WRC

Keine Überraschungen auf Sardinien - Latvala entscheidet sich für Startplatz 13

Jari-Matti Latvala sicherte sich die letzte und beste Startposition für die Rallye Sardinien. Ziel bleibt trotz optimaler Ausgangslage nur das Podest.
von Marion Rott

Motorsport-Magazin.com - Bei der Wahl der Startpositionen gab es auf Sardinien keine großen Überraschungen. Der Qualifying-Sieger Jari-Matti Latvala entschied sich für die letzte Startposition. "Die Startposition ist recht klar, denn es ist so heiß und so viel loser Schotter auf der Piste. Daher willst du so weit wie möglich hinten starten", erklärte der Finne im Interview mit Motorsport-Magazin.com.

Die Startposition ist recht klar, denn es ist so heiß und so viel loser Schotter auf der Piste. Daher willst du so weit wie möglich hinten starten
Jari-Matti Latvala

Ein Problem könnte die letzte Prüfung am Freitagabend sein, denn die Piloten werden in völliger Dunkelheit mit dem Staub des Vorherfahrenden kämpfen. "Tatsächlich ist das ein Risiko, aber Freitag ist ein so langer Tag und daher ist es unmöglich, vorne zu starten", erklärte der VW-Pilot. Eine Korrektur seines ursprünglichen Ziels, auf das Podest zu fahren, wird es aber trotz der guten Ausgangslage nicht geben. "Die Prüfungen sind nett und die Bedingungen gut, aber es sind so viele Steine und man muss wirklich genau aufpassen, wo man Druck machen kann."

Im weiteren Feld gab es ebenfalls keine Überraschungen. Evgeny Novikov sicherte sich die zwölfte Startposition, der WM-Führende Sebastien Ogier wählte den drittletzten Startplatz. Vor den drei besten des Qualifyings werden Mikko Hirvonen im Citroen, Thiery Neuville und Mads Östberg im Ford, Dani Sordo im zweiten Citroen, sowie VW-Mann Andreas Mikkelsen, Martin Prokop und Per-Gunnar Andersson im Ford an den Start gehen.

Ungewöhnlich war allerdings die Wahl der Positionen, denn sie fand an einem Pool neben badenden Menschen statt, die eifrig Bilder machten. 13 Frauen in traditioneller Tracht repräsentierten die Startpositionen und die Top-Piloten mussten sich zwischen den italienischen Schönheiten entscheiden.

Die Startpositionen im Überblick:
1. 1. Khalid Al-Qassimi, Citroen
2. Michal Kosciuszko, Ford
3. Elfyn Evans, Ford
4. Per-Gunnar Andersson, Ford
5. Martin Prokop, Ford
6. Andreas Mikkelsen, Volkswagen
7. Dani Sordo, Citroen
8. Mads Ostberg, Ford
9. Thierry Neuville, Ford
10 Mikko Hirvonen, Citroen
11 Sebastien Ogier, Volkswagen
12 Evgeny Novikov, Ford
13 Jari-Matti Latvala, Volkswagen


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video