Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR Fontana 2020: Zweiter Karrieresieg für Alex Bowman

Das dritte Rennen der Regular Season auf dem Auto Club Speedway im kalifornischen Fontana gewann Alex Bowman nach beeindruckender Leistung.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das dritte Regular-Season-Rennen der NASCAR-Cup-Saison 2020 endete nach 200 Runden mit einem beeindruckenden Sieg von Alex Bowman. Der Hendrick-Pilot war nach beiden Trainingseinheiten der schnellste Fahrer, gewann Stage eins und holte seinen zweiten Karrieresieg mit starken 110 Führungsrunden. Die zweite Stage hatte Ryan Blaney gewonnen, der kurz vor Rennende Platz zwei verlor. Vorjahressieger Kyle Busch wurde Zweiter vor seinem Bruder Kurt. Jimmie Johnson beendete sein letztes Heimrennen auf Platz sieben.

Vierte Karriere-Pole für Clint Bowyer - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Clint Bowyer holt Pole, Martin Truex Junior bestraft

Das Qualifying zum dritten Saisonrennen auf dem Auto Club Speedway in Fontana gewann etwas überraschend Clint Bowyer im Stewart-Haas-Ford. Es war für Bowyer mit einer Geschwindigkeit von 179.614 mph in 40.086 Sekunden erst der vierte Pole Award vor seinem 508. Cup-Rennen. Fontana-Rekordsieger Jimmie Johnson wurde nur um 0.007 Sekunden geschlagen und startet damit ebenfalls aus der ersten Reihe. Alex Bowman, der am Freitag beide Trainingseinheiten gewonnen hatte, belegte den dritten Rang vor Kurt Busch und Kevin Harvick.

Aric Almirola startet von Rang sechs vor Joey Logano, Michael McDowell, Kyle Larson und Ricky Stenhouse Junior. Titelverteidiger und Vorjahressieger Kyle Busch steht mit dem schnellsten Rookie Cole Custer in der neunten Startreihe. Martin Truex Junior hatte zum dritten Mal die Inspektion vor dem Qualifying nicht bestanden und wurde deshalb vom Qualifying ausgeschlossen. Truex startet damit vom letzten Platz.

Start/Stage 1: Erster Stage-Sieg für Alex Bowman in seiner Karriere

Außer Truex mussten auch die beiden JTG-Piloten Ryan Preece und Stenhouse von hinten starten. Auch im dritten Rennen spielte der Wettergott in einem Sonnenstaat nicht so richtig mit. Es gab durch leichten Regen eine Startverzögerung von sieben Minuten. Denny Hamlin musste während der Einführungsrunden seine Crew aufsuchen und musste sich am Ende des Feldes einordnen. Polesetter Bowyer verteidigte nach dem Start seine Position. Kein Toyota-Fahrer lag in den Top-15. Nach zehn Runden griff Johnson Bowyer vergeblich an, dafür übernahm Bowman eine Runde später die Führung.

Truex hatte nach 24 Runden von ganz hinten den Sprung in die Top-12 geschafft, während seine drei Gibbs-Teamkollegen nur geschlossen Platz 15 bis 17 belegten. Truex machte in Runde 27 als erster Fahrer einen Boxenstopp unter Grün. Stenhouse kam als letzter Fahrer in Runde 36 zum Service. Nach einem Kontakt zwischen Hamlin und Larson musste Larson nach Mauerkontakt Reparaturarbeiten vornehmen und lag drei Runden zurück. Vorne führte Bowman nach 42 Runden mit 2.6 Sekunden vor Blaney. Der Dritte Johnson lag bereits 6.4 Sekunden zurück.

Nach 60 Runden hatte Bowman überlegen mit 44 Führungsrunden zum ersten Mal in seiner Karriere eine Stage gewonnen. Mit vier Sekunden Rückstand belegte Blaney Platz zwei vor Johnson, Almirola, Kurt Busch, Logano, Brad Keselowski, Matt DiBenedetto, Chase Elliott und Kyle Busch, der den letzten Bonuspunkt erhielt. McDowell erhielt auf Rang 22 liegend den 'Lucky Dog'.

Stage 2: Ryan Blaney gewinnt die zweite Stage

Nach der Conclusion-Caution mit Boxenstopps kam Johnson als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Blaney war Zweiter vor Bowman und Logano. Kurt Busch verpasste seine Box und musste eine Ehrenrunde drehen. In Runde 69 ging Blaney zum ersten Mal in Führung. Fünf Runden später kam der Konter von Johnson. Der Zweikampf ging weiter, bis sich Blaney endgültig durchsetzen konnte. Hamlin und Truex waren inzwischen in den Top-10 angekommen.

Bowman übernahm nach 80 Runden Platz zwei. Truex war weiter auf dem Vormarsch und lag nach 85 Runden auf Position vier. Genau zur Halbzeit von Stage zwei gab es die nächsten Boxenstopps unter Grün. In Runde 93 gab es Gelb, als Polesetter Bowyer einen Reifenschaden beklagte. Den Restart gewann Blaney vor Johnson und William Byron. Hinter den beiden Führenden gab es laufend Positionswechsel. Blaney hatte ab Runde 100 Debris am Grill hängen und Bowman als neuen ersten Verfolger im Rückspiegel.

Alex Bowman und Ryan Blaney in Front - Foto: LAT Images

Blaney dominierte weiter und gewann die zweite Stage nach 120 Runden mit insgesamt 50 Führungsrunden. Bowman wurde Zweiter vor Johnson, Keselowski, Truex, Elliott, Kyle Busch, Hamlin, Erik Jones und Harvick. Der 'Lucky Dog' ging an Larson.

Stage 3: Unglaubliche Positionskämpfe zu Beginn

Das Rennen in der Boxengasse gewann Johnson, vor Bowman, Blaney, Truex und Harvick. Johnson führte nach dem Restart kurz, dann übernahm Blaney Platz eins, dann Bowman und zuletzt Truex zum ersten Mal. Das alles geschah innerhalb von zwei Runden. Nach 133 Runden führte Bowman vor den drei Gibbs-Piloten Truex, Hamlin und Kyle Busch. Anschließend konnte sich Bowman Runde für Runde weiter absetzen. Hamlin hatte Mauerkontakt und verlor Positionen.

Ab Runde 154 konnte Truex den Rückstand von 3.2 Sekunden auf den Leader wieder verkürzen. Die nächsten Boxenstopps unter Grün erfolgten ab Runde 160. Truex' Team hatte Probleme beim Reifenwechsel und er verlor viele Positionen. Acht Runden später führte Bowman mit 3.3 Sekunden Vorsprung vor Blaney. Kyle Busch folgte mit weiteren 1.1 Sekunden Abstand vor Johnson, Elliott, Kurt Busch und Hamlin. Truex belegte Rang zwölf.

Stage 3/Ziel: Alex Bowman dominiert und gewinnt

Bowman baute weiter seinen Vorsprung aus. 15 Runden vor Rennende waren es fünf Sekunden, die der Hendrick-Pilot vor Blaney führte. Kyle Busch hatte mit elf Sekunden Rückstand wohl kaum noch Chancen. Nach 200 Runden mit sagenhaften 110 Führungsrunden und 8.9 Sekunden Vorsprung konnte Bowman seinen zweiten Karrieresieg feiern. Blaney musste wegen Vibrationen Platz zwei aufgeben und seine Box aufsuchen. Die Busch Brothers Kyle und Kurt folgten deshalb auf Rang zwei und drei. Elliott wurde Vierter vor Keselowski, Hamlin, Johnson, Almirola, Harvick und Jones.

Nach dem ersten Stage-Sieg folgte der erste Saisonsieg für Alex Bowman - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 20 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus