Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Kansas: Fünfter Saisonsieg für Denny Hamlin

Das 19. Rennen der Regular Season auf dem Kansas Speedway endete nach 267 Runden unter Flutlicht mit dem 5. Saison- und 3. Kansas-Sieg von Denny Hamlin.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 19. Rennen der Regular Season auf dem Kansas Speedway war bereits das 15. Saisonrennen nach der Corona-Pause und das achte Event mit zugelassenen Zuschauern. Das vierte Nachtrennen 2020 auf dem 1,5 Meilen langen Tri-Oval endete nach einer spannenden letzten Stage mit dem dritten Kansas- und 42. Karriere-Sieg für Denny Hamlin nach 57 Führungsrunden im Gibbs-Toyota. Hamlin ist damit der erste Fahrer, der in dieser Saison fünf Siege erzielen konnte. Zuvor hatten der amtierende Champion Kyle Busch und Brad Keselowski jeweils eine Stage gewonnen.

Der Gesamtführende Kevin Harvick steht zum ersten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Losglück für Harvick

Für das 19. Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das Rennen auf dem Kansas Speedway gemeldet. Damit gibt es zum zwölften Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die vier Open-Teams bilden den Abschluss mit den Startplätzen 37 bis 40 nach Reihenfolge in den Owner-Points

Zum zwölften Mal wurde in dieser Saison die Startaufstellung ausgelost. Kevin Harvick hatte Losglück und gewann zum ersten Mal die Pole Position. Harvick ist im Stewart-Haas-Ford mit drei Siegen der erfolgreichste Fahrer auf dem Tri-Oval. Daneben steht Penske-Pilot Joey Logano ebenfalls in der ersten Startreihe. Auch in Reihe zwei folgen weitere Ford-Piloten mit Aric Almirola und Ryan Blaney am Steuer. Martin Truex Junior im Gibbs-Toyota und Alex Bowman im Hendrick-Chevrolet starten von Rang fünf und sechs. Es folgt Keselowski, der im Mai 2019 das vorletzte Rennen in Kansas City gewinnen konnte. Die Busch-Brothers Kyle und Kurt wurde auf Rang acht und neun ausgelost. Auf dem zehnten Startplatz beginnt Hamlin, der das letzte Rennen im Oktober 2019 siegreich beendete. Chase Elliott und Matt DiBenedetto bilden die sechste Startreihe. Jimmie Johnson ist der zweite Fahrer mit drei Siegen auf dem Konto. Er startet von Position 20. Eine Reihe dahinter steht der bestplatzierte Rookie Christopher Bell.

Joey Logano (#22) und Polesetter Kevin Harvick (#4) beim Start - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Logano übernimmt nach dem Start die Führung

Josh Bilicki wurde strafversetzt und musste von hinten starten. Joey Logano gewann unter Flutlicht den Start vor Tramkollege Blaney und Polesetter Harvick. Harvick musste kurz darauf auch Truex passieren lassen. Nach elf Runden tauchte Rookie Tyler Reddick nach Startplatz 23 bereits in den Top-10 auf. Die Top-3 rückte immer näher zusammen. Kurz vor der Competition Caution in Runde 25 übernahm Truex, der zweifache Kansas Sieger der Saison 2017, Platz zwei.

Stage 1: Erster Stage-Sieg 2020 für Kyle Busch nach 80 Runden

Nach den Boxenstopps kam Truex als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Kyle Busch war Zweiter vor Blaney, Harvick und Logano. Logano bekam allerdings eine Strafe und musste von hinten starten. Kyle Busch gewann den Restart vor Gibbs-Teamkollege Truex und Blaney. Dann schoss Hamlin von Rang acht auf Position drei. Damit sahen die wenigen Zuschauer eine Gibbs 1-2-3- Führung. Auch Erik Jones, der vierte Gibbs-Fahrer lag in den Too-10. Die drei Gibbs-Toyota-Fahrer vergrößerten den Vorsprung vor zwei Penske-Ford-Piloten.

Ricky Stenhouse Junior musste mit seinem brennenden Chevrolet einen Extra-Stopp einlegen und dann die Garage aussuchen. Nach 80 Runden konnte der amtierende Champion Kyle Busch endlich seinen ersten Stage-Sieg in 2020 verbuchen und damit auch den ersten Playoff-Punkt erzielen. Hamlin wurde Zweiter vor Truex, Blaney, Keselowski, Rookie Reddick, Harvick, Almirola, Bowman und dem Zehnten Jones.

Kyle Busch kann doch noch gewinnen - Foto: NASCAR

Stage 2: Nach 160 Runden hatte Keselowski die zweite Stage gewonnen

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es Boxenstopps. Hamlin gewann das Gibbs-Rennen in der Boxengasse vor Truex und Kyle Busch. Vierter war Keselowski beim Restart vor Harvick und Blaney. Hamlin gewann den Restart deutlich vor Keselowski, der sich mit Truex einen rundenlangen Zweikampf lieferte. Kurz darauf lagen wieder alle drei Gibbs-Fahrer in Front. In Runde 101 sorgte Bubba Wallace nach Reifenschaden für die zweite Caution. Bei dem folgenden Boxenstopp konnte Keselowski alle drei Gibbs-Toyota-Piloten mit einem Zwei-Reifen-Stopp überlisten.

Keselowski und Truex führten Seite an Seite nach dem Restart. Die Führung wechselte laufend. Dann fiel Kyle Busch bis auf Position sechs zurück. In Runde 115 erobert Truex Platz eins zurück, während Keselowski Probleme mit seinen Reifen bekam. Nach 130 Runden hatte Truex fast zwei Sekunden Vorsprung vor Hamlin. Blaney war neuer Dritter, allerdings mit einem Rückstand von fünf Sekunden auf den Leader. Kyle Busch hatte sich wieder erholt und war zu diesem Zeitpunkt Vierter vor Keselowski und Harvick. Chris Buescher verlor sein Auto und es gab die vierte Caution in Runde 143 mit Boxenstopps.

Blaney, Johnson, Reddick und John Hunter Nemechek nahmen nur zwei frische Goodyear mit und führten damit vor dem komplett neubereiften Hamlin auf Rang fünf. Den Restart gewann Blaney, der von Hamlin nach vorne gepusht wurde. Plötzlich kam Almirola nach vorne und war Dritter hinter Keselowski. Hamlin war nach leichtem Mauerkontakt nur noch Vierter. In der vorletzten Runde übernahm Keselowski die Führung und gewann nach 80 Runden zum fünften Mal eine Stage in dieser Saison. Zweiter wurde Blaney vor Almirola, Hamlin, Kyle Busch, Harvick, Jones, Truex, Johnson und Elliott.

Brad Keselowski (#2) im Duell mit William Byron (#24) - Foto: NASCAR

Stage 3: Zwei heftige Unfälle in der Anfangsphase

Nach weiteren strategischen Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 107 Runden. Hamlin und Elliott kamen mit nur zwei frischen Reifen als erste Fahrer wieder auf die Strecke. Blaney, Keselowski und Kyle Busch folgten ab Rang drei mit vier neuen Reifen. Hamlin gewann den Restart vor Kyle Busch. Dann gab es einen Unfall mit Wallace und Matt Kenseth in Runde 170. Den nächsten Restart gewann Hamlin. Noch in der Restart-Runde flog DiBenedetto hart in die Mauer, nachdem Logano einen Reifenschaden beklagte. Auch Harvick, Johnson und Austin Dillon wurden getroffen.

Erneut gewann Hamlin den Restart und erneut gab es in der gleichen Runde einen heftigen Crash. Ryan Preece wurde von Ryan Newman getroffen und auch Rookie Bell war involviert. Es gab Rot in der achten Caution. In Runde 187 wurde das Rennen fortgesetzt. Hamlin gewann erneut den Start vor Truex und Blaney. Jones war neuer Vierter. Sechs Runden später übernahm Truex Platz eins. Newman sorgte in Runde 195 erneut für eine Gelbphase. Byron führte beim Restart nach Zwei-Reifen-Stopp vor Hamlin, Blaney, Kenseth und Reddick.

Stage 3: Führungswechsel ohne Ende

Blaney gewann knapp das Duell gegen Hamlin. Auch Keselowski überholte zwei Runden später Hamlin. In Runde 205 wechselte durch Keselowski zum 17. Mal die Führung. Sofort setzte sich der Penske-Pilot ab. Byron lag 0.5 Sekunden dahinter, während Hamlin schon drei Sekunden verloren hatte. Dann übernahm Kyle Busch Rang drei und verkürzte den Rückstand auf den Leader. 50 Runden vor Rennende griff Byron wieder an und hatte in Runde 222 Keselowski kassiert. Nun zog der bisher sieglose Byron davon. Sechs Runden später mussten Kyle Busch und Blaney zum Service, nachdem sie zuvor die Mauer gestreift hatten.

Für die zehnte Caution sorgte Corey LaJoie nach Reifenschaden in Runde 236. Es gab Boxenstopps. Byron und Bowman nahmen nur zwei neue Reifen mit. Es folgten Hamlin, Keselowski, Harvick und Truex mit vier neuen Reifen. Hamlin beförderte Bowman nach vorne. Es gab dahinter einige Kontakte. Davon profitierte Harvick, aber sein Angriff wurde durch die elfte Caution beendet, als sich Nemechek drehte. Die neue Reihenfolge beim Restart: Bowman Erster vor Byron, Harvick, Keselowski und Hamlin.

Harvick schob Bowman nach vorne, ging dann selbst in Führung und Hamlin schoss auf Rang zwei. Damit führten die beiden vierfachen Saisonsieger das Rennen 20 Runden vor dem Ziel an. Harvick führte mit 0.8 Sekunden vor Hamlin, der von Keselowski verfolgt wurde. Truex lag als Vierter bereits 2.5 Sekunden zurück. Dann holte Hamlin mit Riesenschritten auf. In Runde 256 überholte Hamlin Harvick auf der oberen Linie. Harvick gab nicht auf und blieb dran.

Stage 3/Ziel: Hamlin gewinnt zum dritten Mal in Kansas City

Zehn Runden vor Rennende konnte sich Hamlin lösen. Dafür kam wieder Keselowski auf und griff Hamlin an. Hamlin klebte an der oberen Linie und Keselowski folgte ihm. Truex bewegte jetzt als Dritter das schnellste Auto. Aber Hamlin verteidigte seine Position und feierte nach 267 Runden zum dritten Mal einen Sieg in Kansas City. Gleichzeitig war es bereits der fünfte Saisonsieg für Hamlin. Zweiter wurde Keselowski vor Truex, Harvick, Jones, Almirola, Rookie Cole Custer, Bowman, Kurt Busch und dem Zehnten Byron.

Denny Hamlin überquert die Ziellinie - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus