Exklusiv

Formel 1 - Interview - Marko zum Start-Crash: Klar Bottas' Schuld

Richtige Zwei-Klassen-Gesellschaft

Helmut Marko ist sicher: Der Spanien-Ausfall von Verstappen und Räikkönen geht klar auf Bottas' Kappe. Und: Verhaltene Freude über Ricciardos Podestplatz.
von

Motorsport-Magazin.com - Wie haben Sie den Startunfall mit Verstappen, Räikkönen und Bottas gesehen?
Helmut Marko: Der Bottas ist richtig dem Räikkönen reingeknallt und der ist dann auf Verstappen geflogen. Also ganz klar Bottas' Schuld. Schade.

War es nicht doch ein Rennunfall?
Helmut Marko: Also, so wie der da reingestochen hat, obwohl er gesehen hat, dass da kein Platz ist... Aber ist egal.

Ricciardo auf dem Podium - aber mit deutlichem Rückstand auf Mercedes und Ferrari...
Helmut Marko: Der Rückstand ist beachtlich mit 70 Sekunden. In gewissen Phasen lief es bei uns halbwegs. Aber vor allem im ersten Stint war der Verschleiß der Reifen zu stark. Das war schon ein Problem bei Ricciardo am ganzen Wochenende. Da haben wir noch viel Arbeit vor uns. Wie Vettel uns überholt hat - das ist eine richtige Zwei-Klassen-Gesellschaft.

Haben die Updates von Red Bull also nichts gebracht im Rennen?
Helmut Marko: Wie gesagt: Im ersten Stint hatten wir viel zu viel Verschleiß. Nachdem wir auf die Medium-Reifen gewechselt hatten, sind wir phasenweise die Zeiten von Hamilton gefahren. Mit den Softs war er dann wieder schneller. Den größten Rückstand haben wir im ersten Stint aufgerissen. Nachdem wir dann im Niemandsland gefahren sind, haben wir alles zurückgeschraubt.

Hat Red Bull das Update-Paket schon verstanden?
Helmut Marko: Im Großen und Ganzen verstehen wir es. Jetzt brauchen wir noch Fein-Tuning. Es braucht aber noch mehr - vor allem PS. Das ist das größte Handicap.

Mercedes oder Ferrari - wer wird's am Ende machen?
Helmut Marko: Das war heute ein glücklicher Sieg von Mercedes, weil Bottas den Vettel ja relativ lange hinter sich halten konnte. Ich glaube, es wird sich zwischen den beiden Top-Fahrern Vettel und Hamilton abspielen. Aber das ist ja auch gut so.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter