Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Carlos Sainz

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Samstag, 16. Mai 2020

Beiträge: 8891
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Glückwunsch Sainz zum Ferrari-Deal!!!

Vor 2 Jahren hätte wohl niemand gedacht, dass ausgerechnet er bei Ferrari landet. Seine starke Saison 2019 wird jetzt damit belohnt.

Gegen Leclerc wird er es sehr schwer haben. Aber ich traue ihm Überraschungen durchaus zu.


Damit ist klar, was Ferrari will: einen zweiten Barrichello...



dafür fehlt Ferrari aber was wichtiges: ein 2. Schumacher - Leclerc ist gut, aber ich denke nicht, daß er Sainz so deklassieren kann, daß man schon beim 5. Rennen weiß, daß Leclerc die Bonbons holt und nicht Sainz....
GO Lewis

Beitrag Samstag, 16. Mai 2020

Beiträge: 22953
Was man auch nicht unterschätzen darf ist, dass Sainz von jemanden aus seiner Familie gemanagt wird (Onkel oder Cousin?!), der IMMER dabei ist. Und auch Papa Sainz dürfte nicht ganz im Hintergrund bleiben.

Ich bin sicher, dass Familie Sainz deutlich mehr Politik machen wird als Familie Vettel.

Der Seb hatte keinen Manager und sein Vater war nur gelegentlich dabei, hat sich ja sogar mal lieber auf die Tribüne gesetzt als in der Box zu bleiben. Da da gab es niemanden der auf Vettels Interessen aufgepasst hat. Das wird bei Sainz definitiv anders sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 16. Mai 2020

Beiträge: 42759
automatix hat geschrieben:
dafür fehlt Ferrari aber was wichtiges: ein 2. Schumacher - Leclerc ist gut, aber ich denke nicht, daß er Sainz so deklassieren kann, daß man schon beim 5. Rennen weiß, daß Leclerc die Bonbons holt und nicht Sainz....


Bei Leclerc-Vettel wusste man das schon nach dem ersten Rennen und ich halte Sainz nicht für so gut wie Vettel...

Beitrag Samstag, 16. Mai 2020

Beiträge: 9255
automatix hat geschrieben:
dafür fehlt Ferrari aber was wichtiges: ein 2. Schumacher - Leclerc ist gut, aber ich denke nicht, daß er Sainz so deklassieren kann, daß man schon beim 5. Rennen weiß, daß Leclerc die Bonbons holt und nicht Sainz....

Binotto hat ja in seiner typisch-dämlichen Art schon mal 1 Jahr im Voraus für klare Verhältnisse gesorgt...

formelchen hat geschrieben:
Was man auch nicht unterschätzen darf ist, dass Sainz von jemanden aus seiner Familie gemanagt wird (Onkel oder Cousin?!), der IMMER dabei ist. Und auch Papa Sainz dürfte nicht ganz im Hintergrund bleiben.
Ich bin sicher, dass Familie Sainz deutlich mehr Politik machen wird als Familie Vettel.
Der Seb hatte keinen Manager und sein Vater war nur gelegentlich dabei, hat sich ja sogar mal lieber auf die Tribüne gesetzt als in der Box zu bleiben. Da da gab es niemanden der auf Vettels Interessen aufgepasst hat. Das wird bei Sainz definitiv anders sein.

Nein, da war der Norbert noch nie der Typ dafür... Allerdings war Carlos sen. eigentlich auch immer recht zurückhaltend, wenngleich er natürlich wegen seiner Vergangenheit schon mit bloßer Anwesenheit reichlich Respekt verbreitet...

Im übrigen bekommt der Einfluss der Todt-Familie für mich unangenehm-bedrohliche Züge... Die Motoren-Affäre, jetzt Vettel - wird Zeit dass sich da was ändert...

Beitrag Samstag, 16. Mai 2020

Beiträge: 22953
Mav05 hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
dafür fehlt Ferrari aber was wichtiges: ein 2. Schumacher - Leclerc ist gut, aber ich denke nicht, daß er Sainz so deklassieren kann, daß man schon beim 5. Rennen weiß, daß Leclerc die Bonbons holt und nicht Sainz....

Binotto hat ja in seiner typisch-dämlichen Art schon mal 1 Jahr im Voraus für klare Verhältnisse gesorgt...

formelchen hat geschrieben:
Nein, da war der Norbert noch nie der Typ dafür... Allerdings war Carlos sen. eigentlich auch immer recht zurückhaltend, wenngleich er natürlich wegen seiner Vergangenheit schon mit bloßer Anwesenheit reichlich Respekt verbreitet...

Im übrigen bekommt der Einfluss der Todt-Familie für mich unangenehm-bedrohliche Züge... Die Motoren-Affäre, jetzt Vettel - wird Zeit dass sich da was ändert...


Es hat sicherlich einen leichten Beigeschmack, dass ein F1 Fahrer vom Sohn des FIA Chefs gemanagt wird. Ich würde auch lieber jemand anderes an der Spitze der FIA sehen.

Und was den Sainz-Clan angeht: wer die Netflix F1 Dokumentationen gesehen hat, der hat auch einen kleinen Eindruck bekommen wie eng verbandelt dort alles ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 17. Mai 2020

Beiträge: 42759
Mav05 hat geschrieben:
Im übrigen bekommt der Einfluss der Todt-Familie für mich unangenehm-bedrohliche Züge... Die Motoren-Affäre, jetzt Vettel - wird Zeit dass sich da was ändert...


Mich wunderts auch, dass sie nicht Binotto den Laufpass geben und Nicolas Todt zum Ferrari-Teamchef machen...

Beitrag Sonntag, 17. Mai 2020

Beiträge: 22953
Den Sohn des FIA Bosses zum Teamchef zu machen dürfte doch eher problematisch sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 17. Mai 2020

Beiträge: 2299
Das ist er doch jetzt.... :D

Beitrag Sonntag, 17. Mai 2020

Beiträge: 22953
Wenn für dich die Aufgabe eines Teamchefs nur darin besteht einen Fahrer zu bevorzugen und zu hätscheln, dann ja.

Ich glaube ein Teamchef hat deutlich mehr Aufgaben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 42759
formelchen hat geschrieben:
Den Sohn des FIA Bosses zum Teamchef zu machen dürfte doch eher problematisch sein.


Naja Todt senior ist ja schon am Ende seiner Amtszeit.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Den Sohn des FIA Bosses zum Teamchef zu machen dürfte doch eher problematisch sein.


Naja Todt senior ist ja schon am Ende seiner Amtszeit.


Wie lang geht die denn noch? Und gibt es einen geplanten Nachfolger? Es ist doch gut möglich dass er noch eine Periode dranhängt.

Ausserdem frage ich mich was Todt Jr. dazu befähigt Teamchef zu werden. Sein Lebenslauf ist ja zum Beispiel nicht zu vergleichen mit jenem seines Vaters.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 2299
formelchen hat geschrieben:
Wenn für dich die Aufgabe eines Teamchefs nur darin besteht einen Fahrer zu bevorzugen und zu hätscheln, dann ja.


Na bei Ferrari ist das auf jeden Fall die Haupttätigkeit. Und dann gleich danach kommt tricksen und betrügen. Damit wären die Aufgaben im großen und ganzen auch schon genannt.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 2299
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Den Sohn des FIA Bosses zum Teamchef zu machen dürfte doch eher problematisch sein.


Naja Todt senior ist ja schon am Ende seiner Amtszeit.


Wie lang geht die denn noch? Und gibt es einen geplanten Nachfolger? Es ist doch gut möglich dass er noch eine Periode dranhängt.

Ausserdem frage ich mich was Todt Jr. dazu befähigt Teamchef zu werden. Sein Lebenslauf ist ja zum Beispiel nicht zu vergleichen mit jenem seines Vaters.


Was befähigt Mick Schumacher, könnte man genauso fragen....
Tja, Beziehungen schaden nur dem, der keine hat.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 22953
Kalamati hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wenn für dich die Aufgabe eines Teamchefs nur darin besteht einen Fahrer zu bevorzugen und zu hätscheln, dann ja.


Na bei Ferrari ist das auf jeden Fall die Haupttätigkeit. Und dann gleich danach kommt tricksen und betrügen. Damit wären die Aufgaben im großen und ganzen auch schon genannt.



Na dann ist es ja super dass der Seb dort jetzt weg ist. :lol:

Ganz ehrlich, bei Ferrari werden die Starpiloten weitaus weniger gehätschelt als bei Mercedes oder Red Bull.

Das zeigt doch gerade das Beispiel Vettel. Aber auch bei Alonso habem wir das damals gesehen mit dem Stress zwischen Montezemolo und ihm.

Bei den Bullen und Mercedes stellt man sich immer demonstrativ hinter die Fahrer, vor allem hinter jenen Fahrer den man als Nr. 1 geholt hat.

Dass man das bei Ferrari nicht tut, ist vielleicht auch gerade einer der Punkte für den Misserfolg.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 18. Mai 2020

Beiträge: 22953
Kalamati hat geschrieben:
Was befähigt Mick Schumacher, könnte man genauso fragen....
Tja, Beziehungen schaden nur dem, der keine hat.


Ich weiß nicht warum du jetzt eine Brücke von Todt Jr. zu Schumacher Jr. schlägst, das hat nix miteinander zu tun.

Zudem schrieb ich doch oben, dass Mick sich erstmal in der F2 beweisen muss, denn so richtig überzeugt hat er bisher noch nicht, auch wenn man gelegentlich gute Ansätze gesehen hat.

Nur tu doch jetzt nicht so als sei Schumacher der erste vielleicht eher mäßige Fahrer mit großem Namen der es (vielleicht) in die F1 schafft.

Wir haben sowas schon häufiger gesehen, zum Beispiel bei Bruno Senna oder Piquet Jr. - ein großer Name hilft immer. Die F1 ist eben auch extrem elitär.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 9255
formelchen hat geschrieben:
Wir haben sowas schon häufiger gesehen, zum Beispiel bei Bruno Senna oder Piquet Jr. - ein großer Name hilft immer. Die F1 ist eben auch extrem elitär.

Wenn ich mich recht erinnere hatten beide in ihrer Vor-F1-Karriere mehr erreicht als der Mick bis jetzt - und das bei Senna sogar mit den erschwerten Bedingungen... Dazu kam bei beiden auch etwas Pech... Hätte Brawn 2009 Senna den Platz neben Button gegeben würden wir heute wohl anders über ihn reden... Und Piquet hatte als Nr.2 neben Alonso wohl auch eher schlechte Karten, auch ohne Crashgate...

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 22953
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wir haben sowas schon häufiger gesehen, zum Beispiel bei Bruno Senna oder Piquet Jr. - ein großer Name hilft immer. Die F1 ist eben auch extrem elitär.

Wenn ich mich recht erinnere hatten beide in ihrer Vor-F1-Karriere mehr erreicht als der Mick bis jetzt - und das bei Senna sogar mit den erschwerten Bedingungen... Dazu kam bei beiden auch etwas Pech... Hätte Brawn 2009 Senna den Platz neben Button gegeben würden wir heute wohl anders über ihn reden... ...


Senna zog 2012 im gleichen Auto gegen Maldonado den Kürzeren.

Wenn er so gut gewesen wäre, dann wäre er heute noch an Bord. Der Name war schließlich auch für PR-Zwecke ein Geschenk.

Er war nur Mittelmaß, deshalb war er nach weniger als 3 Jahren wieder von der Bildfläche verschwunden.

Mav05 hat geschrieben:
Und Piquet hatte als Nr.2 neben Alonso wohl auch eher schlechte Karten, auch ohne Crashgate...


Es war ja absehbar dass er neben Alonso untergeht. Da hätte er sich die Wahl seines Teams vielleicht besser überlegen sollen.

Dazu war er ja als Sportler auch recht zweifelhaft. Für den Teamkollegen in die Wand zu crashen?! Das war klarer Betrug, dazu hat er sich und andere noch gefährdet. Es hätte ja nur ein Teil einen Streckenposten treffen müssen, haben wir alles schon erlebt.

Und komm mir jetzt nicht mit "er war jung und wollte sein Auto sichern". Wenn er Briatores Machenschaften damals dem Renault-Vorstand gepetzt hätte, wäre Briatore rausgeflogen und nicht Piquet selbst.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 42759
formelchen hat geschrieben:
Wie lang geht die denn noch? Und gibt es einen geplanten Nachfolger? Es ist doch gut möglich dass er noch eine Periode dranhängt.

Ausserdem frage ich mich was Todt Jr. dazu befähigt Teamchef zu werden. Sein Lebenslauf ist ja zum Beispiel nicht zu vergleichen mit jenem seines Vaters.


Eigentlich würde die Amtszeit 2021 enden und das wäre seine letzte. Aber offenbar versucht Todt wegen der Krise noch ein weiteres Jahr bleiben:

https://grandpx.news/todt-to-stay-fia-p ... ar-report/

Und Nicholas Todt hatte erfolgreich Juniorteams (ART).

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 22953
Okay, ich kann mir aber nicht vorstellen dass er Teamchef wird so lange sein Vater FIA-Boss ist. Da würden die anderen Teams kaum mitspielen.

Die aktuelle Situation ist ja schon grenzwertig. Man stelle sich vor Leclerc kommt in irgendeine Situation bei der es um eine Rennsperre oder sowas geht.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 42759
ja stimmt schon, so lange wie Todt am Ruder ist, wird das wohl nichts. Aber für die Zukunft halte ich das für durchaus denkbar.

Beitrag Dienstag, 19. Mai 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
ja stimmt schon, so lange wie Todt am Ruder ist, wird das wohl nichts. Aber für die Zukunft halte ich das für durchaus denkbar.


Grundsätzlich ist es auch problematisch Manager eines Fahrer und zugleich Teamchef zu sein. Da wäre der Carlos schneller weg als er gekommen ist. :lol: :lol:

Da bräuchte man schon eine klare Nr.2 ohne jegliche Ambitionen vor Leclerc zu landen. Das ist Sainz sicher nicht

Genau aus diesen Grund hat Wolff ja damals auch das Management von Bottas beendet, Anfang 2017.

https://www.motorsport-total.com/formel ... s-17011614
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 20. Mai 2020

Beiträge: 42759
Wenn sich die Möglichkeit bietet, kann er seine Manageraktivitäten ja auch sein lassen.

Beitrag Mittwoch, 20. Mai 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Wenn sich die Möglichkeit bietet, kann er seine Manageraktivitäten ja auch sein lassen.


Formal gesehen wäre das eine Lösung.

Aber ganz ehrlich: da wäre ja trotzdem eine massive Befangenheit. Todt kennt Leclerc seit Jahren, hat weite Teile seiner Karriere begleitet. Da sind ja auch Sympathien und Verbindungen. All das hat Todt mit Sainz nicht.

Und das wiederum ist mit Wolff/Bottas natürlich nicht vergleichbar. Bevor Bottas zu Mercedes kam, hat Wolff schon jahrelang mit Hamilton zusammen gearbeitet. Wolff kannte Hamilton Anfang 2017, als Bottas ins Team kam, sicher mindestens genauso gut wie Bottas, wenn nicht sogar besser. Abgesehen davon war natürlich eh klar, dass Hamilton ne Ecke besser ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 03. Juni 2020

Beiträge: 22953
Carlos Sainz hat jetzt in einem Interview klargestellt, dass er keineswegs eine Nr. 2 sein wird. Auch sagt er, dass sowas nicht in seinem Vertrag stehe.

Ich denke bei Ferrari wird man sich 2021 noch wundern, wenn man geglaubt hat der Sainz füge sich als Nr. 2.

Binotto wird noch richtig Spaß haben wenn sich Familie Todt und Familie Sainz bekriegen. Das wird spätestens dann der Fall sein, wenn Ferrari ein WM-Auto hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 03. Juni 2020

Beiträge: 42759
Barrichello hat auch immer gesagt, dass er die Nummer 1b ist. Sowas steht natürlich nicht im Vertrag, das ergibt sich dann immer.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer