ADAC Formel Masters

Talent im ADAC Formel Masters unter Beweis gestellt - Walilko beim Finale der Euroformula Open am Start

Igor Walilko steigerte sich in seiner ersten Saison im ADAC Formel Masters stetig. Zum Jahresende wartet ein besonderes Highlight auf den jungen Polen.

Motorsport-Magazin.com - Nur sechs Monate, nachdem der 17-jährige Igor Waliłko seine Karriere im internationalen Formel-Sport startete, hat er einen Vertrag mit dem britischen Team West-Tec unterschieben, um das Finale der Euroformula Open zu bestreiten. Der Pole aus Zielona Góra, der im September erst 17 Jahre alt wurde, nahm in dieser Saison am ADAC Formel Masters teil und zeigte in der Nachwuchsrennserie, in der bereits Talente wie Formel-1-Ersatzpilot Pascal Wehrlein und GP3-Frontrunner Marvin Kirchhöfer ihre ersten Schritte im Formelsport absolvierten, eine steile Lernkurve.

Große Ziele: Igor Walilko vor seinem Debüt in der Euroformula Open - Foto: ADAC Formel Masters

Sein Highlight erlebte Walilko, der mit neun Jahren in den Kartsport einstieg, auf dem als fahrerisch anspruchsvoll geltenden Sachsenring, als er zweimal auf einem Podestplatz ins Ziel kam. In seinem Rookie-Jahr sammelte er insgesamt 15 Top-Ten-Resultate und fuhr zweimal die schnellste Rennrunde. Er beendete die Saison auf Rang 10 der Gesamtwertung.

IGOR WALILKO: "Ich freue mich sehr und bin auch etwas überrascht, am Ende meiner ersten Saison im Automobilsport diese Chance zu erhalten. Meine Resultate im ADAC Formel Masters zeigten nicht immer meinen Speed, weil mir zu Beginn einfach auch Erfahrung fehlte. Aber nach einigen Rennen fiel es mir leichter, den Speed auch in gute Resultate umzumünzen und sogar Podestplätze zu erringen. Jetzt ist die Saison im ADAC Formel Masters beendet und ich bereite mich auf meinen Auftritt beim Finale der Euroformula Open vor. Ich werde dort einen Formel-3-Dallara des aktuellen Jahrgangs fahren - ein Auto, das deutlich mehr Leistung hat als mein Formel-ADAC-Bolide. Trotzdem möchte ich bei meinem Debüt in dieser Serie eine gute Leistung abliefern und am liebsten mit dem einen oder anderen Pokal nach Hause kommen..."

JOHN MILLER (CEO Team West-Tec): "Wir freuen uns, Igor in Barcelona an Bord zu haben. Bisher haben wir nur gute Erfahrungen mit Piloten aus dem ADAC Formel Masters gemacht und ich bin sicher, dass auch Igor mit uns eine gute Leistung zeigen wird. Für sein junges Alter scheint er schon sehr reif zu sein und ich sehe kein Problem für ihn, sich an die höheren fahrerischen Anforderungen zu gewöhnen, die ein Formel-3-Bolide verlangt."

MAURYCY KOCHAŃSKI (vielfacher polnischer Rennsport-Champion, Motorsport-Experte und Formel-1-Kommentator für Eurosport): "Zurzeit haben wir in Polen zwei Nachwuchsrennfahrer, die das Potenzial haben, das Top-Level im internationalen Motorsport zu erreichen: Igor Waliłko und Arthur Janosz. Igor hat den Vorteil, dass er vier Jahre jünger ist. Im ADAC Formel Masters konnte er sein Talent bereits zeigen und hat schon Anfragen einiger Teams für die neue Saison erhalten. Für die nähere Zukunft wird einiges von seinem Gaststart in der Euroformula Open abhängen. Ich bin aber optimistisch, dass er sich dort sehr gut anstellen wird."


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video