Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

Rennpause wegen Regen - Aston Martin vor Manthey Racing

Das 24-Stunden-Rennen wurde wegen starken Regens abgebrochen. Derzeit führt jedoch Aston Martin vor zwei Manthey-Porsche.
von Sönke Brederlow

Motorsport-Magazin.com - Rennabbruch in der Eifel! Gegen 22:45 Uhr wurde das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit der roten Flagge unterbrochen. Noch immer steht nicht fest, wann der Langstreckenklassiker wieder aufgenommen werden kann. Zum derzeitigen Zeitpunkt führt jedoch der Aston Martin von Darren Turner, Stefan Mücke, Allan Simonsen und Pedro Lamy vor den beiden gelb-grünen Manthey Porsche von Lieb/Dumas/Luhr/Bernhard und Holzer/Tandy/Bergmeister/Lietz. Auf Rang vier liegt der BMW Z4 GT3 von Marc VDS mit Moser/Paltalla/Göransson/Leinders.

Um kurz vor neun Uhr war es soweit: der Regen setzte ein. Während ein Großteil der Top-Teams sofort die Boxen zum notwendigen Wechsel auf die Regenreifen ansteuerte, waren die beiden Manthey-Porsche gerade wieder auf die Nordschleife abgebogen. Dennoch verloren die beiden Zuffenhausener nicht viel Zeit und rutschen wenig später auf die Positionen zwei und drei nach vorne. Rang vier hatte zu diesem Zeitpunkt der Phoenix-Audi inne. An der Spitze lag unterdessen der Bilstein-Aston Martin, der jedoch nicht die Zeiten der Manthey-Autos mitgehen konnte.

Noch schneller: der BMW Z4 GT3 von Marc VDS. Maxime Martin, der den Münchener gegen 20:35 Uhr übernommen hatte und gleich einen Doppelstint absolvierte, drehte auf der nassen Nordschleife auf und fuhr rund 45 Sekunden schneller als die Konkurrenz. Bis zum Rennabbruch kämpfte sich das Quartett auf den vierten Gesamtrang nach vorne. Bester Audi ist aktuell der R8 von Mike Rockenfeller, Marcel Fässler, Frank Stippler und Markus Winkelhock.

Eine lange Pause musste auch der Nissan GT-R GT3 von Schulze Motorsport über sich ergehen lassen. Gegen 19:30 Uhr streikte plötzlich der Motor des japanischen Renners. Anstatt aufzugeben, wechselte die Mannschaft kurzerhand das Antriebsaggregat und schickte den Nissan nach rund drei Stunden Reparaturpause wieder ins Rennen. Beendet war das Rennen allerdings für den zweiten Timbuli-Porsche. Im Bereich Flugplatz wurde Marco Seefried von einem langsameren Fahrzeug übersehen.

Motorsport-Magazin.com hält euch während der Rennunterbrechung auf dem Laufenden und versorgt euch durchgehend mit Hintergrundinformationen aus der Eifel.

Top-Ten beim Abbruch

1. #7 Turner Mücke Simonsen Lamy Aston Martin Vantage GT3
2. #18 Lieb Dumas Luhr Bernhard Porsche 911 GT3 RSR
3. #50 Holzer Tandy Bergmeister Lietz Porsche 911 GT3 R
4. #26 Moser Paltalla Göransson Leinders BMW Z4 GT3
5. #22 Graf Jäger Seyffarth Bastian Mercedes-Benz SLS AMG GT3
6. #1 Rockenfeller Fässler Stippler Winkelhock Audi R8 LMS ultra
7. #4 Ammermüller Stippler Stuck Stuck Audi R8 LMS ultra
8. #25 Martin Piccini Buurman Göransson BMW Z4 GT3
9. #23 Arnold Roloff Seyffarth Jäger Mercedes-Benz SLS AMG GT3
10. #29 Vanthoor Sandstom Mies Haase Audi R8 LMS ultra