Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

6. Etappe: Saby baut Führung mit Etappensieg aus

Nach dem zweiten Etappen-Doppelsieg für VW steuert Bruno Saby auf den ersten Gesamtsieg der Wolfsburger zu.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Zweiter Etappen-Doppelsieg und Ausbau der Gesamtführung – Volkswagen zeigte am vorletzten Tag der Rallye Por las Pampas erneut eine überzeugende Leistung. Mit dem Race-Touareg setzten sich der Franzose Bruno Saby und die Deutsche Jutta Kleinschmidt auf der mit ursprünglich 629 Kilometern längsten und härtesten Wertungsprüfung bei diesem Auftakt zum Marathon-Weltcup durch Argentinien und Chile erneut gegen Rallye-Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel durch und beendeten zum zweiten Mal nach Montag eine Etappe auf den Plätzen eins und zwei. Mit seiner insgesamt dritten Tages-Bestzeit baute Bruno Saby seine Führung in der Gesamtwertung auf fast 15 Minuten aus, Jutta Kleinschmidt bleibt weiterhin Gesamt-Dritte. Wegen dichten Nebels musste das erste Teilstück der Prüfung am Morgen abgesagt werden.

Kris Nissen (Volkswagen Motorsport-Direktor):
Ich bin stolz auf unsere Fahrer, denn sie haben auf der schwierigsten Etappe der Rallye einen Doppelsieg in der Tageswertung erzielt. Gleichzeitig verfügt Bruno, der nun schon seit fünf Tagen ununterbrochen führt, im Gesamtklassement über fast 15 Minuten Vorsprung. Wir wollen versuchen, dieses Spitzenergebnis auch auf der 224 Kilometer langen Abschlussprüfung am Samstag zu verteidigen, denn Volkswagen und das gesamte Team hätten den ersten Sieg des Race-Touareg redlich verdient.

Bruno Saby (F), 1. Platz Tages- / 1. Platz Gesamt-Wertung:
Noch ein Etappensieg: Klasse! Canyons, Bergpässe, aber auch Wüsten, Täler und Flussbetten – heute haben wir fast die gesamte Bandbreite des Marathon-Rallyesports an einem Tag erlebt. Um so schöner ist es, auf einer so schwierigen Prüfung zu gewinnen. Und noch schöner wird das Tagesergebnis im Hinblick auf die Gesamtwertung.

Jutta Kleinschmidt (D), 2. Platz Tages- / 3. Platz Gesamt-Wertung:
Heute war viel Herz, aber auch gutes Können von Fahrern und Beifahrern gefragt. Die Landschaft war atemberaubend, die Prüfung sehr anspruchsvoll. Es ist fast ein kleines Wunder, dass Bruno und ich ausgerechnet auf der längsten Prüfung im Abstand von nur wenigen Sekunden ins Ziel kamen. So spannend ist Marathon-Rallyesport!

Stand nach Etappe 6, Copiapó (RCH) – Antofagasta (RCH); 629/724 km WP 6/Gesamt

Platz Fahrer (Team) Etappenzeit Zeit/Rückstand
1. B. Saby/M. Périn (VW)
2. St. Peterhansel/J.-P. Cottret (Mitsubishi) + 14.53 Min.
3. J. Kleinschmidt/F. Pons (VW) + 38.06 Min.


© Motorsport-Magazin.com/VW