Formel 1 - Blog: Müssen Max & Co für Rosberg bremsen?

Ein Rennen von 21 oder der besondere Titel-Entscheider

Ist der WM-Kampf auch für die etwas besonderes, die nicht mehr Weltmeister werden können? Müssen sie deshalb zurückstecken? Eine fast philosophische Frage.
von

Motorsport-Magazin.com - Toto Wolffs Anruf hat die Gemüter erhitzt. Die Kurzversion: Er sprach mit Jos Verstappen darüber, was passieren würde, wenn dessen Sohn Max Verstappen in den letzten beiden Rennen einen Titel-Anwärter aus dem Rennen nehmen sollte. Das Telefonat wurde in diverse Richtungen interpretiert, am Ende war es nur eine private Unterhaltung zwischen Jos Verstappen und Toto Wolff, keinerlei eine Bitte oder eine Anweisung.

Trotzdem: Das Thema ist da und es ist interessant. Sollten sich die anderen Fahrer etwas zurücknehmen, wenn sie in den entscheidenden Rennen mit einem Titel-Anwärter kämpfen? Es ist fast eine philosophische Frage, denn greift man nicht in den Titelkampf ein, indem man versucht, sich herauszuhalten? Ich meine ja.

In den 19 bisherigen Rennen hat sich auch niemand im Kampf gegen Rosberg und Hamilton zurückgenommen. Da in jedem Rennen gleich viele Punkte vergeben werden - von einer unrühmlichen Ausnahme in der Formel-1-Geschichte und Sonderregeln bei Rennabbruch abgesehen - haben die letzten Rennen der Saison sportlich nicht mehr Wert als die 19 zuvor.

Glock der ewige Brasilien-Idiot

Trotzdem sind die WM-Entscheider etwas Besonderes. Fragen wir Timo Glock, von wie vielen Massa-Fans er noch immer unberechtigt beschuldigt wird, für den schmerzvollen 'Titelverlust' 2008 verantwortlich zu sein. Außerdem hat Massa die WM nicht in Brasilien verloren - da hat er schließlich gewonnen. Eher in Singapur, aber das ist eine andere Geschichte... Trotzdem ist für etliche Fans Timo Glock der Idiot, der Massa die WM gekostet hat.

Sebastian Vettel nahm sich gegen Nico Rosberg nicht wirklich zurück - Foto: Sutton

Die Titel-Entscheider unterscheiden sich insofern von den knapp 20 vorangegangenen Rennen, weil es eine gewisse Ausgangsposition gibt. Rosberg hat mehr zu verlieren als Verstappen, Ricciardo, Vettel und Co. Er hat den Titel zu verlieren. In Rennen eins ist das anders - jeder der Konkurrenten in einem Zweikampf hat genau das gleiche zu verlieren: das eine Rennen.

Und genau das ist der Punkt: Ich finde nicht, dass die Piloten im WM-Finale anders mit den Titel-Kandidaten umgehen sollten. Sie sollten genau gleich umgehen wie in den Rennen zuvor auch - als sie gleich viel zu verlieren hatten. Was sie auf keinen Fall machen dürfen: Denken, sie hätten weniger zu verlieren und der andere würde dann schon Platz machen. An dieser Stelle wird es unfair.

Dann gibt es natürlich noch eine Kleinigkeit: Nicht alle Fahrer sind gleich. Einige Piloten scheinen von Rennen eins an zu meinen, die anderen hätten mehr zu verlieren und erwarten, dass sie aus dem Weg fahren. Da geht es nicht nur um Max Verstappen - auch der junge Lewis Hamilton fuhr manchmal ohne Rücksicht auf Verluste. Diese Piloten sollten sich dann im Finale vielleicht doch etwas zurücknehmen.

Was denkt ihr? Schreibt eure Meinung in den Kommentaren und stimmt ab!


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter