Auto

Bayerischer Supersportler - Kraftprotz: 525 PS peitschen BMW M4 auf 325 km/h

Dieser BMW hält auch mit Supersportwagen aus den bekannten Schmieden in Italien mit. Die Tuning-Profis von G-Power kitzeln aus dem M3/M4 mehr als 300 km/h herau

Motorsport-Magazin.com - In seiner sechsten Auflage präsentiert sich der BMW M3/M4 mit einem 3,0-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor, der dank seiner werksseitigen Biturbo-Aufladung eine ideale Ausgangsbasis für zusätzliche Leistungssteigerungen bildet: Eine Optimierung der Motorelektronik mittels G-POWER Bi-Tronik 5 V1 bewirkt bereits eine Leistungssteigerung um 89 auf insgesamt 520 PS. Eine Anhebung der V-max-Limitierung erlaubt dem G-POWER M3/M4 parallel eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 325 km/h.

Das dem originalen Motorsteuergerät vorgeschaltetete Bi-Tronik 5 V1-Zusatzmodul, das beim BMW M3/M4 zum Einsatz kommt, erfasst die von den Fahrzeugsensoren gemessenen und übermittelten Informationen, bevor sie das serienmäßige Steuergerät erreichen. Die eingelesenen Daten werden durch den Mikroprozessor der Bi-Tronik 5 modifiziert und so dem serienmäßigen Steuergerät übermittelt. Dieses bestimmt dann die für die Leistung verantwortlichen Parameter, wie Kraftstoffmenge und Zündzeitpunkt und initiiert darüber hinaus eine moderate Anhebung des Ladedrucks.

90 Extra-PS bringen Beschleunigungsorgie

Der sieht nicht nur nach Kraftprotz aus - Foto: G-Power

Im Ergebnis ergibt sich so für das 3,0-Liter-Biturbo Triebwerk des BMW M3/M4 eine Leistungssteigerung von 431 PS (317 kW) / 550 Nm auf 520 PS (382 kW) / 700 Nm, die dem BMW M3/M4 zu einer spürbar druckvolleren Leistungscharakteristik verhilft. Nach der Kraftkur steht Tempo 100 bereits nach 3,9 Sekunden an, von 0-200 km/h vergehen lediglich 11,8 Sekunden und die Beschleunigungsorgie endet erst jenseits der 325 km/h Marke.

Die G-POWER-Techniker berücksichtigten bei ihrem Power-Upgrade auch die Verträglichkeit für die Motor-Hardware: Beim externen Leistungsmodul G-POWER Bi-Tronik 5 V1 bleiben sämtliche Motorschutz- und Diagnosefunktionen erhalten. So wird die Leistungssteigerung erst ab Erreichen der vorgeschriebenen Kühlwassertemperatur aktiviert und bei Erreichen einer maximal zulässigen Öltemperatur – etwa bei Fahrten mit Dauervollast im Hochsommer –vorübergehen deaktiviert.

Drei Riesen für mehr Power

Der ultraleichten 20-Zoll-G-POWER HURRICANE RR-Schmiederadsatz aus High-Tech Flugzeug-Aluminium sorgt für ein optisches Highlight - Foto: G-Power

Fahrwerksseitig fällt dem Betrachter der ultraleichte 20-Zoll-G-POWER HURRICANE RR-Schmiederadsatz aus High-Tech Flugzeug-Aluminium ins Auge, der mit Reifen des G-POWER-Technologiepartners MICHELIN in den Dimensionen 245/30ZR20 und 285/25ZR20 ausgerüstet ist. Durch ihr Doppelspeichen-Design, setzen die G-POWER-Räder individuelle Akzente am Body des BMW M4 und heben ihn so aus der Masse heraus. Optimiert wird das Fahrverhalten zusätzlich vom in Höhe und Druckstufe einstellbaren G-POWER GM4-RS-Gewindefahrwerk.

Die Kosten des Power-Upgrades gestalten sich moderater, als die gebotene Mehrleistung vermuten lässt: 3.358,80 Euro brutto für das externe Leistungsmodul Bi-Tronik 5 und 3.451 Euro brutto für die Eingriffe in die Serienelektronik zur Anhebung der V-max-Begrenzung. Der G-POWER-Schmiederadsatz HURRICANE RR samt MICHELIN-Bereifung kostet 7.998,00 Euro brutto; das GM4-RS Gewindefahrwerk steht mit 2.427,49 Euro brutto in der Preisliste.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video