WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com
WRC

Ticker: Alle News zur Rallye Deutschland 2017

Ott Tänak gewinnt die Rallye Deutschland, Thierry Neuville bleibt punktelos. Alle Infos und Reaktionen im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag

22:51 Uhr
Auf Wiedersehen!
Das war's von der Rallye Deutschland. Vor den WRC-Teams liegen mehr als sechs Wochen Pause bis zur Rallye Spanien vom 5. bis 8. Oktober. Rund um Barcelona findet das einzige Event auf Schotter und Asphalt statt. Bis dahin!

19:50 Uhr
Feiertag in Estland
Ott Tänak feierte an einem Nationalfeiertag Estlands seinen zweiten Sieg in der WRC. Er hat nun sowohl auf Schotter als auch Asphalt gewonnen. "Jetzt gibt es keinen Grund mehr, warum wir nicht überall um den Sieg mitkämpfen sollten", sagte er. "Wir haben am Freitag den Unterschied gemacht. Es war eine wirklich saubere Fahrt und wir waren bei der Reifenwahl mutig, was sich als gute Entscheidung herausstellte. Danach ging es nur noch darum, den Vorsprung zu verwalten."

19:39 Uhr
Ogier zieht gemischtes Fazit
Mit Platz drei bei der Rallye Deutschland und zwei Bonuspunkten auf der Power Stage liegt Ogier nun mit 17 Punkten Vorsprung auf Neuville wieder an der Spitze der Fahrerwertung. "Natürlich wollte ich mehr und es wäre schön gewesen, wirklich um den Sieg mitzukämpfen. Aber es war kein schlechtes Wochenende", fasst Ogier zusammen. Nach dem Aus von Neuville sei er bewusst kein Risiko mehr eingegangen.

19:31 Uhr
Evans selbstkritisch
Evans haderte mit Platz sechs, nachdem er den Kampf mit Hänninen und Breen verlor. "Es war nicht das beste Wochenende für uns, aber so läuft es eben manchmal. Bisweilen war die Pace ziemlich gut und wir haben auf jeder Prüfung so hart gepusht, wie wir konnten. Aber es gab so viele Veränderungen beim Belag und ehrlich gesagt hatte ich mit einigen zu kämpfen."

19:26 Uhr
M-Sport tilgt weißen Fleck
Der Sieg von Tänak ist der erste Erfolg von M-Sport auf deutschem Boden. Der Este tilgte somit einen weißen Fleck von der Landkarte des Teams. M-Sport hat nun bei allen Rallyes im aktuellen Kalender gewonnen. Zudem verbuchte das Team bei der Rallye Deutschland 50 Prozent der Top-10: Tänak auf P1, Ogier auf P3, Evans auf P6, Kremer auf P9 und Camilli auf P10.

19:15 Uhr
Lappi mit Glück
Für Lappi war die Rallye Deutschland eine Lehrstunde. "Wir haben gestern Abend viel analysiert und Dinge gefunden, die ich falsch gemacht habe", erklärt er. "Heute war es viel besser. Die zweite Prüfung war wirklich gut. Auf der nächsten bin ich abgeflogen, weil ich zu spät gebremst habe und dann ging der Motor aus. Auf der Power Stage hatte ich richtig Glück, denn ich hatte einen sehr brenzligen Moment. Aber wir müssen mit dem Speed heute zufrieden sein."

19:11 Uhr
Zweitbestes Ergebnis der Saison für Hänninen
Hänninen fuhr mit Platz vier das zweitbeste Ergebnis seiner Saison ein. "Ich bin mit diesem Ergebnis sehr zufrieden", sagt er. "Ich habe am ersten Tag viel Zeit verloren, aber danach war es gut. Das Auto war großartig und das Gefühl gut. Ich konnte es heute Morgen genießen, zu pushen und dann bin ich etwas vom Gas gegangen. Es ist sehr positiv, vor allem, wenn man es mit dem ersten Teil der Saison vergleicht."

19:03 Uhr
Latvala befürchtete Reifenschaden
Latvala beendete die Rallye Deutschland nach technischen Problemen und einem Reifenschaden auf Position sieben. "Auf der ersten Prüfung heute Morgen war ich etwas langsam, weil ich noch nicht ganz wach war. Die zweite lief wirklich gut. Ich mag die Prüfung und ich hatte ein gutes Gefühl für die Power Stage", meint er. "Leider habe ich sehr früh auf der Prüfung in einer Linkskurve etwas getroffen. Ich habe nicht mehr gepusht, weil ich einen Reifenschaden befürchtete. Es ist schön, dass ich nach dem Problem zu Beginn der Rallye ein paar Punkte eingefahren habe."

18:47 Uhr
Windschutzscheibe gebrochen
Zum sechsten Mal nach Monte-Carlo, Schweden, Korsika, Portugal und Finnland wird Breen Fünfter. Der Citroen-Pilot gab vor allem am Finaltag der Rallye Deutschland Vollgas. "Ich hätte den letzten Sprung auf der Power Stage nicht schneller anfahren können. Die Landung war so hart, dass die Windschutzscheibe gebrochen ist!", berichtet er.

18:41 Uhr
Mikkelsen: Der beste zweite Platz meiner Karriere!
Bei gerade einmal seiner dritten Rallye für Citroen erzielte Mikkelsen den ersten Podestplatz. "Ich bin sehr glücklich. Das ist der beste zweite Platz meiner Karriere!", jubelt er. "Obwohl wir am ersten Tag sehr spät starten mussten, haben wir es geschafft, uns im Kampf um die Spitze zu halten, indem wir bis ans Limit gepusht haben. Danach haben wir ein paar kleine Fehler gemacht, aber ich bin froh, dass ich Sebastien Ogier hinter mir halten konnte."

18:25 Uhr
Jubelbilder

18:15 Uhr
Vier verschiedene Spitzenreiter
Die Rallye Deutschland sah außerdem vier verschiedene Spitzenreiter. Nach WP1 lag überraschend WRC2-Pilot Kopecky vorne. Sordo übernahm nach WP2 die Spitze. Tänak führte zum ersten Mal nach WP3, musste von WP4 bis 6 jedoch Mikkelsen den Vortritt lassen. Ab WP7 ließ er sich jedoch nicht mehr verdrängen.

18:09 Uhr
Hohe Leistungsdichte
Zehn verschiedene Piloten erzielten im Laufe der Rallye Deutschland eine oder mehrere Prüfungsbestzeiten. Je fünf Mal gewannen Tänak und Sordo. Mikkelsen, Hänninen und Latvala holten je zwei Bestzeiten. Neuville, Ogier, Kopecky, Lappi und Breen verbuchten jeweils einen Sieg.

15:50 Uhr
Die Herstellerwertung nach der Rallye Deutschland:
1. M-Sport World Rally Team 325 Punkte
2. Hyundai Motorsport 261
3. Toyota Gazoo Racing World Rally Team 213
4. Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team 163

15:42 Uhr
Paddon nimmt Positives mit
Paddon kosteten zwei Reifenschäden Zeit. Zudem zählt die Rallye Deutschland nicht zu seinen stärksten Events. "Als die Bedingungen konstanter waren, haben wir im Vergleich zum vergangenen Jahr eine bessere Leistung gezeigt. Es gibt also Positives, das wir von diesem harten Wochenende mitnehmen können", bilanziert er. "Ich wusste, dass es eine der härtesten Rallyes der Saison werden würde. Deswegen bin ich froh, dass wir es ins Ziel geschafft und bessere Prüfungszeiten gezeigt haben."

15:33 Uhr
Sordo betreibt Schadensbegrenzung
Neuvilles Teamkollege Sordo gelang mit dem Sieg auf der Power Stage eine Schadensbegrenzung. Der Spanier gewann bei seinem 150. WRC-Start fünf Prüfungen - wie Sieger Tänak."Ich bin wegen des Fehlers, den ich am Freitag gemacht habe, von mir selbst enttäuscht, da er unseren Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis ein Ende setzte", sagt Sordo. "Jetzt kann ich nur auf mein Heimevent in Spanien vorausblicken, wo ich versuchen werde, auf das Podest zurückzukehren."

15:25 Uhr
Neuville punktelos
Mit der geplanten Attacke auf der Power Stage klappte es bei Neuville nicht. So reist er ohne Punkte aus Deutschland ab. "Wir haben heute Morgen zu viele kleine Fehler gemacht und hatten mit dem Handling unseres Hyundai i20 Coupe WRC zu kämpfen", berichtet er. "Natürlich ist es eine riesige Enttäuschung, mit so wenig von einer Rallye abzureisen, bei der wir gehofft hatten, an der Spitze zu sein. Die Meisterschaft ist nicht vorbei. Ich werde bei den letzten drei Rallyes alles geben, um das Ruder herumzureißen."

15:13 Uhr
Enttäuschung bei Hyundai
Ein enttäuschendes Wochenende erlebte Hyundai bei seinem Heimevent. Hayden Paddon ist auf Rang acht bester Pilot des Teams. Dani Sordo rollte am Freitag einen Abhang hinunter und Thierry Neuville beschädigte sich am Samstag die Aufhängung. Beide starteten unter Rally2 erneut.

13:58 Uhr
Die Fahrer-WM nach der Rallye Deutschland
1. Ogier 177 Punkte
2. Neuville 160
3. Tänak 144
4. Latvala 123
5. Sordo 89

13:52 Uhr
Das Ergebnis und die Punkte in der Power Stage:
1. Sordo, Hyundai 6:17,3 (5 Punkte)
2. Lappi, Toyota +0,2 (4 Punkte)
3. Latvala, Toyota +2,4 (3 Punkte)
4. Ogier, Ford +2,7 (2 Punkte)
5. Breen, Citroen +2,9 (1 Punkt)

13:43 Uhr
Das Gesamtergebnis nach 21 Wertungsprüfungen der Rallye Deutschland:
1. Tänak, Ford 2:57:31,7 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +16,4
3. Ogier, Ford +30,4
4. Hänninen, Toyota +1:49,2
5. Breen, Citroen +2:01,5
6. Evans, Ford +2:03,4
7. Latvala, Toyota +3:58,2
8. Paddon, Hyundai +4:32,4
9. Kremer, Ford +10:19,4
10. Camilli, Ford +10:44,3

13:15 Uhr
TÄNAK GEWINNT DIE RALLYE DEUTSCHLAND

13:10 Uhr
Mikkelsen wird Zweiter
Der Citroen-Mann ist mit einer Zeit von 6:23,7 Minuten durch die Power Stage und sichert damit das Podium - Punkte in der Power Stage gibt es mit Rang acht nicht für den Norweger. Nun fehlt nur noch Tänak...

13:05 Uhr
Ogier kickt Neuville aus den Punkten
Sebastien Ogier hat sich auf P4 der Power Stage geschoben. Damit ist Neuville auf P6 hinter Ogier und Breen gerutscht und verlässt Deutschland punktelos. Ogier sammelt 15 Punkte für Rang drei + 2 (im Moment) für die Power Stage.

12:47 Uhr
Latvala verdrängt Neuville
Hinter Sordo und Lappi sortiert sich Latvala auf Rang drei in der Power Stage ein. Damit bekommt Neuville nur noch maximal zwei Punkte. Latvala selbst war enttäuscht von seiner Zeit. Er dachte über die Prüfung, sich einen Plattfuß eingefangen zu haben und fuhr deshalb zu vorsichtig.

12:33 Uhr
Neuville enttäuscht in der Power Stage
Der Hyundai-Pilot kommt nur als Dritter ins Ziel - mit 3,3 Sekunden Rückstand, obwohl viele noch kommen. "Es waren wahrscheinlich zu viele kleine Fehler. Ich hatte mit dem Handling zu kämpfen und da ich gestern nicht gefahren bin, konnte ich das Auto nicht richtig einstellen. Mehr konnte ich nicht machen", erklärte der Belgier, der vermutlich am Ende leer ausgehen wird.

12:18 Uhr
Die Power Stage läuft!

10:58 Uhr
Gesamtstand nach WP20 Losheim am See 2:
1. Tänak, Ford 2:51:07,3 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +17,1 Sekunden
3. Ogier, Ford +34,8
4. Hänninen, Toyota +1:46,8 Minuten
5. Evans, Ford +2:04,0

10:52 Uhr
Bestzeit für Breen
Auf der vorletzten Prüfung der Rallye Deutschland hat Citroen-Pilot Craig Breen nochmal Gas gegeben. Er war im Ziel 0,3 Sekunden schneller als Hayden Paddon respektive 0,9 Sekunden schneller als Latvala. Die Podiums-Kandidaten kamen auf P5 (Ogier), P7 (Mikkelsen) und P9 (Tänak) ins Ziel. Lokalmatador Neuville wurde mit 4,5 Sekunden Rückstand Achter.

09:22 Uhr
Mikkelsen verschafft sich Luft gegen Ogier
Der Citroen-Mann liegt mittlerweile 19,3 Sekunden vor seinem ehemaligen Teamkollegen Ogier. Ohne größere Zwischenfälle sind die Podestplätze bezogen, denn Leader Tänak geht mit 18 Sekunden Vorsprung in die finalen beiden WPs.

Gesamtklassement nach WP19 St. Wendeler Land 1:
1. Tänak, Ford 2:44:33,0 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +18,0 Sekunden
3. Ogier, Ford +37,3
4. Hänninen, Toyota +1:50,4 Minuten
5. Evans, Ford +2:03,5
6. Breen, Citroen +2:10,6
7. Latvala, Toyota +4:06,7
8. Paddon, Hyundai +4:39,8
9. Kremer, Ford +9:45,1
10. Camilli, Ford +9:49,2

Andreas Mikkelsen im Citroen - Foto: Sutton

09:15
Lappi schnappt sich die Bestzeit
Der Finne ist in seinem Toyota eine Zeit von 6:22,5 Minuten gefahren und war damit 2,2 Sekunden schneller als Teamkollege Latvala auf WP19 St. Wendeler Land 1. Für Neuville lief es hingegen noch nicht so gut. Er kam nur auf P6 ins Ziel, hat aber noch Hoffnung für die Power Stage später. "Die Zeit war nicht so gut, ich habe versucht zu pushen. Es gibt noch ein paar Kurven, in denen ich schneller fahren kann, ich wollte aber kein Risiko eingehen. Der Speed ist da für die zweite Durchfahrt", erklärte Neuville.

Die Top-6 auf WP19 St. Wendeler Land 1:
1. Lappi, Toyota 6:22,5
2. Latvala, Toyota +2,2
3. Mikkelsen, Citroen +2,7
4. Tänak, Ford +3,2
5. Hänninen, Toyota +4,2
6. Neuville, Hyundai +4,3

09:03 Uhr
Erste Fahrt durch die spätere Power Stage läuft
Jetzt wird es interessant: Die Piloten haben ein letztes Mal die Chance, in Wettkampfbedingungen ihren Aufschrieb für die spätere Power Stage zu testen. Das wird vor allem wichtig für Neuville. Der Hyundai-Pilot schied am Samstag aus und muss nun versuchen, maximale Punkte auf der finalen WP zu holen (St. Wendeler Land 2, ab 12:18 Uhr live).

08:00 Uhr
WP-Bestzeit für Hänninen
Die erste Bestzeit des Tages geht an den Hänninen. Hauchdünn verwies er Mikkelsen auf den zweiten Rang. Mit der Bestzeit rutscht der Finne somit vorbei an Evans, in der Prüfung den Motor abwürgte und lediglich die elftschnellste Zeit fuhr. Mikkelsen knabberte fast drei Sekunden seines Rückstandes auf Tänak , den Gesamtführenden der Rallye Deutschland, ab. Der Vorsprung des Esten beträgt aber nach wie vor 18,5 Sekunden. Vierter wurde Craig Breen vor dem amtierenden Weltmeister Ogier. Nach Losheim am See 1 geht es um 08:46 Uhr weiter mit St. Wendeler Land 1.

Gesamtstand nach WP18:
1. Tänak, Ford 2:38:07.3 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +18.5 Sekunden
3. Ogier, Ford +31.3
4. Hänninen, Toyota +1:49.4 Minuten
5. Evans, Ford +1:57.0
6. Breen, Citroen +2:06.7
7. Latvala, Toyota +4:07.7
8. Paddon, Hyundai +4:33.5
9. Kremer, Ford +9:13.3
10. Camilli, Ford (WRC2) +9:13.5

06:57
Guten Morgen aus dem sonnigen Servicepark am Bostalsee
Hier haben wir für euch nochmal eine Übersicht über die heutigen vier Prüfungen. Um 07:25 Uhr geht's los mit Losheim am See.

Die vier finalen Prüfungen der ADAC Rallye Deutschland 2017 - Foto: ADAC Rallye Deutschland

Samstag

22:24 Uhr
Das Programm für den Finaltag
Vier Prüfungen über insgesamt 51,94 gewertete Kilometer liegen noch vor den Piloten. Los geht es bereits um 07:25 Uhr mit Losheim am See 1. Danach folgt St. Wendeler Land 1. Nach einer Pause ohne Service werden die Prüfungen wiederholt. St. Wendeler Land 2 bildet dabei die Power Stage, die ab 12 Uhr live bei SPORT1+ übertragen wird.

21:54 Uhr
Meeke steigt aus
Während Neuville unter Rally2 noch einmal angreift, hat Meeke seine Rallye nach den technischen Problemen für beendet erklärt. "Wir werden aus drei Gründen nicht unter Rally2 zurückkehren: Wir wollen nicht riskieren, den Motor zu beschädigen. Die Frau meines Beifahrers Paul Nagle hat heute Nachmittag einen Jungen zur Welt gebracht und wir können auf den letzten vier Prüfungen nichts mehr gewinnen."

21:23 Uhr
Neuville am Sonntag wieder am Start
Der Hyundai von Neuville ist repariert. Somit kann Neuville am Sonntag auf die Jagd nach Power-Stage-Punkten als Trostpflaster gehen. "Zu sagen, dass unser Ausfall eine Enttäuschung ist, wäre eine Untertreibung", sagt er. "Auf WP9 haben wir eine Kurve geschnitten, uns mit dem linken Hinterrad eingehakt und dabei ein Teil der Aufhängung gebrochen." Das Aus sei zwar ein Rückschlag in der Meisterschaft, doch noch sei es nicht vorbei. "Ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass wir es schaffen können."

20:03 Uhr
Bilder von Tag 2
Die Bilder des zweiten Tags der Rallye Deutschland inklusive des abgeknickten Rads an Neuvilles Hyundai findet ihr in unserer Galerie:

19:02 Uhr
Top-3 innerhalb von 30 Sekunden
146,67 Kilometer und damit fast die halbe gewertete Distanz der Rallye Deutschland haben die Piloten an Tag 2 zurückgelegt. Tänak geht mit einem Vorsprung von 21,4 Sekunden auf Mikkelsen als Führender in den Finaltag. Ogier folgt gerade einmal 8,2 Sekunden hinter Mikkelsen auf Rang drei. Damit liegen die Top-3 innerhalb einer halben Minute. Kremer beendet den zweiten Tag der Rallye Deutschland in den Top-10.

Gesamtstand nach Tag 2:
1. Tänak, Ford 2:31:32.2 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +21.4 Sekunden
3. Ogier, Ford +29.6
4. Evans, Ford +1:48.3 Minuten
5. Hänninen, Toyota +1:52.5
6. Breen, Citroen +2:06.7
7. Latvala, Toyota +4:04.9
8. Paddon, Hyundai +4:31.3
9. Camilli, Ford (WRC2) +8:41.9
10. Kremer, Ford +8:54.5

18:56 Uhr
Latvala fährt mit lädiertem Auto Bestzeit
Auf der letzten Prüfung des Tages fährt Latvala Kampflinie und streift dabei ein paar Büsche. Trotz kleiner Schäden an seinem Toyota sichert er sich die Bestzeit. Er ist 0,9 Sekunden schneller als Mikkelsen und 2,1 Sekunden schneller als Ogier.

18:06 Uhr
Ogier Schnellster auf WP16
Auf der Wiederholung von Freisen ist Ogier der schnellste Mann im Feld - zum ersten Mal seit der Rallye Portugal im Mai. Er schlägt Latvala um 0,4 Sekunden und Mikkelsen um 0,7 Sekunden. Tänak tritt die letzte Prüfung am Samstag mit einem Vorsprung von 24,8 Sekunden auf Mikkelsen an. Evans geht an Hänninen vorbei, der mit einem gebrochenen Dämpfer zu kämpfen hat.

Gesamtstand nach WP16:
1. Tänak, Ford 2:25:15.9 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +24.8 Sekunden
3. Ogier, Ford +31.8
4. Evans, Ford +1:47.0 Minuten
5. Hänninen, Toyota +1:47.3
6. Breen, Citroen +2:02.4
7. Latvala, Toyota +4:09.2
8. Paddon, Hyundai +4:33.1
9. Camilli, Ford (WRC2) +8:16.4
10. Kremer, Ford +8:39.9

17:39 Uhr
Die Reifenwahl für WP16 und 17
Ogier und Tänak haben sich ebenso wie Sordo für vier harte und einen weichen Reifen entschieden. Alle anderen Michelin-Piloten setzen auf fünf harte Reifen. Die Fahrer hatten nach den Panzerplatte-Prüfungen die Möglichkeit, die Reifen zu wechseln.

16:45 Uhr
Sordo zum dritten
Sordo sichert sich die dritte Bestzeit in Folge. Er ist 1,8 Sekunden schneller als Mikkelsen, der wiederum 1,5 Sekunden schneller ist als der führende Tänak. Lappi und Latvala verlieren auf Panzerplatte 2 mit Reifenschäden Zeit. Meeke muss vor dem Start aufgrund eines technischen Defekts aufgeben.

Gesamtstand nach WP15
1. Tänak, Ford 2:16:30.0 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +25.2 Sekunden
3. Ogier, Ford +32.9
4. Hänninen, Toyota +1:35.5 Minuten
5. Evans, Ford +1:41.1
6. Breen, Citroen +2:01.2
7. Latvala, Toyota +4:09.9
8. Paddon, Hyundai +4:32.5
9. Camilli, Ford (WRC2) +7:43.9
10. Kremer, Ford +8:14.5

16:37 Uhr
Auch Lappi mit Reifenschaden
Auch der dritte Toyota-Pilot, Lappi, hat Probleme. Wie Latvala büßt er wegen eines Reifenschadens viel Zeit ein.

16:33 Uhr
Meeke ausgeschieden
Das nach wie vor nicht bekannte Problem an Meekes Citroen C3 WRC lässt sich offenbar nicht beheben. Daher beendet er den Tag vorzeitig.

16:28 Uhr
Technische Probleme bei Meeke
Citroen-Pilot Meeke hat die Wiederholung der langen Panzerplatte-Prüfung noch nicht aufgenommen. Er hat nicht näher definierte technische Probleme.

16:21 Uhr
Reifenschaden bei Latvala
Latvala verliert auf der langen Panzerplatte-Prüfung etwa zwei Minuten aufgrund eines Reifenschadens. Er musste anhalten, um den defekten Pneu zu wechseln. Was den Schaden verursachte, vermochte er nicht zu sagen. Teamkollege Hänninen vermutet an seinem Toyota einen gebrochenen Dämpfer.

16:00 Uhr
Zwei Bestzeiten für Sordo
Da die Piloten die Super Special Stage Arena Panzerplatte direkt hintereinander ein zweites und drittes Mal an diesem Tag bestritten haben, gibt es die Zeiten jetzt im Doppelpack:

Top-10 WP13
1. Sordo, Hyundai 1:43.3 Minuten
2. Tänak, Ford +0.1 Sekunden
3. Mikkelsen, Citroen +0.6
4. Meeke, Citroen +0.6
5. Ogier, Ford +1.1
6. Lappi, Toyota +1.2
7. Latvala, Toyota +1.5
8. Breen, Citroen +1.6
9. Hänninen, Toyota +1.7
10. Paddon, Hyundai +2.0

Top-10 WP14
1. Sordo, Hyundai 1:43.4 Minuten
2. Meeke, Citroen +0.3 Sekunden
3. Tänak, Ford +0.4
4. Latvala, Toyota +0.5
5. Lappi, Toyota +0.6
6. Ogier, Ford +0.7
7. Breen, Citroen +0.7
8. Paddon, Hyundai +0.8
9. Hänninen, Toyota +1.1
10. Evans, Ford +2.4

15:17 Uhr
Einigkeit bei der Reifenwahl
Für die Prüfungen 13, 14 und 15 haben sich alle Michelin-Piloten für fünf harte Reifen entschieden. Also keine Taktikspielchen an diesem Nachmittag.

14:50 Uhr
Rallye-Leader Tänak im Mittagsservice:
"Bisher war es eine sehr knifflige Rallye mit sehr unvorhersehbaren Bedingungen, aber ich hatte ein gutes Gefühl mit dem Auto und eine saubere Fahrt. Es ist nie vorbei, bevor es wirklich vorbei ist. Daher müssen wir einfach so weitermachen. Bisher haben wir nicht so hart gepusht und das müssen wir fortführen."

Ott Tänak liegt mit 23 Sekunden Vorsprung an der Spitze der Rallye Deutschland - Foto: ADAC Rallye Deutschland

12:58 Uhr
Gesamtklassement nach WP12 Römerstraße:
1. Tänak, Ford 1:49:07,5 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +23,0
3. Ogier, Ford +29,9
4. Evans, Ford +1:16,3
5. Hänninen, Toyota +1:17,1
6. Breen, Citroen +2:03,9
7. Latvala, Toyota +2:10,9
8. Paddon, Hyundai +4:17,9
9. Kopecky, Skoda +6:04,3
10. Camilli, Ford +6:16,8

12:48 Uhr
Mikkelsen schlägt zurück
Der Citroen-Mann hat sich die schnellste Zeit auf WP12 Römerstraße gesichert. Mit 6:13,9 Minuten war der Norweger 1,6 respektive 2,7 Sekunden schneller als seine direkten Konkurrenten Ogier (P3) und Tänak (P6). "Das war eine saubere WP. Wir geben nicht kampflos auf", sagte Mikkelsen nach der WP.

11:49 Uhr
Mikkelsen nach seinem Ausrutscher:
"Ich hatte einen Dreher an einer Kreuzung und habe das Auto abgewürgt. Es ist schade. Wir müssen jetzt weiterkämpfen."

Andreas Mikkelsen kämpft gegen Sebastien Ogier um Rang zwei bei der Rallye Deutschland 2017 - Foto: LAT Images

11:45 Uhr
Top-5 Gesamt nach WP11 Freisen:
1. Tänak, Ford 1:42:50,9 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +25,7m
3. Ogier, Ford +31,0
4. Evans, Ford +1:14,9
5. Hänninen, Toyota +1:17,3

11:42 Uhr
Tänak setzt sich ab - Fight zwischen Mikkelsen und Ogier
Ott Tänak hat sich mit 8:59,9 Minuten auf WP12 Freisen 1 die nächste Bestzeit gesichert. Der M-Sport-Pilot hat damit seine Führung gegen Mikkelsen auf 25,7 Sekunden ausgebaut. Der Norweger hingegen bekommt Druck von Ogier, der nur noch 5,3 Sekunden hinter ihm auf Rang drei lauert. Mikkelsen lag auf Bestzeitkurs, drehte sich jedoch vor dem Ziel.

10:47 Uhr
Ogier holt auf Mikkelsen auf
Wir haben das Gesamtklassement nach WP10 Panzerplatte für euch:
1. Tänak, Ford 1:33:51,0 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +15,3s
3. Ogier, Ford +30,6
4. Evans, Ford +1:07,3m
5. Hänninen, Toyota +1:13,4
6. Breen, Citroen +1:40,0
7. Latvala, Toyota +2:06,7
8. Paddon, Hyundai +4:18,5
9. Kopecky, Skoda +5:13,4
10. Camilli, Ford +5:21,3

10:25 Uhr
Ogier nach Panzerplatte 1:
"Ich war ein bisschen zu vorsichtig. Ich denke, dass Thierry ausgeschieden ist, hat mich ein bisschen anders fahren lassen. Der Abstand zu den Jungs an der Spitze ist ein bisschen groß."

10:21 Uhr
Ergebnis Panzerplatte 1:
1. Hänninen, Toyota 24:39,7 Minuten
2. Ogier, Ford +2,4s
3. Tänak, Ford +2,8
4. Meeke, Citroen +9,9
5. Mikkelsen, Citroen +11,8
6. Latvala, Toyota +13,2
7. Sordo, Hyundai +15,6
8. Breen, Citroen +16,6
9. Evans, Ford +16,9
10. Lappi, Toyota +17,2

10:08 Uhr
Update zu Paddon
Der Neuseeländer war auf den falschen Reifen unterwegs und hat sich für einen Wechsel während der Prüfung entschieden.

10:07 Uhr
Armin Kremer nicht happy mit der Panzerplatte
"Wir haben versucht zu pokern und sind mit dem weichen Reifen gefahren. Es ist allerdings so schnell abgetrocknet, dass wir viel Zeit verloren haben", erklärte der M-Sport-Pilot.

10:00 Uhr
Nächstes Drama für Hyundai
Hayden Paddon verliert an der dritten Zwischenzeit der WP10 Panzerplatte mehr als eine Minute auf die Spitze.

09:45 Uhr
Neuvilles Co-Pilot Nicolas Gilsoul erklärt:
"Es war eine langsame Linkskurve und wir verstehen nicht, was passiert ist. Wir haben nur einen kleinen Knack hinten gespürt. Vielleicht haben wir etwas berührt, aber im Moment verstehen wir es nicht. Es sieht aus, als wäre etwas an der Radaufhängung gebrochen. Ich möchte jetzt nicht spekulieren, sondern die Analyse abwarten. Für die WM sieht es aus wie eine Katastrophe, aber ich bin ein positiver Mensch. Wir haben noch drei Rallyes vor uns und auch in Deutschland kann noch viel passieren."

09:31 Uhr
Die Gesamtwertung nach WP9 Arena Panzerplatte
1. Tänak, Ford 1:09:08,5 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +6,3
3. Ogier, Ford +31,0
4. Neuville, Hyundai +38,9 (vermutlich keine Weiterfahrt möglich)
5. Evans, Ford +53,2
6. Hänninen, Toyota +1:16,2

09:26 Uhr
Neuville scheint ausgeschieden
Der Hyundai-Pilot hat auf Arena Panzerplatte 9,6 Sekunden verloren und sein linkes Hinterrad hängt weg. Es scheint sich um einen Materialfehler zu handeln. Doch Neuville will noch nicht aufgeben. Er telefoniert mit dem Team und versucht, das Auto zu reparieren.

08:41 Uhr
Guten Morgen
Heute steht die legendäre Panzerplatte auf dem Programm! Wir haben den Zeitplan für euch.
WP 9/13/14 Arena Panzerplatte 9:11/15:16/15:29
WP 10/15 Panzerplatte 9:31/15:49
WP 11/16 Freisen 11:10/17:28
WP 12/17 Römerstraße 12:08/18:26

Strecken- und Zeitplan ADAC Rallye Deutschland 2017 - Foto: ADAC Rallye Deutschland

Freitag

23:56 Uhr
Das Programm für Samstag
Der zweite Tag der Rallye Deutschland steht ganz im Zeichen der Panzerplatte. Die kurze Super Special Stage Arena Panzerplatte steht drei Mal auf dem Programm. Die Marathon-Prüfung mit 41,97 Kilometern wird zwei Mal gefahren. Hinzu kommen zwei Fahrten über die Prüfungen Freisen und Römerstraße.

22:15 Uhr
Neuville erleichtert und selbstkritisch
"Ich bin froh, dass ich es durch den Tag geschafft habe", gesteht Neuville. "Es war von Anfang bis Ende hart." Auf der letzten Prüfung des Tages habe er bei seinem Ausritt Glück gehabt, dass nichts Schlimmeres passiert ist. "Wir sind noch im Spiel, aber wir hoffen für den Samstag definitiv auf einen besseren Lauf."

21:53 Uhr
Tag 1 in Bildern
Die Galerie mit den Bildern von Tag 1 der Rallye Deutschland füllt sich stetig. Mit dabei unter anderem der havarierte Hyundai von Dani Sordo.

19:22 Uhr
Gesamt nach Tag 1
1. Tänak, Ford 1:07:23.0 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +5.7 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +28.2
4. Ogier, Ford +30.6
5. Evans, Ford +52.1
6. Hänninen, Toyota +1:14.7 Minuten
7. Breen, Citroen +1:24.5
8. Latvala, Toyota +1:54.7
9. Paddon, Hyundai +2:29.5
10. Kopecky, Skoda (WRC2) +3:36.2

19:08 Uhr
Toyota-Pilot Latvala Schnellster
Latvala entscheidet die letzte Prüfung am Freitag für sich. Neuville ist trotz seines Ausrutschers nur 0,4 Sekunden langsamer. Tänak bleibt in Führung und baut seinen Vorsprung auf Mikkelsen leicht aus. Neuville ist neuer Gesamtdritter.

18:52 Uhr
Erste Ausrutscher auf WP8
Trotz gerade einmal 9,27 Kilometern Länge hat es die letzte Prüfung des Tages in sich. Neuville rutscht in einer Kurve raus, kann aber weiterfahren. Ogier dreht sich, verliert 21,1 Sekunden auf Neuville und fällt hinter ihn zurück.

17:41 Uhr
Wechsel an der Spitze
Der neue Führende der Rallye Deutschland heißt Tänak. Der Ford-Pilot geht an Mikkelsen vorbei und setzt sich mit einem Vorsprung von 4,5 Sekunden an die Spitze. Die Regenreifen scheinen heute Nachmittag die bessere Wahl zu sein, da sie mehr Grip und mehr Traktion bieten. Lappi scheidet aus, nachdem er sich vorne links das Rad abreißt.

Gesamt nach WP7 Grafschaft 2
1. Tänak, Ford 1:01:27.3 Stunden
2. Mikkelsen, Citroen +4.5 Sekunden
3. Ogier, Ford +9.9
4. Neuville, Hyundai +28.6
5. Evans, Ford +47.4
6. Breen, Citroen +1:04.0 Minuten
7. Hänninen, Toyota +1:07.7
8. Latvala, Toyota +1:55.5
9. Paddon, Hyundai +2:21.7
10. Kopecky, Skoda (WRC2) +3:11.0

16:58 Uhr
Tänak holt auf Mikkelsen auf
Tänak erzielt auf WP6 die Bestzeit und verkürzt den Rückstand auf Mikkelsen auf 0,9 Sekunden. Viele Piloten berichten von Aquaplaning. Neuville hat in einer Haarnadelkurve einen Dreher, der ihn einige Sekunden kostet.

Gesamt nach WP6 Mittelmosel 2:
1. Mikkelsen, Citroen 50:11.0 Minuten
2. Tänak, Ford +0.9 Sekunden
3. Ogier, Ford +7.5
4. Neuville, Hyundai +26.3
5. Evans, Ford +29.4
6. Lappi, Toyota +31.8
7. Breen, Citroen +49.3
8. Hänninen, Toyota +52.0
9. Latvala, Toyota +1:47.3 Minuten
10. Paddon, Hyundai +1:52.6

16:29 Uhr
Risiko Regenreifen
Die Regenreifen von Michelin kommen heute Nachmittag zum ersten Mal seit ihrer Einführung zum Einsatz. Sie stellen also ein Risiko dar, wie Ogier bereits am Mittwoch klarmachte: "Wenn es bei der Rallye Deutschland regnet, wird es generell schwierig, weil dann die Strecke dreckig wird. Ich habe meine Regenreifen während der Testfahrten benutzt und war positiv überrascht. Aber wir haben so wenig Erfahrung damit, dass selbst Michelin nicht weiß, ob er eine ganze Schleife hält - selbst bei kompletter Nässe."

16:25 Uhr
Die Reifenwahl für den Nachmittag:
Die WM-Spitzenreiter Ogier und Neuville sowie die Toyota-Piloten haben sich für fünf weiche Reifen entschieden. Paddon setzt auf vier weiche und zwei Regenreifen. Tänak hat drei Regenreifen und drei weiche Reifen zur Verfügung. Meeke hat sich als einziger Pilot für sechs Regenreifen entschieden. Teamkollege Mikkelsen hat vier Regenreifen und zwei weiche. Der dritte Citroen-Pilot, Breen, setzt auf zwei Regenreifen und vier weiche Pneus.

15:23 Uhr
Regen, Regen, Regen
Das Wetter bleibt das bestimmende Thema am ersten vollen Tag der Rallye Deutschland. Im Service Park regnet es in Strömen. Die Reifenwahl für die Nachmittagsprüfungen wird so wieder zur Herausforderung.

Im Service Park am Bostalsee regnet es in Strömen - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:31 Uhr
Latvala zurück im Servicepark
Der Finne hat seinen Toyota über die 21 km lange Verbindungsetappe zurück in den Servicepark gebracht - allerdings mit deutlicher Verzögerung. Ohne auszusteigen ging es sofort weiter zum Team.

Jari-Matti Latvala hat es trotz Motorenproblemen zurück in den Servicepark der Rallye Deutschland geschafft - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:41 Uhr
Latvala mit Motorproblem
Jari-Matti Latvala wird erneut von der Technik seines Toyota ausgebremst. Der Motor des Yaris lief auf WP5 Wadern-Weiskirchen 2 nicht rund und somit hat der Finne 1:26,6 Minuten verloren.

13:20 Uhr
Update zum Sordo-Unfall
Sordo und sein Beifahrer Marc Marti sind in Ordnung. Der Hyundai-Pilot kam rund 600 Meter nach dem Start der Prüfung Grafschaft von der Strecke ab, nachdem er beim Anbremsen auf eine Kurve blockierende Räder hatte. Es ging rund 40 Meter bergab durch Büsche und kleine Bäumchen.

12:24 Uhr
Mikkelsen geht in Führung!
Der Citroen-Mann hat sich mit seiner Bestzeit von 10:50,3 Minuten die Spitze der Rallye Deutschland geschnappt. Auf Grafschaft 1 kamen Esapekka Lappi und Ogier mit 7,4 und 7,8 Sekunden hinter dem Norweger.

Gesamt nach WP4 Grafschaft:
1. Mikkelsen, Citroen 31:16,9
2. Tänak, Ford +4,8
3. Ogier, Ford +8,8
4. Evans, Ford +13,2
5. Latvala, Toyota 13,7

11:47 Uhr
Dani Sordo steht in WP4

11:29 Uhr
Tänak setzt sich an die Spitze
Mit seiner Bestzeit von 13:00,3 Minuten liegt der Este nicht nur auf der WP Mittelmosel 1 vorne, sondern auch im Gesamtklassement. Und auch Citroen meldet sich zu Wort: Mikkelsen fuhr die drittschnellste Zeit und liegt nun auf P2 im Gesamtklassement.

Gesamt nach WP3 Mittelmosel:
1. Tänak, Ford 20:22,4
2. Mikkelsen, Citroen +4,2
3. Ogier, Ford +5,2
4. Sordo, Hyundai +6,0
5. Latvala, Toyota +7,9
6. Evans, Ford +8,5
7. Neuville, Hyundai 11,3
...
12. Kremer, Ford 1:20,5

11:07 Uhr
Neuville rutscht in den Weinberg
WM-Leder Neuville hatte einen Moment in Mittelmosel 1. In einer feuchten Kurve kam der Hyundai-Mann von der Strecke ab und beschädigte sich seinen i20 WRC leicht in den Weinbergen. "Ich bin einen Kilometer nach dem Start von der Strecke abgekommen. Die Strecke war trocken und plötzlich war während des Bremsens eine feuchte Stelle. Ich bin in den Weinberg gefahren und habe den Frontsplitter verloren. Jetzt habe ich keinerlei Downforce mehr und das macht es sehr knifflig", erklärt Neuville. Ogier war auf dieser WP 8,6 Sekunden schneller.

10:49 Uhr
Der Start zu WP3 Mittelmose verzögert sich

09:56 Uhr
Dani Sordo führt
Der Spanier hat sich mit einer Bestzeit von 5:12,2 Minuten an die Spitze gesetzt der Rallye gesetzt. Auf der WP Wadern-Weiskirchen folgte Teamkollege Thierry Neuville auf P2 mit 1,7 Sekunden Rückstand. Im Gesamtklassement liegt der WM-Leader mit 1,9 Sekunden Rückstand auf P3 hinter Ott Tänak.

WP Wadern-Weiskirchen:
1. Sordo, Hyundai 5:12,2
2. Neuville, Hyundai +1,7
3. Latvala, Toyota +2,6
4. Mikkelsen, Citroen +2,9
5. Tänak, Ford +3,7
6. Breen, Citroen +4,3
7. Ogier, Ford +5,0
8. Lappi, Toyota +5,1
...
13. Kremer, Ford +16,0

09:39 Uhr
Viele Dreher und Ausrutscher
Der Regen sorgt für zahlreiche kleine Patzer. Sebastien Ogier ist in ein Feld gerutscht, Jari-Matti Latvala und Dani Sordo haben kleine Beschädigungen vorne an ihren Autos. Aber alle sind bisher sicher im Ziel.

09:30 Uhr
Reifenwahl für den Freitagvormittag
Das Wetter ist knifflig. Es regnet und die Teams standen vor einer schwierigen Entscheidung. Hier ist ihre Wahl:
Toyota, M-Sport, Meeke und Breen: 4 weiche und 2 harte
Paddon und Mikkelsen: 5 weiche
Sordo und Neuville 3 weiche und 3 harte

Donnerstag

Das Programm für Freitag
Am Vormittag bestreiten die Piloten die Prüfungen Mittelmosel 1 und Grafschaft 1. Außerdem bewältigen sie zwei Mal die neue Super Special Stage Wadern-Weiskirchen. Nach einem Mittagsservice wiederholen sie Mittelmosel und Grafschaft sowie die Super Special Stage.

Rally2 für Meeke
Meeke startet am Freitag mit einer 10-Minuten-Strafe auf dem Buckel unter Rally2. Mehr Glück hatte der einzige deutsche Starter der Top-Klasse, Armin Kremer. Er beschädigte an seinem Ford Fiesta WRC lediglich eine Felge, als er die Streckenbegrenzung touchierte.

Kopecky sorgt für Überraschung
Kleine Sensation an der Spitze des Klassements: WRC2-Pilot Jan Kopecky ist in seinem Skoda Fabia R5 schneller als alle WRC-Piloten. Damit ist er der neue Führende der Rallye Deutschland.

Tänak gewinnt WP1
Ott Tänak war auf der kurzen Stadtprüfung der Schnellste und führt die Rallye Deutschland damit vorerst an. Thierry Neuville ging auf Nummer sicher und fuhr nur die achtschnellste Zeit.

Meeke kracht in Streckenbegrenzung
Die Rallye Deutschland beginnt für Kris Meeke denkbar schlecht. Auf dem engen Kurs in den Straßen von Saarbrücken touchiert er die Begrenzung. Seinen defekten Citroen muss er wenig später abstellen.

Die Rallye Deutschland live im TV
Die Auftaktprüfung der Rallye Deutschland wird live im Free-TV übertragen. SPORT1 sendet ab 19 Uhr.

Der Countdown läuft
Um 19:08 Uhr beginnt die Rallye Deutschland mit einer Zuschauerprüfung in Saarbrücken. Mit unserer Vorschau seid ihr optimal auf das Event vorbereitet:

Die ersten Bilder
Klickt euch durch unsere Galerie mit den ersten Bildern vom Shakedown und den Vorbereitungen auf die Rallye Deutschland!

Neuville Schnellster im Shakedown
Thierry Neuville hat sich mit 2:25,8 Minuten die Bestzeit im Shakedown geschnappt. Der Hyundai-Pilot war 0.9 Sekunden schneller als Andreas Mikkelsen im Citroen und 1,2 Sekunden schneller Weltmeister Sebastien Ogier im Ford.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC