Motorsport-Magzain.com Plus
Exklusiv
Auto

Nürburgring appelliert an Carfreitag-Crasher: Bleibt zuhause!

Der traditionelle Carfreitag auf der Nordschleife wird 2020 von Corona verhindert. Der Nürburgring mahnt: Wer trotzdem kommt, wird von der Polizei erwartet.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Der April bringt Deutschland derzeit schönstes Frühlingswetter inmitten der Corona-Krise. Für die Motorrad- und Automobilszene würde diese Zeit normalerweise die neue Saison einläuten. An der Nürburgring-Nordschleife kommen Sportfahrer, Autofans und Tuner zu diesem Anlass traditionell am Carfreitag zusammen. Im Jahr 2020 wird das aufgrund der im Zuge der Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen allerdings nichts.

Etwas, womit sich nicht alle Autofans so richtig abfinden wollen. In diversen sozialen Netzwerken riefen in der Woche vor Ostern einige Angehörige der Szene zum Ignorieren der Versammlungsverbote auf. Der Nürburgring warnt davor, sich über die Anordnungen der Behörden hinwegzusetzen und mahnt zur Vernunft.

"Ich wüsste nicht, was die Besucher hier vorfinden wollen", so Mirco Markfort im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. Der Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG und sein Team haben mit dem Inkrafttreten der Veranstaltungsverbote längst sämtlichen Betrieb eingestellt: "Wir haben derzeit kein Angebot, es finden keine Touristenfahrten statt. Alle Besucherplätze sind gesperrt, es gibt keine Aktivitäten rund um den Nürburgring."

2019 pilgerten über 20.000 Menschen zum Carfreitag am Nürburgring. Markfort hat kein Verständnis für diejenigen, welche dieses Jahr trotz Coronakrise zum Ring kommen wollen. "Ich kann da nur an alle appellieren, zuhause zu bleiben", sagt er. Ein Ungehorsam durch ungebetene Gäste könnte sich im Nachhinein zusätzlich negativ auswirken.

Nürburgring ruft vor Carfreitag zur Vernunft auf

"Verhaltet euch vorbildlich, damit wir schnellstmöglich wieder Touristenfahrten und das Nürburgring-Erlebnis genießen können", so Markfort weiter. Um das sicherzustellen, hat der Nürburgring frühzeitig reagiert: "Wir haben es überall proaktiv kommuniziert, sei es im Radio, auf unserer Website oder auf Facebook, dass auch an Carfreitag die Maßnahmen zur Kontaktreduzierung gelten, die aktuell bis 19. April in Kraft sind."

Nachdem der Nürburgring mit den Test- und Einstellfahrten der Langstreckenmeisterschaft am 14. März als eine der letzten Rennstrecken in Europa noch ein Event abhielt, bevor die ersten Verbote von Veranstaltungen im Außenbereich in Kraft traten, wurde auch auf der Traditionsrennstrecke in der Eifel der Betrieb danach gemäß der durch Bundes- sowie Landesregierung verabschiedeten Richtlinien eingestellt.

"Wir haben seit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung und später der dritten Corona-Bekämpfungsverordnung die Parkplätze geschlossen und die Möglichkeiten unterbunden, sich bei schönem Wetter den Nürburgring zum Ausflugsziel zu machen", so Markfort. "Da sind wir von Anfang an dabei gewesen, dass wir auch als beliebter Treffpunkt selbstständig tätig geworden sind und den Nürburgring und alle Parkplätze weiträumig abgesperrt haben."

Polizei verschärft am Wochenende Kontrollen an der Nordschleife

Sollten sich am kommenden Freitag doch Gruppen für ein Treffen an der Nordschleife zusammenfinden, besteht wenig Aussicht auf Erfolg. Nicht nur der Nürburgring hat ein Auge auf ungebetene Gäste. "In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und der Polizei sind wir auch im Dialog", erklärt Markfort. Und die zuständigen Behörden sind auch von sich aus bereits alarmiert.

"Diese beiden Instanzen haben auch einen eigenen Arbeitskreis eingerichtet, wo sie eigene Maßnahmen und Kontrollen nochmal verschärft durchführen werden, um dann auch die Letzten, die meinen sich doch hier treffen zu müssen, auch kontrollieren und nachverfolgen zu können", so der Geschäftsführer weiter.


Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus