Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Marktanteil gewonnen - Renault Jahres-Pressekonferenz 2011

Zur Jahres-Pressekonferenz wurde bei Renault 2010 augewertet und in die Zukunft geblickt.

Motorsport-Magazin.com - Renault hat auf dem deutschen Markt im Jahr 2010 deutlich besser abgeschnitten als der Wettbewerb. Der Marktanteil der Marke wuchs auf 4,2 Prozent (Vorjahr 3,9 Prozent). "Damit haben wir einen klaren Umbruch geschafft und sind auf gutem Kurs im Rahmen der Wachstumsstrategie 'Renault Mission 6 Prozent'", erläuterte Achim Schaible, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, anlässlich der Renault Jahres-Pressekonferenz 2011 in Düsseldorf. Mit 1,3 Prozent Marktanteil lag auch die Marke Dacia auf einem stabilen Niveau. Mit den beiden Marken Renault und Dacia verkaufte die Renault Deutschland AG im Jahr 2010 insgesamt 171.308 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge und erzielte einen Marktanteil von 5,5 Prozent. Damit belegte das Unternehmen zum 20. Mal hintereinander die Position als stärkster ausländischer Automobilhersteller.

Schaible zeigte sich mit der Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2010 sehr zufrieden: "Es war ein gutes Jahr für uns. Die Marke Renault ist auf dem deutschen Markt der Gewinner unter den Generalisten." In einem rückläufigen Gesamtmarkt erreichte die Marke Renault 130.864 Zulassungen (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) nach 155.092 Einheiten im Jahr 2009. Der Marktanteil wuchs von 3,9 Prozent auf 4,2 Prozent. Auch im reinen Pkw-Markt legte der Marktanteil von 3,76 auf 4 Prozent zu. Überaus positiv entwickelten sich die leichten Nutzfahrzeuge des französischen Herstellers. Die Zulassungen stiegen um mehr als 25 Prozent auf 14.918 Einheiten (Vorjahr: 11.873 Zulassungen). Der Marktanteil wuchs auf 7,4 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent).

Klare Strategie und gute Autos

Renault sieht sich mit dem Ergebnis des Jahres 2010 klar auf Kurs der Strategie "Mission 6 Prozent". "Mit der Renault Mission 6 Prozent haben wir die Weichen für Wachstum von Renault in den nächsten Jahren gestellt. Erklärtes Ziel beim Start vor einem Jahr war es, den Trend beim Marktanteil umzukehren. Das haben wir in 2010 geschafft," so Schaible. Als wichtigsten Erfolgsfaktor für die gute Entwicklung wertet er die moderne und breit aufgestellte Modellpalette mit etablierten und neu eingeführten Fahrzeugen.

Verkaufsstärkstes Pkw-Modell der Marke auf dem deutschen Markt war im Jahr 2010 der Mégane mit 27.563 Zulassungen. Auf Platz zwei landete der Clio mit 23.278 Verkäufen vor dem Scénic, der 22.661 Zulassungen erreichte. Auch die leichten Nutzfahrzeuge kommen weiter hervorragend beim deutschen Kunden an. So startete der Anfang 2010 eingeführte neue Master erfolgreich mit 2.492 Zulassungen. Der neue Transporter setzt neue Maßstäbe im Segment 2,8 bis 4,5 Tonnen und siegte souverän bei der Wahl zum KEP-Transporter des Jahres in der Importklasse.

Hervorragende Qualität von Produkt und Service

Ungebrochen positiv entwickelt sich die Renault Qualität von Produkt und Service. Schaible: "Wir haben viel hinter den Kulissen gearbeitet, um die Qualität nachhaltig zu verbessern." So gehörten die Renault Modelle auch im Jahr 2010 zu den zuverlässigsten Fahrzeugen im Rahmen der ADAC Pannenstatistik. Hervorragend entwickelte sich auch die Qualität im Kundendienst: Die Renault Betriebe erhielten im Werkstättentest 2010 von Stiftung Warentest und dem ADAC das höchste Prädikat "sehr gut". "Jetzt ernten wir die Früchte unserer Arbeit der letzten Jahre", unterstrich der Renault Deutschland-Chef.

Dacia bei über 1 Prozent Marktanteil etabliert

Mit 1,3 Prozent Marktanteil entwickelte sich auch die Marke Dacia im Jahr 2010 weiterhin erfolgreich. Dacia erreichte insgesamt 40.444 Verkäufe (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge). Achim Schaible zeigt sich mit dem Abschneiden hoch zufrieden: "Es war völlig klar, dass Dacia das durch die Umweltprämie massiv beeinflusste Ergebnis aus dem Jahr 2009 nicht wiederholen konnte. Blendet man dieses absolute Ausnahmejahr 2009 aus, so sehen wir bei Dacia einen sehr stabilen Trend nach oben. Wir haben die Marke bei deutlich über 1 Prozent Marktanteil etabliert."

Im Jahr 2010 baute das Unternehmen die Dacia Modellpalette weiter aus. Der neue Kompakt-SUV Duster erreichte aus dem Stand heraus 11.609 Verkäufe und damit Platz eins im Segment der kleinen SUV. Als Newcomer gewann der Duster zudem auf Anhieb den Titel "Wertmeister", einen von Auto Bild und Eurotax Schwacke ausgerufenen Wettbewerb für die Wertstabilität von Fahrzeugen. Ebenso wie der Logan MCV und der Sandero fuhr auch der Duster in seinem Segment einen klaren Sieg ein.

Auch in weiteren Umfragen bestätigte sich der gute Ruf der rumänischen Marke. So erreichte Dacia im Rahmen des renommierten J.D. Power Report einen herausragenden zweiten Platz. Über 83 Prozent der Befragten zeigten sich rundum zufrieden mit ihrem Fahrzeug. Auch das Abschneiden im Rahmen der ADAC Pannenstatistik überzeugte: Jedes erfasste Dacia Modell erhielt das höchste Prädikat: Doppel-Plus in Grün. Schließlich siegte die Marke auch im Rahmen des Qualitätsreports der Auto Zeitung: In allen drei Wertungskapiteln – Zufriedenheit, Einsatzsicherheit und Pannensicherheit – lag Dacia auf Platz eins.

2011: Stabile Entwicklung von Unternehmen und Marken

Im Jahr 2011 will das Unternehmen die gute Entwicklung der Marken Renault und Dacia weiter verstärken. "Wir wollen wachsen", meinte Schaible. Für den Gesamtmarkt rechnet Renault mit ca. 3,1 Millionen Pkw und 215.000 leichten Nutzfahrzeugen. In diesem Umfeld setzt das Unternehmen auf Stabilität: "Wir wollen unsere Position solide und Schritt für Schritt weiter verbessern. Die 'Renault Mission 6 Prozent' steht unverändert im Zentrum aller Aktivitäten. Alle arbeiten für das Ziel, im Jahr 2015 einen Renault Marktanteil von 6 Prozent zu erzielen."

Für das Jahr 2011 strebt Renault einen Marktanteil von 4,5 Prozent an. Der Dacia Marktanteil soll wieder bei 1,3 Prozent liegen. Damit will das Unternehmen auch zum 21. Mal in Folge stärkster ausländischer Automobilhersteller bleiben.

Auf Seiten der Modellpalette konzentriert sich der französische Hersteller neben den beiden Neuheiten Latitude und Master in den Combi- und Bus-Varianten in den kommenden Monaten auf eine Reihe von attraktiven Sondermodellen im Klein- und Kompaktwagensegment. Daneben erwartet Renault auch besondere Impulse durch das Facelift des Laguna, der mit frischem Gesicht und deutlich gesenkten Verbräuchen punkten soll. Auch die 2010 eingeleitete Offensive im gewerblichen Markt wird weiter fortgesetzt.

Ein aus unternehmensstrategischer Sicht besonderes Highlight bringt Renault in der zweiten Jahreshälfte auf den deutschen Markt. Der Kangoo Rapid Z.E. ist das erste batteriebetriebene Elektroauto der Marke. "Der Kangoo Rapid Z.E. ist für Renault ein Meilenstein", betont Schaible. Gleichzeitig erfülle diese Strategie den neuen Renault Markenclaim "Drive the change" deutlich mit Leben und bringe ihn überzeugend auf die Straße.


Weitere Inhalte: