Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Zurück in die Zukunft: Neuer VW-Bus T7 soll an Bulli anknüpfen

Volkswagen bringt eine neue Version des traditionsreichen Multivans auf den Markt. Er soll an die Ur-Form des Modells, den ikonischen Bulli, anknüpfen.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Seitdem der Multivan von Volkswagen 1985 erstmals den Besuchern der internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main vorgestellt wurde, hat sich an den Anforderungen des Fahrzeugs nicht viel geändert. Der Multivan soll der Allrounder unter den VW-Transportern sein. Mit Übernachtungsmöglichkeit, Raum für sperrige Fracht, Platz für Familie, Gepäck und Hobbygeräte. Volkswagen realisierte damals die Ansprüche und so wurde eine Ikone geboren, an die der neue T7 anknüpfen soll.

VW Multivan als Plug-in-Hybrid, Benzin- und Dieselmotoren erhältlich

Neue Herausforderungen sind aber dennoch auf den Multivan in den vergangenen Jahrzehnten zugekommen. So auch die Nachfrage nach alternativen Antrieben zur Verringerung des CO2-Ausstoßes. Den T7 wird es erstmals als Plug-in-Hybrid geben. Dabei soll es möglich sein, bis zu 50 Kilometer rein elektrisch zurückzulegen und das mit einer Systemleistung von insgesamt 218 PS. Den Benziner gibt es mit 136 beziehungsweise 204 PS und ab 2022 sollen ein 150 und ein 200 PS starker Diesel hinzukommen.

Alle Versionen des VW werden ausschließlich mit einem Doppelkuppelungsgetriebe erhältlich sein. Handschalter bietet der Automobilbauer aus Wolfsburg nicht mehr an. Durch die verbesserte Aerodynamik und das niedrigere Gewicht soll der neue 'Bulli' als Verbrenner verglichen mit dem aktuellen T6.1 über einen Liter weniger Treibstoff auf 100 Kilometer benötigen.

Neues Sitzsystem des VW Multivan mit mehr Flexibilität

Im hinteren Bereich hat im neuesten Modell jeder Passagier einen Einzelsitz. Die Sitze sind durch den Wegfall der Sitzbank insgesamt um rund 90 Kilogramm leichter und durch das neue Schienensystem variabler. So lassen sich im Handumdrehen verschiedene Sitzanordnungen wie beispielsweise drei Sitzreihen in Fahrtrichtung, eine Vis-à-vis-Anordnung im Fond und eine durchgehende Ladefläche realisieren. Für ein höheres Maß an Flexibilität sorgen des Weiteren die zwei erhältlichen Fahrzeuglängen. Der Kurze T7 ist 4,97 Meter lang, die Langversion kommt auf 5,17 Meter. Der Radstand ist aufgrund der neuen Plattform bei beiden Varianten identisch. In der Höhe ist der neue T7 um sieben Zentimeter geschrumpft und somit nur mehr 1,90 Meter hoch. Bei voller Bestuhlung mit acht Sitzen bietet der Multivan ein Kofferraumvolumen von 470 Litern. Baut man alle Sitzplätze bis auf den Fahrer- und den Beifahrersitz aus, steht ein Ladevolumen von 4.053 Litern zur Verfügung.

Pkw-Innenraum mit Online-Funktion

Das Interieur des neuen VW Multivan ist kaum noch mit einem Nutzfahrzeug früherer Generationen vergleichbar. Hochwertige Materialien, Touchslider, ein bis zu zehn Zoll großer Screen, ein digitales Cockpit, zahlreiche Staufächer sowie mehrere Assistenzsysteme lassen den Multivan modern und am Puls der Zeit sein. Durch die aktuelle Konnektivitäts-Technologie ist der Bulli immer online und versorgt Fahrer und Passagiere mit Up-to-date-Infos. Zudem lassen sich die verschiedenen Versionen Multivan, Life und Style beliebig ausstatten und nach Wunsch der Kunden konfigurieren.

Preise für den neuen T7 hat VW bis dato VW noch nicht veröffentlicht. Die Markteinführung ist für November 2021 geplant. Dann soll auch das Editions-Sondermodell Energetic erstmals zu den Käufern rollen. Die aktuelle Version T6.1 bleibt nach wie vor erhältlich und soll vor allem den Transport- und Nutzfahrzeugsektor bedienen.


Weitere Inhalte: