Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

Zieht Jimmie Johnson in Martinsville davon? - Vorschau: Tums Fast Relief 500

Jimmie Johnson gewann fünf der letzten sechs Rennen auf dem Martinsville Speedway. Die Favoritenfrage ist damit beantwortet.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Es ist Halbzeit im Chase um die Meisterschaft 2009 in der Sprint-Cup-Serie. Nach fünf von zehn Playoff-Rennen ist Titelverteidiger Jimmie Johnson wieder einmal im richtigen Moment in absoluter Top-Form. Er führt momentan mit 90 Punkten vor seinen Teamkollegen Mark Martin den Gesamtstand an. Auf Rang drei liegt mit Jeff Gordon ein weiterer Hendrick-Fahrer noch aussichtsreich im Titelkampf. Auch Tony Stewart kann sich mit einem Rückstand von 155 Punkten noch Hoffnungen machen. Die restlichen acht Fahrer liegen nach dem letzten Lauf außerhalb des 161-Punkte-Fensters, dass ein Fahrer maximal pro Rennen auf den Leader gutmachen kann.

Jimmie Johnson mit unheimlicher Serie

Jimmie Johnson und Chad Knaus verstehen sich blind - Foto: NASCAR

Der 32. Saisonlauf findet am Sonntag auf dem Martinsville Speedway statt und ist eine weitere Strecke die dem Hendrick-Piloten Johnson seit Jahren liegt. Johnson gewann fünf der letzten sechs Rennen auf dem kürzesten Oval im Sprint-Cup-Kalender. Insgesamt holte Johnson sechs Siege bei 15 Starts in Martinsville und war nur bei seinem Debütrennen in der Saison 2002 nach 500 Rennrunden nicht innerhalb der Top Ten platziert.

Erfolgreichster Pilot auf dem 0,526-Meilen-Kurs ist immer noch Jeff Gordon mit sieben Erfolgen. Sein letzter Sieg datiert aus der Saison 2005. In allen sieben folgenden Läufen landete das Hendrick-Urgestein innerhalb der Top 5 und wurde nur sehr knapp geschlagen. Die beiden Martinsville-Siege von Martin sind bereits ein wenig angestaubt: Er gewann das Rennen 1992 und 2000. Stewart gewann in der Saison 2000 und 2006. Danach gab es recht unterschiedliche Resultate und nur noch ein Rennen mit Führungsrunden.

Für Denny Hamlin ist der Zug abgefahren

Das letzte Rennen gewann Johnson vor Hamlin - Foto: NASCAR

Nur Denny Hamlin konnte im März 2008 Johnsons Siegesserie überraschend unterbrechen. Auch beim letzten Rennen sah Hamlin in Martinsville nach 296 Führungsrunden wie der sichere Sieger aus - doch er wurde kurz vor Rennende von Johnson überlistet. Nach zwei Totalausfällen in den letzten beiden Rennen kann Hamlin voll auf Angriff fahren, da der Meisterschaftszug für ihn abgefahren ist. Juan Pablo Montoya und Clint Bowyer sind die Geheimtipps bei der 122. Ausgabe des Short-Track-Spektakels. Montoya fuhr auf dieser Strecke bisher seine besten Oval-Rennen und Bowyer ist der einzige Nicht-Chaser, dem man einen Überraschungserfolg zutrauen könnte.

Sieger der letzten Rennen

29.03.2009: Jimmie Johnson (Regen-Pole: Jeff Gordon)
19.10.2008: Jimmie Johnson (Regen-Pole: Jimmie Johnson)
30.03.2008: Denny Hamlin (Pole: Jeff Gordon)
21.10.2007: Jimmie Johnson (Pole: Jeff Gordon)
01.04.2007: Jimmie Johnson (Pole: Denny Hamlin)

Top 10: Durchschnittliche Platzierungen, (Anzahl Rennen), Siege

5,3 (15) Jimmie Johnson, 6 Siege
6,8 (33) Jeff Gordon, 7 Siege
8,0 (8) Denny Hamlin, 1 Sieg
12,1 (21) Tony Stewart, 2 Siege
12,6 (5) Juan Pablo Montoya
12,7 (7) Clint Bowyer
13,3 (43) Mark Martin, 2 Siege
13,3 (19) Dale Earnhardt Jr.
14,0 (1) Marcos Ambrose
14,4 (15) Ryan Newman

Top 10: Driver Rankings 31/36

1 (+4) Jimmie Johnson
2 (+1) Jeff Gordon
3 (-2) Mark Martin
4 (+2) Kurt Busch
5 (0) Tony Stewart
6 (-4) Juan Pablo Montoya
7 (+5) Clint Bowyer
8 (-1) Greg Biffle
9 (0) Ryan Newman
10 (+6) Casey Mears


Weitere Inhalte:
nach 17 von 36 Rennen