bei Grosjean.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 03. April 2024

Beiträge: 45567
Aber nochmal, ich versteh die Diskussion ist: Es geht bei Ricciardo ja nicht drum rauszufinden, ob er nicht vielleicht doch gut genug für Racing Bulls ist und in Zukunft vielleicht mal Tsunoda schlagen kann.

Ricciardo wurde zurückgeholt, um zu schauen, ob er ein Pérez-Ersatz ist. Und das ist er nicht.

Also kann man einem Fahrer die Chance geben, der das vielleicht werden könnte. Statt zu hoffen, dass das was Ricciardo zusammenfährt vllt. doch noch Mittelfeld-tauglich ist...

Beitrag Donnerstag, 04. April 2024

Beiträge: 25923
MichaelZ hat geschrieben:
Aber nochmal, ich versteh die Diskussion ist: Es geht bei Ricciardo ja nicht drum rauszufinden, ob er nicht vielleicht doch gut genug für Racing Bulls ist und in Zukunft vielleicht mal Tsunoda schlagen kann.

Ricciardo wurde zurückgeholt, um zu schauen, ob er ein Pérez-Ersatz ist. Und das ist er nicht.

Also kann man einem Fahrer die Chance geben, der das vielleicht werden könnte. Statt zu hoffen, dass das was Ricciardo zusammenfährt vllt. doch noch Mittelfeld-tauglich ist...


Das gilt doch seit jeher für alle Fahrer im B-Team. Und da frage ich dich, warum ein Tsunoda jetzt schon im 4. Jahr dort fährt. Eigentlich war doch nach 2 oder spätestens 3 Jahren klar, dass er nicht gut genug ist für das A-Team. Honda als Premiumpartner ist auch ausgestiegen.

Insofern: worüber reden wir hier? Der eine Fahrer fährt jetzt 4 Jahre dort und war noch nie auf dem Podium. Der andere Fahrer hat in der Vergangenheit schon Rennen gewonnen für Red Bull und war nicht allzu weit weg von Verstappen, soll aber jetzt deiner Meinung nach schon nach 3 eher mäßigen Rennen ausgetauscht werden?

Im Übrigen sehen die Bosse von den Racing Bulls das etwas anders. Mekies sagte dass Ricciardos Speed in Melbourne im Rennen voll auf dem Level jener Autos in den Punkten gewesen ist. Das Problem war halt am Samstag die gestrichene Runde im Quali, die ihn auf P18 geworfen hat.

"Die Wahrheit ist, dass wir ihm ein Auto geben müssen, mit dem er sich wohler fühlt", sagt der Franzose gegenüber der englischsprachigen Ausgabe von Motorsport.com, einer Schwesterplattform von Motorsport-Total.com im Motorsport Network. "Yuki hatte ein Auto, mit dem er sich vom ersten Training an sehr wohlfühlte."

"Wir haben dieses Stadium wahrscheinlich erst im Qualifying mit Daniel [Ricciardo] erreicht, und von da an muss man aufbauen. Und wir haben das Gefühl, dass er das im Rennen auf jeden Fall getan hat", glaubt Mekies. Ungünstigerweise startete Ricciardo in Melbourne vom 18. Platz, nachdem seine letzte Runde in Q1 wegen einer Missachtung der Streckenbegrenzung gestrichen wurde.


Das erschwerte die Ausgangslage für das Rennen erheblich. "Er war heute genauso schnell wie die Jungs, die in die Punkte fahren", lobte Mekies nach dem Australien-Grand-Prix. "Wir hätten also mit einer besseren Ausgangsposition um die Punkte kämpfen können."

"Ein weiterer positiver Aspekt ist die Tatsache, dass Daniel ebenfalls ein sehr starkes Rennen gezeigt hat, auch wenn er von ganz hinten gestartet ist." Ganz so schlimm, wie sich Ricciardo nach dem Wochenende selbst ärgerte, war die Situation in Melbourne also nicht, auch wenn die Ergebnisse eine andere Sprache sprechen.

"Ich denke, er hat die Daten ein wenig falsch interpretiert", sagt auch Racing-Bulls-CEO Peter Bayer. "Wir haben uns mit ihm zusammen angeschaut, was wir gesehen haben. Und letztendlich nehme ich auch Positives für Daniel mit, denn er hat im Qualifying seine Pace wiedergefunden. Ich denke, wenn er diese Runde am Freitag hätte fahren können, dann hätte er darauf aufbauen können."

"Und ehrlich gesagt bin ich mir sicher, dass er auch im Qualifying unter den Top 10 gewesen wäre. Also müssen wir das einfach mitnehmen. Am Sonntag ist es schwierig, denn im Hinblick auf den Verkehr, wie man das Rennen managt und wo man sich positioniert, ist es auch eine Strecke, auf der es nicht einfach ist zu überholen."

"Ehrlich gesagt hat er einen guten Job gemacht, einen soliden Job, und wir wissen, dass wir auf dem, was wir hier gesehen haben, aufbauen können", glaubt Bayer, der auch am virtuellen Stammtisch auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de exklusiv über die aktuelle Situation bei Racing Bulls gesprochen hat.


Quelle: https://www.motorsport-total.com/formel ... t-24040308
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 04. April 2024

Beiträge: 45567
Wenn du meine Postings aufmerksam lesen würdest, dann hinterfrage ich die Entscheidung Tsunoda schon seit Jahren.

Beitrag Donnerstag, 04. April 2024

Beiträge: 902
formelchen hat geschrieben:
Das gilt doch seit jeher für alle Fahrer im B-Team. Und da frage ich dich, warum ein Tsunoda jetzt schon im 4. Jahr dort fährt. Eigentlich war doch nach 2 oder spätestens 3 Jahren klar, dass er nicht gut genug ist für das A-Team. Honda als Premiumpartner ist auch ausgestiegen.

Insofern: worüber reden wir hier? Der eine Fahrer fährt jetzt 4 Jahre dort und war noch nie auf dem Podium. Der andere Fahrer hat in der Vergangenheit schon Rennen gewonnen für Red Bull und war nicht allzu weit weg von Verstappen, soll aber jetzt deiner Meinung nach schon nach 3 eher mäßigen Rennen ausgetauscht werden?

Im Übrigen sehen die Bosse von den Racing Bulls das etwas anders. Mekies sagte dass Ricciardos Speed in Melbourne im Rennen voll auf dem Level jener Autos in den Punkten gewesen ist. Das Problem war halt am Samstag die gestrichene Runde im Quali, die ihn auf P18 geworfen hat.


Ja und Marko kritisierte Ricciardo vor eine Woche relativ deutlich, demnach nehmen die Red Bull Bosse Ricciardo durchaus in die Pflicht. Die gestrichene Runde ist ja auch keine wirkliche Ausrede. Auch dass Ricciardo zu Verstappens Anfangszeiten Paroli bieten konnte, ist doch kein Argument mehr für 2024.

Man muss doch so ehrlich sein: Ricciardo hat im McLaren gegen Norris kein Land gesehen, gegen Ende teilweise bodenlos schlechte Leistungen im Vergleich zu Norris abgeliefert. Dann bekam er das Cockpit von de Vries weil man bei RBR möglicherweise eine charmante Alternative zu Perez suchte. Ricciardo hat aber schon 2023 nicht sonderlich überzeugt und 2024 macht er das auch nicht. Und sein Teamkollege ist jemand, der in drei Jahren F1 absolut keine Leistungssteigerung machte auch nur mitfährt, weil RBR seit Verstappen keinen Nachwuchs mehr findet. Allein die "Messlatte Tsunoda", die einen Mittelklassefahrer wie Gasly 2021 und 2022 gar nicht wirklich interessierte, ist doch schon ein Armutszeugnis für Ricciardo.

Red Bull hätte 2025 möglicherweise sogar vier Cockpits zu vergeben. Da ist es absolut naheliegend, den einzigen Nachwuchsfahrer mit Lawson schon frühzeitig zu testen. Und da ein Ricciardo als andere als eine Zukunftshoffnung ist, müsste dieser meines Erachtens auch früher oder später weichen sofern er in Japan und China in den kommenden Wochen seine bisherige Leistung wieder bestätigt.

Beitrag Freitag, 05. April 2024

Beiträge: 25923
Bananenflanke hat geschrieben:
Ja und Marko kritisierte Ricciardo vor eine Woche relativ deutlich, demnach nehmen die Red Bull Bosse Ricciardo durchaus in die Pflicht. Die gestrichene Runde ist ja auch keine wirkliche Ausrede. Auch dass Ricciardo zu Verstappens Anfangszeiten Paroli bieten konnte, ist doch kein Argument mehr für 2024.


Ist alles genommen und dass Marko den Druck medial ein wenig erhöht ist ja auch typisch Marko. Ob das angebliche Ultimatum für die nächsten 2-3 Rennen aber stimmt, ist ne andere Sache.

Bananenflanke hat geschrieben:
Man muss doch so ehrlich sein: Ricciardo hat im McLaren gegen Norris kein Land gesehen, gegen Ende teilweise bodenlos schlechte Leistungen im Vergleich zu Norris abgeliefert. Dann bekam er das Cockpit von de Vries weil man bei RBR möglicherweise eine charmante Alternative zu Perez suchte. Ricciardo hat aber schon 2023 nicht sonderlich überzeugt und 2024 macht er das auch nicht. Und sein Teamkollege ist jemand, der in drei Jahren F1 absolut keine Leistungssteigerung machte auch nur mitfährt, weil RBR seit Verstappen keinen Nachwuchs mehr findet. Allein die "Messlatte Tsunoda", die einen Mittelklassefahrer wie Gasly 2021 und 2022 gar nicht wirklich interessierte, ist doch schon ein Armutszeugnis für Ricciardo.

Red Bull hätte 2025 möglicherweise sogar vier Cockpits zu vergeben. Da ist es absolut naheliegend, den einzigen Nachwuchsfahrer mit Lawson schon frühzeitig zu testen. Und da ein Ricciardo als andere als eine Zukunftshoffnung ist, müsste dieser meines Erachtens auch früher oder später weichen sofern er in Japan und China in den kommenden Wochen seine bisherige Leistung wieder bestätigt.


Tsunoda hat sich im Laufe der Zeit durchaus gesteigert, das haben seine Bosse auch immer wieder gesagt und ich denke das sieht man auch an seinen Ergebnissen. Momentan fährt er auch eine solide Saison. Aber er ist halt kein Kandidat mehr für das A-Team. Dafür ist er einfach nicht gut genug und außerdem fällt Honda als Rückhalt für ihn ja auch weg und wechselt zu Aston Martin.

Was Lawson angeht stimme ich dir durchaus zu. Ich sagte ja, wenn Ricciardo sich bis zur Saisonmitte nicht steigert, würde ich ihn auch durch Lawson ersetzen. Aber halt nicht schon nach 5 Rennen, ich denke man muss Ricciardo auch etwas Zeit geben sich zu beweisen. Zumal er technische Änderungen am Auto eingefordert hat, denen man offenbar jetzt auch nachkommt.

EDIT: Ricciardo bekommt in China ein neues Chassis: https://www.motorsport-total.com/formel ... e-24040508
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 06. April 2024

Beiträge: 902
formelchen hat geschrieben:
Tsunoda hat sich im Laufe der Zeit durchaus gesteigert, das haben seine Bosse auch immer wieder gesagt und ich denke das sieht man auch an seinen Ergebnissen. Momentan fährt er auch eine solide Saison. Aber er ist halt kein Kandidat mehr für das A-Team. Dafür ist er einfach nicht gut genug und außerdem fällt Honda als Rückhalt für ihn ja auch weg und wechselt zu Aston Martin.


Ergebnisse, die ein Ricciardo mit dem gleichen Auto eben nicht einfährt.
Und ehrlicherweise muss man sagen dass Tsunoda von Tost in den vergangenen Jahren schon gelobt wurde, wenn er ausnahmsweise mal nicht das eigene Team via Funk als unfähig beleidigte.

Beitrag Samstag, 06. April 2024

Beiträge: 25923
Heute knapp von Tsunoda geschlagen um 0,06 Sekunden und damit auch knapp das Q3 verpasst. Wobei es auch Tsunodas Heim-GP ist.

Das ist zwar immer noch keine richtig gute Leistung, aber wenn er ab China sein neues Chassis bekommt und dies tatsächlich einen Effekt hat, dann könnte er ab China vielleicht vor Tsunoda sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 08. April 2024

Beiträge: 45567
Ricciardo müsste Tsunoda meines Erachtens aber nicht nur mal schlagen, sondern dauerhaft schlagen und deklassieren.
Seit Jahren bringt er keine Leistung mehr. Ich bleib dabei: Lawson sollte eher früher als später das Cockpit übernehmen.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

cron