WRX

WRX Silverstone 2018: Kristoffersson siegt nach Crash

Petter Solberg schießt Johan Kristoffersson beim WRX-Event in Silverstone ab. Ein VW bleibt liegen, der andere gewinnt. So liefen die Rallycross-Rennen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Johan Kristoffersson baute seine WM-Führung beim vierten Saisonrennen im britischen Silverstone aus. Der amtierende WRX-Champion holt das Punktemaximum und feierte seinen dritten Sieg im Jahr 2018. Dabei drohte ihm schon im Halbfinale nach einem Unfall das Aus.

Sebastien Loeb landete erneut auf dem Podest und bleibt somit erster Verfolger von Kristoffersson. Für Petter Solberg hingegen war nach einem Crash mit seinem Teamkollegen bereits im Semifinale Endstation. Mattias Ekström schaffte es auch im vierten Saisonrennen nicht zur Siegerehrung.

Re-Live: Die WRX-Premiere in Silverstone: (60:00 Min.)

Die Qualifikationsläufe in Silverstone

23 Piloten gingen bei der WRX-Premiere in Silverstone an den Start, am Ende der Qualifikationsläufe setzten sich allerdings die Favoriten durch. Die Laufsiege holten Petter Solberg, Timmy Hansen und in den letzten beiden Heats Weltmeister Johan Kristoffersson. Der zog auch als Erster in das Semifinale ein.

Dahinter folgten Sebastien Loeb, Solberg, Mattias Ekström, Andreas Bakkerud, die beiden Hansen-Brüder, Niclas Grönholm, Kevin Eriksson und Jerome Grosset-Janin. Die letzten beiden Plätze in den Semifinalläufen eroberten Tommy Rustad und Timur Timerzyanov.

Die Top-3 der Qualifikationsläufe:

Quali 1Quali 2Quali 3Quali 4Gesamt
1. Solberg (VW Polo) 1. T.Hansen (Peugeot 308) 1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo)
2. Ekström (Audi S1) 2. Ekström (Audi S1) 2. Loeb (Peugeot 208) 2. Loeb (Peugeot 208) 2. Loeb (Peugeot 208)
3. Loeb (Peugeot 208) 3. Solberg (VW Polo) 3. T.Hansen (Peugeot 308) 3. Bakkerud (Audi S1) 3. Solberg (VW Polo)

Die Semifinali: Desaster für VW

Für Volkswagen endete das erste Semifinale in einem Desaster. Am Start krachten Solberg und Kristoffersson ineinander, sodass der Schwede in die Begrenzung abflog und die Reifenstapel quer über die Fahrbahn geschleudert wurden. Die Rennleitung schwenkte sofort die Rote Flagge. Kristoffersson zog sich Schäden an der Front seines Polo zu, an Solbergs Auto musste der rechte Hinterreifen getauscht werden und eine völlig Verkleidung notdürftig repariert werden.

Beide standen beim Restart wieder im Grid, doch für Solberg war das Semifinale nach zwei Runden zu Ende, als er seinen VW mit Defekt abstellen musste. Kristoffersson hingegen beendete den Lauf als Sieger, blieb erst in der Auslaufrunde liegen. Hinter dem amtierenden WRX-Champion zogen souverän Bakkerud und Kevin Hansen in das Finale ein.

Im zweiten Halbfinallauf ließ Loeb nichts anbrenne und feierte einen ungefährdeten Sieg. Ebenso souverän zog Ekström als Zweiter in das Finale auf. Platz drei hatte Timmy Hansen bereits im Visier, als ihm in der vorletzten Runde der linke Vorderreifen platzte. Somit zog Niclas Grönholm im Hyundai in den finalen Heat ein.

Ergebnis der Semifinali:

FahrerAutoZeit FahrerAutoZeit
1. Johan KristofferssonVW Polo4:07,553 1. Sebastien LoebPeugeot 2084:02,977
2. Andreas BakkerudAudi S14:18,664 2. Mattias EkströmAudi S14:02,977
3. Kevin HansenPeugeot 2084:09,635 3. Niclas GrönholmHyundai i204:09,187
4. Tommy RustadVW Polo4:13,166 4. Jerome Grosset-JaninRenault Megane4:12,012
5. Kevin ErikssonFord Fiesta4:14,425 5. Timur TimerzyanovHyundai i204:12,835
6. Petter Solberg VW Poloout 6. Timmy HansenPeugeot 208out

Finale: Kristoffersson siegt

Die VW-Ingenieure dürften den liegen gebliebenen Polo von Kristoffersson vor dem Finale wieder auf Vordermann gebracht haben. Denn der Champion holte im Finale seinen dritten Saisonsieg. Dabei geriet er zwar schwer unter Druck von Andreas Bakkerud, der ihn in der dritten Runde sogar berührte. Doch Kristoffersson zögerte seine Jokerrunde bis zum letzten Umlauf hinaus und konnte sich somit knapp vor Bakkerud durchsetzen.

Das Podest komplettierte Loeb, der zwar den Start verschlief und nur als Vorletzter in die erste Kurve bog. Doch mit einem frühen Joker und einem Überholmanöver gegen Ekström, als dieser von seiner Jokerlap auf die Strecke zurückkehrte, sicherte sich der Franzose im vierten Rennen den vierten Podestplatz.

Ergebnis im Finale:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Johan Kristoffersson VW Polo4:00,899
2.Andreas BakkerudAudi S14:01,758
3.Sebastien LoebPeugeot 2084:02,245
4.Mattias EkströmAudi S14:02,848
5.Niclas GrönholmHyundai i204:04,731
6.Kevin HansenPeugeot 2084:30,882

In der WM-Wertung der WRX 2018 liegt Kristoffersson nun mit 105 Punkten vor Loeb (91), Bakkerud (83), Ekström und Solberg (je 80). Der nächste WM-Lauf steht am 9./10. Juni im norwegischen Hell auf dem Programm.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter