Exklusiv

Formel 1 - Interview - Jean-Eric Vergne: Plötzlicher Gefühlsverlust

Hitze als Spielverderber

Jean-Eric Vergne startete mit Rang sieben im ersten Freien Training stark in das Ungarn-Wochenende, konnte daran aber am Nachmittag nicht mehr anknüpfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Was kannst du uns über deinen Freitag hier am Hungaroring erzählen? Du hattest Balanceprobleme?
Jean-Eric Vergne: Das erste Freie Training am Vormittag war eigentlich ganz okay. Da hat sich das Auto wirklich gut angefühlt. In der zweiten Session am Nachmittag war dieses Gefühl aber einfach nicht mehr da. Dennoch denke ich, dass wir viele Daten gesammelt haben, die uns dabei helfen werden, heute Abend noch die bestmögliche Lösung für den Samstag zu finden.

Denkst du, dass die Probleme aufgrund der hohen Asphalttemperatur von weit über 50 Grad zustande gekommen sind?
Jean-Eric Vergne: Ja, die Temperatur hat sicher eine Rolle gespielt, aber es gibt wohl auch noch einige andere Dinge. Wir wissen es im Moment nicht oder sind uns zumindest nicht ganz sicher.

Unsere Performance in den Longruns ist nicht so schlecht.
Jean-Eric Vergne

Wie hat sich das Auto in den Longruns mit dem Soft- beziehungsweise mit dem Medium-Reifen verhalten?
Jean-Eric Vergne: Beide Mischungen lassen sich hier eigentlich ganz gut fahren. Unsere Performance in den Longruns ist nicht so schlecht.

Vor allem die Softs scheinen hier gut zu funktionieren und auch ziemlich lange zu halten…
Jean-Eric Vergne: Ja, mit ihnen kann man über eine Runde schnell sein, aber auch über die Renndistanz sollten sie gut funktionieren.

Hast du heute auch neue Teile ausprobiert?
Jean-Eric Vergne: Ja. Nun müssen wir die Ergebnisse überprüfen und sehen, wie wir weitermachen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x