VLN

Probleme mit dem Wetter - PoLe Racing freut sich auf Saisonauftakt

Das PoLe Racing Team freut sich auf den VLN-Saisonauftakt. Mit einem Porsche 911 GT3-Cup wird die Mannschaft auf der Nordschleife antreten.

Motorsport-Magazin.com - Nach dem überaus erfolgreichen Start beim 24 Stunden-Rennen in Dubai im Januar fiebert das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetal dem deutschen Saisonauftakt entgegen. Mit einem Porsche 911 GT3-Cup wird das Sauerländer Team sowohl bei den zehn Rennen zur Langstreckenmeisterschaft als beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring antreten. "Für uns fing die Saison in der Wüste gut an", sagt Team-Manager Wolfgang Kemper aus Menden. "So soll es in der Eifel weitergehen!"

Für uns fing die Saison in der Wüste gut an. So soll es in der Eifel weitergehen!
Wolfgang Kemper

Allerdings macht derzeit das Wetter den Motorsportlern schwer zu schaffen. Die Hocheifel erlebt heuer einen langen harten Winter. Seit Mitte Dezember liegt fast ununterbrochen Schnee. Zwei geplante Tage für Test- und Einstellfahrten mussten bereits witterungsbedingt abgesagt werden. Und ob am Wochenende 22./23. März der Saisonauftakt über die Bühne gehen kann ist ungewiss. Dafür würden möglichst zweistellige Plusgrade und viel Regen an den Vortagen benötigt.

Nach drei erfolgreichen Jahren hat das PoLe Racing Team dem seriennahen Porsche GT3-RS "ade" gesagt. Der neue Besitzer wird das Fahrzeug in der französischen Rallye-Meisterschaft einsetzen. Die Mannschaft des Porsche Zentrum Lennetal setzt daher auf einen 911er in Cup-Spezifikation. "Der GT3-Cup ist leichter, schneller, aber auch giftiger und anstrengender", beschreibt Kemper. "Unterm Strich hat der Pilot mehr Spaß, wird aber auch mehr gefordert."

Wir werden dieses Jahr auf nur einem Auto antreten
Wolfgang Kemper

Am Steuer des PoLe-Porsche werden sich Johannes Kirchhoff, Gustav Edelhoff, Elmar Grimm, Ingo Vogler, Wolfgang Kemper, Lutz Krumnikl und Sebastian Kemper abwechseln. "Das ist unsere alte Stammmannschaft", sagt Kemper, "allerdings letztes Jahr auf zwei Autos. Wir werden dieses Jahr auf nur einem Auto antreten. Aber so kann jeder sich "seine" passenden Termine aussuchen. Spaß haben, Ankommen und möglichst gut platziert sein. Das sind unsere Ziele 2013."

Beim Auftaktrennen, sofern es denn stattfindet, wird Ingo Vogler unterstützt von Wolfgang und Sebastian Kemper an den Start gehen. Das Internationale ADAC 24 Stunden-Rennen Mitte Mai bestreiten – wie auch in den letzten Jahren – Kirchhoff, Edelhoff, Grimm und Wolfgang Kemper.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video