Superbike WSBK

Sykes schlägt Guintoli im Quali-Duell - Giugliano rast im Flutlicht zur Pole

Davide Giugliano sicherte sich mit einer neuen Spitzenzeit die Pole Position vor den letzten beiden Saisonrennen in Katar. Loris Baz und Tom Sykes folgen.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Das WM-Duell zwischen Tom Sykes und Sylvain Guintoli entwickelte sich am Samstag in Katar zugunsten des Briten. Während Davide Giugliano sich die Pole Position auf dem Losail International Circuit schnappte, sicherte sich Loris Baz den zweiten Startplatz vor Sykes. Guintoli wird die beiden entscheidenden Rennen am Sonntag nur aus der zweiten Reihe starten.

Das vierte Freie Training

Mit 1:58.246 Minuten führte Jonathan Rea das vierte Freie Training an, während er verschiedene Reifen testete. Tom Sykes kam erstmals richtig in Fahrt und platzierte sich hinter dem Honda-Piloten auf Rang zwei. Loris Baz folgte als Dritter und lag damit noch vor Sylvain Guintoli. Toni Elias komplettierte die Top-5, stürzte aber wenige Minuten vor Sessionende in Kurve zwei. Auch Andrea Andreozzi, Sheridan Morais und Claudio Corti warf es in der vierten Session des Wochenendes ab.

Superpole 1 - Barrier-Crash führt zu schnellem Ende

Zum ersten Mal in dieser Saison musste Marco Melandri durch die erste Superpole gehen, da er sich in den kombinierten Zeitenlisten der Trainings nur auf dem elften Rang wiederfand. Der Italiener brannte gleich zu Beginn eine schnellste Runde von 1:59.031 Minuten in den Asphalt und sicherte sich vor Niccolo Canepa die Spitze, während Sheridan Morais noch in der Box saß und Geoff May und Alex Cudlin ihre ersten Superpole-Erfahrungen sammelten.

Marco Melandri musste zum ersten Mal durch Superpole eins - Foto: Aprilia Racing

Mit einem Qualifyer schraubte Melandri seine schnellste Runde auf 1:58.468 Minuten herunter. David Salom fuhr auf Platz zwei nach vorne und war damit der Letzte, der noch ein Ticket für die Superpole zwei lösen konnte. Sylvain Barrier fuhr auf Platz drei, flog auf seiner letzten Runde allerdings heftig per Highsider ab, woraufhin die Session mit roter Flagge beendet wurde. Der Franzose war hart auf dem Kopf aufgeschlagen, stand nach wenigen Minuten aber wieder.

Hinter Barrier platzierte sich Canepa, der nach anfänglich starker Leistung bis auf den vierten Rang durchgereicht wurde. Andrea Andreozzi und Cudlin folgten. Bryan Staring, Jeremy Guarnoni und May belegten die Ränge sieben bis neun. Morais hatte während der kompletten Session keine Runde zurückgelegt und wurde damit auf Position zehn gewertet. Der Südafrikaner wird das Rennen von Platz 20 starten.

Superpole 2 - Rea und Lowes stürzen

Im zweiten Superpole-Durchgang gab Davide Giugliano mit 1:57.868 Minuten die erste Bestmarke vor. Hinter ihm landeten Loris Baz und Jonathan Rea. Tom Sykes und Sylvain Guintoli folgten in den Top-5. Nach einem Reifenwechsel startete die finale spannende Phase des Qualifyings, in der Rea abflog. Auch Alex Lowes stürzte in den letzten Sekunden. Währenddessen fuhr Giugliano mit 1:57.033 Minuten eine neue Bestzeit, die ihm die Pole sicherte.

Baz reihte sich hinter dem Italiener auf Platz zwei ein, während Sykes sich den dritten und damit letzten Platz in der ersten Startreihe schnappte. Chaz Davies, Guintoli und Leon Haslam bilden Reihe zwei. Rea, Melandri und Eugene Laverty stellen sich am Sonntag dahinter auf. Elias kam auf dem zehnten Rang an und wird die vierte Startreihe damit vor Lowes und Salom anführen.


Weitere Inhalte:
nach 19 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter