WRC

Bruno Saby gewinnt Auftakt zur Rallye Tunesien

Der Sieger der Rallye Por las Pampas Bruno Saby triumphierte auch bei der Auftaktveranstaltung in Tunesien.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Mit einer Bestzeit auf der ersten Etappe übernahm Volkswagen Werkspilot Bruno Saby mit seinem Volkswagen Race-Touareg die Führung bei der Rallye Tunesien. Auf der vier Kilometer langen Auftaktprüfung im Hinterland der Hafenstadt Nizza war der Franzose bei seinem Heimspiel neun Sekunden schneller als der Japaner Hiroshi Masuoka. Volkswagen Teamkollegin Jutta Kleinschmidt belegte mit Beifahrerin Fabrizia Pons Rang fünf. Direkt nach der Prüfung rollten die beiden Race-Touareg und der Volkswagen Begleittross auf die Fähre nach Tunesien. Am Montag führt die Rallyeroute nach Le Kef ins erste Biwak, wo am Dienstag, 5. April, mit der 285 Kilometer langen Etappe von Le Kef nach Tamerza die erste Wertungsprüfung in Afrika beginnt.

Kris Nissen (Volkswagen Motorsport-Direktor):
Nach unserem Sieg bei der Rallye Por las Pampas vor drei Wochen ist die gesamte Mannschaft hoch motiviert. Die Bestzeit von Bruno Saby und Michel Périn auf der heutigen klassischen Rallyestrecke freut uns sehr, doch das war eigentlich nur ein Aufwärmen für den richtigen Wettbewerb im Sand, der am Dienstag startet. Bis zum Ziel im Djerba liegen noch harte 2013 Wertungskilometer vor uns.

Bruno Saby (F), 1. Platz Tages- / 1. Platz Gesamt-Wertung:
Dies ist eine Rallye, die ich sehr liebe, nicht zuletzt, weil ich hier 2001 gewinnen konnte. Die Bestzeit in der Showprüfung war ein schöner Auftakt. Für die Zuschauer in Frankreich ist es toll, die Autos und Fahrer einmal live zu erleben, denn normalerweise finden Marathon-Rallyes in weit entfernten Ländern und auf fernen Kontinenten statt.

Jutta Kleinschmidt (D), 5. Platz Tages- / 5. Platz Gesamt-Wertung:
Es ist super, eine Rallye fast vor meiner Haustür zu starten, schließlich liegt Monaco nur wenige Kilometer entfernt. Die kurze erste Prüfung war eng und knifflig - mit einem tiefen Abhang neben der Strecke. Hier konnte man mehr verlieren als gewinnen. Unser Ziel war, deshalb, zügig durchzukommen, den Kontakt zur Konkurrenz zu halten, aber nichts zu riskieren.

Stand nach Etappe 1, Nizza (F) - Nizza (F); 4/67 km WP 1/Gesamt

Platz Fahrer (Team) Etappenzeit Zeit/Rückstand
1. B. Saby/M. Périn (VW) 3.54,30 Min. (1.) 3.54,30 Min.
2. H. Masuoka/P. Maimon (Mitsubishi) 4.03,80 Min. (2.) + 9,5 Sek.
3. L. Alphand/G. Picard (Mitsubishi) 4.11,25 Min. (3.) + 17,95 Sek.
4. J-L. Schlesser/F. Borsotto (Ford) 4.17.76 Min. (4.) + 23,46 Sek.
5. J. Kleinschmidt/F. Pons (VW) 4.17,80 Min. (5.) + 23,50 Sek.

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video