Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Rallye Marokko, Etappe 2: Peterhansel baut Führung aus

Auf der zweiten Etappe der Marokko Rallye baute Mitsubishi-Mann Peterhansel seinen Vorsprung auf das VW-Trio Saby, Villiers und Kleinschmidt aus.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Nach einem spannenden Kampf um Sekunden auf der zweiten Etappe der Rallye Marokko behauptet Volkswagen Werkspilot Bruno Saby mit Beifahrer Michel Périn den zweiten Rang im Gesamtklassement. Das französische Duo im Volkswagen Race-Touareg musste sich im Kampf um den Tagessieg nach mehr als drei Stunden Fahrzeit um nur 45 Sekunden geschlagen geben.

Nach zwei von insgesamt fünf Tageswertungen des dritten Saisonlaufs zum Marathon-Rallye-Weltcup belegt Volkswagen Pilot Giniel de Villiers Rang drei, Jutta Kleinschmidt rückte vom sechsten auf den vierten Platz vor. Die mit 351 Kilometern längste Wertungsprüfung der Rallye von Oued Chebika an den südlichsten Punkt nach Laayoune am Rande der Westsahara bot den Teams einen Mix aus technischen Stücken mit vielen Abzweigen, steinigen Flussbetten und kleinen Bergpässen. Die Halbzeit-Etappe am Freitag führt den Rallyetross über zwei Wertungsprüfungen von 99 und 224 Kilometern Länge wieder in den Norden nach Oued Chebika.

Stéphane Peterhansel, 1. Platz Tages- / 1. Platz Gesamtwertung:
Die Etappe war zu Beginn sehr technisch und danach fanden wir für 150 km eine sehr schnelle Strecke vor. Gegen Ende wurde es dann wieder sehr technisch. Es war nicht einfach, da einige große Steine herumlagen und es knifflige Sprünge gab, aber das Auto war perfekt. Ich verlor niemals meine Route und wir hatten keine Reifenschäden. Wir sind sehr glücklich.

Bruno Saby, 2. Platz Tages- / 2. Platz Gesamt-Wertung:
Wir sind zufrieden. Bis zur dritten Zeitkontrolle waren wir nur eine Sekunde hinter dem Tagessieger, doch auf den letzten Kilometern mit vielen Kuppen haben wir etwas Zeit verloren.

Giniel de Villiers, 6. Platz Tages- / 3. Platz Gesamt-Wertung:
Uns hat leider ein Reifenschaden hinten rechts nach 165 Kilometern rund fünf Minuten gekostet. Abgesehen davon war der Tag gut.

Jutta Kleinschmidt, 4. Platz Tages- / 4. Platz Gesamt-Wertung:
Unser Race-Touareg lief super. Wir konnten zwei Plätze im Gesamtklassement gut machen. Mehr war nicht möglich, denn wir hatten recht viel Verkehr und mussten einige Teilnehmer überholen. Dadurch sind wir fast ständig im Staub gefahren.

Nani Roma, 5. Platz Tages- / 5. Platz Gesamtwertung:
Es wird zwischen den Führenden sehr eng werden und es wird ein ziemlicher Kampf an den nächsten drei Tagen.

Professor Wilfried Bockelmann (Koordination Technische Entwicklung Volkswagen Konzern):
Der Abstand zur Spitze ist gering. Wir sind auf dem richtigen Weg, jetzt muss nur noch der Feinschliff kommen. Bei meinem jetzigen Aufenthalt möchte ich loben, dass die Zusammenarbeit in der Mannschaft sehr gut funktioniert und der Team-Spirit vorbildlich ist.

Stand nach Etappe 2, Oued Chebika (MA) – Laayoune (MA); 351/422 km WP/Gesamt

Platz Fahrer (Team) Etappenzeit Zeit/Rückstand
1. S. Peterhansel/J.-P. Cottret (Mitsubishi) 3:14.12 Std. (1.) 6:03.16 Std.
2. B. Saby/M. Périn (VW) 3:14.57 Std. (2.) + 1.50 Min.
3. G. de Villiers/T. Thörner (VW) 3:24.21 Std. (6.) + 11.15 Min.
4. J. Kleinschmidt/F. Pons (VW) 3:20.52 Std. (4.) + 11.40 Min.
5. N. Roma/H. Magne (Mitsubishi) 3:23.26 Std. (5.) + 12.49 Min.
6. J.-L. Schlesser/F. Borsotto (Ford) 3:17.40 Std. (3.) + 12.53 Min.