Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Toyota Land Cruiser: Neuauflage einer Offroad-Legende

Der Toyota Land Cruiser ist seit 50 Jahren ein Verkaufsschlager in aller Welt. 2022 kommt die 13. Generation des SUV auf den Markt.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Den Toyota Land Cruiser gibt es bereits seit dem Jahr 1951. In 70 Jahren wurden weltweit mehr als 10,4 Millionen Modelle produziert und in 170 Länder verkauft. Toyota plant, 2022 die 13. Generation des Geländewagens auf den Markt zu bringen: Der japanische Autobauer überarbeitete den Land Cruiser ein weiteres Mal, damit er seinem Ruf weiterhin gerecht wird. Dieser lautet, auch die entlegensten Regionen der Erde erreichen zu können.

Mit der Umstellung auf die neue GA-F-Plattform wurden viele Funktionen des Land Cruisers neugestaltet. Um die Steifigkeit zu erhöhen sowie das Gewicht zu reduzieren, wurde unter anderem der Rahmen des Fahrzeugs komplett überarbeitet. Der Schwerpunkt ist nun stärker abgesenkt und die Federstruktur verbessert worden. Das Auto ist 200 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Toyota besserte nicht nur an der Hardware ordentlich nach, sondern auch an der Technologie des SUV. Vom Fahrwerksstabilisator namens Electronic Kinetic Dynamic Suspension System (E-KDSS) über einen Multi Terrain Monitor, der aus der Sicht des Fahrers sofort Hindernisse anzeigt, bis in zum Multi Terrain Select, welches die Fahrbahn permanent beurteilt und so den besten Fahrmodus auswählt, ist alles an Bord.

Neuer Twin-Turbo-Motor übertrifft bisherigen V8

Um eine erstklassige Fahrleistung auf jedem Untergrund zu gewährleisten, wurde ein komplett neuer V6-Doppelturbomotor entwickelt. Der 3,5-Liter-Benziner beziehungsweise 3,3-Liter-Diesel soll die Leistungswerte des herkömmlichen V8-Motors übertreffen. Toyota will mit den neuen Motoren die CO2-Emissionen im Vergleich zum Vorgängermodell weltweit um zehn Prozent pro Jahr reduzieren. Dazu wird laut dem Hersteller auch das neu entwickelte Zehn-Gang-Automatikgetriebe Direct Shift-10AT beitragen. Der Benziner leistet bei einem Drehmoment von 650 Newtonmetern 415 PS (305 kW). Im Dieselmodell können die Fahrer 309 PS (227 kW) bei 700 Newtonmetern Drehmoment abrufen.

Der Land Cruiser bleibt seinem Design treu

Optisch wurde der neue japanische Extrem-Offroader zwar verfeinert und moderner gestaltet, aber nicht radikal umgestylt. Toyota bleibt seiner Designsprache beim Land Cruiser treu und so wirkt das Fahrzeug fast schon eher wie ein Update des Vorgängermodells. Außen wurden viele Details auf eine hohe Funktionalität ausgerichtet. Im luxuriös gestalteten Innenraum befindet sich eine horizontale Instrumententafel, die die Position des Fahrzeugs auch während Geländefahrten leicht erfasst. In dieser wurde ein serienmäßiger neun Zoll großer Infotainmentbildschirm untergebracht. Optional lässt sich dieser auf eine Größe von 12,3 Zoll erweitern. Zusätzlich unterstützt eine 360-Grad-Kamera sowie ein Head-up-Display den Fahrer beim Ausflug ins Gelände.

Foto: Toyota

Die Fahrzeuggröße, der Radstand, der Abfahrt- und der Anflugwinkel entsprechen exakt den Weten des Vorgängermodells. Toyota hat seine neuesten Assistenz- und Sicherheitssysteme im Land Cruiser verbaut. Verschiedene Technologien wie ein Vollkollisionssystem und eine künstliche Intelligenz zur Erkennung von Fußgängern und Radfahrern bei Tag und bei Nacht sollen Schäden und Unfälle vermeiden.

Toyota plant den neuen Land Cruiser J30 ab diesem Sommer auf den weltweiten Markt zu bringen. Ob er auch in Deutschland zu haben sein wird, bleibt abzuwarten. Hierzulande wird bis dato leider nur der kleinere J15 (Prado) als Land-Cruiser-Version angeboten.


Weitere Inhalte: