Bikes - Zweiter Todesfall am Mittwoch bei Isle of Man 2017

Superstock-Pilot Hochem van den Hoek verstirbt nach Rennunfall

Die TT-Gemeinde hat den nächsten Rückschlag zu verkraften. Der Niederländer Jochem van den Hoek verstarb am Mittwoch nach einem Unfall im Superstock-Rennen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die traurigen Nachrichten von der Isle of Man wollen nicht abreißen. Nach Davey Lambert Tod verkündete die Rennleitung der TT nun einen weiteren Todesfall. Der 28-Jährige Jochem van den Hoek verstarb am Mittwochmorgen beim Superstock-Rennen auf der Isle of Man.

Der Niederländer aus Werkendam hatte einen Unfall am elften Milestone auf seiner ersten von vier Rennrunden. Er wurde noch am Unfallort medizinisch behandelt. Leider kam für van den Hoek jede Hilfe zu spät.

Van den Hoek gab sein Debüt auf dem Snaefell Moutain Course im Jahr 2016, als er in seinem Debütrennen, der Superbike-TT einen 44. Platz einfuhr. Im selben Jahr fuhr er im Superstock-Rennen sogar auf den 34. Platz. Die Senior TT beendete er 2016 als 36. In diesem Jahr ging es für van den Hoek sogar noch weiter hinaus. Im Superbike-Rennen des 4. Juni 2017 fuhr der Niederländer auf den 27. Rang, sein bestes Ergebnis auf der Insel.

Zweiter tödlicher Unfall

Es war der zweite tödliche Unfall innerhalb kurzer Zeit bei der Isle of Man TT 2017. Am Dienstagabend um 19:50 Uhr war zuvor Davey Lambert seinen Verletzungen erlegen, die er sich in Folge eines Unfalls beim Superbike-Rennen am Sonntag, 04. Juni zugezogen hatte. Lamberts Unfall hatte sich in der dritten Runde des Rennens an der Greeba Castle ereignet. Der 48-Jährige wurde zunächst ins Nobles Krankenhaus und anschließend in ein Hospital in Liverpool transportiert, erlag aber schließlich seinen Verletzungen.

Auf Lamberts Facebook-Seite schrieb die Familie: "Er verließ diese Welt genauso wie er es gewollt hätte - indem er tat, was er liebte. Er war ein großer Mann mit einem noch größeren Herzen, der von vielen schmerzlich vermisst werden wird. Als Familie möchten wir uns bei allen für die netten Worte und die Unterstützung bedanken. Auch möchten wir all den Ärzten und Krankenschwestern danken, die alles dafür getan haben, um sein Leben zu retten."

Die Isle of Man TT ist seit vielen Jahren wegen zahlreicher Todesfälle umstritten. Seit 1911 ließen mehr als 250 Piloten ihr Leben bei einem der ältesten Motorrad-Rennen der Welt. Bei der diesjährigen Ausgabe verstarben bislang zwei Fahrer.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter