Superbike

WSBK in Frankreich: Rea in Rennen zwei raus, Davies siegt

Pech für den Weltmeister: Im zweiten Superbike-Lauf in Magny-Cours musste Jonathan Rea sein Rennen nach zwei Runden beenden. Chaz Davies siegte.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Es kann nicht immer alles klappen! Nach einer unglaublichen Dominanz im Samstagsrennen ist das Sonntag-Rennen des Weltmeisters Jonathan Rea schnell vorbei. In Runde zwei kommt er nach einem Zwischenfall auf der Strecke nach Eugene Lavertys Sturz in die Box und muss das Rennen aufgeben. Chaz Davies gewinnt vor Alex Lowes und Michael van der Mark.

Die Schlüsselszene

Die größte Überraschung des Rennens war eine unschöne. In der zweiten Runde räumt Leandro Mercado Eugene Laverty ab, der unverletzt stürzt. Jonathan Rea hat Schwierigkeiten, seinem Konkurrenten auszuweichen. Danach kommt er fast direkt in die Box. Er gestikuliert in Richtung Hinterreifen, wechselt dann seinen rechten Stiefel - nur um am Ende das Rennen vorzeitig beenden zu müssen.

Der Rennfilm

Start: Leon Camier startet auf der Pole gut, aber es ist Alex Lowes, der sich den Holeshot holt. Auch Tom Sykes startet hervorragend.

1. Runde: In der ersten Runde führt das Yamaha-Duo Lowes und Michael van der Mark das Feld nach ein paar Kurven an. Camier liegt dahinter, zieht aber schnell an van der Mark zusammen. Chaz Davies, Sykes und Jonathan Rea pflügen weiter hinten durchs Feld, um an die Spitze zu kommen.

2. Runde: Rea ist nach einer Runde nur Achter und kommt nicht am Leandro Mercado vorbei. An der Spitze führt noch immer Lowes, van der Mark und Camier kämpfen um Platz zwei. Sykes rutscht auf sechs ab, während Davies auf Rang fünf vorfährt. Laverty stürzt in Kurve 15, bleibt aber unverletzt. Rea kommt in die Box. Er scheint Probleme mit dem Hinterrad zu haben.

3. Runde: Rea wechselt in der Boxengasse seinen rechten Stiefel und versucht danach, wieder auf die Strecke zu gehen. An der Spitze liegt Davies jetzt hinter Lowes auf Platz zwei.

4. Runde: Davies setzt sich gegen Lowes durch und geht in Führung. Die weißen Flaggen sind draußen, es regnet also. Die Fahrer dürfen in die Box gehen, um ihr Bike zu wechseln. Rea kann nicht weiterfahren und muss das Rennen aufgeben.

6. Runde: Davies führt noch immer, Lowes ist nur noch Dritter, da Camier an ihm vorbeigegangen ist. Van der Mark ist nur noch Vierter, Sykes ist auf sieben zurückgefallen.

9. Runde: Davies bleibt weiterhin vor Camier und Lowes. Sykes kämpft mit Mercado und holt sich den achten Platz zurück.

10. Runde: Während Davies einen Vorsprung von über drei Sekunden an der Spitzeh at, kämpfen Lowes und Camier dahinter noch um Rang zwei. Der Kampf ist aber schnell vorbei, denn Camier muss sich auf dem Rasen auslaufen lassen. Irgendwas stimmt mit seiner MV Agusta nicht.

11. Runde: Der Kampf um Platz zwei wird jetzt zwischen Lowes und van der Mark ausgetragen. Xavi Fores auf Platz vier liegt ein Stück hinter ihnen.

12. Runde: Lowes kann sich um 0.5 Sekunden von seinem Teamkollegen van der Mark loseisen.

13. Runde: Davies' Vorsprung ist auf fünf Sekunden angestiegen.

16. Runde: Lowes holt auf Davies auf, die Lücke zwischen den beiden liegt bei nur noch drei Sekunden. Van der Mark hängt dem Briten jedoch im Rücken.

18. Runde: Lowes hat sich jetzt 1.4 Sekunden von seinem Verfolger van der Mark distanziert. Davies führt noch immer souverän.

19. Runde: Das Duell um Platz sechs kämpfen Mercado und Marco Melandri aus.

20. Runde: Melandri setzt sich in diesem Duell durch und lässt Mercado etwas hinter sich.

Ziel: Davies siegt mit einem drei Sekunden-Abstand vor dem Yamaha-Duo Lowes und van der Mark. Auf Rang vier verpasst Fores das Podium knapp. Melandri komplettiert die Top-5. Mercado muss sich mit Rang sechs zufriedengeben, Sykes holt sich am Ende noch Rang sieben. Die Top-10 komplettieren Jordi Torres, Roman Ramos und Raffaele De Rosa. Lorenzo Savadori stürzt auf der letzten Runde. Bradl-Ersatz Jake Gagne wird Zwölfter.

Die Stimmen vom Podium

Chaz Davies (Sieger, Ducati): "Der Sieg macht mein Pech von gestern ein bisschen erträglicher. Ich war wirklich aufgeregt, aufs Bike zu steigen. Gestern war ich wirklich deprimiert, deshalb ist es schön, jetzt gewinnen zu können. Der Regen hat eine große Rolle in meinem Kopf gespielt, ich wollte nichts verkehrt machen. Danke an jeden bei Ducati. Ich freue mich auf das nächste Rennen."

Alex Lowes (Zweiter, Yamaha): "Ich habe das Rennen sehr genossen. Es ist nie einfach, wenn es so wenig redet. Es ist toll, mit Michael auf einem Podium zu stehen. Das ist auch für das Team super. Wenn wir uns die Saison im Ganzen ansehen, dann haben wir einen guten Job gemacht. Die Jungs arbeiten so hart."

Michael van der Mark (Dritter, Yamaha): "Ich habe endlich den Weg zum Podium gefunden. Ich bin gut gestartet. Mit dem Regen war es nicht einfach. Am Anfang habe ich ein bisschen gewartet, habe dann aber gepusht. Niemand wusste, was zu erwarten war. Ich habe dann auf Alex aufgeholt, habe aber ein paar Fehler gemacht und meine Reifen waren auch nicht mehr so gut. Es ist toll, mit Alex auf dem Podium zu stehen. Wir haben jetzt gezeigt, dass wir konkurrenzfähiges Material haben."

Die Lehren des Rennens

  • Auch Weltmeister können Pech haben
  • Michael van der Mark hat sich den M1-Test redlich verdient

Weitere Inhalte:
nach 12 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter