WEC

Aston Martin: Vantage GTE für die WEC-Saison 2018/19 enthüllt

Aston Martin bestreitet die WEC-Saison 2018/19 mit einem neuen Renner. Alle Details und Stimmen zum neuen Aston Martin Vantage GTE:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Aston Martin hat seine neue Wunderwaffe vorgestellt. Am Dienstag wurden sowohl der neue Vantage für die Straße, als auch die GTE-Variante für die anstehende WEC-Saison 2018/19 der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Der neue Aston Martin ersetzt damit den V8 Vantage GTE, den der britische Edelhersteller seit einigen Jahren in der GTE-Pro-Klasse der WEC eingesetzt hat. Der V8 Vantage GTE ist der erfolgreichste Rennwagen in Aston Martins Geschichte. Insgesamt feierte dieser Wagen 37 der 51 internationalen Klassensiege der Marke bei Sportwagen-Rennen.

Angetrieben wird der neue Aston Martin Vantage GTE von einem 4-Liter-V8-Turbo-Motor, dessen Basis aus dem Hause Mercedes-AMG stammt. An den Eigenschaften des neuen Triebwerks haben Fahrer und Ingenieure bereits fieberhaft gearbeitet. Der Wagen sei am Limit leichter zu kontrollieren, berichteten die Fahrer laut einer Pressemitteilung von Aston Martin.

Die Zuverlässigkeit des Aston Martin Vantage GTE kann sich bereits auch schon sehen lassen. Obwohl das Rennfahrzeug parallel zum Straßenauto entwickelt wurde, konnten bereits zwei 30-Stunden-Dauerläufe im spanischen Navarra erfolgreich absolviert werden. Auch auf der Rüttelpiste in Sebring wurde das Fahrzeug schon auf Herz und Nieren geprüft.

Fahrer und Partner bei Aston Martin

In der Fahrerfrage hat Aston Martin bereits fünf von sechs Werksplätzen vergeben. In der kommenden Saison wird auch weiter das Quartett Nicki Thiim, Marco Sörensen, Darren Turner und Jonathan Adam in den Cockpits der beiden Vantage GTE sitzen. Hinzu kommt der britische Youngster Alex Lynn. Der sechste Platz im Team wird zu einem späteren Zeitpunkt vergeben.

Im Rahmen des Launches gab Aston Martin auch einige technische Partnerschaften bekannt. Der Rennmotor stammt, wie bereits erwähnt, in der Basis von Mercedes-AMG. Das Bremssystem wird von der Firma Alcon beigesteuert, bei den Aufhängungen greift man auf Produkte aus dem Hause Öhlins zurück. Als Reifenausrüster fungiert Michelin, nachdem man in den letzten beiden Jahren auf Pneus von Dunlop setzte.

Stimmen zum neuen Aston Martin Vantage GTE

Der neue Aston Martin Vantage GTE wurde parallel zur Straßenversion entwickelt - Foto: Aston Martin

Dan Sayers, Technischer Direktor: "Wir haben beim Design und bei der Entwicklung eng mit dem Hauptquartier in Gaydon zusammengearbeitet, um Straßen- und Rennauto parallel zu entwickeln. Der Fokus auf die Details war bei jedem Schritt wichtig und wir haben in jedem Bereich des Autos große Fortschritte erzielt. Wir haben in jeder Sekunde das Design optimiert, bis zum Bau des Testautos. Das hat sich während unseres Test-Zeitplans ausgezahlt."

John Gaw, Managing Director: "Der immer härter werdende Wettbewerb in der GTE-Klasse und die Aussicht von zwei Le-Mans-Besuchen und einer Rückkehr von Sebring in der kommenden Saison ist ziemlich verlockend. Die Entwicklung so eng mit Aston Martins Design- und Ingenieursteams voranzutreiben war wichtig für das Straßen- und das Rennauto, um die gleiche DNA beizubehalten. Wir glauben daran, dass uns der Vantage GTE in den kommenden Jahren weiteren weltweiten Erfolg bringen wird."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter