Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Das Auto sieht schlimm aus - Kein Räikkönen-Start nach Unfall

Räikkönen hat während des Shakedowns in Spanien seinen Citroen C4 zerlegt. Der Finne blieb unverletzt, kann aber bei der Rallye Spanien nicht starten.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Für Kimi Räikkönen ist die Rallye Spanien schon zu Ende ehe sie angefangen hat. Im Shakedown am Donnerstagmorgen zerlegte der Finne seinen Citroen C4. Das Citroen Junior Team sah sich den Wagen an, um den ganzen Schaden einschätzen zu können und entschied daraufhin, dass ein Start bei der Rallye unmöglich ist. Räikkönen und Co-Pilot Kaj Lindström blieben allerdings unverletzt.

"Kimi lenkte in eine linke Kurve ein. Innen war eine Schotterbank, weshalb das Auto kippte und nach rechts ausrollte. Das Auto sieht ziemlich schlimm aus. Keine Ahnung, ob wir starten können", hieß es seitens des Teams kurz nach dem Unfall. Um sich auf die Rallye Spanien vorzubereiten, ging der Shakedown sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt über die Bühne.

Das Citroen Junior Team fuhr die zwei Kilometer Asphalt-Prüfung mit einer Schotter-Spezifikation, die höhere Fahrzeughöhe machte das Einlenken in den Kurven schwieriger. Für Räikkönen kommt der Unfall zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn er steht mitten in den Verhandlungen mit Citroen für einen Vertrag 2011.


Weitere Inhalte: