WEC

Unzufrieden mit der Leistungseinstufung - Young Driver AMR verzichtet auf Start in China

Das Young Driver AMR-Team startet am Wochenende beim WEC-Rennen in Shanghai nicht. Die Leistung des Aston Martin soll ungerecht eingestuft sein.

Motorsport-Magazin.com - Young Driver AMR verzichtet am Wochenende auf die Teilnahme am siebten Lauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC in Schanghai/China mit dem von Aston Martin Racing eingesetzten #95 Young Driver AMR-Aston Martin Vantage GTE. Das Team hat gemeinsam mit Partnern und Sponsoren entschieden, den vorletzten Saisonlauf auszulassen. Young Driver AMR zieht damit die Konsequenzen aus einer Leistungsreduzierung des Aston Martin in den letzten drei Rennen seitens der Veranstalter, die zuletzt nicht für faire Wettbewerbsbedingungen sorgte.

"Es tut uns für unsere Fans und unsere Partner in China sehr leid, dass wir auf den Start in Schanghai verzichten, aber wir treten nicht in der Weltmeisterschaft an, um dann um Platz vier oder fünf zu fahren", so Jan Struve von Young Driver AMR. "In drei der letzten vier WM-Läufe hat Young Driver AMR den bestplatzierten Aston Martin gestellt. Im gleichen Zug war aber auch offensichtlich, dass nach einer Leistungsreduzierung in den drei Rennen zuletzt kein Aston Martin die Chance hatte, in der Pro-Klasse um eine Podestplatzierung zu fahren. Wir erwarten das gleiche Szenario auch in China und verzichten daher auf die Teilnahme. Wir sind Racer und wollen sicherlich nichts geschenkt bekommen, allerdings sollte es faire Chance geben mit der Konkurrenz um Podestplätze zu fahren und diese sehen wir derzeit nicht gegeben. Die Entscheidung auf den Start und China zu verzichten wird unsere gute und enge Verbindung mit unseren Sponsoren nicht beeinträchtigen, sie haben uns ihre Unterstützung zugesagt, sobald wir wieder wettbewerbsfähig sind."


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video