NASCAR

NASCAR 2020 Martinsville: Truex gewinnt Grandfather Clock

Truex gewann das spannende 11. Rennen der Regular Season auf dem Martinsville Speedway. Zuvor hatten Logano und Johnson einen Stage-Sieg geholt.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das elfte Rennen der Regular Season auf dem Martinsville Speedway war gleichzeitig bereits das siebte Saisonrennen nach der Corona-Pause. Nach 500 Runden siegte Martin Truex Junior auf dem mit 0,526 Meilen kürzesten Oval im Rennkalender. Es war der längst überfällige erste Saisonsieg mit 132 Führungsrunden für den Gibbs-Toyota-Piloten in 2020. Mit dem 27. Karrieresieg gewann er gleichzeitig die zweite 'Grandfather Clock' in Folge. Joey Logano und Jimmie Johnson hatten zuvor jeweils eine Stage gewonnen. Alle drei Penske-Fahrer belegten die Plätze zwei bis vier. Außer Brad Keselowski zeigte vor allem Polesetter Ryan Blaney eine sehr starke Leistung.

Ryan Blaney gewann die Verlosung der Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Losglück für Blaney

Für das elfte Saisonrennen wurden 39 Fahrer von den Teams für das Rennen auf dem Martinsville Speedway gemeldet. Damit gibt es zum fünften Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die drei Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel werden inzwischen in einigen Rennen mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Für das Martinsville-Rennen gab es insgesamt drei Änderungen bei den üblichen Teams mit den Startnummern #127, #53 und #77. David Starr feiert nach langer Zeit ein Comeback bei Rick Ware Racing mit der #53.

Die Top-39 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die vier Open-Teams bilden den Abschluss mit den Startplätzen 37 bis 39.

Blaney gewann zum ersten Mal die Verlosung und steht auf der Pole Position. Daneben startet Aric Almirola zum dritten Mal in Folge vom zweiten Rang. Auch Logano wurde zum dritten Mal in Folge auf Startplatz drei ausgelost. Die beiden Vorjahressieger Truex und Keselowski beginnen das Rennen über 500 Runden aus der dritten Reihe. Dahinter startet Titelverteidiger Kyle Busch von Position sieben. Der neunfache Rekordsieger Johnson belegt den 21. Platz. Wer gewinnt in Corona-Zeiten unter Flutlicht die Grandfather-Clock auf der Paper Clip?

Polesetter Ryan Blaney (#12) vor dem Start in der Boxengasse - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Logano überholt 21 Konkurrenten in 60 Runden

Joey Gase verlor seinen Startplatz und bekam eine L1-Durchfahrtsstrafe. Almirola überholte sofort nach dem Start Polesetter Blaney. In Runde fünf löste Austin Dillon die erste Caution aus. Während Blaney nach dem Restart weitere Positionen verlor, übernahm Teamkollege Logano die Führung. Nach 24 Runden hatte Johnson elf Positionen gewonnen und die Top-10 erreicht, während Hamlin 14 Plätze verloren hatte und nur noch Rang 26 belegte. Ab Runde 38 kämpfte Hamlin chancenlos gegen eine Überrundung. Das war eine bittere Pille für den fünffachen Martinsville-Sieger Hamlin.

Logano hatte inzwischen auch den Polesetter aus der Führungsrunde geworfen und einen Vorsprung von 3,5 Sekunden herausgefahren. Dann wurde mit Almirola ein weiterer Leader sowie Kyle Busch überholt. Als die Competition Caution in Runde 60 kam, lagen nur noch 18 Fahrer in der Führungsrunde. Die Überraschung war Open-Fahrer Timmy Hill auf Rang 18. Alex Bowman erhielt den 'Lucky Dog'. Beim Restart führte Logano vor Chase Elliott, Clint Bowyer, Matt DiBenedetto und William Byron. Logano diktierte weiterhin das Renngeschehen. Bowyer war neuer Zweiter vor Kurt Busch, Elliott und Truex, der einsam die Toyota-Fahnen hochhielt.

Chase Elliott (#9) und Joey Logano (#22) kämpfen um die Führung - Foto: NASCAR

Stage 1: Logano fährt alles in Grund und Boden und gewinnt Stage 1

18 Runden vor Stage-Ende sorgte Hill für die dritte Gelbphase. Blaney bekam den 'Lucky Dog' und es gab Boxenstopps. Bubba Wallace pokerte mit zwei frischen Reifen und übernahm dadurch die Führung vor Logano, Bowyer, Johnson und Truex. Corey LaJoie war auf der Strecke geblieben und führte vor Wallace. Nach zwei Runden hatte Logano beide Kontrahenten überholt und gewann nach 130 Runden die zweite Stage-Wertung in diesem Jahr. Zweiter wurde Bowyer vor Johnson, Truex, Wallace, Elliott, Kurt Busch, Kevin Harvick, DiBenedetto und Byron, der den letzten Bonuspunkt erhielt.

Stage 2: Rekordsieger Johnson gewinnt die Stage nach 260 Runden

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages kamen fast alle Fahrer zum Service. Truex erhielt eine Strafe. Logano, Bowyer, Johnson, DiBenedetto und Michael McDowell blieben auf der Strecke. Sechster war Elliott, der als schnellster Fahrer vom Service kam. Der Restart erfolgte mit 22 Fahrern in der Führungsrunde. Im nächsten Rennabschnitt war erneut Logano nicht aufzuhalten. Nur der neue Zweite Johnson konnte einigermaßen mithalten. Nach 190 Runden hatte Blaney wieder die Top-5 erreicht.

Dann gab es die ersten Angriffe von Johnson auf Logano. In Runde 202 hatte der Rekordsieger es geschafft und die Führung übernommen. Vier Runden später wurden einige Regentropfen gemeldet. Blaney hatte jetzt das schnellste Auto und übernahm in der 220. Runde Platz zwei. Mit Truex auf Rang 17 gab es nur einen Toyota-Fahrer ohne Rundenrückstand. Nach langer erfolgloser Zeit konnte Johnson in Runde 260 wieder einen Stage-Sieg verbuchen. Es war erst der dritte Stage-Sieg in seiner Karriere. Zweiter wurde Blaney vor Logano und Harvick. Alex Bowman belegte Rang fünf vor Wallace, Byron, Elliott, Kurt Busch und Rookie Tyler Reddick auf Platz zehn.

Jimmie Johnson (#48) überrundet Erik Jones (#20) - Foto: NASCAR

Stage 3: 1-2-3 Penske-Show

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution führte Johnson das Feld in die finalen 240 Runden auf der 'Paper Clip'. Es folgten die beiden Penske-Piloten Blaney und Logano. DiBenedetto konnte sich über den 'Lucky Dog' freuen und erhöhte die Zahl der Fahrer in der Führungsrunde auf überschaubare 16. Blaney griff nach dem Restart Johnson sofort an und konnte sich nach einigen Runden auf der oberen Linie durchsetzen. Logano nutzte den Zweikampf aus und sorgte für eine Penske Doppelführung.

In Runde 284 war Logano nach kleinem Bump wieder der Leader. Johnson fiel weiter zurück. Harvick war jetzt Dritter vor Elliott und dem dritten Penske-Fahrer Keselowski, der zum ersten Mal in den Top-5 auftauchte. Nur 23 Runden konnte sich Logano über die Führung freuen, dann wurde er von Blaney überholt. Kurz darauf sorgte Keselowski für eine 1-2-3-Teamführung. Keselowski wurde immer schneller und war nach 323 Runden Zweiter.

Stage 3: Viel Abwechslung an der Spitze

In Runde 325 endete das Comeback von Starr in der Mauer. Es gab die sechste Caution und Bowyer erhielt den 'Lucky Dog'. Blaney verlor beim Service sieben Positionen und erhielt außerdem eine Strafe. Jetzt musste er erneut eine Aufholjagd von Position 18 starten. Logano führte beim Restart vor Keselowski und Johnson. Johnson verlor anschließend wieder mehrere Positionen und Teamkollege Elliott übernahm Rang drei. Elliott griff anschließend die beiden Penske-Fahrer an. Truex lauerte auf Platz vier auf Fehler im Dreikampf.

Im dichten Überrundungsverkehr schaffte Keselowski in Runde 365 den Führungswechsel. Truex nutzte seine Chance und überholte Logano ebenfalls. Fünf Runden später war Truex zum ersten Mal der Leader. Zehn Runden später hatte Truex eine Sekunde Vorsprung herausgefahren, während seine drei Gibbs-Teamkollegen mit zwei Runden Rückstand die Positionen 20 bis 22 belegten. In Runde 397 flog Rookie Quinn Houff in die Mauer. LaJoie konnte sich in der siebten Gelbphase zurückrunden.

Kam jetzt der 'Money-Stopp'? Truex gewann das Rennen in der Boxengasse. Auch dahinter gab es keine Veränderungen. Nach 410 Runden hatte sich Blaney wieder bis auf Rang sechs vorgekämpft. Gleichzeitig stieg Austin Dillon nach einem Schwächeanfall aus seinem Chevrolet und wurde ins Krankenhaus gebracht. Gleichzeitig erwartete seine Frau ihr erstes Kind. Truex baute seinen Vorsprung weiter aus. 55 Runden vor Rennende hatte Truex alle drei Penske-Ford im Rückspiegel. Zehn Runden später war Blaney Zweiter mit 2,8 Sekunden Rückstand auf Truex.

Stage 3/Ziel: Truex holt ersten Saisonsieg

Truex konnte seinen Vorsprung in den nächsten Runden halten und sogar weiter ausbauen. Wird Truex erneut durch eine späte Caution um den ersten Sieg gebracht? In Runde 470 betrug sein Vorsprung inzwischen über vier Sekunden. Nach 500 Runden konnte Truex endlich den ersten Saisonsieg feiern. Mit 4,7 Sekunden Rückstand wurde Blaney Zweiter vor Keselowski und Logano. Nach den drei Penske-Fahrern folgte Elliott auf Rang fünf vor Bowman, dem halben Penske-Fahrer DiBenedetto, Byron, Kurt Busch und dem Zehnten Johnson. Rookie John Hunter Nemechek belegte kurz vor seinem 23. Geburtstag Platz 25.

Martin Truex Junior feiert den ersten Saisonsieg - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 15 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video