WRC

Stephane Sarrazin: Volle Konzentration auf die Rallye-WM

Der Franzose Stephane Sarrazin hat eine neue Leidenschaft gefunden: Rallyes. Vom Formel-Motorsport und Le Mans will er vorerst nichts mehr wissen.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Er ist Formel 3000 gefahren, war Testfahrer bei Prost und Toyota und durfte 1999 ein Formel 1 Rennen als Vertretung bei Minardi fahren: Stephane Sarrazin. Doch der Franzose hat seine Rennsportaktivitäten völlig geändert.

Nach seinen starken Vorstellungen während drei Asphaltrallyes als privater Subaru-Fahrer im vergangenen Jahr, wird Sarrazin 2005 bei der Rallye Monte Carlo als zweiter und damit punktberechtigter Subaru-Werksfahrer antreten – und das an der Seite von Ex-Champion Petter Solberg.

"Ich plane langfristig in der WRC zu fahren", wurde Sarrazin auf der offiziellen WRC-Website zitiert. "Für mich sind Rennen Vergangenheit. Ich bin auch einige Male in Le Mans gefahren und hatte für dieses Jahr einige Angebote, aber das wollte ich nicht mehr machen."

Für die Rallye in Schweden, wo aller Voraussicht nach der junge Australier Chris Atkinson als zweiter Fahrer nominiert sein wird, könnte Sarrazin einen dritten Subaru steuern. "Die Formel 1 hat mir Spaß gemacht, aber nun fahre ich Rallyes und konzentriere mich zu 100 Prozent darauf. Ich denke 24 Stunden am Tag daran Rallyes zu fahren."


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video