Bikes

Yamaha-Kawasaki-Kampf - WSS - Lowes erkämpft sich den Portugal-Sieg

Nach einem harten Dreikampf setzt sich im sechsten Saisonrennen der World Supersport schließlich Sam Lowes zum Sieg durch.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Bei 18 Grad Lufttemperatur, leichtem Wind und bewölktem Himmel, starteten die Supersport-Piloten zu ihrem sechsten Rennen in dieser Saison im portugiesischen Portimao. Wie schon in den Rennen zuvor hießen die Protagonisten auch in der Algarve Sam Lowes, Kenan Sofuoglu und Fabien Foret. Nach einem 20 Runden langen Kampf hatte Lowes nur knapp die Nase vorn, schnappte sich den Sieg und baute damit seine Meisterschaftsführung weiter aus.

Riccardo Russo hatte schon in der Startaufstellung Probleme und konnte nicht zur Sichtrunde starten. Sofuoglu erwischte den besten Start und platzierte sich noch in der ersten Kurve vor Lowes und Foret. Sheridan Morais lag direkt dahinter, Luca Scassa auf Position fünf. Lowes übernahm die Spitze in Runde zwei, die ihm Foret nur eine Runde später abnahm. Nach nur vier Runden zogen die Top-3 bereits auf und davon. Jack Kennedy fuhr auf Position vier nach vorne und ließ Morais und Michael van der Mark hinter sich.

Während Mathew Scholtz, David Salom und Kev Coghlan ausschieden, musste Fabio Menghi eine Durchfahrtsstrafe antreten. Der harte Kampf um den Sieg an der Spitze ging munter weiter. Zur Rennhälfte zog Lowes an Foret vorbei und fuhr nach und nach eine Lücke auf seine Verfolger auf. Nachdem Sofuoglu aber an Foret vorbei war, holte er schnell wieder auf Lowes auf. Währenddessen arbeitete sich van der Mark bis auf Position vier vor Morais und Kennedy nach vorne. Scassa fiel immer weiter zurück.

Gabor Talmacsi erlebte ein katastrophales Wochenende - Foto: Honda

Gabor Talmacsi musste mit technischem Defekt aufgeben. Sechs Runden vor Rennende ging Sofuoglu wieder an Lowes vorbei, der sich aber nicht geschlagen geben wollte. Durch den harten Kampf an der Spitze fuhr van der Mark immer weiter an die Top-3 heran und konnte schon bald stark im Fight um das Podium mithalten. Eduard Blokhin fiel derweilen im hinteren Feld aus. Lowes sicherte sich den Sieg nur 0.145 Sekunden vor Foret. Sofuoglu sicherte sich Platz drei vor van der Mark.

Morais sah die Zielflagge als Fünfter und damit vor Kennedy und Andrea Antonelli. Scassa, Raffele de Rosa und Christian Iddon komplettierten die Top-10. Vladimir Leonov belegte Rang elf. Massimo Roccoli, Alex Baldolini, Lorenzo Zanetti und Luca Marconi kassierten die letzten Punkte.


Tissot