Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Türkei Tag 2: Loeb konterte Solbergs Angriffe

Sébastien Loeb führt weiterhin die Türkei Rallye an. Der Franzose musste jedoch die Angriffe von Petter Solberg abwehren! Der Norweger ist nun Zweiter.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Nach der falschen Reifenwahl am Freitag hatte sich Petter Solberg einiges für heute vorgenommen. Der Subaru-Pilot startete mit Bestzeit auf der zehnten Wertungsprüfung in den Tag und nahm Sébastien Loeb zehn Sekunden ab. Es entstand ein wahrer Zweikampf zwischen den Protagonisten der letzten Jahre: Loeb entschied die 11. Etappe für sich, Solberg schlug auf der 12. WP zurück und sicherte sich die 13. Zwischendurch trumpfte Gigi Galli, der am Morgen wegen Problemen mit seinem Turbo viel Zeit verloren hatte und weit zurück gefallen war, mit einer Bestzeit auf. Die beiden letzten Wertungsprüfungen holte sich unterdessen wieder Loeb.

Im direkten Duell kam es also zu einem 3 zu 3 Unentschieden. Im Klassement führt aber weiterhin Sébastien Loeb nach 3:44.33,2 Stunden vor Petter Solberg, dessen Rückstand 1.16,6 Minuten beträgt.

Dem furios auffahrenden Solberg hatte der Drittplatzierte Marcus Grönholm nichts entgegenzusetzen. Der Peugeot-Pilot rangiert weiterhin auf Rang drei, hat aber nur knappe acht Sekunden Rückstand auf den Weltmeister von 2003. Morgen wird es im Kampf um Position zwei mit Sicherheit heiß hergehen!

Durch die Probleme von Galli profitierte unter anderem Carlos Sainz, der sich trotz der sieben Monaten Pause in guter Form präsentiert und mit gut dreieinhalb Minuten Rückstand den vierten Platz belegt, vor "Mr. Zuverlässigkeit" Markko Märtin. Der Este gewann im Vergleich zu gestern zwei Plätze und zog an Toni Gardemeister vorbei.

Hinter dem Ford-Piloten liegen dessen Teamkollege Roman Kresta und Gigi Galli, gefolgt von Antony Warmbold im privaten Ford und Harri Rovanperä, der nach seinem gestrigen Ausfall wieder an den Start gehen durfte.

Türkei Rallye: Tag 2

Platz Fahrer (Team) Zeit/Rückstand
1. Loeb (Citroen) 3:44.33,2 Stunden
2. P. Solberg (Subaru) 1.16,6 Minuten zurück
3. Grönholm (Peugeot) 1.24,4 Minuten zurück
4. Sainz (Citroen) 3.36,8 Minuten zurück
5. Märtin (Peugeot) 5.11,3 Minuten zurück
6. Gardemeister (Ford) 7.33,3 Minuten zurück
7. Kresta (Ford) 7.53,5 Minuten zurück
8. Galli (Mitsubishi) 9.10,4 Minuten zurück
9. Warmbold (Ford) 10.40,7 Minuten zurück
10. Rovanperä (Mitsubishi) 12.46,8 Minuten zurück