Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

WRC: Rallye-Legende Hannu Mikkola verstirbt an Krebs

Die Rallye-Welt muss sich von einem ganz Großen verabschieden. Der ehemalige Rallye-Weltmeister Hannu Mikkola verstarb am Freitag im Alter von 78 Jahren.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Schock für die Rallye-Welt beim Wochenende der Arctic Rallye in Finnland. Der ehemalige finnische Rallye-Pilot Hannu Mikkola erlag am Freitag im Alter von 78 Jahren seinem Krebsleiden. Sein größter Erfolg: Der Weltmeister-Titel 1983 mit Audi.

Hannu Mikkola wurde am 24. Mai 1942 in der ostfinnischen Stadt Joensuu geboren. Seine ersten Rallyes bestritt er in seinem Heimatland bereits 1963. Nach zahlreichen Erfolgen bei nationalen und internationalen Rallye-Events, wie etwa dem Sieg bei der ostafrikanischen Safari-Rallye 1972, wagte Mikkola zehn Jahre später den Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft.

Im zweiten Jahr seiner WRC-Karriere sicherte sich Mikkola seinen ersten Sieg in der Rallye-WM bei der 1000-Seen-Rallye in seinem Heimatland. Die Rallye von Finnland spielte in der Karriere von Mikkola auch in der Folge eine große Rolle. Insgesamt sieben Mal war er dort erfolgreich.

In den folgenden Jahren sammelte Mikkola drei weitere Gesamtsiege bei WM-Rallyes. 1979 lieferte er sich im ersten Jahr der Fahrer-Weltmeisterschaft ein Duell um den Titel mit Björn Waldegard, bei welchem er mit nur einem Zähler Rückstand den Kürzeren zog.

1983: WM-Titel vor Walter Röhrl

1981 wechselte Mikkola zu Audi, wo er seinen größten Erfolg feiern konnte. Nämlich den WM-Titel in der Saison 1983. Mit dem legendären Audi Quattro sicherte sich der Finne vier Rallye-Siege in diesem Jahr und verwies Walter Röhrl im Lancia auf Platz 2.

Hannu Mikkola bei der Finnland-Rallye 1983. - Foto: LAT Images

Nach einem weiteren Vize-Titel in der folgenden Saison feierte Mikkola 1987 bei der Safari-Rallye seinen letzten Sieg in der Rallye-WM. Noch bis 1993 war er für verschiedene Hersteller regelmäßig in der Weltmeisterschat unterwegs ehe er seine WRC-Karriere beendete. Seine letzten Einsätze in einem Rallye-Fahrzeug erfolgten 2008 bei einer Gedenk-Rallye für Colin McRae sowie bei mehreren Auftritten beim Festival of Speed in Goodwood.

Neben seinem Weltmeister-Titel sammelte Mikkola in seiner erfolgreichen Karriere bei 123 Starts insgesamt 18 Rallye-Gesamtsiege im Rahmen der Weltmeisterschaft und weit über 600 Etappenerfolge. 2011 wurde er in die Rallye Hall of Fame aufgenommen.

Am Freitag verstarb Hannu Mikkola infolge einer Krebs-Erkrankung. Sein Sohn, der ebenfalls als Rallye-Fahrer aktiv ist, trauerte auf Twitter: "Die meisten kannten ihn als eine Rallye-Legende, der in den goldenen Jahren des Sports aktiv war. Für mich war er ein Vater – und das ein unglaublicher."


Weitere Inhalte: