Auto

Für Elektrobetrieb konstruiertes Großserienfahrzeug - Ein ganz normales Auto - nur viel sauberer

40 Jahre Nissan in Deutschland: Der erster asiatischer Hersteller in Europa nimmt sie mit auf eine interessante Reise durch seine Firmenhistorie.

Motorsport-Magazin.com - Auf dem Weg zur Nummer eins: Bis 2016 will Nissan zur absatzstärksten asiatischen Automobilmarke in Europa aufsteigen. Dies wäre nicht das erste Mal, dass Nissan eine Führungsrolle in der Automobilbranche übernimmt - man denke nur an den Nissan QASHQAI als Begründer des modernen Crossover-Segments - oder an den LEAF als erstes Großserien-Elektroauto. Aus Anlass des 40. Geburtstags, den Nissan 2012 in Deutschland feiert, laden wir Sie mit 40 Pressemitteilungen zu einem Streifzug durch die stets von Innovationen geprägte Nissan Historie ein.

Mit dem Nissan LEAF hat Nissan 2011 das Tor zum Zeitalter der Elektromobilität weit aufgestoßen. Als erstes von Grund auf für den Elektrobetrieb konstruiertes Großserien-Automobil vereint der LEAF die Umweltverträglichkeit des emissionsfreien Antriebs mit der Praxistauglichkeit eines konventionellen C-Segment-Fahrzeugs und nimmt damit eine Führungsrolle in der weltweiten Automobilbranche ein. Der LEAF ist weit mehr als ein batterieelektrisch betriebenes Automobil; er ist Ausdruck der Entschlossenheit des Unternehmens, der individuellen Mobilität den Weg in eine neue Zukunft zu eröffnen und als Technologie-Vorreiter zu begleiten.

Der Nissan LEAF bei einem Rekordversuch mit Terry Grant - Foto: Nissan

Diese Entschlossenheit lässt sich beispielsweise am Engagement von Nissan für den Aufbau einer Lade-Infrastruktur ablesen, an der ab 2013 praktisch weltumspannenden LEAF-Produktion an drei Nissan Standorten in Japan, Europa und den USA - oder auch an der Tatsache, dass das Unternehmen zusammen mit dem Elektronikspezialisten NEC ein Joint Venture für die Entwicklung und Produktion hochmoderner Lithium-Ionen-Akkus eingegangen ist. 48 kompakte Batteriemodule aus dieser Kooperation sind im Unterboden des LEAF angeordnet, wo sie für einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt sorgen und das Platzangebot im Innenraum nicht beeinträchtigen. Ergebnis: Der Nissan LEAF bietet Platz für fünf Insassen und einen alltagstauglichen Kofferraum, der mit 330 Liter Volumen auf dem Niveau anderer Kompaktwagen liegt.

Die innovativen Lithium-Ionen-Batteriezellen verleihen dem LEAF eine Reichweite von bis zu 175 Kilometern - eine Distanz, die Untersuchungen zufolge für 80 Prozent aller täglichen Fahrten ausreichend ist. An Schnellladestationen lässt sich der Akku innerhalb von weniger als 30 Minuten wieder zu 80 Prozent füllen, an der heimischen Steckdose kann man den LEAF vorzugsweise nachts zu günstigen Stromkosten in acht Stunden komplett aufladen. Das kraftvolle Drehmoment des 80 kW/109 PS starken Elektromotors erlaubt eine zügige Beschleunigung; zugleich lässt sich auch ein ECO-Modus anwählen, der mit der gespeicherten Energie noch sorgsamer umgeht und das Reichweitenpotenzial des Elektroantriebs optimal ausschöpft.

Luxus durch Nissan CONNECT

Besonders clever ist die Verbindung des LEAF über das Kommunikationssystem Nissan CONNECT mit dem Nissan-CARWINGS-Datencenter. Kunden können hier via Smartphone und PC den aktuellen Ladezustand der Batterien abrufen oder feste Zeiten für das Aufladen der Akkus programmieren. Das System lässt sich auch zur Komfortsteigerung verwenden: Im Winter kann von zu Hause aus schon vor Fahrtantritt die Heizung aktiviert werden, im Sommer kann der Kunde aus der Ferne die Klimaanlage einschalten.

Auch mit seinen Sicherheitseigenschaften setzt der LEAF einen neuen Maßstab: Als erstes reines Elektrofahrzeug wurde er im Euro NCAP Crashtest mit der Maximalwertung von fünf Sternen ausgezeichnet. Damit - und mit der Fülle seiner weiteren Talente - zeigt der LEAF vor allem eines: Er ist ein ganz normales Auto - nur sauberer.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a