ADAC Formel 4

F4 Italien: Niklas Krütten in Monza zwei Mal auf Rookie-Podium

BWT Mücke Motorsport-Pilot Niklas Krütten beeindruckt mit Top-Platzierungen in der Formula 4 Italian Championship. Rookie-Podiumsplätze drei und vier.

Motorsport-Magazin.com - Viertes Rennwochenende in der Formula 4 Italian Championship für Niklas Krütten in Monza: Auf der geschichtsträchtigen Strecke in der Lombardei hieß es für den BWT Mücke Motorsport-Piloten erneut, um Top-Platzierungen zu kämpfen. Mit Rang zehn im ersten und dem siebten Platz im dritten Rennen zeigte der 15-Jährige eine beeindruckende Leistung. Gleichzeitig sicherte sich Krütten damit seinen dritten und vierten Besuch auf dem Rookie-Podium. Im zweiten Rennen lag der Deutsche in aussichtsreicher Position für ein weiteres Top-Ergebnis. Doch nach einer Kollision war der zweite Lauf auf dem Autodromo Nazionale Monza vorzeitig beendet.

Die Lernkurve des 15-Jährigen zeigt weiterhin steil nach oben. Trotz eines leichten Geschwindigkeitsnachteils gegenüber der Konkurrenz gelang Krütten mit Startplatz zehn und elf für die ersten beiden Rennen ein tadelloses Qualifying. Im ersten Rennen bewahrte der BWT Mücke Motorsport-Pilot einen kühlen Kopf, nachdem er von einem Piloten blockiert wurde. Das kostete ihn zwar Zeit und einige Positionen. Doch Krütten besticht vor allem im Renntrimm durch hohen Speed, tolle Überholmanöver und eine geringe Fehlerquote. So tat er es auch im ersten Rennen und kämpfte sich eindrucksvoll zurück auf den zehnten Rang. Die Belohnung: Als drittbester Rookie folgte sein mittlerweile dritter Besuch auf dem Rookie-Podium in der italienischen Formel 4.

Noch einen draufgesetzt hat Krütten im letzten Rennen. Der Deutsche ging von Platz 18 an den Start und legte im knapp 30-minütigen Lauf ein wahres Feuerwerk hin. Trotz einer Blessur an der Hand, die er sich beim Unfall im zweiten Rennen zugezogen hatte, kämpfte sich Krütten Position für Position nach vorne. Einmal mehr bewies er ein feines Gespür für tolle Überholmanöver und sah die Ziellinie als starker Siebter. Gleichzeitig bedeutete das Rang zwei in der Rookie-Wertung.

Bereits kommendes Wochenende geht es für Krütten weiter in der ADAC Formel 4. Vom 08. bis 10. Juni bestreitet der Deutsche auf dem Red Bull Ring die Rennen zehn bis zwölf in der deutschen Nachwuchs-Formel-Rennserie.

Drei Fragen an Niklas

Niklas, Glückwunsch zur Aufholjagd von Platz 18 auf den siebten Rang!
Vielen Dank. Mit der Aufholjagd bin ich natürlich sehr glücklich. Ich habe mir im Verlauf des Rennens einige richtig tolle Zweikämpfe geliefert und mir meine Konkurrenten gerne mal zurechtgelegt, um sie mit einem Überholmanöver zu überraschen. Die italienische Formel 4 ist eine sehr kampfbetonte Serie mit Top-Piloten. Da muss man sich schon mal durchbeißen und Mut zeigen, wenn man am Vordermann vorbeikommen will. Das ist mir alles sehr gut gelungen. Mit Platz sieben gab es wichtige Meisterschaftspunkte und einen weiteren Besuch auf dem Rookie-Podium nehme ich gerne mit.

Wie fällt das Resümee zum Wochenende sonst aus?
Abgesehen von der Aufholjagd im letzten Rennen und den zwei Rookie-Podestplätzen, worüber ich sehr glücklich bin, war es ein schwieriges Wochenende für uns. Uns fehlte auf den langen Geraden etwas der Speed, weswegen wir vor allem dort eher nach hinten covern mussten, als nach vorne Druck aufzubauen. Dennoch halte ich dieses Wochenende positiv in Erinnerung. Zum ersten Mal auf der Strecke zu fahren, auf der Größen wie einst Juan Manuel Fangio unterwegs gewesen sind, war nahezu magisch. Der Kurs ist ein richtiger Klassiker mit vielen Bodenwellen und Kiesbetten. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Mal.

Als nächstes geht es auf eine deiner erklärten Lieblingsstrecken. Was erwartest du dir auf dem Red Bull Ring?
Der Kurs ist einfach unglaublich. Die Höhenunterschiede mit einer dermaßen hohen Geschwindigkeit zu durchfahren, gibt dir tatsächlich das Gefühl, als würdest du Achterbahn fahren. Zudem ist der Kurs äußerst flüssig und das Ambiente mit den Alpen im Hintergrund ist einzigartig. Ich war dort bereits testen und habe mich gut zurechtgefunden. Es spricht nichts dagegen, weiter um Platz eins in der Rookie-Wertung der deutschen Formel 4 zu kämpfen.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter