Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Bahrain-GP 2012 (auf der Kippe?)

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Wird der Bahrain-GP stattfinden?

Ja. Ecclestone wird alles dafür tun, dass trotz der Ausschreitungen gestartet werden darf.
15
83%
Nein. Die Lage ist weiterhin zu unsicher, um einen F1-Start zu riskieren.
3
17%
 
Abstimmungen insgesamt : 18

Beitrag Donnerstag, 23. Februar 2012

Beiträge: 3402
Nach den letzten Ereignissen in Bahrain glaube ich nun, dass es sich mit dem F1-Rennen erledigt haben sollte. Wie sieht ihr das ganze? Wird der GP dieses Jahr dort stattfinden oder wird man die Sicherheit vorziehen und das Event absagen?
Meine Website: https://www.klokriecher.de

YouTube: KLOKRIECHER
YouTube: KlokriecherBuilds
YouTube: KlokriecherStopmotion
Instagram: klokriecher
TikTok: klokriecher
Twitter: klokriecher

Beitrag Donnerstag, 23. Februar 2012

Beiträge: 2667
Klokriecher, find dich schon mal damit ab. Das Rennen findet statt, und fertig.
Ich persönlich würde es absagen. Nicht auf Grundlage politischer Gegebenheiten, sondern einfach aus dem Aspekt heraus, das es einfach das langweiligste Rennen der Saison wird. Bäh, blöde Strecke....brauch kein Mensch sowas...

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, das auch die Teams dieses Jahr dort starten wollen.
RR #33

Beitrag Freitag, 24. Februar 2012

Beiträge: 6675
Der_KaY hat geschrieben:
sondern einfach aus dem Aspekt heraus, das es einfach das langweiligste Rennen der Saison wird. Bäh, blöde Strecke....brauch kein Mensch sowas...


Das waere auch fuer mich der Hauptgrund :D Sicherlich haben wir noch nicht gesehen, was Pirelli und DRS aus der Strecke macht, trotzdem schadet es in meinen Augen nichts, wenn dort nicht gefahren wird. Heuer aber denke ich, sehen wir leider wieder einen GP in Bahrain.
Kimi Raikkonen

Beitrag Freitag, 24. Februar 2012
AWE AWE

Beiträge: 13287
braucht kein Mensch das Rennen . Langweilig wie das Liebesleben der Kanzlerin und in diesem Jahr wahrscheinlich so gut besucht wie ein FDP -Parteitag

Beitrag Freitag, 24. Februar 2012

Beiträge: 5468
Ja, und ebenso entbehrlich, langweilig und unvermeidlich wie die FDP.
I´m the bad dream
that f********* just had today...

Beitrag Samstag, 25. Februar 2012

Beiträge: 45558
Der Bahrain GP 2012 wird wohl stattfinden, aber ich denke die Tage dieses Flopp-Rennens sind wohl gezählt.

Beitrag Mittwoch, 29. Februar 2012
Lua Lua

Beiträge: 517
MichaelZ hat geschrieben:
Der Bahrain GP 2012 wird wohl stattfinden, aber ich denke die Tage dieses Flopp-Rennens sind wohl gezählt.

Nur, wenn es einen adäquaten Blinbling-Ersatz gibt. Abu Dhabi ist schon auf einem guten Weg. Aber so lange es nicht noch ein Boom-Emirat gibt, das sich so ein Rennen einkaufen will, bleibt Bahrein.
Was macht eigentlich Katar? Die wollen wirklich keinen Grand Prix? Das fällt schwer zu glauben. Sie wollen alles und kaufen gerade ganze Regionen in Westeuropa, Clubs und Weltmeisterschaften.
Seine Grundsätze sollte man sich für die großen Gelegenheiten sparen, für die kleinen genügt Erbarmen. (Albert Camus)

Beitrag Mittwoch, 29. Februar 2012

Beiträge: 45558
So gut wie alle neuen Rennen sind Blingbling-Rennen, zumindest was Bernies Geldbeutel betrifft. So gesehen mache ich mir da um einen Ersatz für Bahrain keine Sorgen.

Beitrag Mittwoch, 29. Februar 2012
Lua Lua

Beiträge: 517
Alles was mit Arabien und Scheichs zu tun hat, ist aber noch eine Stufe extravaganter als Valencia oder Korea.
Seine Grundsätze sollte man sich für die großen Gelegenheiten sparen, für die kleinen genügt Erbarmen. (Albert Camus)

Beitrag Mittwoch, 29. Februar 2012

Beiträge: 45558
Abu Dhabi ja, aber Bahrain...
Wüste und bisschen Gras halt.

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012

Beiträge: 63
Generell braucht doch wirklich kein Mensch außer Mr. Geldgier ein Rennen in Bahrain. Irgendwo im Nirgendwo, ohne jegliche Formel 1-Tradition, ohne Interesse und ohne Begeisterung für den Sport. Dazu kommt die langweiligste Strecke des Jahres.
Aber vor allem sollte dort kein Grand Prix stattfinden, wenn die Zustände so sind, wie sie eben immer noch sind. Die Menschen dort haben andere Sorgen, als - plakativ gesprochen - Autos im Kreis fahren zu sehen.

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012

Beiträge: 45558
Ich denke darüber herrscht Konsens: Bahrain GP weg...

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012
AWE AWE

Beiträge: 13287
silverstone98 hat geschrieben:
Generell braucht doch wirklich kein Mensch außer Mr. Geldgier ein Rennen in Bahrain. Irgendwo im Nirgendwo, ohne jegliche Formel 1-Tradition, ohne Interesse und ohne Begeisterung für den Sport. Dazu kommt die langweiligste Strecke des Jahres.
Aber vor allem sollte dort kein Grand Prix stattfinden, wenn die Zustände so sind, wie sie eben immer noch sind. Die Menschen dort haben andere Sorgen, als - plakativ gesprochen - Autos im Kreis fahren zu sehen.


Nun schieb mal nicht alles auf Mr. Geldgeil . Die Teams waren alle hell auf entzückt ,da fahren zu können und die tun auch aktuell alles um in diesen Zentren des Kapitals auftreten zu dürfen .

Einem englischen Team ist neben dem englischen Grand Prix nur das Rennen wichtig wo der Sponsor herkommt das wo der
Sponsor gesehen werden will und das wo ein künftiger Sponsor zusehen könnte . Deshalb gibt es Grand Prix in China ,den Scheichtümern und Indien .
Bei einem Italienischen ändert sich nur der Heimat-GP usw.

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012

Beiträge: 63
AWE hat geschrieben:
silverstone98 hat geschrieben:
Generell braucht doch wirklich kein Mensch außer Mr. Geldgier ein Rennen in Bahrain. Irgendwo im Nirgendwo, ohne jegliche Formel 1-Tradition, ohne Interesse und ohne Begeisterung für den Sport. Dazu kommt die langweiligste Strecke des Jahres.
Aber vor allem sollte dort kein Grand Prix stattfinden, wenn die Zustände so sind, wie sie eben immer noch sind. Die Menschen dort haben andere Sorgen, als - plakativ gesprochen - Autos im Kreis fahren zu sehen.


Nun schieb mal nicht alles auf Mr. Geldgeil . Die Teams waren alle hell auf entzückt ,da fahren zu können und die tun auch aktuell alles um in diesen Zentren des Kapitals auftreten zu dürfen .

Einem englischen Team ist neben dem englischen Grand Prix nur das Rennen wichtig wo der Sponsor herkommt das wo der
Sponsor gesehen werden will und das wo ein künftiger Sponsor zusehen könnte . Deshalb gibt es Grand Prix in China ,den Scheichtümern und Indien .
Bei einem Italienischen ändert sich nur der Heimat-GP usw.




De facto besteht das Entscheidungskomitee, wer Rennen ausrichten darf, aus einer Person und die heißt Ecclestone.
Wenn Land X genügend bietet, kriegen die den Grand Prix und Bernie das größte Stück vom Kuchen ab.
Und wenn Land X zu wenig zahlen will, senkt Bernie den Daumen. So einfach ist das. Da können einzelne Teams oder bestimmte Sponsoren noch so darauf pochen, sie schauen dann trotzdem in die Röhre.
Nichtsdestotrotz sind wir uns wohl einig, dass es gerade in diesem Jahr in Bahrain kein Rennen geben darf.

Aber wenn du schon mal hier bist, AWE. Bezüglich meiner Frage vor kurzem beim Schumacher-Thema: Mich würde - falls vorhanden - dein Lieblingspilot interessieren. Ich kann ich mir nämlich bei dir keinen so recht vorstellen (was nicht Böse gemeint ist). ;)

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012

Beiträge: 10749
De facto entscheidet das in letzter Instanz immer noch der FIA WMC... Wenn die also ein Problem damit hätten könnten sie jederzeit eingreifen... Zu dumm dass ein Mitglied der Scheich-Familie dort angesehenes Mitglied ist und so die ganzen Spekulationen nichts bringen...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012
AWE AWE

Beiträge: 13287
silverstone98 hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:
silverstone98 hat geschrieben:
Generell braucht doch wirklich kein Mensch außer Mr. Geldgier ein Rennen in Bahrain. Irgendwo im Nirgendwo, ohne jegliche Formel 1-Tradition, ohne Interesse und ohne Begeisterung für den Sport. Dazu kommt die langweiligste Strecke des Jahres.
Aber vor allem sollte dort kein Grand Prix stattfinden, wenn die Zustände so sind, wie sie eben immer noch sind. Die Menschen dort haben andere Sorgen, als - plakativ gesprochen - Autos im Kreis fahren zu sehen.


Nun schieb mal nicht alles auf Mr. Geldgeil . Die Teams waren alle hell auf entzückt ,da fahren zu können und die tun auch aktuell alles um in diesen Zentren des Kapitals auftreten zu dürfen .

Einem englischen Team ist neben dem englischen Grand Prix nur das Rennen wichtig wo der Sponsor herkommt das wo der
Sponsor gesehen werden will und das wo ein künftiger Sponsor zusehen könnte . Deshalb gibt es Grand Prix in China ,den Scheichtümern und Indien .
Bei einem Italienischen ändert sich nur der Heimat-GP usw.




De facto besteht das Entscheidungskomitee, wer Rennen ausrichten darf, aus einer Person und die heißt Ecclestone.
Wenn Land X genügend bietet, kriegen die den Grand Prix und Bernie das größte Stück vom Kuchen ab.
Und wenn Land X zu wenig zahlen will, senkt Bernie den Daumen. So einfach ist das. Da können einzelne Teams oder bestimmte Sponsoren noch so darauf pochen, sie schauen dann trotzdem in die Röhre.
Nichtsdestotrotz sind wir uns wohl einig, dass es gerade in diesem Jahr in Bahrain kein Rennen geben darf.

Aber wenn du schon mal hier bist, AWE. Bezüglich meiner Frage vor kurzem beim Schumacher-Thema: Mich würde - falls vorhanden - dein Lieblingspilot interessieren. Ich kann ich mir nämlich bei dir keinen so recht vorstellen (was nicht Böse gemeint ist). ;)


Ich habe auch keinen . Ist ja auch nicht Pflicht für einen F1 Fan ,eher hinderlich . Oder siehst du das anders ?

Was das Entscheidungskomitee Bernie E. betrifft . Als Chef der Vermarktungsgesellschaft trifft er natürlich (theorietisch zusammen mit der FIA ) die Entscheidung wo gefahren wird und wo nicht .
Das ihm diese Entscheidungen durch die Teams leicht gemacht werden,wird ihn da sicher nicht einbremsen . Ferrari und Co. erzählen zwar gern öffentlich und medienwirksam, wie gerne sie in Spa fahren und wie schön es doch wäre ,wieder einen Österreich GP zu haben aber die Märkte im arabischen Raum ,in China oder auch den USA sind denen 10 x wichtiger als irgendein Rennen in Belgien oder Österreich .
In Bahrain sollte es meiner Meinung nach nie wieder einen Grand Prix geben ,genausowenig wie in Korea oder sonst einem Land wo die Tribünen mit Soldaten in Zivil aufgefüllt werden müssen ,weil der Großsteil der Befölkerung die F1 so dringend braucht wie Pest und Pocken .

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012
Lua Lua

Beiträge: 517
Die Teams haben nur Vorteile davon, in Ländern wie Bahrein zu fahren und deshalb entscheiden sie sich in der Regel immer ebenfalls für das, was Ecclestone entscheidet. Die wirtschaftlichen Interessern überwiegen immer. Den Teams muss es egal sein, ob die Rennen langweilig sind. Je langweiliger ein Rennen, desto besser ist es doch für sie, wenn sie die Chance auf eine gute Platzierung haben. Ein Rennen ohne Trubel und fahrerische Schwierigkeiten, wenn der Kurs leicht und langweilig ist. Alles was mit einem Ideal zu tun hat, Traditionen, Menschenrechte, Spannung etc. würden sie maximal als Wünsche äußern.

Wenn jemand von den Teams ganz offiziell für eine Absage des Rennes plädieren würde, dann würde er als ersten Grund immer nur die Angst um die eigene Sicherheit nennen, weil das unverfänglich und logisch ist. Dieses Argument ist immer stärker als ein ideelles. Wenn erstmal einer damit anfängt, die Rede von der Unterstützung der Revolution und den Menschenrechten macht, dann landet er ganz schnell in der Falle: Was ist dann mit China? Mit Ungarn, das aktuell nach rechtsaußen rückt? Mit Indien? Dann hätte man viel eher anfangen müssen, solchen Bedenken nachzugeben und zwar schon, als man damit anfing, die F1 zu globalisieren, vor Jahrzehnten.
Seine Grundsätze sollte man sich für die großen Gelegenheiten sparen, für die kleinen genügt Erbarmen. (Albert Camus)

Beitrag Donnerstag, 01. März 2012

Beiträge: 45558
Die Teams müssen fahren, das haben sie vertraglich zugesichert.

Beitrag Freitag, 02. März 2012
Lua Lua

Beiträge: 517
MichaelZ hat geschrieben:
Die Teams müssen fahren, das haben sie vertraglich zugesichert.

Das muss sie aber nicht daran hindern, ihre Meinung zu äußern und in einer gewissen Konstellation stehen Gesetze über Verträgen, weshalb das Argument der Angst um die eigene Sicherheit auch juristisch das wichtigste ist.
Seine Grundsätze sollte man sich für die großen Gelegenheiten sparen, für die kleinen genügt Erbarmen. (Albert Camus)

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 63
Lua hat geschrieben:
Die Teams haben nur Vorteile davon, in Ländern wie Bahrein zu fahren und deshalb entscheiden sie sich in der Regel immer ebenfalls für das, was Ecclestone entscheidet. Die wirtschaftlichen Interessern überwiegen immer. Den Teams muss es egal sein, ob die Rennen langweilig sind. Je langweiliger ein Rennen, desto besser ist es doch für sie, wenn sie die Chance auf eine gute Platzierung haben. Ein Rennen ohne Trubel und fahrerische Schwierigkeiten, wenn der Kurs leicht und langweilig ist. Alles was mit einem Ideal zu tun hat, Traditionen, Menschenrechte, Spannung etc. würden sie maximal als Wünsche äußern.

Wenn jemand von den Teams ganz offiziell für eine Absage des Rennes plädieren würde, dann würde er als ersten Grund immer nur die Angst um die eigene Sicherheit nennen, weil das unverfänglich und logisch ist. Dieses Argument ist immer stärker als ein ideelles. Wenn erstmal einer damit anfängt, die Rede von der Unterstützung der Revolution und den Menschenrechten macht, dann landet er ganz schnell in der Falle: Was ist dann mit China? Mit Ungarn, das aktuell nach rechtsaußen rückt? Mit Indien? Dann hätte man viel eher anfangen müssen, solchen Bedenken nachzugeben und zwar schon, als man damit anfing, die F1 zu globalisieren, vor Jahrzehnten.



Sehr guter Beitrag. Daumen hoch!

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 63
@AWE

Nein, gar nicht. Du hast völlig Recht, man ist objektiver ohne Lieblingspilot.

Ich freu mich, wir sind zum ersten Mal einer Meinung ;) Leider ist die Entwicklung enttäuschend und negativ. Aber "dank" der horrenden Ticketpreise, die die Veranstalter wegen der irrsinnigen Antrittsgebühren mittlerweile verlangen, ist der Zuschauerzuspruch ja auch in Deutschland extrem rückläufig.
Hockenheim hatte 2010 trotz 6 deutschen Fahrern inklusive Schumacher-Comeback 65.000 Besucher. Vor zehn, zwölf, fünfzehn Jahren waren es doppelt so viele und regelmäßig ausverkaufte Häuser. Ich finde das sehr schade.

Weiß nicht, ob das thematisch hier reinpasst, eher nicht, aber hier ein Video, dass das Ganze sehr gut verdeutlicht meiner Meinung nach. Tut mir leid, dass ich dir schon wieder mit Schumacher kommen muss, aber es repräsentiert das damalige Fan-Potential einfach sehr gut. Ignorier das rote Auto einfach, es geht um die Stimmung, und die ist sensationell:
http://www.youtube.com/watch?v=fL6xvow--io

Ich war leider noch nie live bei einem Grand Prix vor Ort, also korrigiert mich, wenn das heutzutage immer noch solche Ausmaße hat, aber zumindest im Fernsehen kommt es nicht annähernd so rüber.

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 5468
@silverstone98: Fahr nach Monaco und guck dir dort das Rennen für lau an :D
I´m the bad dream
that f********* just had today...

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 1893
albj hat geschrieben:
@silverstone98: Fahr nach Monaco und guck dir dort das Rennen für lau an :D

Ja, das funktioniert, ist echt geil (sorry aber das ist es)
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom
(Albert Einstein)

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 45558
Dann brauch ich nur noch das Geld um nach Monaco zu kommen... :D)

Beitrag Freitag, 02. März 2012

Beiträge: 5468
Mit dem Zug nach Ventimiglia (Italien), das ist nicht so teuer.
Von dort aus kommt man auch mit dem Zug mitten rein nach Monaco. Dann sucht man sich ein Loch im Zaun oder sowas. An den unteren Steckenteil (am Meer) kommt man aber während der Veranstaltungen nicht ohne Karte.
Mit Auto is aber noch besser :twisted:
I´m the bad dream
that f********* just had today...

Nächste

Zurück zu Allgemein