WRC

Erster Sieg mit Citroen - Hirvonen gewinnt Schlammschlacht in Portugal

Mikko Hirvonen sicherte sich seinen ersten Sieg in Portugal und den ersten für Citroen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Mads Östberg und Evgeny Novikov.
von Marion Rott

Motorsport-Magazin.com - Mikko Hirvonen ist mit einer Gesamtzeit von 4:19:24,3 Stunden der strahlende Sieger der Rallye Portugal. Hinter ihm sortierten sich die beiden Ford-Piloten Mads Östberg und Evgeny Novikov ein.

Das war die gefühlt längste Rallye, die ich je gefahren bin
Mikko Hirvonen

Am finalen Nachmittag trat tatsächlich ein, wovor sich alle fürchteten, denn auf SS21 begann es erneut heftig zu regnen und das Wasser blieb auf der Strecke stehen. Hirvonen überstand aber auch diesen Schauer. "Die Bedingungen waren unglaublich schwierig", dachte der Finne nochmals zurück, als er im erneuten Regen auf seinen Citroen kletterte und feierte. "Das war die gefühlt längste Rallye, die ich je gefahren bin. Aber wir hatten nicht ein einziges Problem", dankte er dem Team. Durch diesen Sieg konnte der Finne auch seinen Teamkollegen Sebastien Loeb in der WM-Wertung überholen, die er nun anführt.

Doppelpodium für Ford

Östberg war nach seinem erneuten Podestplatz einfach nur glücklich, das Ziel erreicht zu haben. "Das entscheidende war, den Freitag unbeschadet zu überstehen und ich bin sehr zufrieden, dass wir das geschafft haben", freute sich der Norweger, der gestand, niemals eine Chance gegen Hirvonen gehabt zu haben. Doch das soll sich noch ändern. "Wir weden hart arbeiten, um in diesem Jahr noch den einen Platz gutzumachen."

Ich habe schon so lang auf diesem Moment gewartet und ich bin sehr glücklich, dieses Ergebnis hier erreicht zu haben
Evgeny Novikov

Der dritte Platz, der eigentlich bereits für Novikov reserviert schien, wurde zum Ende nochmal ein heißumkämpfter. Denn Petter Solberg, der auf dem vierten Gesamtrang landete, setzte in Silves 2 die Bestzeit und arbeitete sich an den Russen heran. Entscheidend war aber, dass Novikovs Ford Fiesta ein gebrochenes Gaspedal hatte, was ihn sehr viel Zeit kostete. Dennoch sicherte sich der 21-Jährige das erste Podest seiner WRC-Karriere. "Ich habe schon so lange auf diesem Moment gewartet und ich bin sehr glücklich, dieses Ergebnis hier erreicht zu haben."

Sordo sichert sich die Powerstage

Martin Prokop konnte auf der vorletzten Stage den fünften Platz von Nasser-Al-Attiyah zurückerobern, da der Citroen-Pilot einen Plattfuß zu beklagen hatte. Doch die Freude des Tschechen währte nur kurz, da Al-Attiyah in der Powerstage zurückschlug. Dennis Kuipers sicherte sich den siebten Rang vor Sebastien Ogier in seinem Skoda S2000. Die Top-10 komplettierten Thierry Neuville und Jari Ketomaa, der sich auf der letzten Prüfung noch an Peter van Merksteijn vorbeischob.

Dani Sordo sicherte sich drei wichtige Bonuspunkte - Foto: Sutton

Dani Sordo musste auf SS21 seinen Kampf um die Top-10 aufgeben, da er sich drehte, sich einen Platten holte und auf der Prüfung den Reifen wechseln musste. Danach erzielte der Prodrive-Pilot allerdings den Sieg in der Powerstage und sicherte sich auf diesem Weg noch drei Zusatzpunkte. "Es war am Anfang schwierig, aber ich habe wirklich Druck gemacht und es ist sehr gut gelaufen", freute sich Sordo.

Chaos in Portugal

Die Rallye Portugal war ab dem ersten Tag keine Veranstaltung wie jede andere. Schon im Vorfeld machten sich die Piloten Gedanken, wo sie am besten starten sollten. Denn weit vorne gab es das übliche Problem der dreckigen Strecke, hinten bestand die Gefahr von Staubwolken oder matschigen Strecken durch anhaltenden Regen.

Die Bedingungen waren in Portugal sehr schwer zu beherrschen - Foto: Citroen

Und die Bedingungen sollten laut einiger Fahrer zu den schlimmsten werden, in denen sie je unterwegs waren - was zahlreiche Ausrutscher deutlich belegten. Unter den prominenten Kandidaten waren auch Jari-Matti Latvala, Petter Solberg und Ott Tanak, die aber alle unter Rally2 wieder an den Start gingen. Das gelang Sebastien Loeb nicht, der seinen Citroen bereits auf der dritten Prüfung nicht mehr unter Kontrolle hatte, einen Überschlag produzierte und den DS3 WRC dabei so schwer beschädigte, dass seine Rallye zu Ende war.

Endergebnis der Rallye Portugal:

1. Mikko Hirvonen, Citroen 4:19:24,3
2. Mads Östberg, Ford +1:51,8
3. Evgeny Novikov, Ford +3:25,0
4. Petter Solberg, Ford +3:47,4
5. Nasser Al-Attiyah, Citroen +7:57,6
6. Martin Prokop, Ford +8:01,0
7. Dennis Kuipers, Ford +8:39,1
8. Sebastien Ogier, Skoda +9:00,8
9. Thierry Neuville, Citroen +10:29,7
10. Jari Ketomaa, Ford +11:44,6

Ergebnisse der Powerstage:

1. Dani Sordo, Prodrive-Mini 3:10,4
2. Jari-Matti Latvala, Ford +0,3
3. Ott Tänak, Ford +2,1
4. Jari Ketomaa, Ford +8,8
5. Petter Solberg, Ford +10,3


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video