Formel 1 - Honda: 2014 wird ein Mysterium

Können uns nur auf Eindrücke verlassen

Honda-Motorsportboss Yasuhisa Arai fragt sich, ob der Einstieg bei McLaren 2015 in Sachen Motor ein Vor- oder Nachteil ist. Honda bleibt nur die Zuschauerrolle.
von

Motorsport-Magazin.com - Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Honda 2015 gemeinsam mit McLaren wieder in die Formel 1 zurückkehren wird. Ungefähr genausolang wird diskutiert, ob sich der Motorenhersteller damit einen Vorteil verschafft, da er die Erfahrungen der Teams des ersten Jahres nutzen kann, oder ob er durch das eine Jahr Verzögerung eher im Nachteil ist. Genau dieses Thema beschäftigt momentan Honda-Motorsportboss Yasuhisa Arai.

Andere Teams können sich anhand ihrer Probleme verbessern und Fortschritte über die Saison machen.
Yasuhisa Arai

"Es gibt sowohl Vorteile als auch Nachteile, an der Saison 2014 teilzunehmen", erklärte er gegenüber dem FIA Auto Magazin. "Es werden während der Saison viele Dinge passieren und wir sind in der glücklichen Situation, zu beobachten, was passiert." Dennoch weiß Arai auch um die Probleme. Honda wird eben nur beobachten können und nicht direkt an der Strecke sein, um die Probleme richtig zu beurteilen. "Andere Teams können sich anhand ihrer Probleme verbessern und Fortschritte über die Saison machen. Wie sie Fortschritte machen, wird für uns ein Mysterium sein und wir müssen uns auf unsere Eindrücke verlassen."

Dennoch malt Arai nicht völlig schwarz, schließlich haben Honda und McLaren eine gemeinsame Geschichte. Diese sollte ihnen nach Meinung des Motorsportbosses zugutekommen. "Wir teilen eine großartige gemeinsame Geschichte - 1988 15 Siege aus 16 Rennen", erinnerte Arai. Viel wichtiger sei aber der gegenseitige Respekt für die jeweilige Arbeitsethik und den Fortschritt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x