WRC - Mexiko: Bitteres Aus für Hirvonen und Meeke

Kubica neuer Vierter

Während bei Mikko Hirvonen einmal mehr die Elektronik streikt, besiegelt bei Kris Meeke ein gebrochener Aufhängungsarm das Aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Mikko Hirvonen und Kris Meeke lagen in der Gesamtwertung aussichtsreich auf den Rängen drei und vier, als sie am Nachmittag des zweiten Tages bei der Rallye Mexiko die Segel streichen mussten. Hirvonen schaffte es gar nicht erst auf die achte Prüfung, da ein elektrisches Problem seinen Ford Fiesta RS WRC lahmlegte. "Wir hatten einen technischen Defekt und mussten aufgeben. Das ist schade. Die Pace war gut, wir haben mitgekämpft und haben es geliebt. Aber das ist Teil des Spiels", sagte er.

Die Pace war gut, wir haben mitgekämpft und haben es geliebt.
Mikko Hirvonen

Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison, dass ein Elektronikproblem Hirvonen einen Strich durch die Rechnung macht. Bei der Rallye Monte Carlo verlor er auf der letzten Prüfung den sechsten Platz, weil der Bolide streikte.

Bei Meeke sorgte ein defekter Aufhängungsarm für das vorzeitige Aus. Nachdem er bei Kilometer 4,8 von Las Minas 2 4,6 Sekunden schneller war als Sebastien Ogier, musste er kurz vor dem Ende der Prüfung ausrollen, nachdem er bereits viel Zeit verloren hatte. Er soll mit zu viel Tempo in eine Kurve gefahren sein.

Große Profiteure der Ausfälle sind Robert Kubica, der auf Platz vier klettert, und Jari-Matti Latvala, der jetzt Dritter ist. "Es ist ein hartes Event - die Erfahrung habe ich auch gemacht. Während der Recce denkt man, dass die Pisten schön sind, aber es ist eine Tatsache, dass vor allem bei der zweiten Durchfahrt viele Steine herumliegen - und die verzeihen nichts...", meinte Latvala.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x